Sturzgeburt

Sturzgeburt und überstürzte Geburt


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Sturzgeburt

Der Begriff Sturzgeburt wird hauptsächlich in der Rechtsmedizin verwendet. Dort wird geklärt, beziehungsweise ermittelt, ob ein Neugeborenes aus dem Geburtskanal der Mutter stürzte und sich dadurch Verletzungen zuzog, oder gar zu Tode kam.
Da Sturzgeburt ebenfalls eine überstürzte Geburt beschreibt, steht der Begriff doch meist für die Abweichung im Zeitrahmen von einer normalen Geburt. Die Sturzgeburt verläuft in weniger als zwei Stunden, der Muttermund öffnet sich sehr schnell und es bedarf manchmal einer einzigen Austreibungswehe, um die Geburt zu vollziehen.
Die Frauen bemerken die Wehen entweder als beinahe schmerzlos, bisweilen gar nicht, bis sehr plötzlich schmerzhafte Presswehen einsetzen.
Eine überstürzte Geburt kann bei Mehrgebärenden oder bei Erstgebärenden, sehr unerfahrenen Frauen vorkommen, die die Wehen nicht richtig deuteten.
Bei der eigentlichen Sturzgeburt stürzt das Kind aus dem Geburtskanal der Mutter. Das Neugeborene ist hierbei einer großen Verletzungsgefahr ausgesetzt.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Sturzgeburt machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder

Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Schädel-Becken-Missverhältnis | Scharlach | Scheidenentzündungen, Vaginitis | Schwangerschaft, Gestation, Gravidität | Schwangerschaftsabbruch, Abruptio graviditatis, Abruptio artificialis | Schwangerschaftsbeschwerden | Schwangerschaftsblutung | Schwangerschaftsdiabetes, Gestationsdiabetes | Schwangerschaftskonflikt, Schwangerschaftskonfliktberatung | Schwangerschaftsstreifen | Schwangerschaftstest | Schwangerschaftstoxikose | Schwangerschaftsvergiftung | Schwangerschaftswehen | Screening | Sectio | Sekundäre Sectio | Senkwehen | SIDS | Silbernitrat-Tropfen | Skrotum | Sodbrennen | Sonografie | Sorgerecht | Sozialgeld | Spasmolytika | Spätabbruch | Spekulum | Spendersamen | Sperma | Spermiogenese | Spermiogramm | Spermium (Spermien) | Spermizid | Spina bifida | Spinalanästhesie | Spirale | Spirale danach | Spontangeburt | SSL-Maß, SSL-Größe | Stammzellen | Stammzelltherapie | Stationäre Geburt | Steißlage | Stellwehen | Sterilisation | Sterilität | Sterilitätsbehandlung | Stuhlinkontinenz | Sturzgeburt | Surfactant | Symphyse | Symptothermale Methode


=