Schädel-Becken-Missverhältnis

Schädel-Becken-Missverhältnis - Schwangerschaft und Schädel-Becken-Missverhältnis


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Schädel-Becken-Missverhältnis

Von einem Schädel-Becken-Missverhältnis spricht man dann, wenn das Becken der Mutter zu eng ist, um das Baby auf natürlichem Weg auf die Welt zu bringen. Wird bei den Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft ein Schädel-Becken-Missverhältnis festgestellt, wird der behandelnde Arzt Untersuchungen vornehmen, um die Größe des Beckens genau zu vermessen. Ist durch das Schädel-Becken-Missverhältnis keine Geburt auf natürlichem Wege möglich, wird ein Kaiserschnitt in Erwägung gezogen. Für ein Schädel-Becken-Missverhältnis kann es mehrere Gründe geben: Das Baby ist sehr groß, es liegt in einer ungünstigen Position oder das Becken der Mutter ist sehr schmal. Ein Schädel-Becken-Missverhältnis wird in der Regel einen Kaiserschnitt bedingen, allerdings kann sich die werdende Mutter, da es sich hier um einen geplanten Kaiserschnitt handelt, darauf vorbereiten. Besonders dann, wenn sie ihr Baby auf natürlichem Weg auf die Welt bringen wollte, ist es wichtig, dass sie sich in Ruhe auf den geplanten Kaiserschnitt vorbereiten kann und ihre Fragen mit dem behandelnden Arzt besprechen kann. In diesem Fall, wenn das Schädel-Becken-Missverhältnis keine andere Möglichkeit zulässt, ist die medizinische Notwendigkeit eines Kaiserschnitts unumstritten. Allerdings werden auch immer häufiger Kaiserschnitte als eine Alternative zur natürlichen Geburt angeboten. Hierzu gehen die Meinungen allerdings weit auseinander.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Schädel-Becken-Missverhältnis machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder

Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Schädel-Becken-Missverhältnis | Scharlach | Scheidenentzündungen, Vaginitis | Schwangerschaft, Gestation, Gravidität | Schwangerschaftsabbruch, Abruptio graviditatis, Abruptio artificialis | Schwangerschaftsbeschwerden | Schwangerschaftsblutung | Schwangerschaftsdiabetes, Gestationsdiabetes | Schwangerschaftskonflikt, Schwangerschaftskonfliktberatung | Schwangerschaftsstreifen | Schwangerschaftstest | Schwangerschaftstoxikose | Schwangerschaftsvergiftung | Schwangerschaftswehen | Screening | Sectio | Sekundäre Sectio | Senkwehen | SIDS | Silbernitrat-Tropfen | Skrotum | Sodbrennen | Sonografie | Sorgerecht | Sozialgeld | Spasmolytika | Spätabbruch | Spekulum | Spendersamen | Sperma | Spermiogenese | Spermiogramm | Spermium (Spermien) | Spermizid | Spina bifida | Spinalanästhesie | Spirale | Spirale danach | Spontangeburt | SSL-Maß, SSL-Größe | Stammzellen | Stammzelltherapie | Stationäre Geburt | Steißlage | Stellwehen | Sterilisation | Sterilität | Sterilitätsbehandlung | Stuhlinkontinenz | Sturzgeburt | Surfactant | Symphyse | Symptothermale Methode


=