Schock! - Warnung vor Au pairs aus Kenia???

Sind Sie berufstätig und müssen ihr Kind tagsüber in andere Hände geben? Haben Sie Ratschläge, wie man damit zurechtkommt und wo seine Kinder gut aufgehoben sind? Hier im Forum Kinderbetreuung können Sie auch Ihre Dienste als Babysitter anbieten oder einen Babysitter suchen! Rund um die Kindertagesbetreuung. Stichworte: Babysitter, Tagesmütter, Babysittervermittlung, und Babysitterservice.

Dieses Thema im Forum "Kinderbetreuung + Babysitter" wurde erstellt von Silke, 8 Januar 2007.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Silke

    Silke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19 Januar 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Wir sind eine fünf-köpfige Familie aus Norddeutschland und haben bislang 6 Au-Pairs gehabt. Lief auch alles recht zufriedenstellend mit Au Pairs aus Asien und Ost-Europa, bis uns von einer Agentur empfohlen wurde, ein Au pair aus Kenia zu nehmen. Es ging mit dem 1. Au Pair auch fast alles glatt, bis sie einen Monat vor der Ausreise über Nacht nach Hamburg abgehauen ist. Es dauerte nicht lange, bis wir Bescheid bekamen, dass sie in einem Hamburger Krankenhaus wegen Aids und Tuberkulose behandelt wird. Bislang musste die komplette Familie schon 3 mal auf TB getestet werden seither (echt toll). Soviel zum Thema Gesundheitszeugnisse sind unfälschbar! :hae? :hae? :hae?

    Naja, wir dachten halt, dass es sich um einen Einzelfall gehandelt hätte und beschlossen, es nochmals zu versuchen. Neues Mädel ausgeguckt, viele Gespräche und E-Mails vorweg geführt und dann eingeladen. Kurz vor Weihnachten stellt sich heraus, dass sie bereits ein kleines Kind hat in Kenia!(ist als Au Pair nicht erlaubt). Nun ist sie vor Silvester zu einer Freundin gefahren, um zu feiern, und wollte am 01.01. wieder da sein. Das Ende vom Lied: Sie ist nach Berlin gefahren (ohne uns in Kenntnis zu setzen), hat nochmal versucht uns Geld aus der Tasche zu ziehen und wird jetzt von der Ausländerbehörde gesucht. Frohes neues Jahr!!!----und die Agentur meldet sich natürlich auch nicht....... :wand

    Langsam verliere ich den Glauben an die Philosophie der Au Pair-Bewegung.
    Hat jemand mit afrikanischen Au Pairs schon ähnliche Erfahrungen gemacht? ?(
     


  2. Birgit

    Birgit EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    19.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    od das ist ja echt nicht nett.
    Ich selbst habe keinerlei erfahrung weiß aber aus meiner Verwandtschaft das es da bisher keine Probleme gab wobei die au pair auch aus Osteuropa waren bzw sind.
     


  3. Elfe66

    Elfe66 Guest

    Hallo,

    ich weiß nicht, ob man das so verallgemeinern sollte und hier vor Au-pairs aus Kenia warnen muß ...

    Vielleicht habt Ihr einfach nur zweimal großes Pech gehabt, das kann sicherlich auch mit Au-pairs aus anderen Ländern passieren.

    Ist nur so ein Gedanke von mir ... :schiel
     
  4. teddy

    teddy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juli 2006
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    bei freunden der familie ist der mann mit dem au pair aus ost europa abge :weg
    :shake :shake :shake
     
  5. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Ich denke so etwas hängt eher mit der Agentur zusammen, denn die müssen die jungen Frauen ja überprüfen und wenn die Agentur richtig arbeitet dürfte es nicht pasieren, dass eine Frau mit Aids und Tuberkulose als Au pair arbeiten dürfte. Also Aids vielleicht schon wenn die Gastfamilie es weis udn eniverstanden ist aber Tuberkulose ist ja nun hochgradig ansteckend.
     
  6. EA 80

    EA 80 *is back*

    Registriert seit:
    3 Januar 2004
    Beiträge:
    4.010
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    RA-Fachangestellte
    Ort:
    90530
    ICQ:
    0
    seh ich eigentlich genauso
     
  7. Tania

    Tania * Partylaune :-) *

    Registriert seit:
    18 Dezember 2006
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    259815146
    Da schließe ich mich auch mal an!!!
     
