Plazentainsuffizienz

Plazentainsuffizienz und Urachen der Plazentainsuffizienz


Die letzten Themen im Forum


Eltern-Forum

Plazentainsuffizienz

Als Plazentainsuffizienz wird eine Schwäche der Plazenta bezeichnet, wobei es in Folge dessen zu einer Beeinträchtigung des Nähr- und Stoffwechselaustausches kommt und die Versorgung des ungeborenen Babys nicht mehr sichergestellt ist. Bei einer Plazentainsuffizienz wird zwischen einer akuten und chronischen Plazentainsuffizienz unterschieden. Mögliche Ursachen für eine akute Plazentainsuffizienz können sein: eine vorzeitige Plazentaablösung, Plazentablutungen oder auch Komplikationen der Nabelschnur während des Geburtsvorganges. Gründe für eine chronische Plazentainsuffizienz können sein: Diabetes mellitus, Rauchen während der Schwangerschaft, Überschreitung des Geburtstermins oder Präeklampsie. Anzeichen für eine mögliche Plazentainsuffizienz sind eventuell eine ausbleibende Gewichtszunahme der Schwangeren, eine reduzierte Größenzunahme der Gebärmutter oder auch eine zu geringe Fruchtwassermenge.

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Plazentainsuffizienz machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder

Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Paartherapie | Packungsbeilage, Beipackzettel, Gebrauchsinformation | PAP-Abstrich | PCO-Syndrom (PCOS), Polyzystisches Ovarsyndrom | Pädiatrie, Kinderheilkunde | Pätau-Syndrom, Trisomie 13 | Parainfluenza Virus | Parametrium, Parametrien | Parametritis | Parodontitis | Partogramm | Paukenröhrchen | PEKIP | Penis | Periduralanästhesie, PDA | Perimetrium | Perinatalperiode | Perinatalzentrum | Perineum | Periode | Peripartal, perinatal, postpartal, postnatal | Pearl-Index | Pertussis, Keuchhusten | Pfeiffersches Drüsenfieber, Mononukleose, Kusskrankheit, Kissing Disease | pH-Wert | Phenylketonurie, PKU | Phototherapie, Fototherapie | PID, Präimplantationsdiagnostik | Pille, Anti-Baby-Pille | Pille danach | Pilzerkrankung, Mykosen | Plazenta | Plazenta praevia | Plazentaablösung, vorzeitige | Plazentainsuffizienz | Plazentaschranke | Plötzlicher Kindstod, SIDS, Sudden infant death syndrome | PND, Pränataldiagnostik | Pneumonie, Lungenentzündung | Pocken | Polio, Poliomyelitis, Kinderlähmung | Pollenallergie, Pollinosis, Heuschnupfen, allergische Rhinitis | Polkörperdiagnostik, PKD | Polypen | Portiokappe | Postnatale Depression, PND | Präeklampsie, EPH-Gestose, Schwangerschaftsvergiftung | Prämenstruelles Syndrom, PMS | Presswehen | Primäre Sectio, primärer Kaiserschnitt, Schnittentbindung | Progesteron | Prolaktin | Prostataentzündung, Prostatitis | Protein | Pseudokrupp, Infektkrupp, Laryngitis subglottica | Pudendusblock | Puerperium, Wochenbett, Kindbett


=