Problem - Wie können wir unserer 6 Jährigen Tochter helfen?

Der Treffpunkt für Eltern, deren Kinder die Babyzeit hinter sich gelassen haben. Fragen und Antworten rund ums Heranwachsen unserer Kleinen. Stichworte: Kindergeburtstag, Kindergeld, Kindermode, Kinderlieder, Kinderzimmer, Kinderspiele, Kinderkleidung.

Dieses Thema im Forum "Kinder Kinder" wurde erstellt von Aerox, 4 November 2018.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Aerox

    Aerox Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4 November 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Community, meine Frau und ich haben aktuell folgendes Problem mit unserer 6 jährigen Tochter:

    So ziemlich jede Nacht wacht sie weinend auf, weckt mich oder meine Frau 2 Zimmer weiter auf, weil sie
    ihren Teddy "nicht finden kann". Der liegt entweder meist Unter der Decke, oder unter dem Bett, und nachdem wir ihr den gegeben haben, und gesagt haben, jetzt könne sie weiterschlafen, beruhigt sie das auch, und schläft weiter. Wir wissen, das Kinder ihre Erlebnisse (Kita, Fernsehen, Probleme in der Beziehung) eher Nachts verarbeiten, allerdings müssen wir eine Lösung dafür finden, das es entweder Jede Nacht, oder jede 2te Nacht passiert, und wir uns sorgen machen. Natürlich sage ich meiner Tochter auch, dass wir gar kein Problem damit haben, das "wenn" etwas ist, sie uns zu jeder Zeit wecken kann/darf, und wir für sie da sind. Alpträume können wir nicht ausschließen, allerdings spricht die kleine darüber nicht. Und eine Nacht ohne ihre beiden Kuscheltiere ist auch ausgeschlossen. Allerdings müssen wir das Problem in den Griff bekommen, da es mittlerweile schon eine etwas längere Weile passiert. Da wir sehr junge Eltern sind, wollte ich mich an "euch" wenden, um zu sehen, des Kindeswohle entsprechend, was Man/n dort am besten machen könnte. Vielen Dank im vorraus für eure Tipps.
     


  2. ChiaraHerbst

    ChiaraHerbst Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Oktober 2017
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    weiblich
    Bei uns ist das so, dass unsere Tochter nur nach einem Alptraum nach ihrem Kuscheltier sucht und auch wirklich braucht. Demzufolge würde ich da mal ansetzen. Versucht es mal mit einem Traumfänger an der Wand über dem Bett. Erklärt eurer Tochter, wofür er da ist und vielleicht hilft es. Habt ihr eventuelle in Nachtlicht, dass ihr über Nacht anlassen könnt?
    Sprecht jeden Abend über ihre Erlebnisse. Fragt, was so alles passiert ist. Wenn man vorab darüber spricht, sind die Träume meist nicht so heftig.
    Schon mal etwas von "Sorgenfresser" gehört? Ist ein Plüschtier für Kinder. Wäre im Notfall auch noch eine Möglichkeit. Weihnachten bzw. Nikolaus kommt eh bald. Da wäre das vielleicht das ideale Geschenk. Angeblich sollen diese Tierchen helfen. Ich bin auch am überlegen, ob es etwas für meine Tochter wäre.

    Sollte das alles nicht helfen, lasst das Kind eventuell einige Zeit bei euch schlafen. Manche Kinder brauchen das einfach. Sie wird irgendwann dann schon selbst wieder alleine schlafen wollen. Aber vielleicht hat sie einfach eine Phase, wo sie mehr von eurer Nähe in der Nacht braucht.
     
    Aerox gefällt das.


  3. Aerox

    Aerox Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4 November 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Werden wir ausprobieren, vielen Dank für den Tipp.
    Ebenso Danke dafür.
    Werden wir uns einmal ansehen.
    Möchte sie absolut nicht, selbst wenn sie krank ist, und wir sagen, sie solle "bitte" bei uns schlafen, bevorzugt sie ihr eigenes Bett.


    Wir werden uns das auf jedenfall einmal genauer ansehen, ich danke für die versierte und sachliche Auskunft!
     
  4. ChiaraHerbst

    ChiaraHerbst Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Oktober 2017
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    weiblich
    Wenn sie ihr eigenes Bett bevorzugt, wäre es auch nicht ratsam, sie zu zwingen. Sagt ihr aber, dass sie jederzeit kommen kann, wenn etwas ist und sich zu euch kuscheln darf. Manchmal beruhigt das Wissen genau so, wie wenn sie bei euch schlafen würde. Ich drücke euch die Daumen.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden