Ring frei! - Kinderzimmer vs Elternzimmer

Ihr Kind ist geboren und jetzt zeigen sich freudige und anstrengende Erlebnisse mit den Kleinen... Hier im Babyforum, Forum Baby, kann man sich austauschen und Erfahrungen sammeln, Tipps geben und einfach nur von den Kindern erzählen. Stichworte: Babyartikel, Babykleidung, Babyausstattung, Babymode, Babysachen, Babyzimmer, Baby Vornamen.

Dieses Thema im Forum "Mein Baby" wurde erstellt von Sala, 26 Dezember 2010.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. hitnak

    hitnak Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2008
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Hallo,

    eigentlich ist das, was weiter oben zitiert wird, keine Studie, sondern eine Review, also eine Rezension der wissenschaftlichen Standpunkte, und der Autor kritisiert darin, dass sehr viel Ideologie, aber nur wenig Substanz in der Forschung drin ist - was wiederum nun einmal daran liegt, dass der Plötzliche Kindtod etwas ist, wovon wir nicht wissen, woran die Kinder gestorben sind. Tatsächlich dürfte es so sein, dass in der Realität, wenn man wirklich nach der reinen Definition des Begriffs geht, nur sehr, sehr wenige Kinder den Plötzlichen Kindstod sterben - sie ersticken, werden erdrückt, haben Krankheiten, und es wird einfach nicht immer genau hingesehen, weil das Letzte, was trauernde Eltern brauchen, eine Obduktion ist.

    Ich kann nicht sagen, niemand kann das, ob mehr Kinder im eigenen Bett sterben, als im Bett der Eltern - es gibt dazu einfach keinerlei belastbare Zahlen. Es kann sie nicht geben, weil man das ja schlecht im Feldversuch nachstellen kann.

    Was ich sagen kann ist, dass es nicht möglich ist, ein Kind im Schlaf mit dem eigenen Körper zu erdrücken, ohne dass die erwachsene Person im Bett das mitbekommt - dabei würden zuvor Knochen brechen, was zu unvorstellbaren Schmerzen und dementsprechendem Lärmpegel führen würde.

    Es ist auch nicht möglich, einen Säugling, oder ein Kleinkind, mit der eigenen Atemluft zu ersticken - dafür wäre ein CO2-Pegel notwendig, den eine schlafende erwachsene Person, in einem geschlossenen Raum in 24 Stunden erzeugt.

    Ich denke nicht, dass es einen richtigen, oder einen falschen Weg gibt: Nur wenige Säuglinge sterben heutzutage. Und noch viel weniger, immer weniger, sterben, wärend sie schlafen.
     
  2. Maju

    Maju Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    20 Oktober 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Zu Versuchen im Schlaflabor mit Ehepartnern:

    In Nächten, in denen die Partner allein schlafen, ist ihr Schlaf tiefer, länger und nach objektiven Kriterien besser.

    ABER

    Es gibt noch einen subjektiven Befund. Den gemeinsamen Nächten, die laut den Messwerten weniger erholsam hätten sein müssen, maßen die Schlafenden eine subjektiv hohe Schlafqualität bei. Fühlen wir uns einem vertrauten Menschen nahe, setzt unser Körper Oxytocin frei - es stärkt die Bindung und wirkt beruhigend.

    Allein schläft man also vielleicht besser, aber zu zweit fühlt man sich wohler.

    (Nach einem Artikel in der "Psychologie heute". Ich denke, man kann das auch auf Mutter/Kind übertragen)
     
  3. hotdevil

    hotdevil *frisch verheiratet*

    Registriert seit:
    6 Juli 2005
    Beiträge:
    3.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Alle meine Kinder haben sich bei uns am wohlsten Gefühl. Und es war immer das Stillkissen dazwischen. Es genügte die Nähe bzw die Anwesenheit durch uns! Sie haben sich alleine nicht wohl gefühlt in einem großen Raum!

    Und ich habe mich auch nie auf eines meiner Kinder drauf gelegt eben weil man nicht so tief schläft wie man es alleine machen würde.

    Uns tat es gut, den Kindern auch.... Man wird eben bei jeder Regung halb wach, aber dann konnte ich mich vergewissern das es Ihnen gut geht und weiterschlafen! Wenn Sie in ihren Zimmern lagen hat man das eben nicht und da hatte ich nen mulmiges Gefühl eben nicht das mitzubekommen wenn was ist.

    Ich habe sie erst komplett umquartiert als sie aus dem Gefahrenalter raus waren.
    Maya wird immer noch bewacht, sie ist auch erst 16 Monate alt, schläft zwar in ihrem Bettchen aber direkt neben unserem, sie greift immer durchs Gitter zum nächtlichen Händchenhalten... Sie braucht die Nähe und die soll sie auch bekommen. Irgendwann ziehen sie von ganz alleine aus.
     
  4. kikra

    kikra Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    21 Dezember 2003
    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo hitnak,

    ich gebe dir recht: Die Ursachen für SIDS sind noch weitgehend unbekannt; aus diesem Grund gibt es ja auch immer wieder Diskussionen wie diese hier. An der störte mich auch eigentlich nur, dass meine Meinung als 'Käse' und mein Beitrag als 'daneben' abgetan wurde. So etwas ist schlichtweg unsachlich.

    Ansonsten kann ich mit anderslautenden Meinungen sehr gut leben; ich muss sie schließlich für mich ja nicht annehmen, solange ich davon nicht überzeugt bin bzw. dadurch überzeugt werde.

    Ich will auch zu deinen Anmerkungen noch zwei Kommentare loswerden, da sie das, was ich weiter oben geschrieben habe, nicht ganz treffen, ich deinen Beitrag aber auch als Reaktion auf meinen verstehe.

    Zum einen habe ich an keiner Stelle geschrieben, dass Säuglinge durch die ausgeatmete Luft ihrer Eltern ERSTICKT werden können. Vielmehr wird von einigen Experten gemutmaßt, die ausgeatmete Luft der Eltern oder die eigene rückgeatmete Luft des Kindes könne die lebenswichtige Selbstweckreaktion unterdrücken.

    Zum Erdrücken des Kindes im Elternbett beschrieb ich lediglich meine eigene diffuse Angst, völlig unbegründet, da es sich bei uns wie bei Bianca verhielt und wir Jill ja fast nie im Bett hatten .. die Vorstellung, dass ein Erwachsenenkörper ein 3-4 kg-Menschlein zerdrücken könnte, ist m. E. allerings so abwegig auch nicht, selbst wenn es faktisch vielleicht so schnell nicht passiert. Kurios war, dass ich mir überhaupt eingebildet hatte, ihr schaden zu können - womöglich einfach nur Ausdruck meiner generellen Angst, ihr könne etwas passieren.

    Was die Häufigkeit von SIDS angeht, so mögen es zwar wenige Fälle sein, dennoch ist jeder einzelne m. E. einer zuviel. Der plötzliche Kindstod ist dabei gleich nach Komplikationen bei der Geburt und Fehlbildungen die häufigste Todesursache.

    Mehr möchte ich zu diesem ganzen Thema nicht mehr sagen; das soll halt wirklich jeder handhaben wie er will. Ich finde nur wichtig, die Einwände nicht kleinzureden - und zwar von keiner Seite, denn sie kommen m. E. nicht von ungefähr. Jeder muss dann das Vorgehen so wählen, dass er damit leben kann, wenn tatsächlich etwas passiert. Für mich stand ein Faktor wie Wohlbefinden oder Bequemlichkeit da nicht an oberster Stelle wie gesagt gemäß eigener Bewertung.

    Viele Grüße
    kikra
     
  5. Tanja 1

    Tanja 1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 April 2003
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hallo an alle!

    Meine Kinder haben bisher alle bei uns geschlafen. Unser Dreijähriger schläft inzwischen in seinem Bett neben unserem Bett und unser Kleiner schläft bei mir. Wir geniessen das sehr und die Kinder auch. Ich glaube nicht das es möglich ist das eine Mutter ihrem Kind im Schlaf was tut. Denn eine Mutter schläft ganz anders, ich sage mal oberflächlicher. Und sobald mein Kleiner sich auch nur bewegt bin ich wach. Selbst wenn man vielleicht die Decke vor das Gesicht des Babys legen würde oder ähnliches glaube ich das man das frühzeitig mitbekommen würde. Kein Mensch erstickt ohne sich zu wehren auch nicht ein Baby!

    Was die Diskussion über den Kindstod angeht halte ich diese an sich für eigentlich sinnlos. Denn egal in welchem Bett nun ein Baby an diesem Tod stirbt, werden sich die Eltern Vorwürfe deswegen machen. Stirbt es in seinem Bett dann frägt man sich ob man es hätte verhindern können wenn man es bei sich gehabt hätte, stirbt es im Elternbett frägt man sich ob man Schuld hat weil man es bei sich hatte .
    Man weiß heute noch immer nicht genau wieso,weshalb,warum die Kinder sterben und es gibt nur Ratschläge die helfen sollen das Risiko zu minimieren. Passieren kann es trotzdem.
    Darum muss schlussendlich jeder für sich selbst entscheiden wie er es macht.

    Bei unserem Kleinen war es z.B. so das er ein wahnsinniges Spuckbaby war und man uns geraten hat ihn auf keinen Fall in ein eigenes Zimmer zu legen.
    Hatte ihn auch schon im Krankenhaus die ganze Nacht bei mir im Bett und niemand hat irgendwas gesagt.

    Die Angst das dem eigenen Baby was passiert hat man immer auch wenn sie schon groß sind!

    LG Tanja
     
  6. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Das sollte wirklich jeder so handhaben wie er es für richtig erachtet. Es gibt da kein richtig und falsch.
    Was für ein kind das richtige ist, ist für das andere wieder nicht die richtige Art.
    Meine beiden haben während der Stillzeit mit bei uns im Zimmer geschlafen.
    Erst danach haben wir sie an ihre zimmer gewöhnt.
    Beide haben sogar die ersten tage mit bei uns im bett geschlafen nur hatte ich am nächsten Morgen dann meistens extreme Rückenschmerzen weil ich mich keinen millilmeter bewegt habe wärend des Schlafens, so das beide nicht lange mit bei uns im Elternbett schlafen konnten.
     
  7. Catweezle

    Catweezle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17 Dezember 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Huhu,

    Unser Sohn schläft noch bei uns im Schlafzimmer im eigenen Bett, eigentlich sollte er mit 6 Monaten in sein eigenes Zimmer umziehen, aber die Mama kann sich nicht trennen :shake Na ja, ich glaub so verkehrt ist das nicht, schließlich schläft er prima und ich auch :D

    Anfangs, als ich noch gestillt habe, hab ich ihn oft bei uns im Bett gelassen, weil ich zu faul war, ihn wieder in sein eigenes Bett zu legen, bzw. wir sind beide einfach wieder eingeschlafen. So hatte ich auch immer schön unter Beobachtung, allerdings hat mein Schlaf ganz schön darunter gelitten und ich hatte auch of das Gefühl, dass er dadurch schlechter schläft und öfter wach wird. Na ja, wenn das Futter so direkt vor der Nase ist, dann kommt der Appetit wohl öfter ...

    Aber ich bin einmal wach geworden und da lag die Decke von meinem Mann fast komplett über unserem Sohnemann, das was schon ein mächtiger Schreck. Und einmal hat er sich auf ihn gerollt, ich hab ihm im letzten Moment noch einen Schubs geben können. Unser Bett ist allerdings mit 1,60m auch nicht besonders groß und mein Mann schläft sehr fest.

    Leider haben wir keinen Platz für ein Beistellbett, aus meiner Sicht ist das die optimalste Lösung, das Kind ist ganz nah bei einem, aber quasi in "Sicherheit". Allerdings denke ich auch, dass es bei vielen super zwischen den Eltern klappt, ich denke das hängt einfach viel mit dem eigenen Schlafverhalten zusammen und wie wohl man sich damit fühlt.
     
  8. Retina

    Retina Guest

    Wir haben vor unser Kind im eigenen Zimmer schlafen zu lassen. Ich will aber nicht ausschließen, dass es Gründe geben könnte, die für ein Schlafen im elterlichen Schlafzimmer sprechen. Geplant ist das aber nicht.
     
  9. hotdevil

    hotdevil *frisch verheiratet*

    Registriert seit:
    6 Juli 2005
    Beiträge:
    3.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Nicht mal die erste Zeit ???
     
  10. Smilie

    Smilie Moderatorin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1 Dezember 2004
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    345669231
    Ich habe auch vor das Würmchen in seinem Zimmer in seinem Bett schlafen zu lassen.

    Das Würmchen ist doch auch in dem Elternschlafzimmer viel alleine in seinem Bett da es doch tagsüber viel schläft und abends früher schläft, oder legt ihr euch bei jedem schlafen dazu ???
     
  11. hotdevil

    hotdevil *frisch verheiratet*

    Registriert seit:
    6 Juli 2005
    Beiträge:
    3.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Nein aber nachts hab ich es gerne in der Nähe gehabt weil man ja doch net alles hört und Babyfon finde ich nervig weils bei jedem Schiet anspringt!
     
  12. Retina

    Retina Guest

    Die Zimmer liegen nebeneinander. Wenn wir die Tür offen lassen, sollte das reichen. Babies weinen ja nun auch nicht im Flüstermodus ;-)
     
  13. Smilie

    Smilie Moderatorin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1 Dezember 2004
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    345669231
    Ich hatte ja bisher beide Varienten. Savina im Raum direkt nebenan, beide Türen offen und Morena in der Wiege in unserem Schlafzimmer.

    Wir fanden den Raum nebenan besser und Savina hatte es auch nie was ausgemacht.

    Allerdings schließe ich nicht aus das wenn Würmchen es überhaupt nicht passt es einfach mit bei uns ins Schlafzimmer zu nehmen, ich bin weder NUR für das eine oder GEGEN das andere.

    Aber entschieden habe ich jetzt erstmal für die Wahl des Nachbarszimmer. Was draus wird werden wir sehen.
     
  14. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Tagsüber haben meine beiden immer im Stubenwagen geschlafen der war immer da wo ich gerade war. Hauptsächlich im Wohnzimmer.
     
  15. freddilysie

    freddilysie Urlaubsreif

    Registriert seit:
    7 Mai 2003
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo,

    erstmal ist hier zu berücksichtigen das das Kind um welches es hier geht (Themenstarter) bereits 1 Jahr und 3 Monate alt ist und kein Neugeborenes.

    Was ich schon verwunderlich finde ist das sie jetzt damit anfängt obwohl es bis jetzt gut gelaufen ist. Muss jeder selber wissen.

    Für mich z.B (und ich rede jetzt von mir) würde auch nicht mehr in Frage kommen das ich ein Kind was so alt ist stillen würde. Aber das ist auch meine Ansicht.

    Wir haben unsere Tochter bei uns am Fußende in ihrem Bettchen zu stehen gehabt. Weil sie die ersten 7 Wochen doch nachts wach wurde zum trinken. Aber auch nur weil wir eine Wohnung über 2 Etagen haben und ihr Zimmer unten ist. Mit 6 Monaten haben wir sie dann aber in ihr Zimmer gestellt da sie immer wach wurde wenn wir ins Bett gegangen sind und wenn der Wecker für mein GG klingelte. Unten in ihrem Zimmer konnte sie ruhiger schlafen und über Babyfon haben wir sie immer gehört wenn doch mal was war.

    Jetzt ist sie 12 und seit Wochen schon wieder bei uns oben (weil sie krank war und immer noch ist) weil sie sich da geborgener fühlt. Tja so ändern sich die Zeiten.
     
  16. hotdevil

    hotdevil *frisch verheiratet*

    Registriert seit:
    6 Juli 2005
    Beiträge:
    3.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Was die kommen wieder zurück :gap :rofl ... Bin froh das meiner mit 5 endlich ausgezogen ist!
    Die anderen schlafen übrigens auch in ihren eigenen Bettchen! Maya noch bei uns weil sie noch nicht wirklich durchschläft.
     
  17. freddilysie

    freddilysie Urlaubsreif

    Registriert seit:
    7 Mai 2003
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Jo ist sie und mit 12 Jahren tut ein Ellenbogen oder ein Knie was nachts sich in dein Rücken bohrt so richtig schön weh. :rofl :rofl :rofl
     
  18. Sala

    Sala Schokoholik

    Registriert seit:
    14 April 2009
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    @freddilysie ich habe unsere jetzt erst zu uns geholt weil sie eine Virusinfektion hatte und tagelang mit knapp über 40 Fieber total in den Seilen hing. Da war für sie alles zum schreien was auch nur einen Meter Entfernung zu Mama bedeutete und ins Bett legen erst recht.
    Stand aber auch im Eröffnungsbeitrag.
     
  19. hotdevil

    hotdevil *frisch verheiratet*

    Registriert seit:
    6 Juli 2005
    Beiträge:
    3.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Na schön, sonst warens immer seine Füsse in meinem Gesicht dann eben mit 12 den Ellenbogen! :rofl
     
  20. Pogorausch58

    Pogorausch58 Mitglied

    Registriert seit:
    8 März 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    616617755
    Damien schläft die meiste Zeit bei mir, im bett, auf der couch, etc. Von anfang an in meinem Arm. Er kann aber auch in seinem Bett shclafen, er braucht mich nicht zum einschlafen,.

    Bin völlig überzeugt nichts falsch gemahct zu haben :)
     
  21. mama80

    mama80 Mitglied

    Registriert seit:
    9 April 2011
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Unsere Kleine schläft mit Stubenwagen in Schlafzimmer. Wir haben auch gleich nebenan das Kinderzimmer, da ist zur Zeit die Große drin, die aber bald ein anderes Zimmer bekommt und Baby dann in das wechselt!

    Meiner Meinung nach, haben Baby´s nichts im elterlichen Bett zu suchen, das kann gefährlich enden!
    Jedoch im Schlafzimmer, soll auch den plötzlichen Kindstod "vorbeugen", da das Kleinkind die schlafgeräusche der Eltern mitbekommt und es dadurch beruhigt wird!

    Meine Große schläft auch noch oft neben mir, was ich selbst sehr mag! ;-)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden