Epiduralanästhesie

Epiduralanästhesie und Päriduralanästhesie


Die letzten Themen im Forum


Eltern-Forum

Epiduralanästhesie

Epiduralanästhesie ist ein anderer Begriff für Periduralanästhesie. Sie gehört, wie auch die Spinalanästhesie zu den rückenmarksnahen Anästhesieformen. Die Periduralanästhesie wird unter anderem als eine Form der Schmerzlinderung in der Phase der Wehen angewandt. Dabei wird im unteren Rückenbereich der Frau ein Anästhetikum injiziert, sodass die Schmerzen während der Wehen vermindert oder gar ausgeschaltet werden. In welcher Region des Körpers durch eine Epiduralanästhesie der Schmerz ausgeschaltet wird, wird durch den Ort der Punktion, die Menge und die Konzentration des Betäubungsmittels gesteuert. Bei der Epiduralanästhesie kann bei Bedarf das Betäubungsmittel nachinjiziert werden, indem wie beispielsweise zur Schmerzausschaltung während der Entbindung, ein Periduralkatheder gelegt wird.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Epiduralanästhesie machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder


Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Edwards-Syndrom (Trisomie 18) | Eierstock | Eileiter | Eileiterschwangerschaft | Eineiige-Zwillinge | Eisen | Eisprung | Eizelle | Eklampsie | Ektopische Schwangerschaft | Ekzem | Embryo | Empfängnisverhütung | Endometriose | Endoskop | Endoskopie, Spiegelung | Entbindungstermin | EPH-Gestose | Epiduralanästhesie | Epikrise | Epilepsie | Episiotomie | Eröffnung | Eröffnungswehen | Ersttrimester-Test


=