1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wichtig - Leihmutterschaft

Wünschen auch Sie sich ein Kind und planen Ihren Nachwuchs? Wann ist der passende Zeitpunkt? Was wird die neue Situation verändern? Im Forum Kinderwunsch und künstliche Befruchtung können sich NICHT-SCHWANGERE über Ihren Kinderwunsch austauschen und Kontakte knüpfen. Stichworte: Kinderwunsch, Kinderwunschhilfe, Kinderwunschzentrum, unerfüllter Kinderwunsch, Hormonbehandlung, Persona, künstliche Befruchtung und Kinderwunschpraxis.

Dieses Thema im Forum "Kinderwunsch + künstliche Befruchtung" wurde erstellt von eppe, 25 Mai 2017.

Schlagworte:
Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. eppe

    eppe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Habe in meinem Bekanntenkreis ein Paar, das auf natürlichem Weg kein Kind bekommen kann und für eine Adoption schon etwas zu alt ist. Dennoch haben sie einen nachvollziehbar starken Kinderwunsch und denken jetzt darüber nach, sich ihren Lebenstraum doch noch mit einer Leihmutter in der Ukraine oder Indien zu erfüllen. Im Unterschied zu Deutschland läßt die Rechtslage in diesen Ländern diesen Weg zu. Ist es moralisch vertretbar, diesen Weg zu gehen ? Die Leihmutter soll relativ großzügig entlohnt werden, ist es aber nicht trotzdem eine Ausnutzung von deren Notlage, wenn man diesen Weg geht? Wie soll man sich verhalten, wenn die Leihmutter während der Schwangerschaft eine derart enge Bindung zu dem Kind aufgebaut hat, dass sie das Kind nach der Geburt nicht mehr abgeben will? Oder ist es zum Nutzen beider Seiten - schließlich könnte die Leihmutter auf anderem Weg niemals so viel Geld verdienen... Hat jemand vielleicht auch Erfahrungen mit einer Leihmutter gemacht oder überlegt gegenwärtig selbst auch, diesen Schritt zu gehen? Freue mich über Beiträge!
     


  2. Nina92

    Nina92 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18 November 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo! Die Leihmutter, also die Frau, die ein Kind für ein anderes Paar austrägt, macht sich in vielen Ländern strafbar. Insbesondere in Deutschland ist jede Form der Leihmutterschaft illegal und gesetzlich verboten. so schlecht,dass für deutsche Paare gibt es demnach keine Chance, ein Kind über eine Leihmutter in Deutschland zu bekommen.man muß sich unweigerlich an eine Leihmutter im Ausland wenden, um sich den Kinderwunsch zu erfüllen. In Belgien, Spanien, den Niederlanden, den USA, Griechenland, in der Ukraine sowie in Großbritannien ist die Leihmutterschaft grundsätzlich erlaubt. In Deutschland verbietet sittlichen und moralischen Gründen jegliche ärztliche Leistung bei Leihmutterschaften. Seit 2002 ist die Leihmutterschaft sowie die Leihmutterschaft in Kombination mit Ei- und/oder Samenspende in der Ukraine legal. Das geborene Kind ist rechtlich das Kind der zukünftigen Eltern. Die ukrainischen Gesetzgeber haben einen besseren und selbstverständlicheren Weg eingeschlagen, als die meisten europäischen Parlamentarier. Die Kosten für die Durchführung des Leihmutterschaftsprogramms in der Ukraine sind viel niedriger als in solchen Ländern wie in den Vereinigten Staaten und Kanada. Europäisches Service, günstige Kosten und loyale ukrainische Gesetzgebung - das sind einige der Hauptgründe, warum Tausende von Ehepaaren aus der ganzen Welt in die Ukraine zwecks der Durchführung des Leihmutterschaftsprogramms kommen.
     


  3. Wendetta

    Wendetta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Leihmütter sind sicher iene tolle Idee - wenn die Sache nicht so viele hacken hätte...Für eine Leihmutter ist es nie leicht, das Baby abzugeben, nachdem man es 9 Monate lang rumgetragen und gespürt hat. Da muss man schon fast eiskalt sein wenn man da überhaupt keine Muttergefühle entwickelt. Gesetzlich ist es in den meisten Ländern dann dazu auch noch so, dass die Leihmutter jederzeit sagen kann, dass sie das Kind behalten will. Man wartet also 9 Monate auf das Kind und man weiß bis zum Ende nicht, ob sich die Leihmutter dann nicht doch komplett anders entscheidet. Am Ende würde ich mich dann eher für eine Adoption entscheiden - gibt genügend Mütter die ihre Kinder nicht haben wollen und sie deshalb zur Adoption frei geben. Es ist nicht das leibliche Kind aber das vergisst man sehr schnell, wenn man für ein armes hilfloses kleines Ding verantwortlich ist. Mein Cousin ist z.B. aus Rumänien und der kann froh sein, dass er adoptiert worden ist. Die Zustände in den Kinderheimen dort sind extrem... Da kommt nur jmd. zum Füttern und Wickeln vorbei - den Rest der Zeit liegen die Kinder nur rum. Er war 1 Jahr alt wie er zu uns kam und konnte nichts. Nicht mal sitzen, brabbeln etc.
     
  4. Lactoy7

    Lactoy7 Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich persönlich halte davon garnichts, weil es, glaube ich, auch für die Leihmütter nicht einfach und gefährlich ist und rechtlich ergeben sich auch sowieso einige Probleme, denn nach deutschen Recht ist die Mutter immer die Frau, die das Kind zur Welt gebracht hat, also die Leihmutter. Falls diese selbst verheiratet ist, ist ihr Ehemann der Vater, solange das nicht entsprechend aller rechtlichen Vorgaben angefochten wird. Damit hätte dann das Kind folglich kein deutsches Elternteil und könnte also keinen deutschen Pass bekommen und folglich auch nicht legal nach Deutschland gebracht werden. Der Vater müsste also in jedem Fall auf rechtlich richtigem Wege als Vater eingetragen werden, damit das ganze überhaupt funktionieren kann.
     
  5. merkwürdigS

    merkwürdigS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Mein Mann und ich beschäftigen uns seit längerem mit dem selben Thema. Es gibt so furchtbar viele Menschen, die solch Thema vorverurteilen und verachten. Deutschland eben... Aber die Personen, die es selbst betrifft, für uns ist es manchmal der einzige Ausweg zum perfekten Glück. Ich darf aus äztlicher Sicht auch keine Kinder gebären, da die Schwangerschaft ein zu großes Risiko für das ungeborene Baby sowohl auch für mich darstellen würde. Um aber unsere Gene weiterzugeben, liegt eine Leihmutterschaft auch in unserem Interesse. Aber allein die Vorbereitung gestaltet sich sehr schwierig. Lactoy, ich will dir sagen, dass in guten Kliniken und Agenturen sind alles illegal und rechtlich geregelt. In der Ukraine z.B. hilft man mit allen Unterlagen, so man kann völlig legal nach Deutschland mit dem Baby wieder zurückkehren. In USA auch, aber die Leihmutterschaft ist dort extrem teuer. Wenn du mehr wissen willst, kann ich die über ukrainische Klinik mehr privat schreiben.
     
  6. Tirata.cp

    Tirata.cp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich bin völlig dafür… ich möchte sehr gern schwanger werden. Ich habe Schwangerschaft schon immer als großes Wunder angesehen und neidisch zu den runden Bäuchen geschielt. Nun ist es für mich aber noch nicht an der Zeit ein eigenes Kind zu bekommen und aufzuziehen. Mein Partner hat bereits 3 Kinder und lebt schon lange in Scheidung. Den Kindern geht es bei der Mutter nicht so gut. Evtl. wird mein Partner das Sorgerecht bekommen und wir haben auf einen Schlag drei Kinder. Ich fände es großartig mir den Wunsch einer Schwangerschaft zu erfüllen und damit einem Paar einen solchen Dienst zu erweisen. Natürlich kann ich nicht 100%-ig abschätzen wie ich psychisch darauf reagiere. Aber in erster Linie bin ich total glücklich auf diese Idee gekommen zu sein und finde es eine ganz tolle Sache. Sicherlich gäbe es doch im Ausland auch die Möglichkeit, die biologischen Eltern vertaglich abzusichern, dass sie das Kind def. bekommen. Eine mitgebrachte Leihmutter würde ebenso die Erklärung unterzeichnen, dass sie die Rechte abtritt. Ein schwieriges Thema. Mal ganz generell, fände es nicht jemand von euch schön, wenn die LM auch die gleiche Sprache spricht und in eben unseren Verhältnissen lebt. Ich stelle mir auch vor das Paar kennenzulernen, regelmäßig zu treffen. Die Chemie sollte schon stimmen. Viele Grüße
     