  8. pumkin

    pumkin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3 April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo,
    wir hatten ein Jahr lang ein Au-pair aus Kenia bei uns. Sie hat sich zwar anfangs ganz toll um unsere Kinder gekümmert, allerdings war es von Anfang an ihr Ziel nicht nach Kenia zurückkehren zu müssen, koste es was es wolle!!! Sie kam nach Deutschland ohne Rückflugticket und war fast empört, daß wir monatl. 50 EuroTaschengeld für ein Rückflugticket einbehatlen mußten.

    Dabei muss man wissen, dass die Lebensbedingungen in Kenia schlimm sind.
    Es herrscht große Arbeitslosigkeit, Korruption und es gibt keinerlei staatliche Hilfen.

    Unser Au-pair hat zum Ende ihres Aufenthaltes einen Mann geheiratet, den sie nur ein paar mal vorher gesehen hatte. Die letzten Monate ihres Aufenthaltes waren eher dadurch gekennzeichnet einen heiratswilligen Mann zu finden, als sich bei den Kindern, der Familie oder dem erlernen der deutschen Sprache zu widmen (so wie es ja eigentlich vorgesehen ist bei einem Au-pair Aufenthalt!).

    Unsere Erfahrungen waren allerdings noch harmlos! 5 Freundinnen unseres Au-pairs heirateten ältere Männer die sie über Internet-Partnerbörsen kennen
    gelernt haben. Eine wurde zurück nach Kenia deportiert da sie einfach abgehauen ist. Noch ein anderes Mädchen verschwieg, daß sie ihr Kind in Kenia zurückgelassen hatte.

    Der Sinn und Zweck eines Au-pair Aufenthaltes ist es einfach nicht in dem Gastland "Asyl" zu suchen.
     
  9. Nicki

    Nicki Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 April 2003
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Uns geht es jetzt genauso hatten ein Au pair das aus Kenia kommt. Sie kam zu uns als weckslerin. Vor 2 wochen bekam sie von uns Urlaub. Und gestern sollte sie wieder kommen. Sie kam nicht mehr. Doch eine sms habe einen Mann im Internet gefunden lebe jetzt in Hamburg bye. Waren sofort bei der Polizei die können auch nix machen. Ich drehe durch weiß net was ich noch machen soll. Morgen fahren wir erstmal zur Ausländerbehörde. Oh man was kommt jetzt alles auf uns zu????
     
  10. Sojourner

    Sojourner Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 August 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Wenn sie Wechslerin ist musstest Du ja keine Verpflichtungserklärung unterschreiben ?

    Unser Aupair (aus Kenia) ist auch seit letztem Samstag weg :(

    Aber sie ist eigentlich ein gutes Mädchen, kam nur mit Deutschland nicht so richtig klar, schlief immer sehr lange und war vielleicht etwas depressiv.

    Wenn ich hier so die Erfahrungsberichte lese über kenyanische Aupairs dann waren unsere wahre Engel. Wie hatten 5 Aupairs. Es ist nie etwas hier abhanden gekommen. Eine hat mal frühzeitig gewechselt, was in geordneten Bahnen verlief. Eine war nicht gerade superfleissig.
    Alle hatten wir ohne Agentur übers Internet gefunden.
    Ich würde auch gerne wieder ein Aupair aus Kenya einladen, fürchte mich aber vor der Verpflichtungserklärung.

    lg
    Sojourner
     
  11. ulf1967

    ulf1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 September 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo,

    also ich möchte mich zu allererstmal der Meinung anschliessen das hier anscheinend einige Sachen sehr stark verallgemeinert werden. Ich selber hatte schon Au Pairs aus Kenia und Osteuropa. Bei den Osteuropäischen Au Pairs sind in der Regel nur Probleme auf mich zugekommen. Diese Mädchen machen eine gute Arbeit aber sie sehen es hatt auch als genau das an. Es ist für sie ein Job wie jeder andere auch. Aber das ist es nun mal nicht immerhin betreuen sie unsere Kinder. Bei den kenianischen Mädchen stellte sich immer sehr schnell ein Gefühl von Familienzugehörigkeit ein. Sie betreuten meine Kinder immer so als wären es ihre eigenen. Das hat bei meinen Kindern dazu geführt das die Akzeptanz um ein Vielfaches höher war als bei allen anderen Mädchen.
    Zu der Behauptung die Mädchen wollen nicht wieder nach Kenia zurück kann ich nur sagen im Prinzip ist das schon richtig- Nur sollte man sich darüber im Klaren sein wen man ein Mädchen aus einem " Entwicklungsland " bei sich aufnimmt. Das betrifft nicht nur Kenia das betrifft auch ander Länder. Ich will nur soviel sagen Georgien versucht zur Zeit alles keine Mädchen als Au Pairs ins Ausland zu lassen, weil einfach nur ganz wenige zurück kommen. Vielleicht sollt eman sich mal vor Augen halten das ein Au Par mit seinen 260€ Taschengeld in der Lage ist in Kena eine Familie mit bis zu 6 Kinder zu ernähren. Ich glaube da wird dem einen oder anderen Klar das hier der Kultur Austausch echt sekundär für diese Mädchen ist.
     
  12. pumkin

    pumkin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3 April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo,

    zu dem Vorwurf der Verallgemeinerung möchte ich nur mal kurz einen Vergleich anbringen.
    Wenn vom Auswärtigen Amt eine Reisewarnung für ein bestimmtes Land ausgesprochen wird, dann könnte man natürlich trotzdem dort einreisen, denn nicht überall in dem Land besteht Gefahr. Die meisten Menschen würden dies allerdings nicht tun.
    Genauso verhält es sich meines Erachtens mit den kenianischen Au-pairs. Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Wie schon gesagt wurde ist Kenia ein Entwicklungsland und deswegen ist der eigentliche Sinn des Au pair Aufenthaltes für die Mädchen sekundär. Das ist auch die Erklärung für die, wie ich finde, gerechtfertigte Verallgemeinerung!!
     
  13. ulf1967

    ulf1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 September 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Na ja ich meine das man hier ein wenig vorsichtig sein sollte. Das A und O bei der ganzen Au Pair Geschichte ist und bleibt die Agentur und nicht das Mädchen. Eine Agentur die Au PAirs aus aller Herren Länder vermittelt kann sich kaum ein Bild der einzelnen Mädchen machen. Wohin gegen eine Agentur die sich auf einige wenige Länder spezialisiert hat sicher ein wenig besser weiss worauf sie sich einlassen. dazu kommt sicher auch noch ein gewisses Mentalitäts Problem. Das soll heissen es gibt Familien zu denen passen kenianische Mädchen und es gibt Familien zu denen passen sie nicht. Dazu nur mal so als kleiner Hinweis sollte man sich auch immer noch Informieren aus welcher Stadt kommt mein Au Pair. Kommt ein Mädchen aus Mombassa ( welches ein Touristen Gegend ist ), besteht die Gefahr das sie als sogenanntes Beachgirl gearbeitet hat. Somit ist hier die Gefahr einer AIDS Infektion um ein Vielfaches höher als bei einem Mädchen aus Kitale oder Nairobi. Nur das sagt eine schlechte Agentur natürlich nicht. Also meine Empfehlung an den Autor dieses Themas, das ganze sollte heissen Warnung vor meiner Agentur aber niemals Warnung vor kenianischen Au Pairs.
     
  14. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Hmm ich denke genau wie im normalen leben gibt es von jedem Solche und Solche. ich neige auch nicht zu pauschalisieren.
     
  15. ulf1967

    ulf1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 September 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Ach ja und zu den gefälschten Gesundheitszeugnissen. Da muss ich mal so aus meiner doch schon einige Jahre andauernden Erfahrung sagen: wer einem Zeugniss aus Kenia oder irgendeinem anderen nicht EU Land einfach blind glaubt der ist schon ein wenig blauäugig. Ein gefälschtes Zeugniss oder ein gekauftes Gesungheitszeugniss ist in solchen Ländern meist günstiger als der Flug. Ergo mein Tip an alle geht als aller erstes mal mit dem neuen Au Pair zu einem Arzt den ihr kennt. Da kann man dann zu mindest die ganz harten Krankheiten mal grob auschliessen lassen. Und bei den Deutsch Zeugnissen sollte man sich immer drauf einstellen, dass da nicht viel wahres dran ist. Bei manchen habe ich es erlebt die hatten im Zeugniss ein B ( das entspricht bei uns einer Note 2 ) und viel mahr als guten Tag und Ach so konnten sie nicht.Wobei das Ach so auch anstellen kam wo man merkte sie hat mich nicht verstanden. Ich empfehle hier um Missverständnissen vorzubeugen Arbeitsanweisungen am besten in Englisch formulieren das spart Nerven.
    Ich weiss wen man das liest hat man fast keine Lust mehr ein Au Pair einzuladen. Aber ich sage es mal so fühlt sich das Mädchen in der Familie wohl und akzeptiert wird sie alles in ihrer Kraft stehende tun um euch zu unterstützen. Ich habe zu den meisten meiner Exau Pairs heute noch Kontakt. Ach ja und nur mal so am Rande zwei sind sogar wieder in Kenia :pfeif.
     
  16. pumkin

    pumkin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3 April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    OK, ich war wohl nicht politisch korrekt!!!
     
  17. LuTiZi

    LuTiZi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Warnung vor Au Pairs aus Kenia

    Wir haben ebenfalls nur schlechte Erfahrungen mit kenianischen AU Pairs gehabt bzw. machen diese noch...
    Im Herbst 09 zog ein Mädchen bei uns ein. Wir kannten Ihren Bruder schon aus unsere Stadt. Er gefiel uns und wir hatten ein sehr gutes Gefühl bezüglich seiner Schwester.
    Die Familie lebt in Kenia auf dem Land. Eine Stunde müssen sie zu Fuß gehen um überhaupt in eine Ortschaft zu kommen. Ebenso hinterwäldlerisch war unser AuPair. Es gab sich aber Mühe und lernte stetig hinzu. Auch die deutsche Sprache wurde zunehmend besser. Durchsetzungsvermögen hatte sie bezüglich unser Kinder 1 und 4 nicht so sehr aber die leibten sie. Wir Eltern hatten Probleme mit ihrem Körpergeruch.
    Bis auf diese "Kleinigkeiten" waren wir durchaus zufrieden bis sie uns kurz vor Weihnachten mitteilte schwanger zu wein - von ihrem Freund aus Kenia. Toll! Das hatten wir zu unserem Glück gebraucht! Sie hatte uns Monate belogen!? War ggf. sogar wegen einer besseren Zukunft für Ihr Kind nach D gekommen?
    Da unser Au Pair ja auch somit gar nicht versichert war und sie sich selbst so unsicher war was ihr Kind betraf mussten wir uns von ihr trennen. Sie wollte nach Hause fahren. Trieb aber anonym in der 24 SSW ab!! Muss man sich mal vorstellen unsere Deutschen Ärzte unterstützen und befürworten ja raten ihr das sogar. Wir haben alles versucht um das zu verhindern warn gut mit ihr im Gespräch aber sie entschied sich Hals über Kopf so und war von der Idee nicht mehr abzubringen. Ohne Pro Familia Beratung usw....
    Fazit sie ist weiterhin in unserer Stadt und dummerweise als Wechselaupair in die unsere entfernte Nachbarschft gezogen. Danke Agentur - Danke für diese grandiose Leistung. Wie sag ichs meinem Kind????

    Ein Wechselaupair stellte sich bei uns vor zufällig ebenfalls aus Kenia. Unsere Kinder hatten sie sofort ins Herz geschlossen. Sie war offen uns städtischer als das alte AuPair. Sie wechselte offiziell wegen der Arbeitslosigkeit ihrer alten Gastmutter. Ihre Referenzen waren gut, das Zeugnis der Familie top.
    Seitdem sie bei uns ist sucht sie in ihrer Freizeit permanent nach einem Mann im Internet, ist im Haushalt die größte Niete und so was von weltfremd, und unselbstständig? Mit den Kindern kann sie jedoch lieb und gut umgehen, sonst wäre sie bereits raus! Da fragt man sich wie sie es überhaupt so weit in ihrem Leben geschafft hat. Auch dieses AuPair hat Schwestern in der Stadt. Alle samt verheiratet mit Deutschen. z.T bereits geschieden und mit Kind. Komisch dass die Heirat stets zu Zeiten der ersten Schwangerschft statt fand...

    Einen Mann hat sie bis dato nicht gefunden, ihre Sprachkenntnisse verbessern sich gar nicht, ihren offiziellen Berufswunsch "Kindergärtnerin" hat sie zunächst aufgeschoben weil sie die Anforderungen an diesen Ausbildungsberuf (kriegt sie doch ohne D Staatsbürgerschaft eh nicht) nichterbringen kann.

    Nun kommt sie mit einem "geheimen" Termin auf uns zu. Alles was sie verrät ist dass sie ihre Geburtsurkunde mitnehmen muss. Frage an euch. Was stellt sie an? Zu welchem Büro, Amt o.ä. geht sie mit Geburtsurkunde. Ich bitte um eure Hilfe bzw. Erfahrungsberichte. Ich muss unbedingt wissen was sie anstellt!

    LG LuTiZi
     
  18. pumkin

    pumkin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3 April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo,

    eine Erklärung für die Benötigung der Geburtsurkunde wäre ein Hochzeitstermin. Ich würde mich sofort an die Agentur wenden, denn mit einer Heirat wäre auch der Au-pair Vertrag beendet. Außerdem haftet man als Gasteltern für das Au-pair.

    Als ich damals unser Au-pair Mädchen fragte warum sie einen Mann heiratete den sie nicht kennt antwortete sie: " Was soll ich denn machen? Zurück nach Kenia und Steine essen?!"
    Viel Glück!
     
  19. User8

    User8 Guest

    Also
    ich möchte hier mal jedes Wort das Ulf geschrieben hat unterstreichen und dann meine *sign* drunter setzen
    Und vor allen bitte ich mal zu bedenken aus welcher Notlage so ein au- pair oft kommt. das es in seiner Freizeit hofft eine Partnerschaft zu finden ist doch sehr verständlich oder?
    Das manch eine verschweigt das es bereits ein Kind hat auch...
    Außerdem habe ich( ohne jemanden etwas zu unterstellen) mal aus wikipedia rauskopiert wie das mit den Aupair Mädchen zu verstehen ist( ich habe nachgeschaut weil ich meine Auffassung dazu überprüfen wollte)
    Au-pair ... bezeichnet junge Erwachsene, oder in manchen Staaten auch Jugendliche, die gegen Verpflegung, Unterkunft und Taschengeld bei einer Gastfamilie im In- oder Ausland tätig sind, um im Gegenzug Sprache und Kultur des Gastlandes bzw. der Gastregion kennenzulernen.
    Die Gastfamilie übernimmt die Kosten für Unterkunft und Verpflegung und zahlt zusätzlich ein Taschengeld. Die Aufgaben eines Au-pair liegen hauptsächlich in der Kinderbetreuung, die manchmal auch beinhaltet, den Kindern die Sprache des Au-pair näher zu bringen. Zudem wird eine "leichte Mithilfe" im Haushalt erwartet
     
  20. pumkin

    pumkin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3 April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Natürlich befinden sich die kenianischen Au-pairs oft in einer Notlage und es ist auch verständlich, dass alles versuchen nicht mehr nach Hause zurück zu müssen. Hier geht es doch vielmehr um die Aufklärung der potentiellen Gasteltern, denen das einen Haufen Ärger einbringt. Ich glaube, dass jeder der schon mal in der Situation war, dies bestätigen kann und somit sollte das hier nicht so bagatellisiert werden!

    Zitat Wikipedia:
    Spricht man von der Bagatellisierung, so wirft man jemandem vor, dass er Fakten oder Theorien in ihrer Bedeutung herunter spielt.


    --------------------------------------------------------------------------------
     
  21. User8

    User8 Guest

    Sooo viele scheinen ja nicht schlechte Erfahrungen mit ihren Aupairs( WO auch immer sie herkommen mögen) gemacht zu haben, zumindest nicht genug um von bagatellisieren zu sprechen ....
    Auf der anderen Seite gibt es übrigens viel Fälle von Aupairs die als billige Haushaltshilfen mißbraucht werden. Es gibt anscheinend Familien ein Aupair ist eine richtig billige Arbeitskraft. Sogar eine Internetseite gibt es die solchen Aupairs in ihrer Notlage zu helfen versucht.
    Mich stören einige abwertende Bemerkungen hier sehr :angryfire- für mich klingt das extrem abwertend und arrogant was manch einer hier über sein Aupair ablässt, sorry.
    Und DAS ist keine Bagetelle!
    ( ich glaube ich schrein hier lieber nichts mehr, ich rege mich nämlich gerade tierisch auf- und lauf besser ne Runde um den Block)
    .
     
