Wie sollte ein 3-jähriger sprechen?

In diesem Forum geht es um Kinder mit Sprachdefiziten wie z.B. Dyslalie und Dysgrammatismus. Wir laden Sie ein, sich mit anderen Eltern über die speziellen Sprachschwierigkeiten und Sprachprobleme Ihrer Kinder auszutauschen.

Dieses Thema im Forum "Sprachstörungen bei Kindern" wurde erstellt von tinabi, 11 Februar 2004.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. tinabi

    tinabi Guest

    Hallo,

    mein Sohn wird nächste Woche drei Jahre und langsam mache ich mir Sorgen um seine Sprachentwicklung! Er kommuniziert in 1 - oder 2 Wortsätzen ( z. B.
    Buch ! d. h. er möchte ein Buch angucken). Er spricht auch ziemlich undeutlich,
    kann sch, w, v und andere Konsonanten nicht aussprechen. Die meiste Zeit redet er eine Art Kauderwelsch. Er spricht mir viel nach, dann kann er auch durchaus verständlich sprechen.
    Im Oktober letzten Jahres waren wir in der Pädaudiologie-Station der nächsten Kinderklinik, dort wurde ein Hörtest gemacht. Er hört ausgezeichnet und das Sprachverständnis ist auch altersgemäß. Dort wurde mir geraten, abzuwarten
    denn für eine Therapie sei er noch zu klein.
    Denkt ihr ich soll abwarten oder nochmals den Kinderarzt usw. um Rat fragen ?
     


  2. David

    David Armer Irrer! *g*

    Registriert seit:
    1 Juli 2003
    Beiträge:
    1.084
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    39395360
    Eigentlich sollte er mit 3 Jahren schon mehr reden als 1 – 2 Worte, aber auch die Sprache ist letztendlich ein Entwicklungsprozess, der bei den einen Kindern schneller und bei den anderen Kindern langsamer von statten geht.

    Benutzt er denn Tätigkeitswörter, Eigenschaftswörter oder Artikel (auch Mehrzahl)? Einfache Sätze scheint er ja nicht zu bilden. Fragen als solches kostet ja nichts! ;)

    Wenn du selbst aktiv werden willst kannst du dich ja mal auf dieser Webseite umgucken:
    http://www.bessersprechen.de/sprford.htm

    Viel Erfolg!

    David
     


  3. Anna Apfel

    Anna Apfel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Januar 2004
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Besser, man kümmert sich einmal zu viel/ zu früh als einmal zu wenig/ spät, nicht?
     
  4. Moon

    Moon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hallo,

    mein Sohn ist auch Sprachverzögert. Er ist nun 2 Jahre alt und wir hatten vor ein paar Monaten auch einen Hörtest in der Klinik machen lassen, mit dem selben ergebniss wie bei Dir.

    Mir wurde damals áuch mitgeteilt das er noch für eine Therapie zu klein ist und gesagt ich soll warten bis er in den Ki-garten geht. Wenn er dann nach 2-3 Monaten immer noch hinterherhinkt, dann soll ich mich wieder melden.

    Seit dem Besuche ich möglichst oft die Krabbelgruppe und das Ki-turnen damit er Kontakt zu anderen Kindern kriegt. Er ist bisher nämlich ein Einzelkind. Ich merke auch das er mehr brabbelt wenn wir viel andere Kinder treffen und das er ruhiger ist wenn es mal für 14 Tage nicht so hinhaut mit den Terminen.

    Geht Dein Kind schon in den Ki-garten?

    Gruss Moon :winken:
     
  5. Biettka

    Biettka Guest

    Hallo!
    Habt ihre im Klinik nur Hörtest gemacht, oder war auch Bera Untersuchung durchgeführt?
    Bei Kinder ist nicht leicht ein klares Ergebnes zu bekommen durch ein Hörtest. Meine Tochter hat dem auch bestanden trotz das sie schlecht hört.
     
  6. Trine

    Trine Guest

    Hallo,

    ich habe mich ebenfalss mit diesem Thema auseinander gesetzt und Folgendes gefunden: - Vielleicht hilft es auch dir weiter ?

    Liebe Grüße
    Trine

     
  7. Moon

    Moon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    @Biettka

    Was genau ist dieser Bera-TEst??

    Bei Lukas wurden 2 Untersuchungen gemacht. Ein Test mit Ohrstöpsel, und dann ein Test vor einem Schreibtisch mit Bildern und Tönen, bei dem Lukas genau beobachtet wurde worauf er reagiert. Beides war unauffällig.

    Gruss Moon :winken:
     
  8. anke27

    anke27 Guest

    Hallo Moon,

    ERA und BERA sind Tests bei denen die Weiterleitung des Signals auf den Nervenleitungen zum Hirn gemessen wird (Hirnstammaudiometrie).

    Der Test mit den Stöpseln nennt sich OAE, bei diesem Test wird die Reaktionsfähigkeit des Innenohres getestet (auch Schnecke genannt).

    Bei Deinem Kind wurden also augenscheinlich OAE gemessen und einmal eine sogenannte Spielkaudiometrie durchgeführt (allerdings die vereinfachte Form, bei der nur Reaktion auf Geräusche und Ortung von Geräuschquellen getestet wird)

    Liebe Grüße
    Anke
     
  9. anke27

    anke27 Guest

    Spielaudiometrie *vertippselt hab* ;-)
     
  10. Biettka

    Biettka Guest

    Hallo Moon!
    Es gibt 2 Möglichkeiten. BERA und ERA- viele sagen der Ergebnis wird noch klarer, wird aber selten angewendet ?( )
    Ich habe für Dich was rausgefunden im Internet um die Tests zu verstehen und beschreiben:

    :Lesen ,,"Bei der BERA werden die Reizantworten am aufnehmenden Teil des Gehirns (Stammhirn) gemessen. BERA-Messungen sind maximal bis 120 dB möglich, können aber oft nur bis 100 dB ausgeführt werden. In dieser Untersuchung werden sogenannte "Klicks" verwendet, die mit ansteigender Lautstärke über Kopfhörer ausgesandt werden. Anhand der Reaktion des Gehirns auf diese "Klicks" lassen sich Art und Grad der Schwerhörigkeit ermitteln. Allerdings beschränkt sich die BERA auf die höheren Frequenzbereiche und liefert keine Aussagen über das Resthörvermögen im Bereich unterhalb von 1000 Hz.Bei der ERA handelt es sich um Ableitungen akustisch evozierter Potentiale am verarbeitenden Teil des Gehirns (Hirnrinde) des Menschen. Wie bei der BERA werden die Kinder für kurze Zeit sediert. Auch hier werden den Kindern über Kopfhörer Töne unterschiedlicher Lautstärke und Frequenz zugeführt, auf die das Gehirn bei Wahrnehmung reagiert. Das Verfahren gibt Aufschluss über die Hörschwellen und die Frequenzen, in denen Hörreaktionen gemessen werden konnten. Im Gegensatz zur BERA wird dabei auch der Tieftonbereich unterhalb von 1000 Hz abgedeckt.Die ERA liefert oftmals die genaueren Ergebnisse. Mit Hilfe dieser Ergebnisse kann eine individuelle und präzise Anpassung der Hörgeräte erfolgen." :Lesen


    Meine Tochter hat alle Hörteste bestanden, außer der mit dem Bilder am Schreibtisch. Sie ist aber Mittel bis hochgradig schwerhörig. Also Sie hört nur 30-40%. Wen dein Sohn nur leicht schwerhörig ist, oder hat Hörschwankungen (mal hört mal nicht) besteht die Tests.
    Manche HNO Ärzte machen auch Bera Untersuchungen, vielleicht fragst Du nach.
    Vielleicht liegt es nicht am Hören bei dein Sohn? Ich habe nur gelesen früher mal, das auch bei kleinen Hörverlust können Kinder sprachverzögert werden.
    Ist Lukas aggressiv, wen Du etwas willst von ihm und er nicht versteht? Versteht er alles? ,,Bringt Jacke,Schuhe usw.?"(Meine Tochter hat das nicht verstanden) Ist er ungeduldig? Mit hysterischen Anfällen? Also extrem?
     
