Info - Ängste und Sorgen durch vorzeitige Wehen

Nahezu jede werdende Mutter hat Ängste während der Schwangerschaft und vor der Geburt? Geht alles gut, stehe ich das durch? Haben Sie Schwindel oder Übelkeit? Diskutieren Sie hier im Forum Schwangerschaft mit anderen werdenden Müttern über die Entwicklung Ihrer Schwangerschaft. Stichworte: Schmerzen, Ausfluss, Blutungen, Übelkeit, Frühgeburt, Fehlgeburt.

Dieses Thema im Forum "Komplikationen, Frühgeburt und Fehlgeburt" wurde erstellt von TOPAS12, 9 März 2012.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. fruitjuice

    fruitjuice Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 November 2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich versuche dich zu beruhigen. Bei meiner ersten Schwangerschaft vor 6 Jahren hatte ich vorzeitige Wehen Muttermundes und Gebärmutterhals wirksam. Mein Sohn lag fest im Becken Kopf nicht mehr abschiebbar, kopfumfang war nicht mehr per Ultraschall zu messen. Habe hochdosiertes Mg bekommen 4 mal täglich, um zu gucken ob es reicht. Durfte auch nach Hause und musste strenge Bettruhe einhalten. Meine Hebamme hat mir den Rat gegeben, Magnesium einzunehmen. Der Muttermund ging immer weiter auf und Gebärmutterhals verstrich auch immer mehr, obwohl keine Wehentätigkeit mehr vorlag. Meine Hebamme kam dann jeden Tag vorbei um mich zu beruhigen. Sie war es auch, die gesagt hat, dass ich noch nicht ins KH soll, weil sie dort mein Sohn aufgrund der Befunde viel zu früh geholt hätte. Ich habe also brav mein Magnesium genommen dann die absolute Höchstdosis, Entspannungsübungen und Bettruhe eingehalten. Main Sohn kam 9 Tage vor geplanten Termin. Also mit den richtigen Ärzten an deiner Seite schaffst du alles. Kämpfe um jeden Tag, freue dich um jeden Tag den du geschafft hast.
     
  2. arman1

    arman1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17 November 2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Genau dieselbe Diagnose hatte ich von meinem FA erhalten. Ich habe zwar noch kein Kind, aber hatte ziemlichen Stress im Job. Dacht mir immer, des geht schon irgendwie und hab meinen ständig harten Bauch au nie wirklich ernst genommen... Dann bin ich doch zum Arzt weil ich jeden Abend fix und fertig gewesen war und hatte genau dieselben Anzeichen wie du jetzt und musste dann mehr Magnesium nehmen und wehenhemmende Tabletten. Meine Hebamme meinte, solle damit noch warten, ob ich es mit viel Ruhe nicht so in den Griff bekomm. Hab diese Tablette jetzt auch nur die letzte Woche genommen und hab mich zuhause wirklich mit allem zurückgehalten. Und seit 3 Tagen geht es mir wieder super gut! Selbst mein ständig harter Bauch hat sich bis auf a paar Mal am Tag wieder ganz entspannt. Es war bei mir echt nur stressbedingt! Die Untersuchung beim FA hat auch normales CTG gezeigt, mein Cervix war nicht verkürzt und au der MuMu fest zu. Also viel Ruhe, kombiniert mit Magnesium würde dir sicher helfen! Bitte mach dir daher nicht zu viele Gedanken und versuch a bisserl runterzuschalten. Ich weiß, leichter gesagt als getan…Wünsche dir alles Liebe
     
  3. phi phi

    phi phi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich kann mir vorstellen, wie du dich fühlst. Ich war vor der Entbindung zwar länger im KH, aber davor, da hing ich auch immer im Forum und sämtliche Ängste haben mich verfolgt. Ich habe auch schon gehört, dass Übelkeit kurz vor der Entbindung nochmal vorkam, aber das betraf dann meist Leute, die kurz vor dem ET oder am ET waren, daher würde ich deine Übelkeit nicht als tragisch bezügl. FG sehen. Aber das mit dem Pilz ist so eine Sache, unbehandelt kann sich der wirklich austoben und viel anrichten. Mir ging so in der 20.SSW. Meine Zervix hat sich auf 7 mm verkürzt und es war kurz vor knapp, allerdings muss ich dazu sagen, dass ich den Pilz wohl schon länger hatte, nur keine Symptome. Zumindest nicht die typischen wie Ausfluss und Juckreiz. Wo genau hast du Schmerzen? Hast du auch irgendwie einen Druck etc.?

    Ich steck zwar nicht in deinem Körper und bin auch kein Arzt (auch wenn ich während meines KH-Aufenthalts dachte, ich wäre hinterher klüger als die Ärzte), aber ich denke nicht, dass du Grund zur Beunruhigung hast.
     
  4. batgirl

    batgirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25 November 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich habe vorgestern dieselbe Diagnose bekommen!!! Es sollte wirklich überwacht werden. Wenn sich nämlich dein Muttermund verkürzt oder gar öffnet, dann kann es irgendwann sein, dass du nur noch liegen darfst. Wenn du dich aber schön schonst und langsam machst, dann darfst du vermutlich ein bisschen mehr machen. Wehen, die wehtun, solltest du jetzt noch lange nicht haben. Nimmst du Magnesium? Meine FÄ hat mir eine ganz hohe Dosis angeraten, die meisten glauben, dass das gut gegen Wehen ist, falls es welche sind. Ich glaube, wenn du ganz langsam machst und sofort aufhörst, sobald du den Eindruck hast, du kriegst wieder Wehen, kannst du schon ganz vorsichtig wieder anfangen zu arbeiten, wenn deine Schonfrist abgelaufen ist. Meine FÄ meinte, auch wenn ich krankgeschrieben sei, dürfte ich meinen Kopf benutzen und möglichst im Fläze-Stil stundenweise vor dem Computer sitzen - nicht gerade - fand sie auch nicht schlimm. Pass bitte wirklich gut auf dich auf und hab auf keinen Fall ein schlechtes Gewissen, wenn du nichts tust: Das Wichtigste ist jetzt, dass du dich schön schonst und pflegst! Lieben Gruß
     
  5. olivero

    olivero Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich hatte die letzten Wochen auch mit vorzeitigen Wehen zu kämpfen. Klar, dass man da sehr verängstigt ist, zumal das ja noch in eine Zeit fällt, wo das Kind außerhalb des Körpers noch nicht überlebensfähig wäre. Solange dein MuMu gut zu ist, lange genug ist (es reichen über 2,5 cm), keine Trichterbildung vorliegt, kannst du dich mit genügend Magnesium und ausreichender Ruhe von Woche zu Woche retten. Du solltest halt öfter die Länge des Gebärmutterhalses untersuchen lassen. Solltest du noch arbeiten gehen, dann lass dich krankschreiben und schone dich. Vorzeitige Wehen müssen noch lange nicht bedeuten, dass das Kind zu früh kommt - sie sind einfach nur ein Warnsignal des Körpers. Ich wünsch dir alles Liebe und hoffe, die Wehen lassen nach.
     
  6. Nina92

    Nina92 Mitglied

    Registriert seit:
    18 November 2016
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    Es ist erst meine zweite Schwangerschaft, die über die 10.SSW hinausreicht, aber ich bin immer wieder überrascht wie anders mein Körper auf diese Schwangerschaft reagiert. Übungswehen habe ich ungefähr seit der 17 Woche. Bei meiner Erstgeborenen hatte ich bis zur Einleitung nicht eine einzige spürbare Wehe! Ich bin jetzt in der 26.SSW und die Übungswehen sind viel weniger geworden, dafür merke ich jede körperliche Überanstrengung in Form eines unangenehmen Ziehens in der Leistengegend. Überhaupt fühlt sich aber mein ganzer Unterleib ganz anders an als jemals zuvor. Ich kenne das Gefühl als würde da gleich was raus. Meine Hebamme tastet nur selten ob der Muttermund auch zu ist. Der FA hat das letzte mal im US geschaut ob der Gebärmutterhals noch lang genug ist. Ich gehe da immer ganz nach meinem Gefühl. Bisher hatte ich nicht das Gefühl dass ich mich sorgen muss. Sollte das anders werden, würde ich auch nachts ins Krankenhaus fahren.

    Du bist doch bestimmt auch bei einem FA? Ich würde dort mal hingehen. Wenn du wirklich große Sorgen hast und nach der Untersuchung in der Hebammenpraxis nicht beruhigt bist, würde ich persönlich auch morgen zum Bereitschaftsarzt oder eben ins Krankenhaus. Lieber einmal zu viel kontrolliert als einmal zu wenig.
     
  7. Kruzoo

    Kruzoo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5 März 2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Mir ging es ähnlich. Bin in der 7.SSW. Auch ich bin vor kurzem aus dem Krankenhaus mit vorzeitigen Wehen entlassen worden. Man hatte sich bei mir ein Trichter am Muttermund gebildet, die Wehen haben meinen Gebärmutterhals verkürzt und wäre ich an diesem Tag nicht beim FA gewesen, die mich ans CTG angeschlossen hatte, wäre meine Kleine jetzt schon auf der Welt! Sie schickte mich sofort ins Krankenhaus, wo ich dann vier Tage strengste Bettruhe verordnet bekam... Auch bekam ich für die Kleine Lungenreifungsspritzen. Nach ein paar Tagen hatte sich der Befund wieder stabilisiert, die Gebärmutterhalslänge wuchs wieder auf sage und schreibe 3,3 und der Trichter hatte sich komplett aufgelöst. Der Muttermund ist wieder verschlossen. Aber ich darf keine anstrengenden Tätigkeiten mehr verrichten, noch nicht mal den Haushalt. Ich habe so Angst dass die Kleine jetzt schon kommt! Zwar war der Befund stabil aber leichte Wehen habe ich immernoch... Die Hebamme meinte, dass es eine Katastrophe wäre wenn die Kleine jetzt schon kommen würde, da man nicht wüsste ob sie bleibende Schäden davon tragen würde. Ich komme fast um vor Angst!

    Wie ist es bei dir? Ist noch alles in Ordnung oder hast du auch wieder Probleme?
     
  8. Spl1t

    Spl1t Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14 März 2019
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo! Ich musste auch in der 32. SSW ins KH wegen verkürztem Gmh und vorzeitigen Wehen. Habe dann 1 Woche am Wehenhemmer gelegen und musste dann bis zur 35. Woche Wehenhemmer in Form von Tabletten nehmen... Mein Gmh ist auf 2,6 verkürzt... Jetzt bin ich mittlerweile schon in der 36. Woche und habe immernoch Wehen. Aber ich habs jetzt bis hier hin geschafft, also schaffe ich die nächste Zeit auch noch. Und du wirst das auch schaffen. Du musst dich allerdings schonen und viel liegen. Ich weiß das dürfte schwer sein mit einem Kleinkind zu Hause. Wünsche Dir alles Liebe
     
  9. wastop

    wastop Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Sonntag
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Man kann die Wehen wieder beruhigen. Wenn du dein Baby noch ein bisschen im Bauch behalten möchtest, ist es allerdings schon förderlich die Bettruhe ernst zu nehmen. Klar kannst du mal zur Eisdiele marschieren und dich dort hinsetzten, aber ich würde wirklich langsam machen. Du musst dir um die Entwicklung des Kindes sicher keine Sorgen machen, dennoch wäre es gut, wenn dein Kind noch ein bis zwei Wochen drin bleibt. Wenn du magst nimm noch für zwei Wochen Bryophyllum (und evtl. auch etwas mehr Magnesium), um die Aktivität der Gebärmutter ein bisschen zu stoppen - frage hierzu ruhig nochmal deine FÄ. Teste mal, ob dir Wärme auf dem Bauch gut tut und versuche dich einfach zu entspannen. Hast du schon eine Hebamme? Kann diese dich evtl. akupunktieren? Auch das kann Wehen hemmen. Aber sieh es insgesamt locker: Wenn es losgeht, dann geht es los, wenn nicht dann nicht. Es ist doch jetzt gerade total spannend für dich. Versuche die Zeit zu genießen. Alles Liebe
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden