Portiokappe

Portiokappe und Verhütungsmittel


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Portiokappe

Eine Portiokappe ist ein mechanisches Verhütungsmittel. In ihrem Aussehen und ihrer Anwendung ähnelt die Portiokappe, die oftmals auch als Okklusivpessar bezeichnet wird, einem Pessar. Allerdings wird die kleine Latexmütze über den Muttermund gestülpt, während ein Pessar doch einen größeren Bereich umschließt. Der Pearl-Index der Portiokappe liegt bei 6, d.h., dass selbst bei sorgfältiger Handhabung die Latexkappe nur mäßig sicher ist. Die korrekte Anbringung der Portiokappe sollte von einem Gynäkologen vorgenommen werden, nach vorheriger Einweisung kann allerdings die Frau oder ihr Partner die Kappe auch selbst einführen. Allerdings erfordert das korrekte Einsetzen der Portiokappe gerade in der Anfangsphase etwas Übung und Geduld. In Verbindung mit einem Spermizid wird die Wirkung der Portiokappe erhöht.



 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Portiokappe machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder

Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Paartherapie | Packungsbeilage, Beipackzettel, Gebrauchsinformation | PAP-Abstrich | PCO-Syndrom (PCOS), Polyzystisches Ovarsyndrom | Pädiatrie, Kinderheilkunde | Pätau-Syndrom, Trisomie 13 | Parainfluenza Virus | Parametrium, Parametrien | Parametritis | Parodontitis | Partogramm | Paukenröhrchen | PEKIP | Penis | Periduralanästhesie, PDA | Perimetrium | Perinatalperiode | Perinatalzentrum | Perineum | Periode | Peripartal, perinatal, postpartal, postnatal | Pearl-Index | Pertussis, Keuchhusten | Pfeiffersches Drüsenfieber, Mononukleose, Kusskrankheit, Kissing Disease | pH-Wert | Phenylketonurie, PKU | Phototherapie, Fototherapie | PID, Präimplantationsdiagnostik | Pille, Anti-Baby-Pille | Pille danach | Pilzerkrankung, Mykosen | Plazenta | Plazenta praevia | Plazentaablösung, vorzeitige | Plazentainsuffizienz | Plazentaschranke | Plötzlicher Kindstod, SIDS, Sudden infant death syndrome | PND, Pränataldiagnostik | Pneumonie, Lungenentzündung | Pocken | Polio, Poliomyelitis, Kinderlähmung | Pollenallergie, Pollinosis, Heuschnupfen, allergische Rhinitis | Polkörperdiagnostik, PKD | Polypen | Portiokappe | Postnatale Depression, PND | Präeklampsie, EPH-Gestose, Schwangerschaftsvergiftung | Prämenstruelles Syndrom, PMS | Presswehen | Primäre Sectio, primärer Kaiserschnitt, Schnittentbindung | Progesteron | Prolaktin | Prostataentzündung, Prostatitis | Protein | Pseudokrupp, Infektkrupp, Laryngitis subglottica | Pudendusblock | Puerperium, Wochenbett, Kindbett


=