Read-Entbindungsverfahren

Read-Entbindungsverfahren und natürliche Geburt


Die letzten Themen im Forum


Eltern-Forum

Read-Entbindungsverfahren

Als Read-Entbindungsverfahren wird eine Form der natürlichen Geburt bezeichnet, die (fast) schmerzarm verlaufen soll. Benannt ist das Read-Entbindungsverfahren nach dem englischen Arzt Grantly Dick-Read (1890-1959), der sich Zeit seines Lebens für einen natürlichen Geburtsvorgang einsetzte. Er ging davon aus, dass ein Großteil der Angst und der Schmerzen durch die Erwartungen vor der Geburt entstehen. Das heißt, ein großer Teil spielt sich vor allem im Kopf der werdenden Mutter ab, Er nannte dieses Syndrom das Angst-Verkrampfungs-Schmerz-Syndrom (Fear-Tension-Pain-Syndrom). Der englische Arzt war kein bedingungsloser Gegner von Schmerzmitteln, da auch ihm bewusst war, dass sich manche Ängste nicht abbauen lassen. Allerdings war er der Meinung, dass genaue Informationen über den Geburtsvorgang sowie das Erlernen verschiedener Übungen zum Atmen und Entspannen dazu beitragen können, die Geburt ohne Schmerzmittel zu erleben. Seine Thesen veröffentlichte er im Jahre 1933 in seinem Buch Childbirth without fear. Werdende Mütter, die nach seiner Methode entbinden möchten, sollen dazu imstande sein, eine schmerzarme Geburt ohne Angst zu erleben. Im Vorfeld werden sie über die Geburtsvorgänge umfassend aufgeklärt und nehmen an Kursen teil, die Schwangerschaftsgymnastik anbieten. Hier erlernen die werdenden Mütter unter anderem Entspannungs- und Atemübungen, die zu der Geburt ohne Angst beitragen sollen.


Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Read-Entbindungsverfahren machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder

Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Rachenentzündung, Pharyngitis | Rachenmandelhyperplasie (Tonsillenhyperplasie) | Rachitis | Rachitisprophylaxe | Read-Entbindungsverfahren | Rechtmäßige Eltern, Erziehungsberechtigte | Reflex | Regelblutung | Reproduktionsmediziner, Reproduktionsmedizinerin, Facharzt für Reproduktionsmedizin, Fachärztin für Reproduktionsmedizin, Reproduktionsmedizin | Restriktive Atemwegserkrankung | Retinoblastom | Rett Syndrom | Retortenbaby | Reye Syndrom | Rhesusinkompatibilität, Rhesus-System | Rheumatische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen | Rhinitis, Schnupfen | Rhythmus Methode, Kalendermethode, Knaus-Ogino-Verhütungsmethode | Ringelröteln | Risikogeburt | Risikoschwangerschaft | Röntgen in der Schwangerschaft | Röteln | Rooming-in | Roseola infantum, Dreitagefieber | Rotaviren | Rote Blutkörperchen, Erythrozyten | Rückbildungsgymnastik | RU-486 (Mifegyne)


=