  22. LuTiZi

    LuTiZi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Nochmals zu unserem AuPair mit dem "privaten" Termin. Da sie den letzten "privaten" Termin nicht einhalten konnte (die Dame brauchte mal wieder 40 Minuten um sich anzuziehen und das Haus zu verlassen) bittet sie um einen erneuten Ausgang, um diesen Termin besuchen zu dürfen.

    Ich finde es komisch wenn eine mögliche Heirat stets am selben Wochentag zu Uhrzeiten zwischen 16 und 18 Uhr gelegt werden kann.

    Zudem ist unser AuPair in finanziell guten Verhältnissen aufgewachsen und scheint unserer Meinung nach keine Not dort zu leiden. So wie sie sich benimmt und so wenig Kenntnisse wie sie für einen Haushalt mitbringt ist klar dass sie daheim NIE arbeiten musste. Sie kommt definitiv aus besseren Verhältnissen in Kenia.


    Zu der Damen die meint, dass wir u.U. das AuPair ausnutzen OH bitte NEIN. Wir suchten immer nach einem weiteren Familienmitglied. Sind auch weiterhin auf der Suche nach einem 3. AuPair für den Tag an dem das aktuelle seinen Vertrag erfüllt hat.
     
  23. pumkin

    pumkin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3 April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Welche Äußerung war denn abwertend?
    Wenn man von Erfahrungen mit kenianischen Au-pairs spricht, sehe ich darin keine Abwertung des Au-pairs an sich! Um das Ausnutzen von Au-pairs als billige Arbeitskräfte (was wahrscheinlich teilweise passiert) ging es hier doch gar nicht.

    Ansonsten weiß ich auch nicht um was für einen Termin es sich handeln könnte.
     
  24. LuTiZi

    LuTiZi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Rebecca war ja am Schimpfen über AuPair Ausnutzung usw...nein pumpkin, hatte keine bösen Äußerung zu deinem Eintag gemacht. Er hat eher meine Befürchtungen bezüglich unseres AuPairs bestärkt und mir geholfen Maßnahmen zu ergreifen. Wir werden wohl dem Mädchen die Pistole auf die Brust drücken müssen mit der möglichen Konsequenz unsere Kinder einem 3. AuPair innerhalb von 3 Monaten zu überreichen. Das tut mir wiederum weh uns so müssen wir echt überlegen was zu tun ist.
    Wo kann ich Infos einholen was ein AuPair mit Geburtsurkunde und, wir sind uns nicht ganz sicher, auch einem biometrischen Passfoto anstellen mag? Pass und Visa sind noch lange gültig.


    Unsere Agentur ist leider keine große Hilfe wie du meinem Beitrag von gestern entnehmen kannst- vermittelt unser altes AuPair in unsere Nachbarschaft! Wir haben leider keinen Ansprechpartner in ihr gefunden und werden auch unsere Befürchtungen bezüglich illegaler Tätigkeiten unseres AuPairs mit der Agentur nicht teilen können. Was wir uns wünschten wäre ein Elternstammtisch an dem man als AuPair-Gastelternteil teilnehmen kann um mit gleichgesinnten über pros und cons Freud und Leid der Gäste in den Austausch treten kann.
     
  25. Sojourner

    Sojourner Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 August 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Wir haben seit kurzem ein sehr nettes Aupair aus Kenya

    Wir haben seit kurzem ein sehr nettes Aupair aus Kenya

    ... sie ist fleissig, sehr an allem in Deutschland interessiert, freut sich hier zu sein, beschäftigt sich mit den Kindern, lernt eifrig deutsch.

    Vorher hatten wir auch schon einige andere Aupairs aus Kenya, manchmal gab es ein bischen Drama, nicht alle waren so interessiert und arbeitsam, es gab auch einige Geheimnisse, aber sie hatten alle ein gutes Herz.

    Davor hatten wir russischsprachige Aupairs, welche auch sehr nett waren.
    Wir haben sie alle über Internet Aupairdatenbanken gefunden, ohne eine Agentur einzuschalten

    lg
    sojourner
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden