Fehlgeburt

Fehlgeburt und schwanger nach Fehlgeburt


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Fehlgeburt

Von einer Fehlgeburt spricht man, wenn die Schwangerschaft vor Ablauf der 24. Schwangerschaftswoche vorzeitig beendet wird und der Fötus ein Gewicht von weniger als 500 g aufweist. Die Gründe für eine Fehlgeburt können vielfältig sein, häufig lässt sich allerdings keine eindeutige Ursache feststellen. Fehlgeburten können unter anderem auftreten bei: Gebärmutterhalsschwäche, einer Einnistung der befruchteten Eizelle außerhalb der Gebärmutter oder bei Infektionen. Auch Gebärmutteranomalien, hormonelle Störungen oder schwere Erkrankungen seitens der Mutter können zur Fehlgeburt führen. Treten vaginale Blutungen und/oder Unterleibsschmerzen während der Schwangerschaft auf, ist es ratsam, sofort einen Arzt aufzusuchen, um eine eventuell drohende Fehlgeburt zu verhindern. Durch eine gynäkologische Untersuchung und Ultraschall kann festgestellt werden, ob ein Abort stattgefunden hat oder welche Ursachen die Beschwerden haben.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Fehlgeburt machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  












 

 

ich weiss nicht so recht wie ich es sagen soll...es fällt mir sichtlich schwer über mein Problem zu sprechen..
Ich habe im Dezember 2006 erfahren dass ich HIV-Positiv bin das war ein riesen schock für mich.Ich wollte eigentlich nur noch sterben.Für mich brach eine welt zusammen.Ich kann von Glück sprechen dass ich schon 2 gesunde Söhne habe(die vor der ansteckung entstanden sind)Nun ja nach dem ich es wusste hab ich mich erstmal zurückgezogen.Der mann der mir das angetan hatte den gab es schon lange nicht mehr und mich interessiert auch nicht ob es ihn noch gibt oder nicht.
Letztes Jahr hab ich dann einen Mann kennengelernt dem ich natürlich erstmal nichts von meiner krankheit erzählte.
Mit der zeit baute ich vertrauen auf und habe mich getraut es ihm zu erzählen.Dennoch wollte er ein kind von mir...ich war so happy das er mich nicht verlassen hat.Bis heute sind wir glücklich und ich habe auch im februar diesen jahres eine tochter geboren....natürlich war diese SSW anders als die anderen immer wieder zu Infusionen und Bluttests dazu kam noch das ich eine Tabletten-Therapie machen musste die ich aber gut vertragen hatte.Meine Tochter ist 5 Monate alt und wenn sie 2 jahre alt ist kann man erst den 1. test bei ihr machen.....ich hoffe so,dass sie gesund ist denn wenn sie wegen mir krank wär,das würde ich nicht verkraften....alle 3 monate muss ich zum blut abnehmen mit ihr in die klinik....doch der schock kam am samstag,den 18.7.09 ich wartete schon seit dem 15. auf meine periode....am samstag hab ich dann halt nen test gemacht der positiv war.ich war sooo erschrocken.Ich kann doch nicht schon wieder ein kind bekommen???Immerhin hab ich ja schon 3 und weiss noch nicht mal ob ich meine kleine angesteckt habe oder nicht.Das scheiss Kondom ist gerissen.ich hab ja so eine angst ich grübelte noch bis heute morgen was ich tun solle.mein freund ist für das kind ...aber ich bin es weniger denn ich werde das nicht schaffen immerhin wäre die kleine dann gerade mal ein jahr alt wenn ich das nächste bekomme.
Als ich dann heute morgen auf die toilette ging merkte ich das ich blute....leichte schmerzen hab ich ausserdem auch noch.ich weiss nicht ob ich mich freuen soll oder weinen soll...wenn dies eine fehlgeburt sein sollte dann bleiben mir wenigstens die schmerzen der abtreibung erspart....ich bin hin und hergerissen.was soll ich nur tun???

Stefanie

 

hallo, ich bin 35jahre habe eine 14jährige tochter und habe mir mit meinem neuen Partner ein kind gewünscht. heut bin ich in der 7.ssw. wir haben uns schon sehr gefreut. nun muß ich dazu sagen vor einem monat habe ich die kündigung bekommen, 2tage später hatten wir einen schweren autounfall und ich wurde geröntgt. zu diesem zeitpungt wußten wir aber noch nicht ob ich schwanger bin. anfang der 7.ssw habe ich starke unterleibschmerzen und ein wenig schmierbluten bekommen.ich bin gleich zur frauenärztin und sie meinte das sie noch keinen herzschlag sieht und das es abgehen würde und sie mir auch wenn es nicht allein abgeht zu einem abbruch raten würde wegen des röntgen.
einen tag später als ich auf toilette war, hatte ich kurz starke blutungen in denen auch eins, zwei größere stücken waren. aber seit dem keine blutungen aber starke schmerzen. mir geht es nicht gut, bin ständig am weinen und kann kaum einen anderen gedanken fassen.ich muss am montag wieder zur ärztin und hoffe das sich doch alles zum guten wendet.vielleicht ist da ja jemand der auch solche erfahrungen sammeln mußte und wir können uns austauschen.

Yvonne

 

Ich bin am Sonntag den 18.10.2009 ins Krankenhaus gefahren weil ich ziemliche Unterleibschmerzen an der linken Seite hatte und ich dacht das ich mal wieder ein Siste am Eierstock habe. Aber dessen haben sie festgestellt das ich schwanger bin. Mein Mann und ich haben uns sehr gefreut. Leider mußte ich noch in Der Klinik bleiben da ich meine Blutung hatte. Als ich am nächsten Tag zur Untersuchung mußte hat die Ärztin gesagt das die Schwangerschaft abgebrochen ist. Es war ein Schock, ich wuste nicht was passiert ich wuste nicht soll ich weinen oder wütend sein. Ich wurde dann sofort in den OP gebracht zum auskratzen und dann war alles vorbei. Ich war zwar erst in der 6 Woche aber trotzdem tut es mir sehr weh.Ich habe zwar schon 2 gesunde Kinder die große ist 3 und die kleine ist fast 2 jahre. Ich bin so stolz auf meine kleinen süßen aber trotzdem denke ich daran wie es wäre wenn ich noch schwanger wäre. Ich hoffe der schmerz lässt bald nach.Ich drücke allen Frauen die sich ein Kind wünschen das alles klappt auch den Frauen die schon schwanger sind.

 

Erfahrungsbericht:

Hallo, ich bin die Silvia (32j). Meine Tochter aus meiner 1.Ehe ist schon 11 jahre alt. Mit meinem jetztigen Mann sind wir auch schon seit 8 Jahren ein paar und wünschen uns seit langem noch ein Baby.
Mein Frauenarzt stellte aber fest, dass ich Hormonstörungen hatte, (zu viel Testosteron im Blut)und meinte, eine Schwangerschaft wäre ein Wunder.
Auf einmal blieb aber meine Blutung aus, und der Test war eindeutig positiv. Ich konnte es gar nicht fassen. Ich war überglücklich. Mein Arzt hat die Schwangerschaft auch bestätigt und war alles in ordnung. Ich fühlte mich jedoch körperlich sehr schlecht.
Die nächste Untersuchung fand in der 7. woche statt. Wieder alles bestens. Das Baby ist viel gewachsen. Als ich daheim ankam, merkte ich leichte Blutungen, die aber immer stärker geworden sind. Ich fuhr sofort zurück zum Arzt, er machte Ultraschall, und sagte, das die Schwangerschaft noch bestehe. Ich musste aber ins Krankenhaus, ich blutete aber immer stärker.
Auch die ganze Nacht, und ich konnte nicht aufhören zu weinen. Nächsten Tag früh machte mein Arzt wieder Ultraschall, und mein Gebärmutter war schon leer, genauso wie meine Seele. Am gleichen Tag bin ich noch ausgeschabt worden.
Mein Arzt war sehr lieb, vertsändnisvoll, und sagte mir, dass mit dem Baby irgendwas nicht in ordnung war, und dass ich das nächste Mal bestimmt ein gesundes Kind bekomme.
Die genetische Untersuchung brachte dann kein Ergebnis Es ist jetzt 4 Monate her und mir tut es immer noch weh. Es ist gut, dass ich jetzt die Möglichkeit hatte, dies alles niederzuschreiben und dadurch die Seele ein wenig zu heilen.
Vielen Dank, und wünsche Euch allen, dass Ihr bald Mama werdet!

Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder


Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Falloposkopie | Fehlgeburt | Feinmotorik | Femidom | Fetales Alkoholsyndrom, Alkoholembryopathie | Fetal Distress | Fetoskopie | Fetus, Fötus | Feuermal | Fieber | Fieberkrampf | Follikel | Follikelstimulierendes Hormon (FSH) | Folsäure | Fontanellen | Forceps | Fremdeln | Fruchtbare Tage | Fruchtbarkeit | Fruchtbarkeitsbehandlung | Fruchtblase | Fruchtwasser | Fruchtwasserpunktion | Fruchtwasserspiegelung | Frühgeborenes, Frühgeburt | Frühschwangerschaft | Frühwehen | Frühwochenbett | FSH


=