Info - Ängste und Sorgen durch vorzeitige Wehen

Nahezu jede werdende Mutter hat Ängste während der Schwangerschaft und vor der Geburt? Geht alles gut, stehe ich das durch? Haben Sie Schwindel oder Übelkeit? Diskutieren Sie hier im Forum Schwangerschaft mit anderen werdenden Müttern über die Entwicklung Ihrer Schwangerschaft. Stichworte: Schmerzen, Ausfluss, Blutungen, Übelkeit, Frühgeburt, Fehlgeburt.

Dieses Thema im Forum "Komplikationen, Frühgeburt und Fehlgeburt" wurde erstellt von TOPAS12, 9 März 2012.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. TOPAS12

    TOPAS12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 März 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Leiden Sie unter vorzeitigen Wehen in Ihrer Schwangerschaft?

    Vorzeitige Wehen stellen für viele Betroffene eine grosse Verunsicherung dar und sind oft mit Ängsten und Sorgen rund um die Schwangerschaft und die Gesundheit des Kindes verbunden.
    Im Rahmen einer Studie der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel wurden zwei online zugängliche Angst- und Stressbewältigungsprogramme entwickelt, um Sie in dieser schwierigen Lebensphase zu unterstützen. Ziel des Projekts ist es, psychologische Interventionsmethoden bei schwangeren Frauen mit vorzeitigen Wehen systematisch zu untersuchen, um so wirksame und unterstützende Angebote für betroffene Frauen bereitzustellen.

    Sind Sie interessiert?

    Sie können sich direkt auf unserer Webseite zur Teilnahme einschreiben oder uns bei Fragen gerne kontaktieren (weitere Kontaktinformationen finden Sie auf der Webseite). Zu den Online-Trainingsprogrammen der TOPAS Studie:

    www.online-therapy.ch/topas

    Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

    Das Studienteam



    "Dieses Posting wurde mit der Administration abgestimmt."
     


  2. Lactoy7

    Lactoy7 Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Mir ging es auch so wie dir mit dem harten Bauch. Leider bin ich jetzt tatsächlich bis zur Geburt krankgeschrieben. Bei mir war allerdings auch schon eine Trichterbildung am MuMu. Da du sonst nichts von Auffälligkeiten beim FA schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen. Man sagt ja, bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Muttermund bzw. Gebärmutterhals nicht verändern. Die Hebamme im Krankenhaus hat zu mir gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es macht nichts, bei anderen ist es wiederum kritisch. Ich kann dich gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede kleinste Veränderung. Den Psychostress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. Das meinte auch die Hebi. Stress und Druck sind nicht gut. Ich würd dir empfehlen, in jedem Fall eine Hebamme zu suchen, die sind meist so lieb und können dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Oder du machst Yoga oder autogenes Training. Die Hebi meinte zu mir z. B.: "Denken sie positiv und lassen sie die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Sie haben ein Recht auf Unwissenheit." Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren. Lass es dir gut gehen, denke nicht zu viel nach und wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen.

    Es wird schon alles gut werden.
     


  3. eppe

    eppe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Da du sonst nichts von Auffälligkeiten beim FA schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen. Man sagt ja, bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Muttermund bzw. Gebärmutterhals nicht verändern. Die Hebamme im Krankenhaus hat zu mir gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es macht nichts, bei anderen ist es wiederum kritisch. Ich kann dich gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede kleinste Veränderung. Den Psychostress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. Das meinte auch die Hebi. Stress und Druck sind nicht gut. Ich würd dir empfehlen, in jedem Fall eine Hebamme zu suchen, die sind meist so lieb und können dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Oder du machst Yoga oder autogenes Training. Die Hebi meinte zu mir, denken sie positiv und lassen sie die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Sie haben ein Recht auf Unwissenheit. Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren. Lass es dir gut gehen, denke nicht zu viel nach und wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen. Es wird schon alles gut werden.
     
