Rachitis

Rachitis: Rachitisprophylaxe und Vitamin D


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Rachitis

Als Rachitis wird eine Krankheit bezeichnet, die durch einen Mangel an Vitamin D verursacht wird. Ohne, dass genügend Vitamin D im Körper vorhanden ist, hat dieser Probleme, Kalzium zu absorbieren. Als Folge kann dies zu Deformierungen des Körpers führen. Vitamin D regelt den Kalzium- und Phosphatstoffwechsel im Körper und hat eine wichtige Rolle für Knochenbau und Zahnentwicklung inne. Die Mangelerscheinungen, die aufgrund dieses Vitaminmangels entstehen, wurden bereits schon im Altertum beschrieben. Später waren vor allem Menschen betroffen, die keine abwechslungsreiche Ernährung sowie eine schlechte allgemeine Lebenssituation hatten. Entscheidend für den Mangel an Vitamin D ist das fehlende Sonnenlicht. Heute wird bereits bei Säuglingen eine Rachitisprophylaxe durchgeführt. Von der zweiten Lebenswoche an erhalten Säuglinge Vitamin D in Tablettenform. So sind bereits Babys wirksam vor einem Vitamin D Mangel geschützt. Bei Kindern, die an einem Vitamin D Mangel leiden, kann es zu Rachitis kommen. Dies zeigt sich an Knochendeformierungen, Knochenverformungen, Muskelschlaffheit sowie einer nicht ausreichenden Bildung des Zahnschmelzes. Gute Quellen für die Aufnahme von Vitamin D sind bestimmte Fischarten, Avocados und Lebertran. Mussten die Kinder früher den unangenehm schmeckenden Lebertran trinken, gibt es heute geschmacksneutrale Tabletten. Über die Rachitisprophylaxe bei Säuglingen und Kindern gibt der Kinderarzt entsprechende Empfehlungen, in welcher Menge die Vitamin D Tabletten verabreicht werden sollen.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Rachitis machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder

Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Rachenentzündung, Pharyngitis | Rachenmandelhyperplasie (Tonsillenhyperplasie) | Rachitis | Rachitisprophylaxe | Read-Entbindungsverfahren | Rechtmäßige Eltern, Erziehungsberechtigte | Reflex | Regelblutung | Reproduktionsmediziner, Reproduktionsmedizinerin, Facharzt für Reproduktionsmedizin, Fachärztin für Reproduktionsmedizin, Reproduktionsmedizin | Restriktive Atemwegserkrankung | Retinoblastom | Rett Syndrom | Retortenbaby | Reye Syndrom | Rhesusinkompatibilität, Rhesus-System | Rheumatische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen | Rhinitis, Schnupfen | Rhythmus Methode, Kalendermethode, Knaus-Ogino-Verhütungsmethode | Ringelröteln | Risikogeburt | Risikoschwangerschaft | Röntgen in der Schwangerschaft | Röteln | Rooming-in | Roseola infantum, Dreitagefieber | Rotaviren | Rote Blutkörperchen, Erythrozyten | Rückbildungsgymnastik | RU-486 (Mifegyne)


=