Roseola infantum (Dreitagefieber)

Roseola infantum (Dreitagefieber) - Kinderkrankheiten und hohes Fieber


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Roseola infantum (Dreitagefieber)

Roseola infantum, so der lateinische Name für Dreitagefieber zählt zu den Kinderkrankheiten. Ausgelöst wird Roseola infantum durch das humane Herpes-Virus 6 oder 7. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion beim Niesen, Husten oder Sprechen. Häufig sind von dieser ansteckenden Erkrankung Säuglinge und Kleinkinder unter drei Jahren betroffen. Allerdings gibt es auch Fälle, in denen ältere Kinder an Roseola infantum leiden. Charakteristisch für diese Kinderkrankheit ist das plötzlich einsetzende hohe Fieber, das in der Regel einige Tage anhält. Geht das Fieber zurück, bildet sich ein roter, juckender Hautausschlag, der sich meist auf Bauch, Brust und Rücken ausbreitet. Im weiteren Verlauf kann er selbst Arme und Beine bedecken. Zwischen der Infektion und dem Beginn der Erkrankung können bis zu 15 Tage liegen (Inkubationszeit). Auch wenn das Kind hohes Fieber hat, ist es doch meist nicht sehr in seinem Wohlbefinden beeinträchtigt. Ist das Drei-Tage-Fieber überstanden, ist das Kind lebenslang immun, Es wird also nicht mehr am Dreitagefieber erkranken. Eine Impfung gegen Roseola infantum gibt es zur Zeit noch nicht. Um das Dreitagefieber von anderen Kinderkrankheiten unterscheiden zu können, ist es wichtig, den Verlauf dieser Krankheit, beispielsweise im Gegensatz zu Masern, Röteln oder allergischen Hautreaktionen zu kennen. Bei unklaren Symptomen oder einem Infekt unklarer Ursache sollte zudem immer ein Arzt aufgesucht werden.



 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Roseola infantum (Dreitagefieber) machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder

Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Rachenentzündung, Pharyngitis | Rachenmandelhyperplasie (Tonsillenhyperplasie) | Rachitis | Rachitisprophylaxe | Read-Entbindungsverfahren | Rechtmäßige Eltern, Erziehungsberechtigte | Reflex | Regelblutung | Reproduktionsmediziner, Reproduktionsmedizinerin, Facharzt für Reproduktionsmedizin, Fachärztin für Reproduktionsmedizin, Reproduktionsmedizin | Restriktive Atemwegserkrankung | Retinoblastom | Rett Syndrom | Retortenbaby | Reye Syndrom | Rhesusinkompatibilität, Rhesus-System | Rheumatische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen | Rhinitis, Schnupfen | Rhythmus Methode, Kalendermethode, Knaus-Ogino-Verhütungsmethode | Ringelröteln | Risikogeburt | Risikoschwangerschaft | Röntgen in der Schwangerschaft | Röteln | Rooming-in | Roseola infantum, Dreitagefieber | Rotaviren | Rote Blutkörperchen, Erythrozyten | Rückbildungsgymnastik | RU-486 (Mifegyne)


=