In-Vitro-Maturation

In-Vitro-Maturation und In-Vitro-Fertilisation


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

In-Vitro-Maturation

Die in vitro Maturation ist eine Form der In Vitro Fertilisation, die eine schonendere Alternative zu der ansonsten bei der In-Vitro-Fertilisation benötigten hormonellen Stimulierung darstellt. Bei der In-Vitro-Maturation wird auf eine hormonelle Stimulierung, d.h. eine langfristige Hormongabe verzichtet. Die Eizellen werden im unreifen Zustand bei der Frau entnommen, reifen anschließend ein bis zwei Tage im „Reagenzglas“ nach und werden danach befruchtet. Während des Reifungsprozesses im „Reagenzglas“ werden die natürlichen Hormone FSH und HCG zugesetzt. FSH steht dabei für Follikel stimulierendes Hormon und HCG ist die Abkürzung für Humanes Choriongonadotropin. Die befruchteten Eizellen werden wiederum zwei Tage später aus dem „Reagenzglas“ entnommen und in die Gebärmutter der Frau eingesetzt. Im Wesentlichen entspricht die In-Vitro-Maturation also der In-Vitro-Fertilisation, allerdings mit dem Unterschied, dass keine reifen Eizellen ins „Reagenzglas“ gelangen, sondern unreife Eizellen, die nachreifen müssen. Diese neue Methode kann die Risiken einer verstärkten Reaktion der Frau auf die hormonelle Stimulationsbehandlung, die bei der In-Vitro-Fertilisation auftreten können, vermeiden.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema In-Vitro-Maturation machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder


Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion) | IGeL (individuelle Gesundheitsleistungen) | Ikterus neonatorum, Neugeborenen Gelbsucht | Immunglobulin, Immunglobine | Immunisierung | Immunität | Immunsystem | Impfung | Implanon (Etonogestrel-Implantat) | Implantation, Nidation, Einnistung | In-Vitro-Fertilisation (IVF) | In-vitro-Maturation | Infertilität | Injektion | Inkontinenz | Inkubationszeit | Inkubator | Insemination | Intensivstation, neonatologische Intensivstation | Intrauterine Wachstumshemmung, IUGR | Intrazytoplasmatische Spermieninjektion, ICSI | Invasiv | In utero, Therapie in utero, fetale Therapie, Pränataltherapie | Ischias-Syndrom, Ischias, Ischias Schmerzen, Ischialgie | Isthmischer Querschnitt | Isthmozervikale Insuffizienz, Muttermundschwäche, Zervixinsuffizienz, Gebärmutterhalsschwäche | ITGT (Intratubarer Gametentransfer) | IVF


=