  11. Moon

    Moon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hallo Biettka,

    danke für die Erklärung. Die Bera-Untersuchung wurde bei meinem Sohn nicht durchgeführt, da alle anderen Test unauffällig waren und ich war auch nicht begeistert davon einen 18 Mon. altes Kind sedieren zu lassen.
    Da er eindeutig versteht und auch auf leise Worte reagiert wurde nach den anderen Test ein Hörschaden ausgeschlossen. Er ist fix und hatte damals und auch heute noch einen grossen Wortschatz. Merke ich auch wenn z.Bsp. der Ferseher läuft.

    Bsp.: Mein Mann und ich essen. Mein Mann: "Nein das Essen ist nich zu scharf" Sohnemann schaut und rennt los. Holt Bilderbuch und zeigt uns das Schaf :D
    Er ist zwar ungeduldig, aber nicht weil er etwas nicht versteht, sondern eher wenn etwas nicht so geht wie er sich das vorstellt. ;D

    Ich hoffe auf besserung im Ki-garten. Es ist aber auch schon besser als noch vor 6 Mon. Langsam aber stetig lernt er.

    Moon :winken:
     
  12. Biettka

    Biettka Guest

    Ich denke auch, das mit anderen Kinder wird er gezwungen :-D Kontakte zu knupfen und dann kommt die Sprache. Ich wünsche Dir alles gute.
     
  13. Lola

    Lola EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 September 2003
    Beiträge:
    4.488
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Hallöchen,

    mein Sohn hat mit drei Jahren auch noch nicht gesprochen - halt immer noch auf seine "Babysprache". Sätze konnte er überhaupt nicht bilden und selbst viele Worte hat er nicht gesprochen. Ich hatte mir damals auch ziemlich große Sorgen gemacht. Ich war beim Ohrenarzt mit ihm und dort wurde mir gesagt, dass alles in Ordnung wäre.
    Da ich damals mit meinem Sohn alleine war und keinen Kontakt zu anderen Müttern mit Kindern hatte war ich die meiste Zeit mit ihm alleine. Mein Fehler war, dass ich immer auf seine "Babysprache" reagiert habe.
    Mit 3 Jahren kam der "kleine Mann" dann in den Kindergarten. Was soll ich sagen - er lernte Sprechen von 0 auf 100! Dort kam er mit seiner "Babysprache" nämlich nicht weiter *ggg*. Schon nach einer Woche Kindergarten konnte ich den Fortschritt merken - ich war echt baff! Ich glaube einfach, das Jungs da ein bisserl fauler sind.
    Heute ist mein Sohn übrigens schon 6 Jahre alt und geht in die 1ste Klasse. Seine Sprache ist ausgezeichnet gut (lt. Lehrerin) und er hat sehr großen Spaß am Lesen (er liest sogar von sich aus Comics und Bücher und liest mir ganz viel vor). Auch das Schreiben klappt wunderbar.
    Ich würde also erstmal den Kindergarten abwarten ;).

    Viele Grüße
    Lola
     
  14. Chatgirl

    Chatgirl Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    14 September 2003
    Beiträge:
    2.178
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Also, mein Patenkind er ist ein Zwilling er hat eine Zwillingsschwester, die schon sehr viel spricht, sie werden im Juli 3, er spricht auch sehr wenig. Mama, Papa, Oma, Opa, Auto , Katze, ball, all und noch so einige wörter. Bei Ihm iss jede frau eine Oma und jeder Mann ein Opa,

    Ich denke aber man sollte sich nicht verrückt machen, weil jedes Kind etwas früher oder später redet oder läuft, eigendlich die komplette entwicklung ist nicht immer bei allein kindern gleich.

    ----------------------------

    Wie sollte ein 3-jähriger sprechen? Erfahrungsberichte gesucht.
     
  15. Benro

    Benro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13 Januar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hier ein nette kleine Linksammlung für weitere Infos:
    http://www.logopaediefreising.de/index.php?option=com_content&view=article&id=52&Itemid=75
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden