Wie kann ich mich blos ändern?

Hier können sich alle (Muttis, Vatis und jedermann) mal so richtig auslassen, wenn Ihnen etwas widerfährt, was ihnen den letzten Nerv raubt - die Kinder, die Männer, ihr Leben oder einfach was alltägliches...

Dieses Thema im Forum "Alltags-Sorgen-Forum" wurde erstellt von Kullerauge, 5 November 2009.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Kullerauge

    Kullerauge Immer in Aktion

    Registriert seit:
    21 Januar 2004
    Beiträge:
    1.969
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo ihr Lieben,
    ich zwar nicht mehr oft hier aber wenn ich bedeutende Fragen habe, komme ich immer gern auf euch zurück.
    Ich weiß eigentlich nicht so recht wo ich anfangen soll.
    Also nehmen wir mal den 15. September.
    Der Tag an dem ich das zweite Jahr in Folge eine Absage von der Uni bekommen habe.
    Seid dem bin ich wirklich gefrustet und mein Nervenkostüm und mein Selbstwertgefühl haben einen richtigen Knacks bekommen.
    Ich das Gefühl, ich müsste meiner Umwelt mal so richtig zeigen, was mir auf die Nerven geht.
    Alles fing etwa vor 4 Wochen an.
    Der Vater meines Sohnes, den ich als einen der naivsten Menschen, denen ich je begegnet bin betrachte, brachte mir Leon nach einem gemeinsamen Wochenende zurück.
    Er begrüßte mich mit den Worten : Wir haben Leon jeden Tag geduscht und Oh Wunder, die Allergien an seinen Füßen gehen weg.
    Ich stand da wie eine Eiche Rustikal und dachte ich springe ihm gleich ins Gesicht.
    Noch nie habe ich mich vor Leon mit ihm gestritten aber da platze wirklich alles aus mir herraus. Wir hatten ein lautstarkes Wortgefecht im Beisein meiner beiden Kinder.
    Ich warf ihm vor in den 8 1/2 Jahren in denen Leon nun auf der Welt ist, noch nie einen Cent Unterhalt gezahlt zu haben und er wächslte die u.a. mit den Worten "Wenn ich schon nicht in der Lage sei ein Kind zu ernähren, dann solle ich doch nicht noch eins in die Welt setzen."
    Leon bekam das alles mit und ich konnte mich zum ersten mal nicht beherrschen.
    Laut platze alles aus mir herraus aber da ich im nachhinein mit Leon geredet habe, schien mir die Sache für uns alle abgehakt.
    Ein Wochenende später hatte ich den bisher schlimmsten Streit vor meinen Kindern, den ich je mit meinem Mann gehabt habe.
    (dazu muss ich vorher sagen, mein Mann hat früher Drogen genommen und es kam wegen etwaiger Dinge bei uns schon häufiger zum Streit. In Punkto Drogen vertaue ich ihm bis heute nicht obwohl ich seid über einem Jahr in der Drogenberatung arbeite und manche Verhaltensweisen meiner Klienten mir wissentlich auf ihn projeziere.)
    Es war bis dato ein tolles Wochenende. Eingehüllt in Ausflüge und einer Radtour.
    Ich telefonnierte von seinem Handy aus mit meiner besten Freundin als eine SmS ankam. Ich habe das Telefonat beendet und Sie stand auf dem Handy ohne dass ich etwas drücken musste.
    " Hi, wollte nur kurz bescheid sagen, dass ich neuen Stoff habe. Komm einfach mal vorbei wenn du Zeit hast "

