Kriminologische Indikation


Kriminologische Indikation - Vergewaltigung und Schwangerschaftsabbruch


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Kriminologische Indikation

Von einer kriminologischen Indikation wird dann gesprochen, wenn es dringende Gründe für die Annahme gibt, dass die Schwangerschaft auf ein Sexualdelikt zurückzuführen ist. Zu den Sexualdelikten zählen u.a. Vergewaltigung und sexuelle Nötigung. Beruht die Schwangerschaft auf einer kriminologischen Indikation, kann die Schwangerschaft innerhalb von 12 Wochen nach der Befruchtung abgebrochen werden.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Kriminologische Indikation machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder


Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Käseschmiere, Fruchtschmiere, Vernix caseosa | Kaiserschnitt, Schnittentbindung, Sectio caesarea | Kalium | Kalzium, Calcium | Kapazitation | Kapillaren | Kardiotokografie, Cardiotokografie | Kardiotokogramm, Cardiotokogramm | Kaudalanästhesie | Karpaltunnel-Syndrom, Carpaltunnelsyndrom, KTS, CTS, Nervenkompressionssyndrom | Keimblase, Blastozyste | Keimdrüsen, Geschlechtsdrüsen, Gonade | Keuchhusten, Pertussis | Kindbett, Wochenbett, Puerperium | Kindbettfieber, Fieber im Kindbett, Fieber im Wochenbett, Wochenbettfieber | Kinderarzt, Kinderärztin, Facharzt/ärztin für Pädiatrie, Kinderheilkunde | Kindergeld, Anspruch auf Kindergeld | Kinderzuschlag | Kinderlähmung, Poliomyelitis | Kindslage, Lage des Kindes, Lageanomalie, Beckenendlage | Kindspech, Mekonium | Klinefelter Syndrom, Klinefelter Reifenstein Syndrom, Trisomie | Klitoris, Kitzler | Kognitive Entwicklung | Knaus-Ogino-Methode, Kalendermethode | Koitus interruptus, Coitus interruptus | Kolik | Kolostrum, Vormilch | Kondom, Präservativ, Gummi | Kondylome, Condylome, Feigwarzen, Condylomata acuminate | Kongenitale Herzfehler | Kontraktion | Konzentrationsschwäche | Krampfadern, Varizen | Kreißsaal | Kriminologische Indikation | Kryokonservierung | Kürettage, Curettage | Krätze, Skabies, Scabies, Acarodermatitis | Krupp, Pseudo Krupp, stenosierende Laryngitis, akute obstruktive Laryngitis, Krupp-Syndrom, stenosierende Laryngotracheitis | Kurzzeitige Depression, Veränderung der Psyche, depressive Verstimmung | Kyphose, Überbeugung der Wirbelsäule, juvenile Kyphose, Scheuermann Krankheit, Adoleszentenkyphose, Morbus Scheuermann


=