Inkontinenz

Inkontinenz - Vorbeugung und Hilfsmittel bei Inkontinenz


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Inkontinenz

Als Inkontinenz wird eine Schwäche der Schließmuskeln bezeichnet, die zu unfreiwilligem Harnabgang, in schweren Fällen auch zu Stuhlabgang, führen kann. Wer unter Inkontinenz leidet, ist nicht in der Lage, Urin und/oder Stuhl kontrolliert, also bewusst zurückhalten zu können. Ursachen für Inkontinenz können beispielsweise Folgen von Krankheiten oder Verletzungen oder auch Fehlbildungen sein. Inkontinenz kann in verschiedenen Schweregraden mit unterschiedlichen Beschwerden auftreten. Im Verlauf der Schwangerschaft oder auch nach der Geburt kommt es bei vielen Frauen häufig zur Blasenschwäche. Um das Risiko der Inkontinenz zu minimieren, ist ein regelmäßiges Training des Beckenbodens, bereits während der Schwangerschaft, ratsam. In vielen Geburtsvorbereitungskursen, die für Schwangere angeboten werden, ist das Training des Beckenbodens ein wichtiger Bestandteil und die Übungen können dann zu Hause nachgeturnt werden. Wer also Blasenschwäche und Inkontinenz vorbeugen möchte, sollte regelmäßig ein Beckenbodentraining absolvieren.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Inkontinenz machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder


Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion) | IGeL (individuelle Gesundheitsleistungen) | Ikterus neonatorum, Neugeborenen Gelbsucht | Immunglobulin, Immunglobine | Immunisierung | Immunität | Immunsystem | Impfung | Implanon (Etonogestrel-Implantat) | Implantation, Nidation, Einnistung | In-Vitro-Fertilisation (IVF) | In-vitro-Maturation | Infertilität | Injektion | Inkontinenz | Inkubationszeit | Inkubator | Insemination | Intensivstation, neonatologische Intensivstation | Intrauterine Wachstumshemmung, IUGR | Intrazytoplasmatische Spermieninjektion, ICSI | Invasiv | In utero, Therapie in utero, fetale Therapie, Pränataltherapie | Ischias-Syndrom, Ischias, Ischias Schmerzen, Ischialgie | Isthmischer Querschnitt | Isthmozervikale Insuffizienz, Muttermundschwäche, Zervixinsuffizienz, Gebärmutterhalsschwäche | ITGT (Intratubarer Gametentransfer) | IVF


=