  7. meiEngel

    meiEngel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    Wir haben nach langem Leidensweg und viel Lehrgeld endlich eine Agentur gefunden die wirklich gut ist und auch bezahlbar. Unsere Zwillinge sind jetzt im 3. Monat. Bei vielen Behandlungen hatte ich immer das Gefühl, das es nicht um einen Erfolg geht, sondern um Geld. Bei unserer jetzigen Agentur ist alles bis ins kleinste genau mit einem notariellem Vertrag geregelt. Es herrscht volle

    finanzielle Transparenz. Es wir nur für tatsächlich erbrachte Leistungen bezahlt. Wir haben viele Jahre es immer wieder Versucht und hier hat es gleich bei der ersten Behandlung geklappt. Nun hoffen wir, dass die Kinder gesund zur Welt kommen. In der Agentur sagte man uns, dass wir bei der Geburt eine Urkunde erhalten, wo meine Frau und ich als Eltern eingetragen sind. Damit müssten wir bei der deutschen Botschaft einen Kinderreisepass beantragen um die Kinder nach Deutschland zu bekommen. Hat da einer Infos wie das funktioniert?
     
  8. amkes

    amkes Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Nicht alle können Leihmutterschaft verstehen und einnehmen. Ich habe einen angeborenen Herzfehler, daher raten die Ärzte von einer Schwangerschaft ab, die Sterblichkeit für mich würde 25% betragen. Ich habs trotzdem 2mal probiert, es kam jedoch immer zu einer Fehlgeburt. Ein drittes mal möchte ich es nicht versuchen. Der Sauerstoffgehalt im Blut war so niedrig, das selbst wenn es das Kind schaffen würde, es schwer behindert wäre. Eine Adoption kommt leider auch nicht in Frage da in Deutschland Menschen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung kein Kind adoptieren können. Somit bleibt mir nur noch die Leihmutterschaft. Allerdings werden dafür ja Hormone gegeben um die Eizellenproduktion anzuregen. Wer hat von euch damit Erfahrung? Ist es wirklich so kreislaufbelastend wie meine Frauenärztin sagt? Kann man eine Eizellenspende auch durchführen ohne vorher Hormone zu geben? Meine Eizellen sind ja eigentlich gesund und ich bin auch immer schnell schwanger geworden. Dann hätte ich auch so noch jede Menge Fragen: Kennt jemand eine Klinik in Belgien oder Ukraine? Eventuell würde eine Bekannte für mich das Kind austragen. könnte Sie das Kind zur Adoption freigeben, damit mein Mann, der vorher die Vaterschaft anerkennt, dann das Sorgerecht bekommt? Und hätte sie dann noch Unterhaltsverpflichtungen? Ich habe gelesen, dass Kinder, welche in der Ukraine geboren wurden, nur noch einreisen können, wenn die Mutter bei der Ausreise aus dtl. schwanger war. Kann man den Vater somit das Kind wegnehmen, wenn er es mit einer Ukrainerin hat? Und Mutter dann das Kind adoptieren? Über LM kann man sicher viel moralisch diskutieren. Aber es ist ganz sicher kein Organhandel und es ist auch nichts schlechtes. Man ermöglicht ein Leben das es sonst nie geben würden. Ein Leben was gewollt und geliebt ist. In Deutschlandl gibt es järlich tausende Abtreibungen wo leben vernichtet wird, wenn man jedoch neues schafft, was es sonst garantiert nicht gäbe ist es verwerflich? Klar kauft man die Frauen für die Zeit, aber Prostitution, in Deutschland legal, ist auch nichts anderes.
     
  9. eppe

    eppe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich habe die gleichen Gedanken und Fragen wie du. Ich habe auch zwei Fehlgeburten und zwei künstliche Befruchtungsversuche hinter mir (einer davon leider nicht erfolgreich. Das erste Mal hat es wundersamerweise auf natürlichem Weg geklappt). Seit über einem Jahr nehme ich sehr starke Medikamente aufgrund von chronischen Schmerzen. Und der Arzt meint, ein erneuter Versuch, schwanger zu werden, sei unter diesen Umständen nicht ratsam. Wir haben auch eine Bekannte, die das Kind für uns austragen würde. Aber selbst falls sie zusagen sollte, gibt es doch noch etliche rechtliche Fragen, die vorab geklärt werden müssten. Die Rechtslage ist so konfus, auch teilweise in unseren europäischen Nachbarländern. Ich hätte auch eher die Tendenz, in eine Klinik nach Ukraine oder Belgien gehen zu wollen, obwohl ja die USA und Tschechien massiv zu diesem Thema werben ...Auf jeden Fall wäre es schön, wenn jemand, der bereits Erfahrungen auf diesem Gebiet hat, uns Adressen oder Ansprechstellen nennen könnte. Da das Thema sehr heikel ist, gerne auch privat. Und ich teile deine Meinung vollends. Sicher haben auch wir alle größtenteils unterschiedliche Auffassungen zu dem Thema Organspende. So sicherlich auch bei der Thematik LM. Aber in allem, was ich von Frauen und Männern zu diesem Thema lese, spürt man so deutlich die Liebe und Sehnsucht nach einem Kind und wenn eine Seele auf die Erde kommen möchte, warum nicht auch auf diesem Weg? Alles Liebe
     
  10. merkwürdigS

    merkwürdigS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich habe mich schon einiges wegen LM in den NL erkundigt, Arzttermine stehen aber noch aus.

    In den Niederlanden, in Belgien und in Spanien ist es prinzipiell erlaubt. Allerdings helfen Dir die Ärzte nicht bei der Suche nach einer LM und es gibt auch keine Agenturen, da das kommerzielle gesetzlich verboten ist. Du musst Dir also selbst eine LM suchen und dann kannst Du mit ihr dahin gehen. Ich habe eine Freundin die es für mich macht, muss nur noch das Medizinische geklärt werden. Wir haben uns auch schon bei einem Rechtsanwalt erkundigt, wie die Rechtslage dann so ist. Prinzipiell kann ein Mann mit jeder Frau ein Kind haben. Schon vor der Geburt kann er das Sorgerecht beim Jugendamt beantragen. Nach der Geburt muss die Mutter nur erklären dass sie das Kind nicht haben will, bzw. nicht dafür sorgen kann. Dann kann Dein Mann das alleinige Sorgerecht erhalten und nach einigen Monaten, wenn das Jugendamt sieht, dass es dem Kleinen bei euch gut geht, kannst Du es dann adoptieren. Die Leihmutter bleibt also immer in der Geburtsurkunde stehen und es sollte keiner erfahren, dass die Eizelle von Dir ist. Einziges Problem Du hast absolut keine rechtliche Handhabe, Verträge über Leihmutterschaft sind verboten und somit nichtig! D.h. wenn es sich die Leihmutter anders überlegt und das Kind behalten will, kannst Du nix dagegen tun und Dein Mann muss als Vater dafür Unterhalt zahlen. Also such Dir die Leihmutter gut aus
     
  11. Akilla

    Akilla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juni 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich erkrankte mit 30 Jahren an Krebs, meine Gebärmutter wurde entfernt. Meine Eierstöcke waren noch intakt. Deutsche Familien können sich also problemlos eine Leihmutter im Ausland besorgen. In den USA ist die Leihmutterschaft in einigen Staaten legal. Ich mit mein Mann haben in der US-Klinik auf Leihmutterschaft gerufen, aber es war sehr teuer, zum Beispiel von 60.000-80.000 tausend US-Dollar. Wir haben nicht so viel Geld.
    Es ist gut, dass Leihmutterschaft in der Ukraine gesetzlich nicht verbieten. Und Ukraine ist das einzige Land in Europa, das erleichtert stark das Verfahren der Leihmutterschaft. Es ist normal... wir haben das Leistungspaket studiert, die Auswahl ist groß, die Preise sind günstig. Dort hat man sehr schnell die Leimutter gefunden. Die leiblichen Eltern unterschreiben, dem ungeborenen Leben mit allen Rechten und Pflichten beizustehen und die Leihmutter tritt alle Ansprüche an dem Nachwuchs ab. In der Klinik wurden meine Eizellen mit meinen Mann Sperma befruchtet und in Leihmutters Gebärmutter eingesetzt. Die Ärzte sind sehr verantwortlich, eine höfliches medizinisches Personal, immer beraten, wie zu handeln. Es gab keine Probleme während der Erledigung der Dokumente auf die Kinder. Persönlich für mich war Leihmutterschaft die letzte Hoffnung. Das ist normal, dass die Leihmutter ein kinderloses Paar glücklich macht und bekommt im Gegenzug eine faire Entlöhnung.

    ********************************************************************************************
     
  12. Sussana111

    Sussana111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Guten Abend!Von Land zu Land gibt es unterschiedliche Bestimmungen. In manchen Ländern, z.B. Australien, Großbritannien, Kanada ist die Leihmutterschaft gegen Bezahlung verboten. In anderen Ländern, z.B. Indien oder der Ukraine, ist sie erlaubt. In Deutschland ist die Leihmutterschaft aus ethischen, sittlichen und moralischen Gründen verboten. Das Embryonenschutzgesetz untersagt ärztliche Leistungen im Rahmen einer Leihmutterschaft. Das Verbot in Deutschland führt dazu, dass manche deutsche Paare ihren Kinderwunsch mit einer Leihmutter im Ausland verwirklichen. Deutsche Wunscheltern, die ihr Kind von einer Leihmutter im Ausland austragen lassen, haben keine Probleme bei der Einreise mit dem Baby nach Deutschland bekommen,besonders in der Ukraine. gestern hatte ich die Fernsehsendung über der Familie gesehen, die hatte Leihmutterschaft in der Ukraine im 2015 Jahr gemacht. natürlich, Resultat war erfolgreich! rtl2.de/ Wunschkinder - Der Traum vom Babyglück - RTL2
     
  13. sgae

    sgae Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juni 2017
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich bin zwar auch der Meinung, dass mehr in Deutschland erlaubt werden sollte, allerdings ist das für mich weder Eizellspende noch Leihmutterschaft, bei beidem habe ich aus diversen Gründen ein ungutes Gefühl und bin dagegen. Blastozytentransfer ist in Deutschlan übrigens erlaubt, aber nicht die Selektion, die sollte meiner Meinung nach erlaubt werden. Selektion ist nichts genetisches, sondern nur der Blick des Biologen durchs Mikroskop. Er wählt die am besten entwickelte befruchtete Eizelle aus und dann wird diese und nur diese transferiert. Dadurch sind die Schwangerschaftschancen viel höher und es werden Mehrlingsschwangerschaften vermeiden, beides für die Betroffenen besser. Außerdem bin ich auch dafür die Präimplantationsdiagnostik in engen Grenzen zuzulassen. Ich kenne neben meinen beiden inzwischen noch ein paar IVF Kinder und keine Sorge, die technischen Abläufe ihrer Zeugung haben keinerlei Auswirkungen, es sind alles im besten Sinn stinknormale Kinder. Und ja, auch ich habe bevor ich betroffen war, IVF irgendwie abgelehnt, aber wie es wirklich ist, weiß man erst, wenn man selbst betroffen ist. Was nicht heißen soll, dass IVF für alle der richtige Weg ist, bestimmt nicht, aber als Betroffene stellt sich das alles sehr, sehr viel anders dar als in der Theorie.
     
  14. Toni Majer

    Toni Majer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    hi
    die Leihmutterschaft ist wohl eines der letzten Tabus der Reproduktionsmedizin (schade in Deutschland)..emm die Leihmutterschaft scheint eines der wenigen Themen zu sein, in dem in Deutschland politische Einigkeit herrscht.bleibt eine Partnerschaft kinderlos, kann das eine große Belastung für die Beziehung sein. Adoption ist eine Möglichkeit, bietet aber nicht die genetische Verwandtschaft mit dem Wunschnachwuchs. zudem ist die Nachfrage größer als das Angebot und die Bedingungen sind schwer zu erfüllen.
    so praktisch allerdings gibt es mehrere Arten der Leihmutterschaft. Bei einseitig unfruchtbaren Wunscheltern wird bei der Befruchtung im Reagenzglas nur der Samen des genetischen Vaters verwendet, oder nur die Eizelle der genetischen Mutter. Eizelle oder Samen können damit sogar von einem dritten genetischen Elternteil stammen. Oder die Leihmutter selbst empfängt das Kind mit einer eigenen Eizelle.
    in Deutschland ist die Vermittlung und medizinische Behandlung, sprich eine künstliche Befruchtung mit der Folge einer Leihmutterschaft, zwar verboten, doch in einigen anderen europäischen Ländern, in den USA, Indien, Ukraine.
    natürlich sind die USA einer der hochentwickeltesten Staaten der Welt und dort ist die Medizin auch sehr entwickelt. Aber die Ukraine ist nicht schlechter, es ist viel günstiger und man bekommt dasselbe Resultat für niedrigen Preis.
     
  15. Faride

    Faride Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14 September 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo.
    Leihmutterschaft ist auch in Deutschland verboten. Deshalb lassen sich viele Paare mit unerfülltem Kinderwunsch im Ausland helfen. Leihmutterschaft ist nichts Neues. Die moderne Fortpflanzungsmedizin verhilft dieser Option zu neuer Attraktivität und weckt Hoffnungen bei zahlreichen Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch. Die psychologischen, ethischen und rechtlichen Schwierigkeiten sind jedoch die gleichen geblieben. In Deutschland und in den meisten europäischen Staaten ist Leihmutterschaft nach wie vor verboten, während in einigen Ländern. Kommerzielle Leihmutterschaften sind dagegen nur in wenigen Ländern erlaubt – in Kalifornien und Indien. In der Ukraine dagegen, ebenso in der Ukraine und in den USA, ist sie jedoch erlaubt. Die nationalen Verbote stoßen schnell an Grenzen und befördern einen internationalen Reproduktionstourismus.
    Bei einer gestationellen Leihmutterschaft wird ein Embryo mit einem Ei und Samenzellen von den künftigen Eltern in die Leihmutter implantiert. Das Kind ist in diesem Fall genetisch mit den künftigen Eltern verwandt. Eine gestationelle Leihmutterschaft kann auch entweder mit Spendersamen oder einem Spenderei stattfinden. Dies kann verwendet werden, wenn die beabsichtigte Mutter oder Vater nicht in der Lage sind, Spermien oder ein Ei zu produzieren.
     
  16. titolas

    titolas Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 Oktober 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo zusammen, wir starten gerade unsere Leihmutterschaft inkl. Eizellenspende in der Ukraine. Wir haben eine Agentur aus Spanien eingeschaltet die dazwischengeschaltet ist. Bis jetzt läuft alles super und die stehen uns mit Rat und Tat zur Seite. Die haben auch eine Anwältin in Deutschland die vorab alle erforderlichen Unterlagen abklärt um am Ende den Nachwuchs mit nach Deutschland zu bringen. Wir haben es über 10 Jahre lang versucht schwanger zu werden und es hat nie geklappt. Auch meine 10!!! ICSI´s waren alle negativ und kein Artzt konnte mir sagen woran das liegt. Nun der letzte Schritt zu einem Kind und ich bin froh das es in anderen Ländern erlaubt ist. Würde hier gerne andere Leute finden die eine Leihmutterschaft schon hinter sich haben oder sich gerade wie ich auf diesem Weg zum Wunschkind befinden zwecks Austausch etc. LG
     
  17. ChiaraHerbst

    ChiaraHerbst Mitglied

    Registriert seit:
    9 Oktober 2017
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Wenn ich in Deutschland kein Kind adoptieren darf, wie bekomme ich dann die Rechte an dem Kind, das eine Leihmutter austrägt?

    Eventuell erst mal als Pflegefamilie registrieren lassen? Auch ohne Adoption, kann man einem Kind so ein schönes zu Hause geben.
     
  18. Emanuila

    Emanuila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31 Oktober 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Guten Abena an alle!
    Ich will dieses Thema diskutieren. Insbesondere in Deutschland ist jede Form der Leihmutterschaft illegal und gesetzlich verboten. so schlecht,dass für deutsche Paare gibt es demnach keine Chance, ein Kind über eine Leihmutter in Deutschland zu bekommen.man muß sich unweigerlich an eine Leihmutter im Ausland wenden, um sich den Kinderwunsch zu erfüllen. In Belgien, Spanien, den Niederlanden, den USA und in Griechenland,in der Ukraine sowie in Großbritannien ist die Leihmutterschaft grundsätzlich erlaubt.
    Europäisches Service, günstige Preise und loyale ukrainische Gesetzgebung - das sind einige der Hauptgründe, warum Tausende von Ehepaaren aus der ganzen Welt in die Ukraine zwecks der Durchführung des Leihmutterschaftsprogramms kommen.
    Leihmutterschaft Programme in einigen Fällen zum Beispiel, wenn als Folge der Operation, eine Frau kann keine Kinder haben, sind die einzige Möglichkeit für Frauen, um ein Kind zu haben. Unfruchtbarkeit kann wegen des Mangels an einer Gebärmutter, die aufgrund von Blutungen während der Geburt, Myomen der Gebärmutter entfernt wurde, auftreten. Manchmal sind die Dienstleistungen von einer Leihmutter griff Frau mit Verformung der Gebärmutter oder schweren Krankheiten, die mit normalem Schwangerschaftsverlauf stören. Leihmutterschaft kann zurückgreifen, und die Frauen, die bereits mehrfach verschoben gute Embryonen in der Gebärmutter, aber alle Versuche scheiterten.
     
  19. ChiaraHerbst

    ChiaraHerbst Mitglied

    Registriert seit:
    9 Oktober 2017
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Ist der Text mit Google übersetzt?
     

Diese Seite empfehlen