  4. Nina92

    Nina92 Mitglied

    Registriert seit:
    18 November 2016
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Auch ich bin vor kurzem aus dem Krankenhaus mit vorzeitigen Wehen entlassen worden. Genau wie bei Dir hatte sich bei mir ein Trichter am Muttermund gebildet, die Wehen haben meinen Gebärmutterhals auf 2,2 cm verkürzt und wäre ich an diesem Tag nicht beim FA gewesen, die mich ans CTG angeschlossen hatte, wäre meine Kleine jetzt schon auf der Welt! Sie schickte mich sofort ins Krankenhaus, wo ich dann vier Tage strengste Bettruhe verordnet bekam... Auch bekam ich für die Kleine Lungenreifungsspritzen.. Nach ein paar Tagen hatte sich der Befund wieder stabilisiert, die Gebärmutterhalslänge wuchs wieder auf sage und schreibe 3,3 und der Trichter hatte sich komplett aufgelöst. Der Muttermund ist wieder verschlossen.. Aber ich darf keine anstrengenden Tätigkeiten mehr verrichten, noch nicht mal den Haushalt. Ich habe so Angst daß die Kleine jetzt schon kommt! Zwar war der Befund stabil aber leichte Wehen habe ich immernoch... Die Hebamme meinte, daß es eine Katastrophe wäre wenn die Kleine jetzt schon kommen würde, da man nicht wüsste ob sie bleibende Schäden davon tragen würde. Ich komme fast um vor Angst! Wie ist es bei dir? Ist noch alles in Ordnung oder hast du auch wieder Probleme?
     
  5. Wendetta

    Wendetta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo! Ich will nur mal von meinen Erfahrungen schreiben, ich lag 1998 12 Wochen mit vorzeitigen Wehen im Krankenhaus. Tokolyse, strenges Liegen etc. Die Geburt musste dann eingeleitet werden… 3 ahre später wurde ich wieder schwanger, Gebärmutterhalsinsuffizienz in der 17. SSW...sofortiger totaler Muttermundsverschluss..mit viel schonen habe ich es ohne Tokolyse geschafft! Haushaltshilfe hatte ich zeitweise. Nun bin ich wieder schwanger und bekomme in ca. 4 Wochen in der 13. SSW den Muttermundsverschluss. Vorzeitige Wehen gehören unter ständige Beobachtung! Ich hab auch viel Anti-Wehen-Tee getrunken und meinen Bauch vorsichtig mit Toko-Öl eingerieben. Hör auf deinen Bauch und lass lieber schauen! Magnesium in Höchstdosis und viel Ruhe und nicht zu spät gehen! Alles Liebe und Gute für dich!
     
  6. merkwürdigS

    merkwürdigS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo, habe seit der 21.SW Kontraktionen und bin jetzt schon Mitte der 27, ohne das irgendetwas am MuMu oder mit dem Kind passiert wäre. Ich habe mich eine Woche ganz , danach so halb geschont, kein Sport mehr, Urlaub abgesagt und so weiter. CTG normal. Kontraktionen insgesamt weniger, aber ist Tagesform abhängig. Magnesium hat es bei mir eher nicht gebracht. Wichtig ist MuMu bleibt zu, also engmaschige Kontrolle mit US. Faustregel zum beobachten daheim: Kontraktionen die öfter als alle 15 Minuten vorkommen, länger als 30 Sekunden andauern und/oder schmerzhaft sind, sind ein Grund den Arzt zu kontaktieren. Oft heisst es auch 10 am Tag sind ok, aber ich hatte deutlich mehr und es war trotzdem ok - über die Zahl ist man schnell drüber und hat dann Angst. Zudem besteht die Möglichkeit effektive Wehen auch anhand eines Fibrunektin Testes festzustellen (Abstrich wird im KH gemacht) um sicherzugehen. Alles in Allem ist es eine sehr unangenehme Sache und jeder wird Verständnis für Deine Ängste haben, aber man kann sich dran gewöhnen, wie Du an meinem Beispiel siehst. Kopf hoch!
     
  7. Tirata.cp

    Tirata.cp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich hatte die letzten Wochen auch mit vorzeitigen Wehen zu kämpfen. Klar, dass man da sehr verängstigt ist, zumal das ja noch in eine Zeit fällt, wo das Kind außerhalb des Körpers noch nicht überlebensfähig wäre. Solange dein MuMu gut zu ist, lange genug ist (es reichen über 2,5 cm), keine Trichterbildung vorliegt, kannst du dich mit genügend Magnesium und ausreichender Ruhe von Woche zu Woche retten. Du solltest halt öfter die Länge des Gebärmutterhalses untersuchen lassen. Solltest du noch arbeiten gehen, dann lass dich krank schreiben und schone dich. Vorzeitige Wehen müssen noch lange nicht bedeuten, dass das Kind zu früh kommt - sie sind einfach nur ein Warnsignal des Körpers. Ich wünsch dir alles Liebe und hoffe, die Wehen lassen nach.
     
  8. Tirata.cp

    Tirata.cp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich hatte die letzten Wochen auch mit vorzeitigen Wehen zu kämpfen. Klar, dass man da sehr verängstigt ist, zumal das ja noch in eine Zeit fällt, wo das Kind außerhalb des Körpers noch nicht überlebensfähig wäre. Solange dein MuMu gut zu ist, lange genug ist (es reichen über 2,5 cm), keine Trichterbildung vorliegt, kannst du dich mit genügend Magnesium und ausreichender Ruhe von Woche zu Woche retten. Du solltest halt öfter die Länge des Gebärmutterhalses untersuchen lassen. Solltest du noch arbeiten gehen, dann lass dich krank schreiben und schone dich. Vorzeitige Wehen müssen noch lange nicht bedeuten, dass das Kind zu früh kommt - sie sind einfach nur ein Warnsignal des Körpers. Ich wünsch dir alles Liebe und hoffe, die Wehen lassen nach.
     
  9. sgae

    sgae Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juni 2017
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Mir ging es auch so wie dir mit dem harten Bauch. Leider bin ich jetzt tatsächlich bis zur Geburt krankgeschrieben. Bei mir war allerdings auch schon eine Trichterbildung am MuMu. Da du sonst nichts von Auffälligkeiten beim FA schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen. Man sagt ja, bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Muttermund bzw. Gebärmutterhals nicht verändern. Die Hebamme im Krankenhaus hat zu mir gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es macht nichts, bei anderen ist es wiederum kritisch. Ich kann dich gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede kleinste Veränderung. Den Psychostress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. Das meinte auch die Hebi. Stress und Druck sind nicht gut. Ich würd dir empfehlen, in jedem Fall eine Hebamme zu suchen, die sind meist so lieb und können dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Oder du machst Yoga oder autogenes Training. Die Hebi meinte zu mir z. B.: Denken sie positiv und lassen sie die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Sie haben ein Recht auf Unwissenheit. Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren. Lass es dir gut gehen, denke nicht zu viel nach und wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen.
     
  10. H0lla

    H0lla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Da du sonst nichts von Auffälligkeiten beim FA schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen. Man sagt ja, bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Muttermund bzw. Gebärmutterhals nicht verändern. Die Hebamme im Krankenhaus hat zu mir gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es macht nichts, bei anderen ist es wiederum kritisch. Ich kann dich gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede kleinste Veränderung. Den Psychostress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. Das meinte auch die Hebi. Stress und Druck sind nicht gut. Ich würd dir empfehlen, in jedem Fall eine Hebamme zu suchen, die sind meist so lieb und können dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Oder du machst Yoga oder autogenes Training. Die Hebi meinte zu mir, denken sie positiv und lassen sie die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Sie haben ein Recht auf Unwissenheit. Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren. Lass es dir gut gehen, denke nicht zu viel nach und wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen. Es wird schon alles gut werden.
     
  11. doberwoman

    doberwoman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19 Juli 2018
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo, habe seit der 21.SW Kontraktionen und bin jetzt schon Mitte der 27, ohne dass irgendetwas am MuMu oder mit dem Kind passiert wäre. Ich habe mich eine Woche ganz, danach so halb geschont, kein Sport mehr, Urlaub abgesagt und so weiter. CTG normal. Kontraktionen insgesamt weniger, aber ist Tagesform abhängig. Magnesium hat es bei mir eher nicht gebracht. Wichtig ist MuMu bleibt zu, also engmaschige Kontrolle mit US. Faustregel zum Beobachten daheim: Kontraktionen die öfter als alle 15 Minuten vorkommen, länger als 30 Sekunden andauern und/oder schmerzhaft sind, sind ein Grund den Arzt zu kontaktieren. Oft heisst es auch 10 am Tag sind ok, aber ich hatte deutlich mehr und es war trotzdem ok - über die Zahl ist man schnell drüber und hat dann Angst. Zudem besteht die Möglichkeit effektive Wehen auch anhand eines Fibrunektin Testes festzustellen (Abstrich wird im KH gemacht) um sicherzugehen. Alles in Allem ist es eine sehr unangenehme Sache und jeder wird Verständnis für Deine Ängste haben, aber man kann sich dran gewöhnen, wie Du an meinem Beispiel siehst. Kopf hoch!
     
  12. kpooa

    kpooa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich muss sagen, dass ich Deine Gefühle sehr gut nachvollziehen kann. Bei mir ist die AS heute genau eine Woche und sechs Stunden her. Heute Morgen bin ich wach geworden und mir war total übel, im Halbschlaf dachte ich, klar sind ja auch Deine Schwangerschaftsbeschwerden und das ist gut so, dann bin ich zu mir gekommen, naja den Rest brauch ich wohl nicht zu erzählen.

    Was die Warterei betrifft, muss ich sagen, dass ich die Uhr auch weiterdrehen könnte. Körperlich geht es mir soweit ganz gut, ab und an noch ein paar Blutungen und nur wenn ich zuviel im Haushalt rumwusel, putzen und co., dann krampft es.

    Am Di gehe ich zu meinem FA und werde das Thema mit der nächsten Schwangerschaft nochmal hinterfragen. Als wir den Missed Abort feststellten, sagte er, dass wir dann die AS vornehmen und dann könnte ich direkt - nach der nächsten Periode - wieder schwanger werden.

    Wenn die Natur es zu ließe sei dies kein Thema, sonst würde es eh nicht funktionieren? Hm, ist halt ein Mann, vielleicht sehen männliche FA alles nochmal radikaler. Wenn Du magst, berichte ich Dir. Offen gestanden will ich auch nicht länger warten, bin eher eine Frau der Tat, das Abwarten und Tee trinken ist so gar nicht meins. Das treibt mich in den Wahnsinn.
     
  13. osis

    osis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2018
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Da du sonst nichts von Auffälligkeiten beim FA schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen. Man sagt ja, bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Muttermund bzw. Gebärmutterhals nicht verändern. Die Hebamme im Krankenhaus hat zu mir gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es macht nichts, bei anderen ist es wiederum kritisch. Ich kann dich gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede kleinste Veränderung. Den Psychostress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. Das meinte auch die Hebi. Stress und Druck sind nicht gut. Ich würd dir empfehlen, in jedem Fall eine Hebamme zu suchen, die sind meist so lieb und können dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Oder du machst Yoga oder autogenes Training. Die Hebi meinte zu mir, denken sie positiv und lassen sie die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Sie haben ein Recht auf Unwissenheit. Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren. Lass es dir gut gehen, denke nicht zu viel nach und wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen. Es wird schon alles gut werden.
     
  14. Jun0

    Jun0 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4 August 2018
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hatte vor drei Wochen genau die selbe Diagnose vom FA erhalten wie Du. Hab zwar noch kein Kind, aber hatte ziemlichen Stress im Job, nicht körperlich, aber dafür psychisch und sehr viel Verantwortung. Dacht mir immer, des geht schon irgendwie und hab meinen ständig harten Bauch auch nie wirklich ernst genommen... Bis ich dann doch zum Arzt bin, weil mein Mann mich nicht mehr in die Arbeit lassen wollt - bin ja wirklich jeden Abend fix und fertig gewesen und hatte genau die selben Anzeichen wie Du jetzt. Musste dann mehr Magnesium nehmen und sogar noch wehenhemmende Tabletten, wobei meine Hebi meinte, solle damit noch warten, ob ich´s mit viel Ruhe nicht so in den Griff bekomm. Hab diese Tabl. jezt nur die letzte Woche genommen und hab mich zuhause wirklich mit allem zurückgehalten. Und seid 3 Tagen geht es mir wieder super gut! Selbst mein ständig harter Bauch hat sich bis auf a paar Mal am Tag wieder ganz entspannt. Es war bei mir echt nur stressbedingt! Die Untersuchung am Dienstag beim FA hat normales CTG gezeigt, mein Cervix war noch nicht verkürzt und au der MuMu fest zu. Hoffe, des war bei Dir auch der Fall, aber hat Deine Ärztin bei der Untersuchung was gesagt?

    Glaub mir, viel Ruhe, kombiniert mit Magnesium, würde Dir sicher helfen! Bitte mach Dir daher nicht zu viele Gedanken und versuch a bisserl runterzuschalten - ich weiß, leichter gesagt als getan mit einem kleinen Kind. Wünsch Dir auf jeden Fall alles Liebe
     
  15. dom1nika

    dom1nika Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18 August 2018
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Mir ging es auch so wie dir mit dem harten Bauch. Leider bin ich jetzt tatsächlich bis zur Geburt krankgeschrieben. Bei mir war allerdings auch schon eine Trichterbildung am MuMu. Da du sonst nichts von Auffälligkeiten beim FA schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen. Man sagt ja, bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Muttermund bzw. Gebärmutterhals nicht verändern. Die Hebamme im Krankenhaus hat zu mir gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es macht nichts, bei anderen ist es wiederum kritisch. Ich kann dich gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede kleinste Veränderung. Den Psychostress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. Das meinte auch die Hebi. Stress und Druck sind nicht gut. Ich würd dir empfehlen, in jedem Fall eine Hebamme zu suchen, die sind meist so lieb und können dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Oder du machst Yoga oder autogenes Training. Die Hebi meinte zu mir z. B.: "Denken sie positiv und lassen sie die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Sie haben ein Recht auf Unwissenheit." Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren. Lass es dir gut gehen, denke nicht zu viel nach und wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen. Es wird schon alles gut werden.
     
  16. Starpizza

    Starpizza Mitglied

    Registriert seit:
    25 August 2018
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Hatte vor drei Wochen genau dieselbe Diagnose vom FA erhalten wie Du! Hab zwar noch kein Kind, aber hatte ziemlichen Stress im Job, nicht körperlich, aber dafür psychisch und sehr viel Verantwortung. Dacht mir immer, des geht schon irgendwie und hab meinen ständig harten Bauch au nie wirklich ernst genommen... Bis ich dann doch zum Arzt bin, weil mein Mann mich nicht mehr in die Arbeit lassen wollt - bin ja wirklich jeden Abend fix und fertig gewesen und hatte genau dieselben Anzeichen wie Du jetzt! Musste dann au mehr Magnesium nehmen und sogar noch wehenhemmende Tabletten, wobei meine Hebi meinte, solle damit noch warten, ob ich´s mit viel Ruhe ned so in den Griff bekomm. Hab diese Tabl. jetzt au nur die letzte Woche genommen und hab mich zuhause wirklich mit allem zurückgehalten. Und seid 3 Tagen geht es mir wieder super gut! Selbst mein ständig harter Bauch hat sich bis auf a paar Mal am Tag wieder ganz entspannt! Es war bei mir echt nur stressbedingt! Die Untersuchung am Dienstag beim FA hat au a normales CTG gezeigt, mein Cervix war no nicht verkürzt und au der MuMu fest zu. Hoffe, es war bei Dir au der Fall, okay, fürs CTG ist es ja no zu früh, aber hat Deine Ärztin bei der Untersuchung was gesagt?

    Glaub mir, viel Ruhe, kombiniert mit Magnesium, würde Dir sicher helfen! Bitte mach Dir daher nicht zu viele Gedanken und versuch a bisserl runterzuschalten - ich weiß, leichter gesagt als getan mit einem kleinen Kind, aber vielleicht hast Du ja eine Oma oder jemand, der mal einspringen könnte um Dich a wenig zu entlasten? Wünsch Dir auf jeden Fall alles Liebe
     
  17. Starpizza

    Starpizza Mitglied

    Registriert seit:
    25 August 2018
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Da du sonst nichts von Auffälligkeiten beim FA schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen. Man sagt ja, bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Muttermund bzw. Gebärmutterhals nicht verändern. Die Hebamme im Krankenhaus hat zu mir gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es macht nichts, bei anderen ist es wiederum kritisch. Ich kann dich gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede kleinste Veränderung. Den Psychostress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. Das meinte auch die Hebi. Stress und Druck sind nicht gut. Ich würd dir empfehlen, in jedem Fall eine Hebamme zu suchen, die sind meist so lieb und können dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Oder du machst Yoga oder autogenes Training. Die Hebi meinte zu mir, denken sie positiv und lassen sie die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Sie haben ein Recht auf Unwissenheit. Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren. Lass es dir gut gehen, denke nicht zu viel nach und wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen. Es wird schon alles gut werden.
     
  18. Lektraa

    Lektraa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13 September 2018
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Mir ging es auch so wie dir mit dem harten Bauch. Leider bin ich jetzt tatsächlich bis zur Geburt krankgeschrieben. Bei mir war allerdings auch schon eine Trichterbildung am MuMu. Da du sonst nichts von Auffälligkeiten beim FA schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen. Man sagt ja, bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Muttermund bzw. Gebärmutterhals nicht verändern. Die Hebamme im Krankenhaus hat zu mir gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es macht nichts, bei anderen ist es wiederum kritisch. Ich kann dich gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede kleinste Veränderung. Den Psychostress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. Das meinte auch die Hebi. Stress und Druck sind nicht gut. Ich würd dir empfehlen, in jedem Fall eine Hebamme zu suchen, die sind meist so lieb und können dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Oder du machst Yoga oder autogenes Training. Die Hebi meinte zu mir z. B.: Denken sie positiv und lassen sie die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Sie haben ein Recht auf Unwissenheit. Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren. Lass es dir gut gehen, denke nicht zu viel nach und wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen.
     
  19. ngeline

    ngeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2018
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich muss sagen, dass ich Deine Gefühle sehr gut nachvollziehen kann. Bei mir ist die AS heute genau eine Woche und sechs Stunden her. Heute Morgen bin ich wach geworden und mir war total übel, im Halbschlaf dachte ich, klar sind ja auch Deine Schwangerschaftsbeschwerden und das ist gut so, dann bin ich zu mir gekommen, naja den Rest brauch ich wohl nicht zu erzählen. Was die Warterei betrifft, muss ich sagen, dass ich die Uhr auch weiterdrehen könnte. Körperlich geht es mir soweit ganz gut, ab und an noch ein paar Blutungen und nur wenn ich zuviel im Haushalt rumwusel, putzen und co., dann krampft es. Am Di gehe ich zu meinem FA und werde das Thema mit der nächsten Schwangerschaft nochmal hinterfragen. Als wir den Missed Abort feststellten, sagte er, dass wir dann die AS vornehmen und dann könnte ich direkt - nach der nächsten Periode - wieder schwanger werden.

    Wenn die Natur es zu ließe sei dies kein Thema, sonst würde es eh nicht funktionieren? Hm, ist halt ein Mann, vielleicht sehen männliche FA alles nochmal radikaler. Wenn Du magst, berichte ich Dir. Offen gestanden will ich auch nicht länger warten, bin eher eine Frau der Tat, das Abwarten und Tee trinken ist so gar nicht meins. Das treibt mich in den Wahnsinn.
     
  20. pepssi

    pepssi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 September 2018
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Hatte vor drei Wochen genau dieselbe Diagnose vom FA erhalten wie Du! Hab zwar noch kein Kind, aber hatte ziemlichen Stress im Job, nicht körperlich, aber dafür psychisch und sehr viel Verantwortung. Dacht mir immer, des geht schon irgendwie und hab meinen ständig harten Bauch au nie wirklich ernst genommen... Bis ich dann doch zum Arzt bin, weil mein Mann mich nicht mehr in die Arbeit lassen wollt - bin ja wirklich jeden Abend fix und fertig gewesen und hatte genau dieselben Anzeichen wie Du jetzt! Musste dann au mehr Magnesium nehmen und sogar noch wehenhemmende Tabletten, wobei meine Hebi meinte, solle damit noch warten, ob ich´s mit viel Ruhe nicht so in den Griff bekomm. Hab diese Tabl. jetzt au nur die letzte Woche genommen und hab mich zuhause wirklich mit allem zurückgehalten. Und seid 3 Tagen geht es mir wieder super gut! Selbst mein ständig harter Bauch hat sich bis auf a paar Mal am Tag wieder ganz entspannt! Es war bei mir echt nur stressbedingt! Die Untersuchung am Dienstag beim FA hat au a normales CTG gezeigt, mein Cervix war noch nicht verkürzt und au der MuMu fest zu. Hoffe, es war bei Dir au der Fall, okay, fürs CTG ist es ja noch zu früh, aber hat Deine Ärztin bei der Untersuchung was gesagt? Glaub mir, viel Ruhe, kombiniert mit Magnesium, würde Dir sicher helfen! Bitte mach Dir daher nicht zu viele Gedanken und versuch a bisserl runterzuschalten - ich weiß, leichter gesagt als getan mit einem kleinen Kind, aber vielleicht hast Du ja eine Oma oder jemand, der mal einspringen könnte um Dich a wenig zu entlasten? Wünsch Dir auf jeden Fall alles Liebe
     
  21. Soya

    Soya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24 September 2018
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich hatte in meiner Schwangerschaft auch dieses Problem und bis zur Geburt sollt ich leider krankgeschrieben. Ich würde mir ansonsten an deiner Stelle keine Sorgen machen. Bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Gebärmutterhals nicht verändern. Der Arzt im Krankenhaus hat zu mir einmal gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es bedeutet nichts, bei anderen ist es gefährlich. Ich kann dich aber gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede Veränderung. Den Stress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. So sagte mir der FA. Stress und Druck sind in der Schwangerschaft nicht gut. Ich würde dir empfehlen, in jedem Fall eine FÄ zu suchen, die dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Denke positiv und lasse die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Du hast ein Recht auf Unwissenheit. Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren. Lass es dir gut gehen. Wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen. Es wird schon alles gut werden.
     
  22. fewe

    fewe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4 Oktober 2018
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich denke, dass es völlig normal ist, dass man immer mal an eine Frühgeburt denkt. Das war bei mir auch immer so, obwohl meine Ss war leicht und unbelastend. Ich denke es kann welche Anzeichen geben oder auch nicht. Ein harter Bauch an sich ist sicher keines. Klar, jede Frau ist erleichtert, wenn man dann so in der 29.SSW und mehr erreicht - das ist ganz normal, bei einer Erstgebärenden sicher noch mehr.