    In dem Moment gingen bei mir alle Alarmglocken an. Ich schrie ihn an, das er das aller Letzte sei und dass ich nie wieder in meinem Leben etwas mit ihm zu tun haben wolle. Das sei nun das letzte mal, dass er mich angelogen hat. (Wir führen ansonsten echt eine Traumbeziehung ohne Streit und Zank) Ich nahm meine Sachen und ging Türenknallend. <<<<<<<<<die Kinder waren zu dem Zeitpunkt nicht Zuhause.
    Wutentbrannt lief ich durch die Stadt. Habe mich mit meiner Mutter getroffen und habe mir alles von der Seele geredet.
    Ich fühlte mich großartig keinen seiner Anrufe entgegengenommen zu haben, weil er sonst Derjenige ist der geht und sein Handy ausschaltet. Ich bin stark, das habe ich mir in diesem Moment eingeredet und schlenderte noch ein wenig durch die Stadt.
    Als ich das Gefühl hatte wieder runter gekommen zu sein oder aber einfach keine Lust mehr hatte bei strömendem Regen nass zu werden, setzte ich mich aufs Fahrrad und fuhr nach Hause. Als ich die Tür betrat hörte ich schon fröhliches Gelächter aus der Küche und in mir machte sich das Gefühl breit, er verkennt den Ernst der Lage. Er merkt nicht, dass es mir Erst ist und ich würdigte Ihn keines Blickes.
    Mit der Worten " Na hast du dich wieder abgeregt, die SMS war gar nicht für mich bestimmt" bin ich explodiert.
    So bin ich noch nie vor den Augen meiner Kinder ausgerastet. Ich habe seine Sachen zusammen gesammelt, in einen Koffer geschmissen und habe geschrieen er solle gehen. Die Kinder waren völlig überfordert mit der Situation und schmissen sich meinem Mann in die Arme. Mama du bist böse. Mama geh du und Mama, der Papa würde nie Lügen. Diese Aussagen meiner Kinder ließen mir in diesem Moment die Adern gefrieren und in meiner völlig übermannten Wut kam mir als erstes in den Kopf er hätte mich gegenüber den Kindern schlecht gemacht und ich wurde noch lauter.
    Ich schrie wie ein Berserker und sagte den Kindern was für ein Mensch der Papa sei und das er genau wie meine Klieneten Drogen nehmen würde und daher in meinem Leben keinen Platz mehr hätte. Er solle einfach gehen und nie mehr wieder kommen.
    Selbst wenn ich es hier nur schreibe, wird mir immernoch ganz schlecht.
    Ich hätte niemals damit gerechnet, das ich so unbeherrscht sein könnte.
    Alle Sicherungen und mein Stromkasten sind ausgegangen und das Ganze hat natürlich bis heute einen faden Nachgeschmack. (Es stellte sich übrigens herraus, dass die SMS wirklich nicht für ihn war)
    Nun war ich schon zwei mal innerhalb kurzer Zeit so an die Decke gegangen.
    So nun aber zu eigentlichen Problem.
    Seid einiger Zeit habe ich das Gefühl meinen Sohn ( 8 1/2) nicht mehr im Griff zu haben. Er zickt rum, hällt sich an keine Regeln und ist rotzfrech.
    Gestern habe ich mit ihm das Gespräch gesucht und er hat mir erzählt große Problem mit einem Jungen aus seiner Klasse zu haben. Er würde ihn schlagen und anspucken.
    Leon war schon immer ein excelenter Schüler, liebt die Schule über alles und hat bisher nur Einser geschrieben.
    Ich war glücklich nun endlich den Grund für sein aussergewöhnlich, unakzeptables Verhalten gefunden zu haben. Rief die Leherin an und schilderte ihr den Fall aus Leons Sicht. Daraufhin entgegnete sie mir, das die beiden Jungen sich derzeit nichts nehmen würden. Leon prügelt sich in der Schule, er weint viel und hällt sich an keine Regeln mehr. Ich war geschockt und sie sagte, dass das Ganze etwa vor zwei Wochen angefangen hätte. Sofort wurde mir bewusst, dass der große Streit und mein absout unakzeptables Verhalten daran schuld sein könnten.
    Ich habe dann mit ihr abgemacht, dass sie sich heute mit den beiden zusammen setzen würde und erstmal die Fronten in der Schule klärt.
    Danach habe ich mich nochmal mit Leon zusammen gesetzt und habe ihn gefragt, ob es ihm wegen dem Streit so schlecht gehen würde, welches er aber verneinte.
    Wir sind also allesamt glücklich ins Bett gegangen.
    Heute Nacht ist er zu mir in Bett gekommen. Auf meine Frage heute morgen, warum er gekommen sei , sagte er : Er hätte wohl einen Albtraum gehabt.
    Wir haben alle zusammen gefrühstückt und ich habe mir überlegt ich bringe ihn heute mal wieder bis ganz zur Schule. (Normalerweise fähr er die letzten 500m allein)
    Auf dem Weg merkte ich schnell, das ich wirklich sauer auf den betreffenden Jungen bin und schon wieder eine Wut in mir hochsteigt. Leon, der auf seinem zu großen Fahrrad nicht gut fahren kann wurde immer langsamer und hätte mir nichts dir nichts fast einen Unfall verursacht. Ich war sauer, weil wir nun schon seid dem zweiten Kindergartenjahr zusammen Fahrrad fahren. Ich fuhr ihn an, er müsse morgen wieder mit dem kleinen Fahrrad fahren, wenn er so wenig Umsicht im Strassenverkehr zeigt.
    Darauf folgen wieder im lauten Ton:
    Leon: Das mache ich bestimmt nicht.
    Ich: Auf jeden Fall.
    Leon: Du bist ne blöde Mutter. (Sowas hat er noch nie zu mir gesagt)
    Ich: (völlig entrüstet) Gut dann gehst du eben zufuß.
    Leon: Ich fahre jetzt nicht weiter.
    Ich: Los jetzt sonst kommst du zu spät zur Schule.
    Leon: Nein
    Ich wurde richtig sauer und schrie, er solle jetzt losfahren.
    In dem Moment kam eine Gruppe Teenes an uns vorbei und rülpsten mir im vorbeigehen ins Gesicht. Guten morgen heisst das du Dumme Kuh....
    Sofort überkam mich wieder dieser Frust. Alles will ich richtig machen und schon wieder stehe ich vor so einer Situation.
    Leon blieb immer noch bockig mit seinem Fahrrad stehen.
    Ich sagte laut zu ihm: Na willst du werden wie diese Strassenkinder? Ohne Schulabschluss und ohne Bildung?
    Leon nahm sein Fahrrad und schrie und so soll ich jetzt gut in die Schule kommen?
    Er raste los aber ich wollte jetzt diskutieren. (völliger Schwachsinn aber das wird mir in diesen Situationen immer erst hinterher klar)
    Ich fuhr ihm nach und nach einigen blöden Wortwechseln sagte ich zu ihm er könne ja auch ins Heim ziehen oder zu seinem Vater. Den findet er ja eh so toll.
    Direkt nach dem ich das gesagt habe, wurde mir klar wie weit ich wiedermal über die Strenge geschlagen habe. (das hat meine Mutter früher immer zu mir gesagt, wenn sie völlig ausgerastet ist und mir den Hintern versohlt hat)
    Schlagartig bekam ich ein schlechtes Gewissen und wollte mich wieder mit ihm vertragen. Wir waren an der Schule angekommen und ich wollte mit ihm nochmal zur Lehrerin gehen um die Geschichte nochmal deutlich zu machen.
    Nach dem er sein Fahrrad angeschlossen hatte, wollte ich ihn in den Arm nehmen um mich zu entschuldigen aber er war gerechtfertigterweise stocksauer auf mich.
    Ich ließ gleich wieder von ihm ab und ging mit ihm zur Lehrerin.
    Leon war noch total aufgewühlt von unserem Streit, mein schlechtes Gewissen drehte mir den Magen um.
    Ich dachte, ich möchte wenigstens für Leon, dass die Geschichte mit dem Jungen ordentlich geklärt wird. Er fing leise an zu weinen und die Lehrerin zog ihn mit um das jetzt gleich zu machen.
    Sie dachte nun das Leon geweint hat, wegen dem Zwist zwischen den Jungs aber eigentlich war es wegen mir.
    Jetzt sitze ich hier und lese die Geschichte noch einmal und sofort wird mir bewusst was ich falsch gemacht habe.

    Was kann ich blos tun um dieses Verhalten meinerseits wieder zu unterlassen?
    Warum habe ich mich so wenig unter Kontrolle?
    Wie komme ich wieder an mein Kind um ihm deutlich zu machen, dass ich ihn auf keinen Fall verletzen möchte?
    Ich fühle mich wirklich schlimm.

    Danke für jede Antwort
    Kuller
     


  2. Smilie

    Smilie Moderatorin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1 Dezember 2004
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    345669231
    Sorry, habe jetzt ganz lange überlegt aber weiß nicht was ich dazu schreiben soll.

    Das das Verhalten nicht richtig war weißt du selbst, aber wie man es ändern kann weiß ich auch nicht. Wenn du die Wut in dir ansteigen spürst raus gehen, eine rauchen, kaffee trinken, gegen den nächsten Laternenpfosten treten.

    Ich denke hier schreiben noch mehrere die bessere Tipps haben, SORRY !
     


  3. mice

    mice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    hi
    auch ich war lange nicht mehr hier ....
    nun lass dich erst einmal drücken....
    diese grenzenlose wut in einem kenne ich persönlich sehr gut...man spürt sie, in den moment weiss man was man falsch macht und man ist ohnmächtig vom gefühl und kann nichts gegen tun.....
    dich belastet etwas .... nichts derzeitiges ...etwas tieferes... vielleicht dinge aus weiter vergangenheit.... eine lösung ist schwer.... ich habe viel an mir gearbeitet. wenn diese wut kam habe ich mich umgehend zurück gezogen ..schlagartig.... mir den mund zugehalten... dann waren die hände beschäftigt und der mund war zu.
    wenn es dir hilft mach eine wuttherapie.
    das jungs sich raufen und menschen (auch kinder) sich verändern ist der lauf des lebens...erwarte nichts.... und vor allem nicht zu viel....es wird nie so weiter gehen wie es ist... egal ob es gerade gut ist oder schlecht...ob er ein musterschüler war oder nicht...

    tipp zum streit mit deinem mann....wenn du den streit zelebrierst solltest du auch die versöhnung zelebrieren..ev. mit einer entschuldigung, einem geschenk...einem gefühl einem kuss und einem familiengespräch wo man haarklein erklärt das menshcne gefühle haben, liebe irritieren kann und manchmal die sichtweise verdeckt ist. das menschen fehler haben/hatten ( dein mann ) und das man an ganz klaren Dingen ( die du aufzeigen kannst) erkennen kann das derjenige die fehler verstanden hat.
    wenn du vor deinen kindern die versöhnung zelebreirst werden sie nicht nur den streit im kopf haben, sondern auch noch vieles daraus lernen können und vielleicht das bild im kopf von deinem mann richten können....

    du bist stark...du kämpfst wie eine löwin... nur auf den flaschen schauplätzen...
    vergiss nicht was du bis jetzt geleistet hast...

    ich drück dich
    danie
     
  4. Schiffchen

    Schiffchen Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2004
    Beiträge:
    2.877
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo Kullerauge - laß Dich von mir auch mal eben feste drücken :maldrueck

    Und ja, es ist schwierig, seine Wut und seine Enttäuschung zu kontrollieren - aber ich denke, in dem Moment, wo Du es so schreibst, hast Du schon einen guten Schritt getan. Du reflektierst Dich und daraus kannst Du lernen.

    Die Idee mit der Versöhnung - natürlich nur, wenn es für Dich auch eine richtige Versöhnung sein soll - die Idee finde ich jedenfalls auch gut.

    Aber was mir an Deiner Geschichte aufgefallen ist, ist der Satz, in dem Du Deine Mutter erwähnst - sie ist völlig ausgerastet und hat Dir den Hintern versohlt... Hängt da bei Dir vielleicht noch was aus dieser Richtung mit drin? Möchtest Du es "besser" machen als Deine Mutter und bist entsetzt, dass auch Du solche Seiten bei Dir siehst?

    Vielleicht solltest Du Dir helfen lassen - bestimmt kommst Du dann mit der Wut und mit manchen belastenden Situationen besser zurecht... Ich drück Dir die Daumen, dass Du einen Weg für Dir findest :druecker

    :troest

    LG Schiffchen :kisses
     
  5. Kullerauge

    Kullerauge Immer in Aktion

    Registriert seit:
    21 Januar 2004
    Beiträge:
    1.969
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Das ist lieb von euch beiden.
    Vielend dank erstmal, dass ihr euch die Zeit genommen habt alles zu lesen.

    Die Idee, die Versöhnung zu zelebrieren ist eine hervorragend.
    Mit meinem Mann hab ich das natürlich getan. Wir haben bis früh am nächsten Morgen im Wohnzimmer gesessen und haben uns versöhnt und ausgesprochen.

    Das mit meiner Ma spielt hier eigentlich keine Rolle.
    Das Verhältnis heute ist wunderbar und ich habe ihr ihre damalige Überforderung verziehen. Nur der Satz, dann zieh doch zu deinem Vater....den hab ich leider aus der Erziehung meiner Mutter mitgenommen..... :wand

    Bin offen für alle anderen Ratschläge und Tips.
     
  6. mice

    mice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    kullerauge...
    überforderung ist menschlich, auch für mütter egal wie alt und wie lange her.... und leider auch manchmal egal ob verziehen oder nicht...
    das sind verhaltensmuster welche du als kind erfahren hast und die prägen sich ein... und sind in manchen situationen das einzigste worauf wir zurück greifen...erfahrungswerte... meistens passiert das unterbewusst... nur du kennst deine reaktion als kind wenn deine mutter überfordert war. deine kinder reagieren anders.
    bei mir ist es ähnlich auch ich hatte eine überforderte mutter welche ich trotz dessen sehr schätze und es geht nicht um schuld..es geht um einsehen und um das zerbrechen genau dieser verhaltensmuster bei überforderung....
     
