1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Womit hab ich das verdient?

Mein Leben war in Butter - dann kam die Schwiegermutter... Ist ihre Schwiegermutter ein Drachen oder ist sie eine liebevolle Zweitmutter ? Sprechen sie hier über ihre positiven und negativen Erfahrungen zum Thema. Stichworte: Schwiegermütter Geschichten, Forum, Witz und Problem.

Dieses Thema im Forum "Schwiegermütter-Forum" wurde erstellt von armerTropf, 27 November 2015.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. armerTropf

    armerTropf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24 November 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ich bin durch Zufall auf diese Seite gekommen. Manches ist wundersam, vieles interessant.
    Ich dachte mir, melde ich mich mal an. Zuerst war ich aber wohl in der falschen Rubrik.
    Versuchs halt nochmal. Der Beitrag könnte deshalb etwas anders zweimal auftauchen. Tschuldigung, Anfänger.

    Vor allem fand ich gut:

    Hier können sich alle (Muttis, Vatis und jedermann) mal so richtig auslassen, wenn Ihnen etwas widerfährt, was ihnen den letzten Nerv raubt - die Kinder, die Männer, ihr Leben oder einfach was alltägliches... - Deshalb bin ich jetzt eben auch hier. Schnauze voll, das muss jetzt einfach raus, meine Freunde sind schon am Ende - ich erweitere die Sache aufs Web, einfach mal so als Versuch.

    Zuerst zu mir:

    Ich bin 46 Jahre alt, verheiratet, drei Kinder, einer im Rollstuhl, einer mit sieben Monaten verstorben,
    Hans 13, Josef 9. Verheiratet sind wir seit 1999, kennen uns seit 1993, seit dem Studium.

    2003 machte ich eine kleine Werbetechnikfirma mit meinem Schwager auf. Die SM finanzierte einen Großteil.
    Leider erwieß sich mein Schwager nach 6 Monaten als so ein faules Schw..., war nicht mehr tragbar. Ich habe ihn entlassen.
    Meinen Umschuldungsplan wollte die SM nicht einmal sehen, meine Eltern sind dann für mich eingesprungen. Die Firma hatte ich dann noch 9 Jahre.

    Soweit zur Grundsituation.

    Zu meiner SM durfte ich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr kommen. "Ich hätte ihren Sohn in den Ruin geritten."
    Sämlicher Kontakt war unerwünscht.

    Aber meine Frau ist regelmäßig mit unseren Kindern hingefahren. "Die Kinder brauchen ihre Oma.?"
    Das ging jahrelang.

    Zweidreimal war sie mal bei uns. Einmal habe ich sie dann rausgeschmissen. Sie schrieb mir vor, und in welchem Ton?, dass ich meine Toilette zu verlassen hätte, da Zahnreinigung anstand!?

    Aber die Situation schien sich dann doch etwas zu bessern. Sie brauchte Hilfe, ich hab ihr Tor neu gebaut.
    Eingangstür, neu gebaut - Danke? Natürlich nein. Ausgaben erstattet - natürlich nein.

    Dann haben wir unser Haus gekauft. Finanzhlife brauchten wir von der Bank, sie war involviert. Plötzlich waren rund 7000 € der Kreditauszahlung aber verschwunden. Wir zahlen jeden Monat für unser Haus 200 € auf ein seperates Konto. Nun haben wir unseren Bausparbetrag ausbezahlt bekommen, Großteil verschwunden.

    Mittlerweile kommt sie zu uns. "Ist ja ihr Haus." Sie bleibt dann spontan 2 Wochen. Sie macht auch die Hausaufgaben mit den Kindern und da ich aber nochmal kontrolliere, sehe ich, das Meiste ist falsch. Dann sage ich eben mal: "Das ist falsch." Dann bricht ein Donnerwetter über das Haus herein, da ich sie angezweifelt habe.1 x1 ist für mich aber noch nicht 3. Tut mir leid.

    Egal was ich sage, mache. Entweder ich mache zuwenig oder ich sage und mache das Falsche.

    Nochmal zurück zum Geld:
    Die Alte hat eine Karte für unser Hauskonto und das ist jetzt eines meiner Probleme mit meiner Frau.

    Ihre Worte: "Wenn meine Mutter das Geld braucht, kann sie sich das nehmen".

    (Nebenbei; Ihre Mutter ist die letzte Angehöhrige ihrer Familie)

    Aber ich versteh das nicht.
    Die Frau säht nur Zwietracht, will unsere Ehe zerstören und meine Frau sieht das nicht, da sie anscheinend so manipuliert ist, wie auch immer.
    Mit Mutterliebe hat das nichts mehr zu tun.

    Ich fass mal zusammen:

    Sie nimmt einfach unser Geld.
    Sie bringt die Kinder gegen mich auf (eine liebe Oma ist besser als der Papa).
    Sie tuschelt den Kindern ins Ohr, dass sie nicht zu meinen Eltern fahren sollten - bei ihr ist es doch besser.
    Was der Papa sagt, ist eben grundsätzlich falsch.
    Der Papa ist faul, ein fauler Hund
    Wenn Papa den Stuhl braucht, ist das falsch, weil ich gleich meine Füße drauflegen will.
    Die Farbe ist nicht Rot, auf Teufel heraus: das ist Grün.
    Der große Fernseher ist tabu (wir haben drei) da "Rote Rosen" kommt. Von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr darf sich im Haus nicht bewegt werden, da sie ihre Ruhe braucht.
    Selbst meine Kinder hat sie schon soweit, dass die mich ankacken, wenn ich gegen Omas Regeln in meinem Haus verstoße.
    Sie springt sofort in den kleinsten Riss unserer Ehe und versucht dann diesen von innen aufzumeißeln.

    Das ist mein Haus, mein Geld, sind meine Kinder, mein Leben
    Ich liebe meine Frau, die aber nichts unternimmt.
    aber ich habe langsam echt das Gefühl, sie sollte ihre Mutter heiraten,
    ihre Familie scheint doch eine andere zu sein.
    Und die Alte war bei der Stasi. Anscheinend hat sie es aber noch drauf.
    Nicht mit mir, und der Wiederstand ärgert machtgewohnte Menschen wohl am Meisten, obwohl das solange her ist. Meine Frau hat zage Versuche unternommen, aber dieser Wiederstand treibt sie dann noch zu mehr perfideren Ideen.
    Eine Oma kenne als die Liebe, die sich über Familienglück freut, den Kindern hilft. Sie aber ist der Darth Vader unserer Familie.

    Gespräche versucht, zwecklos, bringen leider nichts.
    Ich hab das aber ehrlich auch schon mal probiert. Ich habe mit einer Kuh geredet. Diese machte dem Thema entsprechend dann auch "Muh". Meine SM machte beim selben Thema "Mäh". Ist diese jetzt ne dumme Kuh oder ein blödes Schaf?

    Ähnliche Erfahrungen? Wo ist mein Denkfehler? Rezepte?

    PS.: Die Sache mit dem Tagebuch fand ich gut. Dann kann sie weniger leugnen oder meine Worte umdrehen. - Guter Tipp.
     


  2. Sara20

    Sara20 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 November 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Es gibt solche und solche Schwiegermütter. Wahrscheinlich hast du die meisten Tipps scho mal gehört, wie Regeln aufstellen und auf Einhaltung bestehen, klärendes Gespräch führen usw...frag sie doch mal was sie sich vom Leben erwartet und wie man das gemeinsam umsetzen könnte.Damit rechnet sie bestimmt nicht. Wenn alles nicht hilft muss man irgendwann Konsequenzen ziehen. deine Frau tut mir leid, sie kanns ja nur falsch machen, fahr doch mal mit ihr ein paar Tage weg, allein. Gönnt euch was schönes.
     


Diese Seite empfehlen