    Was vorzeitige Wehen angeht: Ja, die erkennt der FA normalerweise. Ich hatte sie in meiner ersten SS, allerdings erst an der 31.SSW. Da gibt es verschiedenes, was er verordnen kann. Ich selbst habe das damals gar nicht so richtig gemerkt mit den Frühwehen, diesmal hätte ich schwören können welche zu haben, aber auf dem CTG waren nie welche zu sehen, erst am Tag des KS. Versuche einfach weiterhin positiv zu bleiben. Wenn vorher alles o.k. ist, wird schon nichts schief gehen.
     
  23. Muar

    Muar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16 Oktober 2018
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo, also ich bin in der 30. SSW und habe auch schon Vorwehen. Aber das sind, sowie mir meine FA gesagt hat und sowie ich verstanden habe, die normalen Übungswehen, bei denen der Uterus schon mal übt. Das heisst Braxton-Hicks Kontraktionen. Das haben mein FA und meine Hebamme festgestellt und gesagt, es ist ganz normal und haben mir Magnesium vorgeschrieben. Es äußert sich bei mir im Hartwerden des Bauches, aber schmerzlos. Taten eure weh oder handelt es sich auch nur um Vorwehen. In welcher Woche seit ihr jetzt und ist es immer noch so? Ich mache mir eigentlich keine Sorgen, da man ja auch überall liest, dass das normal ist, weil schon mal geübt wird.
     
  24. germiona

    germiona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich habe seit der 20.SSW vorzeitige Wehen bzw. Kontraktionen. Mein Bauch wird hart und es zieht kräftig. Manchmal schmerzt es sehr stark. In der Regel wird in diesem Fall Magnesium gegeben, manchmal auch noch Utrogest. Ich habe dazu noch Bryophyllum. Trotzdem habe ich jeden Tag Kontraktionen, mal mehr, mal weniger. Wichtig ist sich zu ruhen. An manchen Tagen kann ich nicht mal in den Keller gehen, ohne dass der Bauch hart wird.

    Ich war auch schon 3 Wochen im KH am Magnesiumtropf, sie haben mich aber wieder rausgelassen, weil die Kontraktionen nicht wirksam für Muttermund sind, dennoch muss ich regelmäßig zur Kontrolle. Ich würde auf jeden Fall zur Untersuchung gehen, du kannst ja auch in ein KKH fahren und dich untersuchen lassen.

    Vor allem ist es wichtig zu wissen, wie dein Muttermund beschaffen ist, also ob er aufgelockert ist oder noch fest geschlossen. Ebenfalls ausgemessen werden muss die Länge des Gebärmutterhalses.

    Ich würde das in jedem Fall zeitnah kontrollieren lassen. Viel Glück!!!
     
  25. Nersula

    Nersula Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25 Oktober 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hat dir deine Ärztin ins KH nicht eingewiesen?? Das finde ich sehr unverantwortlich. Es ist besser in dieser Lage in KH zu liegen. Ich war ins KH schon ab 29.SSW weil ich Wachstumsschwankungen und grenzwertigen Durchblutungswerten hatte. Alles war dann Gott sei Dank gut. Ich musste sogar zum doppelter US und CTG. Ich lag bis 32.SSW da und fühlte mich auch wohl, die beiden haben sich parallel entwickelt und waren beim CTG und US total fit. Bei 30.SSW hatte ich plötzlich vorzeitige Wehen, niemand hatte damit gerechnet, dass in der Nacht der Kaiserschnitt vorbereitet wird und meine beide kommen zur Welt.

    Klar war es am Anfang ein Schock, meine Kleinen im Brutkasten zu sehen, angeschlossen an all die Kabel, den Schlauch zur Beatmungshilfe... die beiden haben von Geburt an alleine geatmet. doch all dies ist nötig dass es den gut geht. Heutzutage sind sie kerngesund. Ich wünsche dir alles Gute und dass deine Schwangerschaft sich weiter gut entwickelt!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden