brauche Rat - Morbus Basedow und Schwangerschaft

Nahezu jede werdende Mutter hat Ängste während der Schwangerschaft und vor der Geburt? Geht alles gut, stehe ich das durch? Haben Sie Schwindel oder Übelkeit? Diskutieren Sie hier im Forum Schwangerschaft mit anderen werdenden Müttern über die Entwicklung Ihrer Schwangerschaft. Stichworte: Schmerzen, Ausfluss, Blutungen, Übelkeit, Frühgeburt, Fehlgeburt.

Dieses Thema im Forum "Komplikationen, Frühgeburt und Fehlgeburt" wurde erstellt von kapo1978, 28 August 2012.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Arlett

    Arlett Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2019
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich habe allerdings auch MB und mein Arzt hat mir gesagt, dass wenn ich schwanger werden würde, muss ich engmaschig Blut Kontrolle machen. Ich nehme aber Medikamente. Mein Gyn sieht kein Problem wegen der Medikamente. Er selbst hat schon einige Patientinnen mit MB gehabt und den Kindern geht es prima. Was ich dir aber nicht sagen kann ist, wenn man so wie du im Auslass versuch bzw. schon länger keine Medikamente nimmt wie es dann aussieht. Aber man hört immer wieder das es dann bei vielen klappt mit dem schwanger werden. Oder auch wenn man sich operieren lässt und gut eingestellt ist geht es bei manchen dann recht schnell.

    Bei mir ist es so, dass ich gut eingestellt bin, es ist auch alles gut was Eisprung usw betrifft. Nur mein TSH ist unterirdisch. Dazu kommt das das Spermiogramm meines Partners nicht allzu gut ist. Sind mittlerweile im 10 ÜZ. Aber wir sind uns sicher wenn es dann mal einschlägt dann war es der richtige Zeitpunkt und dann wird auch alles gut gehen. Wie lange hast du denn Medikamente genommen und welche? Drück die Daumen dass alles gut ist
     
  2. doberwoman

    doberwoman Mitglied

    Registriert seit:
    19 Juli 2018
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Mann kann mit Medis schwanger werden. Allerdings ist eine Minimaldosis erforderlich, da das Medi ja plazentadurchlässig ist. Grundsätzlich wird es über ein Jahr gegeben mit dem Ziel, einen Auslassversuch zu starten... erst wenn die Werte sich nach diesem Jahr wieder verschlechtern, sollte man über eine weitere Vorgehensweise nachdenken. Eine RJT ist wohl weniger gefährlich. Du musst in D für ein paar Tage ins Krankenhaus, in A kann man das ganze schon ambulant machen (hat was mit den Strahlenschutzbestimmungen zu tun). Nach einer RJT darf man allerdings ein halbes Jahr nicht schwanger werden... eine OP wäre übrigens auch nach dem 3. SS- Monat möglich.

    Ich verstehe nicht, warum ein Internist vermutet, dass es sich bei dir um Basedow handelt. Eigentlich sollte er an den Werten eindeutig erkennen, um was es sich handelt. Wichtig sind die Werte TSH, FT3, FT4. Während der TSH beim Basedow supprimiert ist, sind alle anderen Werte stark erhöht. Die Entzündung ist übrigens eine Begleiterscheinung einer Autoimmunkrankheit. Dass sich die Werte weiterhin verschlechtert haben, finde ich eher beunruhigend, evtl. bist du nicht richtig eingestellt?

    Ich selbst bin bei einem Endokrinologen in Behandlung und fühle mich dort sehr gut aufgehoben. Sowohl er, als auch mein FA (der auch endokrinologisch arbeitet) haben mir bestätigt, dass eine SS nichts im Wege steht. Einfach mal untersuchen Basedow + Schwangerschaft oder Kinderwunsch eingeben. Da kommt so einiges und es sind immer wieder Schwangere unterwegs. Wichtig ist, dass die SD eingestellt wird. Vielleicht dauert es mit dem Wunschkind ein wenig länger. Aber all das ist leichter in Kauf zu nehmen, als weitere FG oder MA. Alles Gute
     
  3. panther

    panther Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2019
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Bei mir wurde auch vor 3 Jahren Diagnose Morbus Basedow festgestellt. Ich bin 37 Jahre alt. Der Arzt hat mir Thiamazol verschrieben aber ich habe so starke Nebenwirkungen von diesen Tabletten, dass ich es nach 4 Monaten Einnahme abgesetzt habe. Schon seit 1 Jahr bin ich im Auslassversuch. Man soll die Tabletten normalerweise mind. 12-18 Monate nehmen. Ich muss gestehen, es geht mir ziemlich gut und seit diesem Jahr sind meine Blutwerte wieder normal. Alle 3 Monate muss ich zur Blutabnahme. Mein damaliger Arzt kennt leider mit Autoimmunerkrankung schlecht aus und ich musste den Arzt zu wechseln. Jetzt muss ich ständig meine Schilddrüsenwerte kontrollieren. Mein Arzt meinte, in Zeiten der Tabletteneinnahme ist eine Schwangerschaft nicht sinnvoll, aber nicht unmöglich. Nach der Geburt meines ersten Kindes bricht bei mir diese dumme Diagnose wieder aus, deshalb habe ich noch Angst davor, wieder schwanger zu werden.

    Natürlich haben wir den Wunsch nach einem Geschwisterkind und gesundheitlich ist bei mir alle in Ordnung… Also wir sind im Moment am Überlegen. Die Diagnose macht mich sehr traurig aber wir müssen mit dieser Krankheit nun leben. Ich drücke dir die Daumen
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden