Frage - Afa-Alge

Wenn Kinder ständig zappelig und hyperaktiv sind, haben Eltern meist alle Hände voll zu tun. Viele Kinder (und Eltern) leiden darunter. Andere Situation: Studien zufolge leidet jedes 10. Kind unter ADS / ADHS (ADS-Syndrom) aber man erfährt nur wenig darüber. Tauschen Sie sich mit anderen im ADS-Forum über Ihre Erfahrungen aus und holen Sie sich Hilfe. Stichworte: Hyperaktivität bei Kindern, Therapie, Medikamente, Schule.

Dieses Thema im Forum "Hyperaktivität + ADS - ADHS bei Kindern" wurde erstellt von Ginny_1966, 15 April 2004.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Ginny_1966

    Ginny_1966 Mitglied

    Registriert seit:
    5 März 2004
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo,

    meine Tochter hat ADHS. Es gibt mit Sicherheit schwerere Fälle als sie. Sie ist nicht agressiv, ich hab auch keine "unlösbaren" Probleme in der Erziehung. Aber laut Ärzten: ADHS. Sie hat echte Probleme in der Schule. Kann sich nicht länger Konzentrieren. Die Ärzte haben für mich nur den einen Rat: Ritalin.

    Ich will aber nicht. Nun hab ich mir das Buch: Warum Ritalin keine Lösung ist! gekauft und wurde in meiner Haltung noch bestärkt. In dem Buch steht auch was über die Afa-Alge und das man bei den Kindern damit gute Fortschritte erzielen kann.

    Wer hat da Erfahrung. Gibt irgendjemand hier seinem Kind diese oder eine andere Alge?? Und bringt das was???

    Danke Ginny
     


  2. ute heidorn

    ute heidorn Guest

    Hallo Ginny,

    elternforen verfügt über eine recht komfortable Suchfunktion (Reihe ganz oben). Wenn du dort den Begriff "Afa-Alge" eingibst, bekommst du die vielen Kommentare angezeigt, die zu diesem Thema schon hier gepostet wurden.

    Gruß Ute
     


  3. cordu

    cordu Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    14 Dezember 2003
    Beiträge:
    4.762
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Ginny

    Ich habe meinem Sohn auch schon AFA-Algen gegeben und hab sie auch selbst über einen längeren Zeitraum genommen.

    Fazit:
    Weder bei mir noch bei meinem Sohn habe ich irgendeine Veränderung festgestellt.
    Die Dinger sind sauteuer und meiner Meinung nach unwirksam.

    Aber ich mußte das auch erst am eigenen Leib und Geldbeutel erfahren. Ich habe auch schon andere Alternativen versucht, am wirksamsten war/ist bei meinem Sohn die Homöopathie. Wobei auch sie ihre Grenzen hat. Aber sollte bei uns mal Ritalin od. ähnliches zur Debatte stehen werden wir auf alle Fälle mit Homöopathie unterstützen.

    Ich bin der chemischen "Keule" gegenüber immer noch sehr skeptisch eingestellt aber nicht alle Alternativen halten das was sie versprechen, und es gibt auch Situationen die auch mal eine "Keule" benötigen.

    Versuche alles was du für richtig hälst.

    :bye: Cordu :bye:
     
  4. Schnüffi

    Schnüffi Guest

    Ich habe im Wartezimmer meines Kinderarztes ein Plakat gelesen,
    wo vor AFA Algen gewarnt wird.
    Es würde nichts bringen, und wären schädlich.
    Ich denke, vielleicht versuchst Du es mal beim Heilpraktiker, wenn Du gegen
    Ritalin bist.

    Viele Grüße von Schnüffi
     
  5. caroli

    caroli Mitglied

    Registriert seit:
    2 Juni 2003
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    hallo ginny,

    ich hatte auch das buch gelesen und hab natürlich sofort die algen bestellt und sie meinem sohn tim gegeben.das war etwa vor zwei jahren, er war damals 5jahre alt. ich fand schon, dass sie etwas bewirkt haben, er war etwas umgänglicher (er ist sehr oppositionell).

    nachdem ich aber im internet verschiedene berichte und warnungen über die afa-algen gelesen hatte, hab ich sofort wieder damit aufgehört und so fristet die angefangene packung ihr dasein auf unserem kühlschrank.

    als wirkung war bei tim auch häufiger stuhlgang (3mal am tag)zu beobachten, wobei es zu der damaligen zeit auch ohne algeneinnahme so häufig hätte sein können.

    inzwischen wird er homöopathisch behandelt, geht in eine spezielle ads-klasse, ich habe mehrere elternkurse hinter mir und es läuft recht gut mit ihm.er hat in den letzten 8 monaten riesenfortschritte gemacht - woran es liegt, kann ich natürlich nicht beantworten.er ist sicher immer noch ein schwieriges kind, hat aber seine verhaltensprobleme mit anderen kindern überwunden.
    da er seit montag wieder etwas schwieriger ist, wird ab heute sein homöopathisches mittel anders (mehr) dosiert - ich bin gespannt, ob er darauf reagiert.

    wenn deine tochter sich schwer konzentrieren kann, kann es auch mit ihrem lerntyp zusammenhängen. vielleicht ist der unterricht sehr lehrerzentriert aufgebaut und die kinder sollen viel zuhören und deine tochter lernt eher über den visuellen sinn oder...oder... oder. vielleicht wäre eine montessorischule für sie das richtige ?

    ich habe heute ein buch ausgeliehen, das heißt: "Zappelphilipp und Störenfreda lernen anders" von Freed und Parsons. es erschien mir beim durchblättern sehr interessant.

    viele grüße,
    caroli

    @ ute
    ich hab über die suchfunktion in diesem forum nichts über die afa-alge gefunden.waren es ältere beiträge (die jetzt gelöscht wurden?) oder hab ich etwas falsch gemacht?
     
  6. Ginny_1966

    Ginny_1966 Mitglied

    Registriert seit:
    5 März 2004
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    VIELEN DANK!!

    War doch richtig, das ich nicht sofort zum Geld gegriffen hab. Meine Mutter hat einen Artikel über Afa-Alge jetzt ihrem Heilpraktiker gegeben. Mal sehen, der will sich jetzt auch über Homöopathie bei diesem Problem informieren.

    Danke an alle
     
  7. ute heidorn

    ute heidorn Guest

    Suchen

    Am 17.01.2004 gab es einen ziehmlich langen Text dazu hier im Forum.

    Gruß Ute
     
  8. caroli

    caroli Mitglied

    Registriert seit:
    2 Juni 2003
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    @ ute

    danke.
    liebe grüße,

    caroli
     
  9. Christian

    Christian Guest

  10. Schnuffi

    Schnuffi Putzfee

    Registriert seit:
    18 Januar 2004
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
  11. ladygabriele

    ladygabriele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 November 2003
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Hallo,

    daß man mit der Ernährungsumstellung einiges erreichen kann, kann ich auch bestätigen. Jedoch ist die "falsche" Ernährung nicht Auslöser eines ADHS, sondern verstärkt die ADHS-Symtome nur.

    Bei meinem Sohn werden die ADHS-Symptome durch sämtliche Milchprodukte um einiges verstärkt. Das haben wir, als er ca. 3,8 J war, in einer Auslass-Diät festgestellt. Dr. Anne Calatin hat zum Thema Nahrungsmittel-Allergie super Bücher geschrieben (1. Die Rotationsdiät und 2. Zeitkrankheit Nahrungsmittel-Allergie). Durch weglassen von sämtlichen Milchprodukten ist das hyperaktives Verhalten meines Sohnes wesentlich weniger geworden. Auch Konservierungs- und künstliche Farbstoffe gehören bei ihm als Verstärker dazu. Somit darf mein Sohn auch kein Aspirin nehmen, wegen der Kreuzallergie. Sein ADHS ist aber deshalb nicht weg, aber wir konnten die Zeit, wo mit Ritalin behandelt werden sollte, doch um einiges herausschieben. Jedoch auch nur, weil jeder (Kiga- und Horterzieher, Therapeut und Lehrer) mit eingebunden war und jeder wußte, was er meiden soll und wie zu reagieren ist.

    Diese Auslassdiät aber bitte nicht einfach selbständig machen, sondern nur in Absprache mit dem Arzt und so, daß alle Beteiligten davon wissen. Es kann nämlich beim Wiedereinführen der(s) Produkte(s), welche Unverträglich ist(sind), zu ganz heftigen Reaktionen kommen. Bei Pascal handelt es sich um eine Unverträglichkeit, d.h. jeder Allergietest ist negativ. Ihr braucht also auch einen Arzt, dem ihr vertraut und der Euch auch glaubt.

    Jetzt mit knapp 12 J ging es dann aber doch nicht mehr ohne Methylphenidat, weil seine Konzentration so im Keller war, daß er ständig etwas für die Schule vergass und er nur noch 5er in den Arbeiten schrieb. Ich entschied mich dann doch dafür und nachdem er jetzt optimal eingestellt ist mit Equasym und Concerta, schreibt fast nur 2er und 3er und wurde sogar in die Kunst-AG der 13.Klässler aufgenommen, obwohl er erst in der 5. Klasse ist. Ihm hilft es. Milchprodukte meidet er weiterhin, auch wenn er es ab und zu einfach wissen will. Er probiert es dann mit einem Stück Käse oder einem Joghurt und merkt selbst, daß er dann wieder wesentlich mehr am Zappeln ist und fast nicht aufnahmefähig und läßt es freiwillig wieder weg.

    Was ich bei einem ADHSler auch wichtig finde ist, herauszufinden, ob es eventuell zu Paradox-Reaktionen kommt. D. h. auf Cola und Kaffee werden sie "verträglicher". Sowas ist wichtig zu wissen für eventuell OP's und der Narkosearzt muss sowas wissen.

    Ich selbst bin auch ADHSlerin und nehme seit März Ritalin. Was bei mir ganz ausgeprägt ist, daß bei ambulanten OP's und auch beim Zahnarzt, daß lokale Narkosemittel mindestens 2 - 3 mal so viel sein müssen, wie normaler Weise. Ob das jetzt mit dem ADS zusammenhängt oder einfach eine Laune meines Körpers, weis ich nicht. Es könnte aber, laut meiner Zahnärztin, mit dem ADHS zusammen hängen.

    Ich wünsch Euch viel Glück beim Herausfinden was Euren Kindern hilft und wehrt Euch nicht zu lange gegen Ritalin. Mein Sohn wäre beinahe auf der Sonderschule gelandet, weil ich ein wenig zu lange gewartet habe. Wir haben gerade noch die Kurve bekommen.

    Gruss Gaby
     
  12. Laumia

    Laumia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23 Juli 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich finde es immer sehr gefährlich gewissen Produkten/Nahrungsmitteln irgendwelche Wirkversprechen zuzuweisen. Algen wie die Afa Alge, die Chlorella Alge, die Spirulina Alge oder die Sango Alge verfügen über geballte Energie in Form von einer überdurchschnittlich hohen Nährstoff- und Vitalstoffdichte. Selbst bin ich auch absolut davon überzeugt das das enthaltende Chlorophyll sehr wichtig für unseren Organismus ist.

    Diese Eigenschaften sind meiner Meinung nach dafür verantwortlich das sich die Alge sehr positiv auf unseren Organismus bzw. unsere Gesundheit auswirkt. Die ganzen Inhaltsstoffe kann man sich wie Bausteine vorstellen, welche der Körper benötigt um einwandfrei zu funktionieren. Und in dem Kontext denke ich das sich die Alge auch positiv auf ADHS auswirken kann. Denn die Ursache jeder Krankheit sollte an erster Stelle mit einem ansonsten gesunden und funktionierenden Körper entgegengetreten werden.

    Ich hab damals einen klasse Artikel zu dem Thema gefunden, den sollte jeder lesen der sich zur AFA-Alge näher informieren möchte oder einfach einen Überblick über diese Alge bekommen möchte

    Ich benutze mit meiner Familie momentan die Sango Alge als kleinen Mineralstofflieferant neben unserer normalen Ernährung.

    Grüße,
    Laumia
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden