Mongolenfleck

Mongolenfleck bei Neugeborenen


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Mongolenfleck

Als Mongolenfleck wird eine dunkle, meist bläuliche Verfärbung der Haut bezeichnet, die sich bei Neugeborenen zumeist über der Steißgegend, gelegentlich auch an Schultern oder Rücken befinden kann. Vor allem bei dunkelhäutigen Babys kann der so genannte Mongolenfleck auftreten. Anfangs ist er ziemlich deutlich ausgeprägt, verblasst aber später oder verschwindet ganz.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Mongolenfleck machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein Sohn,knapp 5 Monate, hatte bei seiner Geburt nur einen grossen und einen kleinen Mongolenfleck am Steiss. Nach ca. einem Monat bekam er noch einen um das rechte Fussgelenk und mit ca. 2 Monaten noch einen erbsengrossen anuf das rechte handgelenk. dachte zuerst, die Mongolenflecken treten überwiegend am Steiss auf, doch der Kinderarzt sagte, dass das auch (zwar selten) am Handgelenk vorkommen kann. Der Vater des kleinen ist Asiat. Laut Hebamme hat der kleine den Fleck daher.

Jenny

Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder


Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Magnesium | Magnesiumsulfat | Mandelentzündung, Tonsillaris | Mandelentzündung, akute (Tonsillitis acuta) | Mandelentzündung, chronische (Tonsillitis chronica) | Mandeln, Gaumenmandeln, Tonsilla palatina | Mangelerkrankung | Marasmus, Protein-Energie-Mangelsyndrom | Mastitis, Brustentzündung, Mastitis puerperalis, Mastitis non-puerperalis, Mastitis neonatorum | Masern | Medizinische Indikation | Mekonium, Kindspech | Mehrfachschwangerschaft | Meningitis, Hirnhautentzündung, Entzündung der Hirnhäute, Gehirnhautentzündung | Menstruation, Menstruationszyklus | Mikrochirurgische Epididymale Spermienaspiration, MESA | Migräne | Mikrochirurgie, mikrochirurgische Eingriffe | Mikropille | Milcheinschuss | Milchpumpe, Milchpumpen, Milch abpumpen, Muttermilch abpumpen | Milchflussreflex, Milchspenderreflex | Milchstau | Milchschorf, Seborrhoische Dermatitis, Crusta Lactea, Seborrhoisches Ekzem, Dermatitis seborrhoides infantum | Milchzähne | Milien, Baby-Akne, Hautgrieß | Mineralien | Minipille | Misgav Ladach Methode | MMR Impfung | Mongolenfleck | Mononukleose, Pfeiffersches Drüsenfieber | Mukoviszidose, Zystische Fibrose | Multiple Sklerose (MS) | Mumps, Ziegenpeter | Muskeldystrophie | Mutterflecken, Chloasma uterinum, Chloasma gravidarum | Mutterkuchen, Plazenta | Muttermal, Leberflecken, Nävi | Muttermilch | Muttermund | Muttermundverschluss, Cerclage | Mutterpass | Mutterschaftsgeld | Mutterschaftsrichtlinien | Mutterschaftsurlaub, Elternzeit | Mutterschutz | Mutterschutzfristen | Mutterschutzgesetz | Mykose, Pilzerkrankung, Pilzinfektion | Myom | Myometrium


=