Totgeburt


Totgeburt und Ursachen einer Totgeburt


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Totgeburt

Das deutsche Personalstandsgesetz bezeichnet eine Totgeburt als solche, wenn das Kind nach der Geburt mindestens 500 Gramm wiegt und keine erkennbaren Lebenszeichen, wie Herzschlag, natürliche Lungenatmung oder eine pulsierende Nabelschnur, nachweisbar sind. Wie lange die Schwangerschaft andauerte, spielt hierbei keine Rolle. Als Intrauteriner Fruchttod oder Infans Mortuus wird eine Todgeburt bezeichnet, wenn das Kind nach der Hälfte der Schwangerschaft im Mutterleib verstirbt.
Die Ursachen für eine Totgeburt können bei der Mutter ebenso liegen, wie beim Kind. Weist das Kind im Mutterleib Fehlbildungen (pränatale Fehlgestalt eines oder mehrerer Organe) auf, eine Chromosomenbesonderheit (Trisomie 13 oder 18), treten schwere Erkrankungen auf, zum Beispiel Morbus haemolyicus fetalis (häufigste Ursache ist die Blutgruppenunverträglichkeit - Rhesus-Faktor, die Folge ist eine Anämie des Fötus, eine unzureichende Sauerstoffversorgung des kindlichen Organismus und eine daraus resultierende Herzinsuffizienz), wird der Fötus nicht ausreichend über den Mutterkuchen versorgt oder löst sic der Mutterkuchen vorzeitig ab, spricht man von kindlichen Ursachen. Auch ein Nabelschnurvorfall und der so genannte Nabelschnurknoten zählen zu den vom Kinde ausgehenden Ursachen. Eine Listeriose, eine Toxoplasmose und eine Zytomegalie gehören zu den mütterlichen Ursachen für eine Totgeburt. Auch die Eklampsie, das HELLP-Syndrom und ein Diabetes mellitus gehören zu den von der Mutter ausgehenden Ursachen. Zu mütterlichen Ursachen werden ebenfalls Alkohol- und Drogenmissbrauch, Fehlbildungen der Gebärmutter und ein Gebärmutterriss gerechnet.
Nach einem Kaiserschnitt besteht ein erhöhtes Risiko für eine Totgeburt bei der folgenden Schwangerschaft.



 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Totgeburt machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  
















Name: Lisa

Erfahrungsbericht:  Nach einem Kaiserschnitt besteht ein erhöhtes Risiko für eine Totgeburt bei der folgenden Schwangerschaft.
Bei mir ist dies eingetreten... Meine Tochter wurde damals per kaiserschnitt geholt und die darauf folgende schwangerschaft war eine totgeburt!! ich war in der 32. woche als ich zur vorsorge ging... und meine FA stellte fest das die herztöne weg sind!!! im krankenhaus wurde mir dies nochmal bestätigt !! sie wollten sofort die geburt einleiten...aber das wollte ich nicht!! ich wollte noch einen tag warten!! in der hoffnung das das herz wieder weiter schlägt!!! leider war es nicht so... also ging ich am nächsten morgen in die klinik!! dort hatte ich nochmal ein gespräch und dann wurde die geburt eingeleitet ... es ging eigentlich sehr schnell... gegen 12 uhr wurde mir das erste mal ein gel in den muttermund gemacht und das 2 mal so gegen 18uhr...dann fing es an... die wehen setzten ein...aber alles noch sehr harmlos... so gegen20:30 uhr ging es dann richtig los... um 21 uhr hatte ich es dann geschafft....er war da... und ich war enttäucht das ich es nicht geschafft habe....geschafft leben zu schenken ...

Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder

Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Temperaturcomputer | Test | Testikuläre Spermienextraktion | Testosteron | Thromboembolie | Thrombose | Totgeburt | Toxoplasmose | Transitorische Milch | Trimenon, Trimester | Triple-Test | Trisomie | Trisomie 13 | Trisomie 18 | Trisomie 21 | Trophoblast | Tuba uterina | Tubargravidität | Tube (Tuben) | Turner-Syndrom


=