Gefühlskälte nach Affärenende

Eifersucht ist oft verbunden mit dem Verlust von Vertrauen. Es braucht nicht immer einen Anlass dazu. Ob nun durch einen Seitensprung oder auch ohne scheinbaren Grund, hier ist der Raum, wo über diese Gefühle gemeinsam Überlegungen möglich sind. Haben Sie oder Ihr Partner einen Seitensprung erlebt und müssen einiges verarbeiten, dann ist das hier ebenso der richtige Ort. Stichworte: Seitensprung, Eifersucht Therapie, Eifersucht Angst, krankhafte Eifersucht.

Dieses Thema im Forum "Seitensprung + Eifersucht - Hilfe + Therapie" wurde erstellt von Herzblut, 28 Januar 2010.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Herzblut

    Herzblut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Ihr Lieben, ich bin gerade in einer schwierigen Lebenssituation und brauche mal Euren neutralen Rat. Mein Mann hat mir kurz vor Weihnachten nach langen Nachfragen meinerseits gebeichtet, dass er sich in eine andere Frau verliebt hätte. Sie wäre ihm sehr wichtig und er hätte tiefe Gefühle für sie, er wisse aber nicht ob er sie liebe, da er sie ja kaum kenne. Sie hatten sich bis dato nur sehr selten sehen und überwiegend telefoniert. Sie war in einer schwierigen Lebenssituation, hat sich bei ihm ausgeheult und daraus ist mehr geworden. Sie haben sich geküßt. Mehr sei nicht gelaufen und das glaube ich ihm auch.
    Er sagte er brauche Zeit sich über seine Gefühle bewußt zu werden, haderte einen guten Monat mit seiner Entscheidung und hatte auch immer wieder Ideen wie gemeinsamer Urlaub mit ihr, die mir den Boden unter den Füßen weggezogen haben. Das war ein ständiges Auf und Ab, dass wir für diese Umstände sehr freundschaftlich gemeistert haben. Wir sind seit 18 Jahren ein Paar, hatten beide nie vorher andere Partner und sind nun auch seit 8 Jahren verheiratet, haben Kinder... Er hat sich dann vor ca. 2 Wochen definitiv für seine Familie entschieden und ihr das auch gesagt. Er wollte gern eine Freundschaft mit ihr beibehalten, da sie ihm sehr wichtig ist und ich war einverstanden. Meine Bedingung war, dass er ehrlich ist und sie nicht heimlich trifft. Er hat mir also bescheid gesagt wenn er sie trifft und für mich war es auch halbwegs o.k. da ich ihm vertraue. Am Wochenende hat sie dann für sich einen endgültigen Schlussstrich gezogen - Freundschaft ginge für sie nicht und sie hat den Kontakt total abgebrochen. Nun trauert er und leidet sehr. Ich habe ihm gesagt, dass ich dafür Verständnis habe und ihm Zeit gebe, aber es ist so schwer. Nun hat er sich endlich entschieden und seitdem macht er eigentlich erst richtig dicht, ist reizbar und beschimpft mich, ich solle nicht immer wieder nachfragen. Ich dagegen klammere vermutlich, würde am liebsten den ganzen Tag Bestätigungen hören... Hinzu kommt, dass ich momentan mit unserem 3. Kind im 9. Monat schwanger bin und einfach sehr viel Nähe brauche. Es fällt mir so schwer, dass er sich so abkapselt und ich habe Angst, dass er nur aus Vernunft bei mir geblieben ist und der Kinder wegen. Andererseits hat er mir immer wieder gesagt, dass er weiß was er an mir hat und eigentlich auch ein Leben ohne mich für ihn nicht vorstellbar ist. Aber er kenne es eben auch nicht anders und der Reiz des Neuen ist da auch...Klar, und mir war 5 Monate kotzübel und ich war bestimmt nicht immer die netteste Gesellschaft. Da kam die Gelegenehit wohl einfach passend...
    Was soll ich nun tun? Auf Abstand gehen und ihn in Ruhe trauern lassen? Gehen wenn er mich beschimpft und ausfallend wird? Oder Verständnis haben und ihn in den Arm nehmen? Meinen Vorschlag mit den Kindern allein ein paar Tage zu verreisen fand er nicht so toll. Seinetwegen können wir gern bleiben. ich solle nicht immer wieder alles in Frage stellen. Aber wenn ich ihm sage, dass ich ihn lieb hab, kommt auch keine Antwort...

    Wer hat ähnliches durchgemacht und kann mich ein wenig aufbauen? Da ich schon im Mutterschutz bin, habe ich den ganzen Tag Zeit zu grübeln und eigentlich zu nichts Lust. Ich warte den ganzen Tag auf ihn bis er um 22 Uhr endlich von der Arbeit kommt und er will nur seine Ruhe, nicht reden....

    Sorry, es ist lang geworden. Ich liebe ihn sehr und ihn zu verlassen kommt und kam für mich nie in Frage. Nach all den Jahren habe ich noch immer schmetterlinge im Bauch, wir haben (auch während dieser Krise) ein tolles Liebesleben. Ich denke auch seinerseits ist da noch Liebe für mich im Spiel. Aber eben nicht vergleibar mit Frisch-Verliebtsein. Die Angst, ihn doch zu verlieren ist einfach so groß...

    Traurige Grüße
    von einer Kugel
     


  2. Smilie

    Smilie Moderatorin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1 Dezember 2004
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    345669231
    Boah, heftig.

    Ich war nie in so einer Situation, aber vom lesen her finde ich zu schenkst ihm viel zu viel Verständnis. Ich sehe genau die andere Seite.
    Er hat sich während du schwanger warst/bist mit einer anderen getroffen, das ist für mich einfach nur unfair und rücksichtslos.

    Sorry für die indiskrete Frage, war das 3. Kind geplant ?
     


  3. Herzblut

    Herzblut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Ich versuche das immer von 2 Seiten zu betrachten. Aus Sicht der Ehefrau hat er sich wie der letzte Idiot benommen, aus freundschaftlicher Sicht (und für mich gehört die zur Liebe dazu) kann so etwas in 18 Jahren einfach passieren. Er hat es nicht drauf angelegt, ist nicht mit ihr in die Kiste gehüpft und war einfach neugierig, wie das Leben (mal unabhängig vom Sex) mit einer anderen Frau wäre. Da ist sicherlich auch ein Teil Midlife Crisis dabei. Langfristig bleiben tut er m.E. sowieso nur freiwillig. Ich will und wollte, dass er sich bewußt für mich entscheidet und nicht unter Druck oder aus Erpressung, denn dann hätte ich ewig das Gefühl er ist wegen der Kinder geblieben. Ich will, dass wir in Zukunft wieder Vertrauen haben können und für mich war der Weg o.k., denn er kam abends immer wieder nach Hause, hat gesagt, dass er tief im Inneren weiß wo er hingehört und hat mir dann auch gesagt wie sehr er mich für meine Einstellung respektiert und er dankbar ist, dass ich ihm die Zeit gebe um sich über seine Gefühle klar zu werden. Er hat die Treffen - so denke ich - nicht ausgenutzt, sondern wollte sie einfach als Freundin behalten und sie haben alltägliche Dinge unternommen (Essen, Kino, Sport...). Er war dabei ehrlich und ich wußte immer wann er sie sieht. Das ist mir lieber als Lügen, denn dann wäre das Vertrauen bei mir dahin. So empfinde ich wenigstens keinen Hass, keine Rachegefühle und könnte auch ihr erhobenen Hauptes gegenübertreten. Aber natürlich gibt es auch immer Zeiten, in denen ich mit den Nerven am Ende bin...
    Das 3. Kind war gewollt, aber nicht geplant. Wir haben es drauf angelegt und gesagt, wenn es passiert, passiert es, aber so 100%ig dafür haben wir uns auch nie entschieden. Ich denke auch, das war der Punkt an dem er der Verantwortung nicht mehr gewachsen war und ihm Zweifel kamen. Bei der 1. Schwangerschaft hatten wir anfangs auch große Probleme, weil er plötzlich vor der Verantwortung stand, 1. Freundin, Kind, heiraten, habe ich vielleicht doch was verpasst? Im Nachhinein war alles prima und unsere Liebe ist mit den Jahren gewachsen. Nur im letzten halben Jahr haben wir es irgendwie schleifen lassen. Mir immer übel, er am Zweifeln und wir haben nicht miteinander gesprochen...

    Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen könnnen, aber die Angst sitzt eben doch im Nacken. Sie schlank, ungebunden und vergöttert ihn - ich derzeit kugelrund, abends oft einfach nur platt und eben ohne den Reiz des Neuen.

    Ich war vor unseren Kindern mal in einer ähnlichen Situation und habe ebenfalls fremdgeküßt. Er hat mir daraus nie einen Vorwurf gemacht und wir haben das auch geschafft. Daher denke ich, dass ich ihm das jetzt einfach schuldig bin. Und so blöd das klingt, es tut mir weh zu sehen, wie sehr er leidet. Er leidet darunter, dass er allen (auch ihr) so weh getan hat, aber die Gefühle kann er trotzdem nicht von jetzt auf gleich abhaken.

    Eine Sch...situation, die mich an den Rand meiner Kräfte bringt...Und dann immer noch Eitel-Sonnenschein für die Kinder bewahren. Das ist am schwersten.

    Liebe Grüße
    ...
     
  4. Smilie

    Smilie Moderatorin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1 Dezember 2004
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    345669231
    Puh, also ich weiß nicht ob ich sagen soll " ich bewundere dich", denn ich wäre sicherlich eine Furie in so einer Situation, aber wollte das auch nicht anders denke ich.
    Ich finde es auf einer Seite bewundernswert wie du damit umgehst und das du das schaffst, würde meine Freundin aber fragen ob sie sie nimmer alle hat das sie ihm so Freiheiten lässt und und und.

    Deshalb kann ich dir auch nicht weiterhelfen, SORRY !!!
    Ich bin wahrscheinlich zu "eigen" :weg
     
  5. Herzblut

    Herzblut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Wahrscheinlich bin ich tatsächlich viel zu verständnisvoll und bin daher diejenige, die dabei so viel abkriegt. Aber da sind immerhin auch bald 3 Kinder! Was habe ich davon, ihn jetzt vor die Tür zu setzen? Dann ist er bei der Geburt seines Sohnes vermutlich nicht dabei und sollte es letztlich trotz allem in die Brüche gehen, dann hätte er vermutlich nie eine wirkliche Beziehung zu seinem Sohn. Wie schlimm muss das für ein Kind sein?! Also denke ich: schlimmer geht nimmer, Augen zu und durch und nach 18 Jahren kann so eine Entscheidung auch noch 6 Wochen warten bis der kleine Mann da ist... Was sind ein paar schlimme Wochen schon im Vergleich zu 18 tollen und glücklichen Jahren? Das wirft man doch nicht so einfach weg. Das tut er ja immerhin auch nicht, denn er ist bei uns - auch wenn ihm das offenbar noch sehr, sehr weh tut.

    Letztlich gewinnen m.E. auch meist die Geliebten, weil man zu schnell alles hinschmeißt. Die Ehefrau hat halt weit mehr zu verlieren und setzt daher unter Druck und drängt. Die Geliebte kann großzügig warten. Bei uns ist es andersherum. Sie drängte zur Entscheidung und die Tatsache, dass ich wußte wann und wo sie sich sehen, hat ihr sicherlich auch zugesetzt. Der Reiz des Heimlichen war weg und ich war mir seiner in ihren Augen vermutlich auch relativ sicher wenn ich ihn so freizügig ziehen lasse (oder einfach nur doof, ich weiß) ?(

    Aber die Angst, dass er sie nicht vergessen kann und ich nachher dennoch als die Dumme dastehe bleibt und die zerfrißt mich! Letztlich geht man so mit Menschen, die man liebt nicht um, oder? Eigentlich sollte er mich doch für mein Verständnis auf Händen tragen oder sehe ich das falsch?

    Ich würde so gern mal die Uhr vordrehen und gucken, was in einem Jahr bei uns so los ist... War denn noch niemand von Euch in einer ähnlichen Lage?
     
  6. Smilie

    Smilie Moderatorin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1 Dezember 2004
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    345669231
    Für mich spielt es eine große Rolle das du schwanger bist.

    Klar ist man anders in einer SS, klar kommt die Zweisamkeit evtl. zu kurz, klar ist man müde und und und und und. Wenn ein Mann in so einer Situation, die er ja auch wollte und sein Teil dazu beigetragen hat, dann noch fremd geht, fremd küsst oder oder oder dann ist er in meinen Augen das letzte.

    Und ja, er müsste dich auf Händen tragen, alleine deswegen da du euer gemeinsames Kind austrägst.
     
  7. Sam Hain

    Sam Hain Incubus

    Registriert seit:
    7 September 2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Die ganze Story klingt für mich, als ob da in Wirklichkeit der Ehemann schreibt und auf ne Absolution hofft. Immer wieder wird betont, dass da nix gewesen ist und dem die Ehe wichtig ist und sich angeblich definitiv für die Familie entschieden hat.

    Dann noch dass die angebliche Schreiberin sich selber als derbe schwierig beschreibt und ihren Mann in Schutz nimmt, liest sich so als ob der arme Kerl gar keine andere Wahl hatte, als sich nach ner anderen umzugucken, ist mehr typisch für Männer, die sich so richtig in die Scheiße geritten haben, das Weibchen natürlich nen derben Aufriss macht und der Kerl abchecken will, ob andere Frauen dazu raten, bei dem zu bleiben.

    Sorry, ich glaub da kein Wort von, und selbst wenns stimmt: So nen Kerl kann man knicken. Anstatt froh zu sein, dass seine Frau dem nicht gleich die Koffer aus dem geschlossenen Fenster geschmissen hat, trauert der ner Frau nach, mit der angeblich kaum was gewesen ist.
    Wer das schon in der Schwangerschaft so abzieht, macht auch so weiter, wenn das Kind da ist, muss ja nicht mit der gleichen Frau sein.
    Und so nen Vater braucht kein Kind, da kümmern auch 18 Jahre nicht, die man angeblich nicht wegschmeißen will. Ist latte wieviele das sind, und wenns 50 sind.
    Soll der doch abhauen, wenn der sich nicht sicher ist, wer will so nen Kerl haben, der sich in aller Ruhe aussuchen will, an wem dem mehr liegt? Entweder oder.
    Noch n Grund mehr, die Story so nicht zu glauben, das mit dem "ich kannte ja nix anderes vorher, ich hab was verpasst" ist auch so ne beliebte Ausrede von Fremdgängern.
     
  8. Herzblut

    Herzblut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Also wenn ich an mir runtersehe, kann ich absolut nichts männliches entdecken :gdh

    Mal ganz realistisch betrachtet: er hat fremdgeküßt, ja, und er empfindet etwas für die andere. Aber ist das ein Grund gleich alles hinzuschmeißen? Letztlich ist bisher kein Schaden entstanden, den man nicht wieder beheben könnte. Offenbar bin ich toleranter als viele andere, aber grundsätzlich stehe ich hinter meiner Entscheidung ihm Zeit zu geben. Aber wir leben ja in einer Wegwerfgesellschaft, wo alles sich problemlos ersetzen läßt... Auch wenn es im Nachhinein umsonst war, so kann ich jedenfalls sagen, dass ich alles versucht habe um das wieder hinzubiegen. M.E. hat jeder das Recht auf Fehler und auch das Recht zu hinterfragen ob man das Leben lebt, das man eigentlich leben möchte. Immerhin waren wir beide 14 als wir uns verliebt haben...
     
  9. 5fachmami

    5fachmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18 November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Herzblut
    Dass du gerade jetzt eine solche Erfahrung machen mußt tut sicher weh und auch ich bewundere deine Gelassenheit.
    Allerdings kann es auch sein dass es gerade jetzt da du schwanger bist,für dich sehr wichtig ist,die Familie zusammen zu halten.
    Du stehst unter dem Einfluss von Hormonen und denkst in 1-2 Jahren vielleicht ganz anders.
    Hast du schon mal an eine Paar Therapie gedacht? Ihr habt bald 3 Kinder und die brauchen euch!
    Trotz allem käme mir dieser Kerl aber nicht so einfach davon :nudelholz
    LG 5fachmami
     
  10. Sala

    Sala Schokoholik

    Registriert seit:
    14 April 2009
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Er küsst fremd - mehr war nicht
    er entscheidet sich für die Familie - will die Andere aber "als Freundin" behalten
    die Andere zieht den Schlußstrich - er trauert und macht auch noch nen Lauten!!??
    Bei aller Liebe, dem würde ich mal gehörig Pfeffer in den Allerwertesten schieben dann hätte er genau 1Tag Zeit und wenn er dann immer noch rumkaspert stehen bald die Koffer da - packen kann er selber, wenn er schnell genug ist.
    Und ehrlich, was hat euer Sohn von nem Vater und einer elterlichen Beziehung wo nix mehr funktioniert? Das erste was Kinder aufnehmen sind Gefühle und wenns bei euch dauernd rumort tut mir der Knirps leid! Gerade FÜR die Kinder würde ich das ordentlich klären.
    Und noch was - er baut Mist und du hast die ganze Zeit Verständnis, und jetzt wo du Verständnis bräuchtest wirst du beschimpft, - tolleWurst
     
  11. Sandrinchen79

    Sandrinchen79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27 Januar 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Also ich möchte dann doch auch mal meinen Senf dazu geben!!!!

    Ich finde es traurig,das dein Mann dir nun sogesehen Vorhaltungen,nein falsch,dir Beschimpfungen an den Kopf schmeisst,nur weil die andere nen Schlussstrich gezogen hat...Damit hätte er rechnen müssen,denn sie hat wahrscheinlich längst mehr Gefühle für ihn,als er für sie!?!-Wenn er sie nicht auch hat,denn an Hand seiner Aktionen und Reaktionen klingt es für mich nach mehr,als nach Freundschaft aufrecht erhalten wollen...

    Das ich so trauer kommt nicht von ungefähr,da kann man mir sagen,was man will!!!!

    Ich muss dazu sagen,ich bin echt sehr eigen,was das angeht,wer einmal fremdküsst,oder wo gar mehr war,der braucht nicht wiederkommen!!!!Auch wenn er noch so oft die Aussage trifft,das er weiss,wo er hingehört..

    Es tut mir leid,aber für so etwas habe ich kein Verständnis...

    Klar,18 Jahre schmeisst man wohl nicht mal eben so weg,kann ich irgendwie auch verstehen,vor allem wenn dann auch noch Kinder im Spiel sind!!!!

    Aber mal ehrlich,was bringt es bitte den Kindern,wenn sie mitbekommen ( und das bekommen sie mit ) das die Eltern sich anfahren oder eben nicht mehr so liebevoll miteinander umgehen wie vorher????

    Wie soll denn das dann weitergehen?!?-Und glaube mir,auch du wirst daran kaputt gehen,wenn du ihm immer wieder Verständnis entgegen bringst und er trotz allem noch die Abwehrhaltung in sich behält!!!!

    Entweder entscheide ich mich voll und ganz für eine Seite,weil ich weiss wo ich hingehöre,oder aber ich trauere,weil ich am zweifeln bin,ob das alles so richtig war!!!!!!
     
  12. Smilie

    Smilie Moderatorin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1 Dezember 2004
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    345669231
    Genau das schreibt Herzblut auch andauernd, ABER............
    Genau das hat dein Mann gemacht als er mit dieser Affäre angefangen hat. Er hat die 18 Jahre "weggeschmissen"/vergessen/ignoriert/auf´s Spiel gesetzt und und und.
    Man muss die Sache auch mal aus der anderen Sicht sehen.
     
  13. usagimoon

    usagimoon sadness

    Registriert seit:
    5 Oktober 2008
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    137445245
    Naja ich finde fremdgehen schon unter aller Würde, aber so intime Küsse, vielleicht noch romantisch und noch Gefühle für eine andere Frau? Weiß nicht was ich verletzender finde...

    Ich frage mich wer 18 Jahre weggeschmissen hat, sicher doch der Fremdküsser >_>
     
  14. kathrin St.

    kathrin St. Mitglied

    Registriert seit:
    29 Oktober 2009
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo Herzblut :-D
    als ich deinen text gelesen habe, fühlte ich mich in eine zeit zurück versetzt, in der es mir genauso erging.nur war ich da noch nicht schwanger.
    wir waren 15 als wir uns kennen lernten. und auch er wollte wohl mal schauen, was die große welt noch an damen bereit hält. er ließ mich 2 wochen einfach sitzen um sich zu entscheiden. ich wußte weder wo er war, noch bei wem! das waren die schlimmsten und schmerzhaftesten 2 wochen meines lebens. ich konnte nicht mehr essen,nicht schlafen, verlor jedes interesse irgendwas zu tun. ich habe so sehr gehofft, das er wieder kommt und sagt :" ich hab mich für dich entschieden und alles wird gut" ich wollte das dieser schlimme schmerz aufhört. und ich glaubte, das es das tut, wenn er wieder da wäre.
    er kam wieder und entschied sich für mich! ich fühlte mich fast geschmeichelt und vergab ihm.
    ich ging diskusionen aus dem weg, weil er dann sagte :" das ist es was ich meine, das war bei der anderen nicht so, die hat mich verstanden " also hörte ich auf zu nörgeln. doch jede minute, die er später als verabredet kam, bereitete mir angst.klingelte sein handy und er ging zum telefonieren aus dem raum, kamen schreckliche gedanken. irgendwann lief es dann wieder gut und wir waren " glücklich "!(frage mich heute, warum ich das tat...aber sonst hätte ich meine wunderbare tochter nicht) ich bin dann knapp 2 jahre später schwanger geworden.
    in der zeit hat sich mein bewußtsein total verändert und ich wußte, das ich mich nur verstellt habe um nicht zu leiden.als meine tochter da war, wurde ich immer stärker und wollte es einfach nicht mehr aushalten und zog mit ihr aus.
    ich hatte wieder luft zum atmen und sah wieder dinge, die ich davor gar nicht mehr wahr nahm. da war ich wirklich wieder glücklich.
    im nachhinein erfuhr ich, das er mich vor,wärend und nach der schwangerschaft betrogen hatte aber meinte, das ich ihm auch das verzeihen würde, würde es raus kommen.dafür also hatte ich so lange diesen unendlichen schmerz ausgehalten und vertraut?absolut vergeudete zeit!
    heute habe ich meinen traummann gefunden und wir leben als patchworkfamilie zusammen.
    natürlich gibt es auch heute keine garantie, aber ich würde mir nie, nie wieder so weh tun lassen. das habe ich einfach nicht verdient!

    manchmal verwechselt man hilflosigkeit und angst mit vertrauen!

    wünsche dir eine schöne schwangerschaft und ganz viel kraft für alle weiteren vorhaben

    liebe grüße kathrin


    ich
     
  15. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    -> Also ich bin ein Mann, wie man unschwer an meinem Nicknamen erkennen kann. Wenn ich nur fremdgeküsst hätte, dann würde ich es nicht tragisch finden, wenn's mit dem Fremdküssen aus ist. Also komme ich genauso wie Sala zu dem Schluss, daß es dann doch ein feuchter Kuss gewesen sein muss - wenn auch unklar, wohin... :hae? :pfeif

    Ich sag's mal so: Die Äpfel in Nachbar's Garten hat er zwar nicht erreicht - jedoch sehen, daß es sie überhaupt gibt, konnte er wohl schon. Und das wird es sein, warum er den "Lauten" macht. Die Aussicht, daß er etwas hätte haben können - und nur deshalb was verpasst hat, weil er zu früh erwischt wurde.

    Ich empfehle: Sehr viele Gespräche miteinander. Paarberatung. Offensichtlich hat er ein Verlangen, daß während der SS kaum unterdrückbar/beherrschbar ist.
    Und - er wird unter der Verunsicherung leiden, wie wohl die meisten Männer, daß womöglich unsere Frauen auch nach der SS keinen Kuss mehr wollen.

    Ich habe leider keine Lösung auf Lager, dader das muss nicht verwundern, ich kenne die beiden nicht.
    Die Frauen scheinen aber auch sehr unterschiedlich zu sein.
    Gestern bei Jürgen Domian in 1Live meldete sich ne nette, aber verzweifelte 45-Jährige, die hatte seit 3 Jahren schon keinen S*x mehr mit ihrem Mann. Immer dann, wenn sie ihn irgendwie anfassen oder nur mit ihm reden wollte - blockt er ab, stösst sie richtig unsanft weg. Und trotzdem denkt diese 45-Jährige nicht ans Fremdgehen, wollte von Domian nur wissen, inwieweit und wie sie ihn hart Anpacken darf und soll. Sie hat noch Lust auf viele Male in einem Jahr und vermutlich noch ein paar Jahrzehnte...
    :respekt

    mfg
     
  16. Herzblut

    Herzblut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Ihr, ja, es war ein feuchter Kuss und es waren / sind definitiv auch Gefühle seinerseits für diese Dame im Spiel. Über ein mangelhaftes Sexualleben bzw. fehlende Küsse kann sich mein Mann trotz SS ganz sicher nicht beklagen. Auch habe ich ihn nicht erwischt sondern hat er die Geschichte von sich aus erzählt als ich nachgefragt habe, warum er so abweisend war in letzter Zeit. Wenn man sich so lange kennt, kann man dem anderen eh nichts vormachen. Wir sind eben wie A.. und Eimer. Das ist es auch, was die momentane Situation so schwierig macht. Er hat sich vor ihr eindeutig für uns entschieden aber er vermisst sie eben und ich merke, dass er ihr nachtrauert. Wie er sagt, sind seine Gefühle momentan geteilt. Einerseits wéiß er genau was er an mir hat und möchte mich auch nicht verlassen. Andererseits ist da sie- ganz anders als ich - und er kriegt sie nicht aus seinem Kopf. Wahrscheinlich ist da auch der Reiz des Neuen dabei. Wir sprechen viel und ehrlich miteinander und ich kann ihn trotz allem gut verstehen. Er hat sich in den letzten Tagen wirklich Mühe gegeben liebevoll zu sein aber es wirkt auf micht nicht von Herzen und er lebt in seiner eigenen kleinen Welt. Auch das kann ich irgendwie nachvollziehen, denn seine Gefühlefür sie gehen eben nicht von einem Tag auf den anderen weg. Aber das tut schon sehr weh, wenn der eine mehr liebt als der andere. Ich denke, ich habe mich momentan ganz gut im Griff und versuche auch für mich etwas Abstand zu kriegen und ihn nicht komplett Mittelpunkt meines Lebens sein zu lassen um nicht zu klammern und mein Ego nicht völlig zertrampeln zu lassen. Vermutlich muss er es einfach mit ihr probieren und auf die Nase fallen um zu wissen, was er an mir hatte. Eine 18-jährige Beziehung mit einer neuen Flamme zu vergleichen ist auch einfach nicht fair. Klar ist da alles rosa. Mit mir verbindet er vermutlich auch die ganzen Verpflichtungen seines Lebens und sie bietet scheinbar nur Spass und Unabhängigkeit. Aber ob ich ihn danach noch zurücknehmen würde ist mehr als fraglich. Momentan ist wohl einfach Geduld gefragt und wenn sich die Dinge nicht ändern, werde ich für mich irgendwann auch Konsequenzen ziehen. Um 2. Wahl zu sein oder eben nur Mutter seiner Kinder bin ich mit Anfang 30 definitiv zu jung.

    Liebe Grüße
    Herzblut
     
  17. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Hallo Herzblut,

    Damit ist klar, was die für eine ist: Fängt mühelos was mit Verheirateten an - und würde "es" auch mit sich probieren lassen. Die ist wohl nicht so heilig mit ihrer Mu***i (dann ist er bei der sowieso nicht der Einzige :rofl und die auch jedem andern feucht...)

    Bitte mache nicht den Fehler und drohe ihm mit Scheidung. Wenn er nachweisbar über 2-3 Jahre eine aussereheliche Beziehung unterhält oder gar zu einer Anderen zieht, dann wird er bezahlen müssen...


    Ich denke: Ihr liebt euch grundsätzlich noch - jedoch seid ihr im Mittelpunkt des Geschehens gefangen und nicht so recht zu Veränderungen fähig. Ihr habt beide eure Unzufriedenheiten, die jedoch miteinander verstrickt sind.
    Daß dir es Schmerzen bereiten würde, wenn er fremdgehen würde, ist normal.
    Ich würde nicht wollen, daß ihr eure Familie "zerlegt" - wenn ihr meine Freunde wärt. Ich würde euch besuchen/telefonieren und versuchen, gemeinsam herauszufinden, wo ihn der Schuh drückt. Er müsste aber dann wissen, daß ich keine Geheimnisse ernähre. Dafür wäre ich mir zu schade.

    Liebevoll zu sein bedeutet aber auch, die Partnerin nicht länger unnötig zu quälen. Wie steht's denn damit?

    Ich würde ja sofort Paarberatung und Sexualtherapie vorschlagen. Obwohl es wohl das einzig Richtige ist - kann man den Leuten damit auch auf den Schlips treten.

    Ist es dir möglich, mit ihm über die Andere zu sprechen, ohne daß du dir dein Urteil schon gebildet hast? Wenn du bereits enttäuscht bist oder dich enttäuscht fühlst, dann wird ein freies Sprechen nicht mehr möglich sein. Und genau da können dann Fachleute "vermittlerisch" tätig werden.

    Wenn er dir schonmal nicht aus dem Weg geht - und nicht den Kontakt abbrechen will - und ihr miteinander reden könnt, sind das gute Voraussetzungen. Mit anderen Leuten/Freundinnen über ihn reden bringt nichts...

    LG Gerhard
     
  18. Herzblut

    Herzblut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Gerhard, danke Dir. Wir können eigentlich sehr neutral miteinander reden und ich verspüre auch keinerlei Rache, Wut o.ä.. Das ist auch das komische daran. Er ist mir trotz allem sehr nahe und wir würden, sollte es denn auseiander gehen, sicherlich auch sehr gute Freunde bleiben können. Ich dränge ihn zu keiner Entscheidung. Ich habe gesagt, er muss seinem Herzen folgen. Eine Paarberatung möchte er leider nicht. Er sagt, nicht wir haben ein Problem sondern er. Eigentlich hätte er alles was er sich wünschen würde und dennoch hat er Angst etwas zu verpassen.
    Ich denke manchmal, ihm ist der Druck zu viel. Sein Leben läuft einfach zu glatt. Erste Freundin geheiratet, Kinder bekommen, Haus gekauft, sehr guten Job bekommen und nun steht auch noch eine Beförderung und das 3. Kind an. Das alles mit gerade mal 30 geworden... Unsere Freunde sind uns alle "hinterher" und studieren z.T. noch. Da ist es vielleicht normal, wenn man das Gefühl hat, etwas verpasst zu haben.
    Von ihr will ich mir keine Meinung machen. Sicherlich hat sie eine schlimme Vergangenheit, aber dennoch würde ich einem verheirateten Mann, der zudem noch eine hochschwangere Frau zu Hause hat, nach der 1. Entscheidung bei seiner Familie zu bleiben, nicht weiter hinterherlaufen und das hat sie mehrfach getan. Auch nächtliche Anrufe mit Auflegen und SMSs um 5 Uhr morgens hätte ich mir verkniffen, wenn ich weiß, dass die Ehefrau daneben liegt. Das disqualifiziert sie in meinen Augen als Frau sowieso schon. Aber ich kenne sie nicht und irgendetwas muss an ihr ja dran sein...
     
  19. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Hallo Herzblut,

    -> So ohne weitere Erklärung kann noch nicht mal ich als Mann dir sagen, was er damit meint. Hat er das Problem
    - daß die Nachbarin ihn "belästigt", bestenfalls ihn nicht in Ruhe lassen kann?
    - daß er gerne 2 Frauen hätte?
    - daß er sich über den Druck, dem er ausweichen will, selbst nicht im klaren ist?

    Ich würde sagen, dein guter Mann irrt sich da. Sein Problem macht er sehr wohl auch zu deinem Problem. Es ist sehr schlimm, wenn du deinen Mann neben dir im Bett liegen hast und weisst, daß du trotz der vertrauten Nähe momentan nicht die Nr. 1 bist. Du bist schwanger und kannst dich nicht so wehren, wie du es eigentlich machen würdest. Sonst hätte er schon längst Gegenwind von dir bekommen. Auf einmal würdest du wahrscheinlich euren Elektromeister eines Tages zu dir auf nen Kaffee einladen (mit Termin versteht sich *g ).

    Deine Gedanken kreisen immer wieder darum, was sie haben könnte was du nicht hast; oder warum er fremdküsst.
    [Ich war auch schon in der Situation - was ein anderer Mann haben könnte, was ich nicht habe. Und so ströberte ich in der Literatur nach; jedoch sagt die Literatur, daß es nicht am Materiellem läge. Es läge auch nicht daran, daß er von etwas zu wenig hätte.]

    Die apokalyptischen Reiter – Die Vorboten einer Trennung
    Sind Affairen ein Symptom für schlechte Beziehungen?
    Sklaven unserer Gene
    Eigentlich eine feine Sache im Sinne der sexuellen Revolution
    Frust im Bett häufigster Grund für Einen Seitensprung

    Wenn du dir das so durchliest, dann kommst du zu dem Ergebnis:
    Frust im Bett häufigster Grund für einen Seitensprung:
    Wenn sie möchte, will er nicht - und andersrum, z.B. Oder: Einer von beiden bleibt, trotz sexueller Handlungen, schon länger unbefriedigt.
    Ehefrau oder Geliebte – Wer hat die besseren Karten?
    Die Ehefrau hat daher in den meisten Fällen die besseren Argumente: gemeinsames Leben, Kinder, soziales Umfeld, Alltag, finanzielle und gesellschaftliche Verflechtungen - und nicht zuletzt die Macht der Gewohnheit. Sie bietet ein kuschelige Zuhause, in das »Mann« nach jedem amourösen Abenteuer wieder flüchten kann. Spannungsfrei, ohne emotionale Extreme, verlässlich.

    ^^Aber wie gesagt: Der Seitensprung deines Mannes steht nicht fest.


    Liebe Herzblut,
    leider glaube ich, den Charakter-Typ seiner Flamme zu kennen! Und deshalb:
    Nächtliche Anrufe mit Auflegen und SMS'se um 5 Uhr morgens müssen nicht sein. Bitte deinen Mann, daß auch er nachts seinen Schlaf haben möchte, so wie du.

    Es liegt nicht am Frauentyp, sondern am Charaktertyp. Diesen Charaktertyp, den ich meine, kann jeder Frauentyp haben.
    Wenn ich jetzt von "ihr" schreibe, dann meine ich nicht sie, sondern ihren Charakter/ihr Verhalten.
    Sie ist wahrscheinlich nicht (mehr) zu längeren Bindungen fähig.
    Sie hat aber dennoch Beziehungssehnsüchte, die sie in vielen kurzlebigen Affären auslebt - beendet diese aber rechtzeitig, bevor es tiefgreifender werden würde - und behält somit immer die Kontrolle (über die Männer).
    Sie hat etwas, womit sie viele Männer sehr schnell faszinieren kann: Ihre Bereitschaft, sehr schnell und sehr intensiv intim werden zu wollen (oder ganz allgemein: bietet Nähe an). Damit bekommt sie fast jeden Mann um den Finger gewickelt, weil das gefällt jedem. So ist auch erklärlich, warum für sie die Tatsache, daß ihr "Freund"(dein Mann) verheiratet ist, ihr egal ist. Ein Mann, der sich auf sie einlässt, wird dem Irrglauben verfallen, es sei Vertrauen im Spiel.

    Es ist jetzt nur so eine Idee von mir:
    Dein Mann hat, trotz 18 Jahre Zusammenseins mit dir, keine Ahnung von Frauen. Möglicherweise liesse er sich überzeugen, wenn du nach wie vor mit ihm redest, auch über seine Flamme redest - und ihm stückchenweise klarmachst, daß seine Unerfahrenheit nur von der ausgenützt wird, und er mit der nicht glücklich werden kann. Ich bin mir sicher, das will er nicht glauben. Erkläre ihm, daß er zwar in der "freien Wildbahn" sicherlich Chancen bei ihr hätte - jedoch genauso sicher nach einem 1/2 Jahr von der in den Wind geschossen werden würde. Ausserdem ist dein Mann nicht so veranlagt wie sie. (hoffentlich???)
    Und - verbiege dich nicht zu sehr. Wenn dein Bauch streikt, höre auf den.

    LG Gerhard
     
  20. Herzblut

    Herzblut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Gerhard, wow, da waren viele wahre Worte dabei! Nicht umsonst ist sie selbst mit Anfang 30 bereits in Scheidung lebend. Sie ist im Heim groß geworden, später adoptiert worden und aktuell auf der Suche nach ihren richtigen Eltern. Und da hat sie sich bei meinem Mann ausgeheult und es ist mehr draus geworden...
    Ich glaube eigentlich nicht, dass es an mir liegt. Es ist einfach der Reiz des Neuen und des Anderen. Er sagt, wir wären grundverschieden.
    Inzwischen belastet mich das alles auch mehr als ihn. Männer können unschöne Gedanken offenbar ja den Tag über beiseite schieben und sich nicht den Kopf zerbrechen. Er hatte nun schon eine ganze Woche überhaupt keinen Kontakt mehr zu ihr, sagt er. Ich bin diejenige, die immer wieder das Gespräch sucht und jede seiner Äußerungen und sein Verhalten unter dem einen Gesichtspunkt hinterfragt. Ich bräuchte wohl dringend mal etwas Ablenkung um nicht morgens mit dem ersten Gedanken an seinen Vertrauensbruch aufzuwachen und ständig darüber nachzugrübeln. Ich werde morgen die Kids einpacken und für 3-4 Tage gemeinsam mit einer Freundin und ihren Kids verreisen. Nicht wegen ihm, sondern wegen mir. So komme ich hier auch mal raus. Und danach suche ich mir etwas für den Kopf während des Mutterschutzes: Fernstudium, Sprachkurs oder weiß der Teufel. Hier hilft vermutlich wirklich der Spruch: Die Zeit heilt alle Wunden.. und vielleicht holt ihn die anstehende Geburt seines 1. Sohnes auch wieder ein wenig auf den Teppich zurück...Und sollte er die Tage nutzen und "rückfällig" werden, ist es auch eine Entscheidung. Dann kann man aber endlich mal wieder nach vorne sehen. Wobei er immer wieder sagt, dass er mein Vertrauen ihn trotz allem ein paar Tage allein zu lassen sehr schätzt, er aber sicher ist, dass er diese Freiheit nicht ausnutzen wird und er eigentlich weiß was er will.

    Liebe Grüße
    Herzblut
     
  21. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Huhu Herzblut,

    ok, mit 1 Woche kein Kontakt zu der in Scheidung lebenden - ist ein Anfang.
    Dann würde ich jetzt nicht mehr weiter hinterfragen - denn erstens weisst du (über sie) bescheid und zweitens kann er damit ja tatsächlich erkannt haben, was er dir antat. Und hoffen, daß er dabei bleibt. Sich das Helfer-Syndrom abgeschminkt hat.

    Ich glaube auch, daß er sich sich auch deswegen so sorglos von der einlullen liess, weil er seine eigene Ehe als unkaputtbar gehalten hat. Und nun ist er eines besseren belehrt.

    "Ich werde morgen die Kids einpacken und für 3-4 Tage gemeinsam mit einer Freundin und ihren Kids verreisen" ist doch auch wegen ihm. Aber das finde ich völlig ok. 1 Woche 2. Bettseite leer - ist noch eine harmlose "Strafe".

    Ich will die andere, in Scheidung lebende, nicht generell verteufeln; wer weiss, was da vorgefallen ist bei denen. Sie kann auch von ihrem noch-Mann böse verar***t und betrogen worden sein; und es darf niemand wundern, daß sie offen für alles zur zeit ist. Heim+Adopion können Indizien sein, müssen sie aber nicht sein.
    Wenn die Kinder haben, dann würde ich denen wünschen, daß sie, anstatt sich scheiden zu lassen, alle Verhältnisse sofort beenden und ihn gründliche Ehetherapie gehen. Geschieden wird fast immer dann, wenn mindestens einer von beiden keinen Ausweg mehr sieht oder das miteinander reden nicht mehr möglich ist.
    Und das ist aber eine Sache, die man/frau rückgängig machen könnte. Das eigentliche Ziel der Scheidung wird nicht erreicht. Denn wenn die beiden tatsächlich geschieden sein sollten, dann müssen sich die beiden ja immer noch sehen können und miteinander reden können wegen der Kinder.
    Was in der Ehe schon nicht klappte, würde nach der Scheidung auch nicht funktionieren, wenn nicht: Wenn sie sich das Zusammenfinden und die Ehe nicht hart erarbeiten. Die müssten die Ärmel hochkrempeln und ein 1/2 oder 1 Jahr an sich arbeiten - vergleichweise hart, wie an einem Blaumilchkanal.

    Wenn überhaupt noch, dann sollte sich dein Mann darauf beschränken, ausschliesslich und auch nur eventuell bei Terminvereinbarungen (Psychologe für die beiden) behilflich zu sein. Wobei da auch schon ein Denkfehler drin ist: Wer einsichtig ist und leidet, findet auch irgendwann von selbst die Kraft und die Möglichkeiten, sich helfen zu lassen; und telefoniert von selbst mit der nötigen Konsequenz.


    Und sollte er die Tage nutzen und "rückfällig" werden, ist es auch eine Entscheidung.
    -> Eventuell kann ich für diese Tage meine Telefonnummer zur verfügung stellen, wenn er mit einem 48-Jährigen Papa einer 6-Jährigen reden möchte.

    LG Gerhard

    Übrigens:
    3-4 Tage ohne Partnerin ist wirklich harmlos, finde ich.
    Ich bin seit mehr als 360 Tagen ohne meine Frau. Normalerweise nicht alleine für einen Mann auszuhalten. Ich beiss halt die Zähne zusammen und geb die Hoffnung nicht auf, daß sie irgendwann einsieht, welch grosses Unrecht sie mir antut. Ich schwöre, ich hab nicht mal ansatzweise sowas gemacht wie dein Mann. Ich bin halt nur lausiger Arbeiter und grosse Sprünge sind mit mir nicht möglich...
     
  22. Herzblut

    Herzblut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Gerhard, eine Strafe ist das bestimmt nicht für ihn. Im Gegenteil - er wird froh sein, wenn er mal ein paar Tage Zeit für sich hat und mal keine Fragen meinerseits zu hören kriegt. Unsere Ehe hielt er tatsächlich für unkaputtbar (das hat er oft genug gesagt) und ich denke er glaubt auch jetzt noch, dass er allein die Entscheidung fällen wird ob es mit uns weitergeht oder nicht. Wobei ich merke wie meine Stimmung mehr und mehr umschlägt. Ich habe keine Lust jedes Wort auf die Goldwaage zu legen und nach netten Gesten Ausschau zu halten. Neben meiner Arbeit, Haus, Garten, Kinder, Kontakte zu Freunden und Familie etc. übernehme ich hier komplett alles und unterstütze ich ihn selbst noch in seinem Job und mache ihm den Papierkram wenn er nicht dazu kommt. Er kommt also jeden Abend schön ins gemachte Nest und findet dann noch eine Frau vor, die sich auf ihn freut und das alles gern und ohne Meckern macht. Das Gefühl des Gebrauchtwerdens ist da vermutlich in der Vergangenheit zu kurz gekommen und vermutlich hätte ich ihm auch öfter einmal meine Anerkennung für seine Leistungen zukommen lassen können. Im Nachhinein ist man immer schlauer... Die Trauer weicht so langsam der Wut über so viel Egoismusund Unzufriedenheit, vor dem Heiraten keine andere "getestet" zu haben seinerseits.
    So haben wir wohl alle unser Päckchen zu tragen. Ich drücke Dir die Daumen, dass deine Frau und Du das ebenfalls wieder hinbekommt! Ist schon traurig, wie schnell man alles kaputt machen kann was einem mal wichtig war...

    Liebe Grüße
    Herzblut
     
  23. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Hallo Herzblut,

    gekränkt bist du nicht mehr - eigentlich schon verletzt.
    Du kommst nicht über Punkt hinweg, ob er sie nur getröstet hatte, oder doch klassischer Seitensprung. Dein Vertrauen hat einen Knacks.

    Ich kann dir insofern Hoffnung machen, daß es zumindest möglich ist, daß er die Wahrheit sagte. Denn die in Scheidung lebenden haben selbstverständlich nachwievor Beziehungssehnsüchte - wollen oft nur nicht sofort was "ernstes" anfangen; hauptsächlich ist es die Einsamkeit...

    Eine Begründung, Gründe gibt es nicht. Bitte suche nicht Fehler an dir. Ob ein "vor dem Heiraten eine andere "getestet" zu haben seinerseits" etwas verhindert hätte, glaube ich nicht.

    Bitte suche dir Hilfe (für euch beide). Vielleicht kann er beim gemeinsamen Psychologen oder Thera frei(er) sprechen. Ich lese deinen Leidensdruck heraus. Bitte ihn, mit hinzugehen - denn ich gehe jetzt mal davon aus, daß ihm an dir noch was liegt. Vielleicht bekommst du so die Gewissheit, daß es kein Seitensprung war. Wenn er aber ausführlich erklärt, wie es denn nun wirklich war, und seine "Unschuld" beim Psychologen beteuert - dann kannst du erstmal beruhigt sein.
    Lieben werdet ihr euch wieder - und ist nur eine Frage der Zeit.

    Ich habe beim Psycholgen auch erklärt, daß ich meine Frau noch liebe. Ich meine, inzwischen hat sich das etwas relativiert - ich könnte sie noch lieben. Aber es ist für mich kein Problem, meine Gefühle beim Psychologen gebacken zu kriegen.

    Und dann ist da noch der andere Punkt:
    Du bist überforderter, als du es dir bisher selbst eingestehen wolltest. Weil du von ihm verletzt worden bist, ist deine Toleranzgrenze nach unten gerutscht. Aber wenn du ehrlich bist, dann währte dieser Zustand schon länger. Ihr müsst euren Haushalt neu managen.
    Wahrscheinlich wird er sich ausser seinem Jb nicht noch mehr aufbürden lassen wollen. Vielleicht übernimmt er freiwillig was.
    Vielleicht kannst du auch etwas kürzer treten. Oder eine Erholung gönnen.

    Weisst du was bei uns wirklich gut war? Wochenende Urlaub auf dem Bauernhof.

    ================================
    Mein Kind ist bei mir und möchte Spass haben mit den Smileys:
    :comp: :gdh :lhg :lhg :lhg :tml :tml :tml :tml :tml :tml :gap :gap :gap :argue :sleep :sick :nudelholz :ablachen :preg :blumengeb :banane: :banane: :banane: :banane: :banane: :uebel :uebel :uebel :geb6 :geb6 :geb6 :weg :weg :sn7 :sn7 :sn7 0( :-D

    ================================

    LG Gerhard + Nele
     
  24. Herzblut

    Herzblut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Gerhard,
    3 Tage "frei" waren wunderbar! Endlich mal den Kopf kriegen und sich nicht ständig von seiner Laune runterziehen lassen war toll und auch er hat die freien Tage mal genossen und einfach mal nichts getan. Die Geschichte mit der Dame scheint endgültig abgehakt. Ich kann damit inzwischen auch ganz gut umgehen. Sein Verhalten macht mir nach wie vor etwas zu schaffen. Er will am liebsten vor allem und jedem seine Ruhe haben was leider auch die Kinder einschließt. Gemeinsame Aktivitäten gehen gen Null. Ich hoffe dies ist ebenfalls nur eine Phase. Er sagt, er braucht einfach mal nur eine Pause und möchte am liebsten gar nichts tun und allein sein. Nach den letzten Wochen, in denen er nahezu 90 Stunden die Woche gearbeitet hat, ist er ausgebrannt. Wir können uns zwischenzeitlich schon wieder aufrichtig sagen, dass wir uns lieb haben und uns in die Arme nehmen. Gefühl ist da schon noch eine Menge und das macht Hoffnung. Er ist in meinen Augen nach wie vor ein sehr ehrlicher Mensch und mein Vertrauen in ihn ist nach wie vor vorhanden. Leider will er keine Therapie und ich bin mir auch nicht sicher ob uns dies helfen würde. Da würde er mit großer Sicherheit noch viel weniger sagen als in unseren gemeinsamen Gesprächen. Eigentlich wissen wir beide was und wen wir wollen - im Moment ist nur alles etwas viel und geht nicht von heute auf morgen. Ich muss einfach versuchen seinen Wunsch nach einer Auszeit zu respektieren und nicht persönlich zu nehmen. Das krieg ich schon irgendwie hin. Auf jeden Fall macht es mich immer wieder sehr glücklich zu sehen, wie viele gute Freunde man hat die sich um einen sorgen und hinter mir stehen obwohl sie oftmals (wenn überhaupt) nur einen Bruchteil meiner Sorgen kennen...

    Alles Liebe,
    Herzblut
     
  25. Schiffchen

    Schiffchen Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2004
    Beiträge:
    2.877
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ich habe jetzt doch eine Weile still mitgelesen - aber nun möchte ich doch kurz was dazu sagen. Vorab: ich kenn Deine Gefühlswelt, Herzblut - mir ist ähnliches passiert, allerdings war ich nicht schwanger.

    Also: was mich an der Geschichte traurig macht, ist, dass Du scheinbar nicht auf Dich schaust. Du schaust nur, was Deinem Mann gut tut, wie es ihm geht, wie er reagiert... Warum sagst Du ihm nicht auch einmal sehr deutlich, dass er Dich verletzt hat, dass er seinen Teil dazubeitragen muss, um die Ehe zu retten. Er "küßt" fremd - beichtet - und dann sollst Du wieder genausosein wie früher???

    Dein Mann muss begreifen, dass er auch etwas tun muss, um Dein Vertrauen in ihn wiederzugewinnen. Er muss ertragen, dass Du Fragen an ihn hast - dass Du immer wieder fragen musst, ob er Dich liebt, damit Du es wieder lernst.

    Und nein!!! Du musst seinen Wunsch nach einer Auszeit nicht respektieren - er muss Deinen Wunsch nach Nähe und Fragen und Vergewissern ertragen - so wird ein Schuh daraus. Er ist derjenige, der jemanden geküsst hat, obwohl Du mit ihm verheiratet bist, Du mit seinem Kind schwanger bist und obwohl er mit Dir nicht über seinen Gefühle geredet hat...

    Ich bin der Meinung, dass es natürlich sein kann, dass man merkt, dass man sich verliebt - aber hallo! wenn man das merkt, sollte man soviel Courage haben und mit dem Ehepartner zuerst darüber reden - und nicht "gleich" anfangen zu küssen!!

    :verleg Bitte entschuldige - ist doch etwas länger geworden. Ich merke doch, dass mich "meine" Geschichte immer noch aufwühlt.

    Ich drück Dir die Daumen, dass Du da einen Weg findest, der Dir guttut! :troest

    LG Schiffchen
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden