Dehydratisierung (Dehydrierung)

Dehydratisierung (Dehydrierung) - Austrockung und Flüssigkeitsverlust


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Dehydratisierung (Dehydrierung)

Dehydratisierung bezeichnet einen Prozess der Austrocknung aufgrund eines Flüssigkeitsverlustes. Bei Babys und Kleinkindern ist die Gefahr der Dehydrierung relativ hoch, wenn sie zu wenig Flüssigkeit aufnehmen oder zu viel Flüssigkeit verlieren. Gründe für eine Dehydrierung können unter anderem Fieber, Erbrechen oder Durchfall sein. Erste Anzeichen für eine Dehydratisierung äußern sich in einer Austrocknung der Lippen und der Schleimhäute. Bedrohlich wirkt sich bei einer Dehydrierung der rapide Gewichtsabbau beim Baby aus, da der Flüssigkeitsverlust enorm hoch ist. Auch bei der Ausscheidung zeigen sich Symptome der Dehydrierung. Der Urin ist konzentriert und mitunter kann es zu Brennen beim Wasserlassen kommen. Die Haut wirkt ausgetrocknet und es kommt zu zunehmender Schlappheit und Trägheit. Im weiteren Verlauf der Dehydrierung steigt die Gefahr einer Kreislaufschwäche.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Dehydratisierung (Dehydrierung) machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diagnose: Dehydrierung

Nach 4 Flaschen Flüssignahrung geht es Ihr schon wesentlich besser, eigentlich wie ausgewechselt.

Es ist so, dass wir die Geschichte schon zum 3. Mal durchmachen, obwohl unser Kind NICHT zu wenig trinkt. Mich würde interessieren, ob auch andere Eltern dies kennen.

Sicher geht immer ein kleiner Virus oder Infekt voran, aber die sind nie so schlimm, dass diese die Dehydration auslösen können? Wir achten eigentlich immer auf genug Flüssigkeit,auch und gerade wenn Sie nichts isst.

Dieses mal haben wir Sie (6 Jahre) aus dem Hort geholt und Sie bekam zunehmend Bauchschmerzen. Diese wurde sooo akut, dass Sie nur gebrüllt hat und wir uns entschlossen haben ins Krankenhaus zu fahren. Dort wurde erst mal nix akutes gefunden. Sie bekam Schmerzmittel und ein Medikament zur Entspannung des Bauches. Im Auto, auf dem Weg nach Hause ist Sie eingeschlafen, als Sie wach wurde, ging es Ihr schon viel besser. Auch am Abend ging es Ihr soweit gut, so dass wir am nächsten Tag entspannt zur Kinderärztin gefahren sind. Sie hat Urin abgenommen, konnte aber nichts feststellen. Unsere Tochter war nur extrem blass und hatte tiefe Augenringe.

Dennoch schickten wir Sie den nächsten Tag wieder zur Schule. Zu Hause angekommen, ging es Ihr wieder schlechter, Bauchschmerzen, die immer stärker wurden, akute Kopfschmerzen und Übelkeit. Jedoch kein Erbrechen, kein Durchfall. Wir also wieder zur Kinderäztin. Sie wieder Urin untersucht, der voll mit Aceton war. Zeichen für Dehydrierung. Der Urin war auch sehr dunkel. Alina war auch zunehmend schlecht ansprechbar. Die Augen wurden gläsern und allgemein sehr blass und grau. Die Kinderärztin hat Sie dann ins Krankenhaus eingewiesen. Dort wurde Ihr die Infusion angelegt, das war gestern. Heute geht es Ihr wieder richtig gut. Keine oder kaum Bauchschmerzen, keine Kopfschmerzen, keine Übelkeit und Sie ist wieder fit, spricht wieder mit uns, und das ohne aufzuhören. Sie ist noch sehr sehr blass aber sonst hoffen wir, Sie morgen wieder mit nach Hause nehmen zu dürfen. Der behandelnde Arzt sagt, Sie müssen Sie noch eine weitere nacht beobachten, da Sie jederzeit einen Rückfall bekommen kann.

Nun ja, ist schon komisch, was hatte Sie nun? Ich meine die akuten schmerzen kommen ja nicht ohne Grund.

Ihr geht es wieder gut und wir hoffen das Beste.

ich kann allen Eltern nur den Rat geben, wenn Sie Anzeichen von Dehydrierung Austrocknung bei Ihren Kindern entdecken, entweder gleich zum Arzt oder viel, viel Trinken verabreichen, in kleinen Schlucken, am Besten mit Traubenzucker.

Man kann Aceton auch riechen. Die Kinder riechen dann sehr gasig aus dem Mund. Die Augen groß, blasse Haut, tiefe Augenringe und lethargisch bis nicht mehr ansprechbar.

 

Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder


Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Damm | Dammmassage | Dammnaht | Dammriss | Dammschnitt, Episiotomie | Dehydratisierung, Dehydrierung | Depression | Diabetes mellitus | Diaphragma, Scheidenpessar | DNA | DNA-Analyse/DNA-Test | Dopplersonografie | Dopplerverfahren | Down-Syndrom (Trisomie 21) | Dreimonatsspritze | Dreitagefieber, Roseola infantum | DTP-Impfung | Durchfall, Diarrhoe | Durchtritt | Dysplasie des Hüftgelenks


=