  7. sunylady1

    sunylady1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 April 2007
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    hm

    Ich kann dich hut Verstehen , mir ging es auch eine Zeit lang richtig dreckig , jetzt geht es langsam wieder war beim Doc und hab mir was verschreiben lassen, weil mir alles übern Kopf gewachsen ist und ich die Kiddis als angeschrien habe,weil meine traurige Vergangenheit mich immer wieder einholt , ich hab das von früher einfach noch nicht verkraftet , meine Seele hat einfach zu sehr darunter gelitten.
    Ich hab sogar schon gedacht hier alles hin zu schmeissen und einfach ab zu hauen, ich hatte den Koffer schon geholt, und dann hab ich gedacht das machst du da ,deine Kinder brauchen dich doch ,und dein Mann auch , ich hab dann mit meinem Mann darüber geredet und ich bin dann zum Arzt .
    Vielleicht werd ich irgendwann noch ne therapie machen um die ganzen Sachen von früher zu verarbeiten .
    Mir tut das sehr leid das ich alles an meinen Kindern ausgelassen hab , zumal die dafür überhaupt nicht können .
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft das du das schaffst .
    liebe grüsse Sabrina :druecker
     
  8. Kullerauge

    Kullerauge Immer in Aktion

    Registriert seit:
    21 Januar 2004
    Beiträge:
    1.969
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Also als ersten Schritt für heute habe ich eine gemeinsame Knusperzeit angesetzt.
    Danach wollte ich mit ihm die die Bibliothek und dann neue Handschuhe kaufen.
    Ich bekam nun ausgerechnet grade einen Anruf aus dem Hort, dass er sich heute verabreden will. Nun ist er wieder stinkig aber ich bin die Mama und ich mache die Regeln.
    Gut das Oma die Kids heute abholt. So kann ich alles noch ein wenig gemütlich machen.
    So long Kuller
     
  9. mice

    mice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Knusperzeit?
    was ist das denn?
     
  10. nimmermehr

    nimmermehr Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2003
    Beiträge:
    1.855
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    hallo kullerauge,
    dass man manchmal vor frust dinge tzt, die man späte rbereut, kenne auch ich. eigentlich bin ich eher eine ruhige, aber im zoff mit meinem mann werde ich auch teilweise richtig laut, ganz entgegen meinem naturell.

    was ich nur leider festgestellt habe: wenn die hemmsvhwelle einmal gefallen ist, passiert es immer öfter. und auch heftiger.

    ich schätze es ist so (sorry, falls der vergleich etwas krass ist) wei bei einem amnn, der seine frau schlägt. beim ersten mal tut e sihm voll leid, beim zweiten mal entschuldigt er sich noch. abe rje öfter es apssiert, desto "selbstverständlicher" wird es. und ein zurück gibts unter normalen umständen kaum.

    liebe kullerauge, falss dir dein verhalten wirklich sorge oder sogar angst bereitet, so kann ich dir nur raten, dir hilfe zu suchen.
    denn sogar wenn du dich wieder versöhnst und den familienfrieden wieder herstellst: wie sicher ist es, dass du nicht wieder "ausrastest"?

    ich war ja nciht dabei, aber es klingt ja schon heftig udn wirft nicht nur dich sondern auch die kids aus der bahn.

    du musst ja auch nicht gleich zum arzt.
    es gibt zum bsp "ehe-und lebensberatungen" von der kirche (keine angst, die wollen einen nicht kirchlich missionieren. die psychologen und therapeuten sind bloss von der kirche gestellt). mir haben die beratungsgespräche (nicht wegen wut sondern wegen meiner ehe)sehr geholfen.

    ist ja auch egal, wohin di dich wendest. hauptsache du kommst aus dem "teufelskreis" raus.

    ich wünsch dir alles gute, liebe grüsse simone
     
  11. Kullerauge

    Kullerauge Immer in Aktion

    Registriert seit:
    21 Januar 2004
    Beiträge:
    1.969
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    guuuut. Der restliche Tag war richtig schön.
    Wir waren in der Stadt haben alle Dinge erledigt und zur belohnung gabs sogar ein kleines Legoauto. Wir haben nochmal über alles gesprochen und ich habe mich entschuldigt.
    Heute Abend haben wir zusammen Sing Star gespielt und dann in Ruhe zusammen gegessen. Papa liest grade die Gute Nachtgeschichte vor und ich bin mit dem Verlauf wirklich zufrieden.
    Habe jetzt 1 1/2 Wochen frei und freue mich die Kids mal früher aus dem Hort und der Kita abholen zu können.


    @ mice
    Knusperzeit ist unser tägliches Kaffeekränzchen nach dam Kindergarten bzw. Hort. Da wo alle mal erzählen können wie der Tag war. Also mit einer Süßigkeit, Salzbrezeln oder auf was die Kids den Tag eben Hunger haben.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden