Minipille

Minipille - Empfängnisverhütung mit der Minipille und Nebenwirkungen der Minipille


Die letzten Themen im Forum


Eltern-Forum

Minipille

Die Minipille ist ein Hormonpräparat, das zur Empfängnisverhütung dient. Im Gegensatz zur „normalen“ Pille enthält die Minipille nur das Hormon Gestagen in minimaler Konzentration. Die Wirkung der Minipille beruht vor allem auf Veränderungen in der Gebärmutterschleimhaut und auf Veränderungen, die den Schleim im Gebärmutterhals betreffen. So können Samenzellen nicht in die Gebärmutter eindringen und sich in Folge auch keine Eizellen dort einnisten. Bei vielen Anwenderinnen der Minipille kann es vorkommen, dass auch der Eisprung durch die Minipille gehemmt wird, in der Regel allerdings findet bei den herkömmlichen Minipillen keine Hemmung des Eisprungs statt. Durch die Einnahme der Minipille wird die körpereigene Hormonproduktion kaum beeinflusst. Daher kommt die Minipille auch in der Mehrzahl für Jugendliche in Frage. Wichtig ist allerdings auch bei der Minipille: Um eine Wirkung zu erzielen, muss die Einnahmezeit der Minipille täglich konsequent eingehalten werden. Um eine Schwangerschaft zu verhindern, wird die Methode der Einnahme der Minipille als relativ sicher angesehen, wenn die Minipille korrekt angewendet wird.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Minipille machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder


Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Magnesium | Magnesiumsulfat | Mandelentzündung, Tonsillaris | Mandelentzündung, akute (Tonsillitis acuta) | Mandelentzündung, chronische (Tonsillitis chronica) | Mandeln, Gaumenmandeln, Tonsilla palatina | Mangelerkrankung | Marasmus, Protein-Energie-Mangelsyndrom | Mastitis, Brustentzündung, Mastitis puerperalis, Mastitis non-puerperalis, Mastitis neonatorum | Masern | Medizinische Indikation | Mekonium, Kindspech | Mehrfachschwangerschaft | Meningitis, Hirnhautentzündung, Entzündung der Hirnhäute, Gehirnhautentzündung | Menstruation, Menstruationszyklus | Mikrochirurgische Epididymale Spermienaspiration, MESA | Migräne | Mikrochirurgie, mikrochirurgische Eingriffe | Mikropille | Milcheinschuss | Milchpumpe, Milchpumpen, Milch abpumpen, Muttermilch abpumpen | Milchflussreflex, Milchspenderreflex | Milchstau | Milchschorf, Seborrhoische Dermatitis, Crusta Lactea, Seborrhoisches Ekzem, Dermatitis seborrhoides infantum | Milchzähne | Milien, Baby-Akne, Hautgrieß | Mineralien | Minipille | Misgav Ladach Methode | MMR Impfung | Mongolenfleck | Mononukleose, Pfeiffersches Drüsenfieber | Mukoviszidose, Zystische Fibrose | Multiple Sklerose (MS) | Mumps, Ziegenpeter | Muskeldystrophie | Mutterflecken, Chloasma uterinum, Chloasma gravidarum | Mutterkuchen, Plazenta | Muttermal, Leberflecken, Nävi | Muttermilch | Muttermund | Muttermundverschluss, Cerclage | Mutterpass | Mutterschaftsgeld | Mutterschaftsrichtlinien | Mutterschaftsurlaub, Elternzeit | Mutterschutz | Mutterschutzfristen | Mutterschutzgesetz | Mykose, Pilzerkrankung, Pilzinfektion | Myom | Myometrium


=