Die vergessenen Wesen

B

Bauchnabelmama

Guest
Fragt Ihr Euch nicht auch immer was man für die Armen Tiere tun kann??!!
Die gerade in Mallorca,Teneriffa u.s.w. leben....verzeiht...was sich leben nennt.Denn Bei vielen Tieren müßte meinen das der Tod die "Erlösung" ist..

Ich selber habe auch einen Hund aus dem Heim,er hat ZUM GLÜCK nur einen kleinen Leidensweg und keine Schäden geblieben.
ABER vielen geht es nicht so gut wie meinen oder wie dem Tier was bei Euch lebt.

ganz gewählt hab ich die folgende Seite,damit ihr Leid nicht mehr in vergessenheit gerät
http://www.tsv-schnuppy.de/inhalt und bastard.htm
Bitte geht auf den Link "stummes Flehen" ganz Rechts..
Es muß viel mehr getan werden.Ich gehöre keinen Verein an.Also ich tue ih nichts für mich!!
Und was ganz tolles,ich habe mein Urlaub gebucht und nun hab ich das gefunden und kann mit meine Urlaub auch noch was gutes tun.
und zwar damit:
http://www.sos-animal.com/flugpaten/index.htm
ansonsten hab ih gute alternative...
http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20030420/b_2.phtml

Trotz dem ganzen Kriegen und anderer Leid...vergeßt nicht die die nicht Ihr Leid schreien können.....

In diesen Sinne,ich geh mal mit meinen Schnuffi gassi

Lieben Gruß Bauchnabelmama
 
C

Collo

Guest
Ich habe mich durch die HP für meinen Hund viel mit Tierschutz beschäftigt und bin dabei auch auf soviele Seiten gestossen, die mir die Tränen in die Augen getrieben haben.
www.crying-animals.de


oder

Hunde in Not

Es gibt soviele Geschöpfe, die unsere Hilfe brauchen, deshalb bin ich auch in einem Tierschutzverein und versuchen auch auf meine Weise zu helfen, wo ich nur kann.

*Solange Menschen denken, daß Hunde nicht fühlen können, müssen Hunde fühlen, daß Menschen nicht denken können*
 
E

Elchen

Guest
Ich konnte mir nicht mal alle Bilder anschauen,so sehr haben mich eure links geschockt.Leider bin ich auch so ein Sensibelchen,wenn ich sowas sehe,könnte ich in Tränen ausbrechen...wenn ich die Anzahl der Tiere sehe,die im Tierheim sind....das ist ja echt erschreckend....
Was bin ich froh,daß ich weiß,daß es meiner Hündin wenigstens bei uns gut geht....
 
S

Sila

Guest
Ich wohne Ja auf Tenerife und auch sehe Hunde auf der Strasse ohne Herrchen oder Frauchen.
Es gibt hier einige Tierheime,in meiner Naehe,wenn ich das sehe ,denke ich immer das es besser ist das die Hunde frei laufen koennten,die Hunde brauchen kein Tierheim,das gehts denen nicht immer gut.

Meinen hund,wie ja einige wissen,habe ich hier auf dem Fischmarkt gekauft,wenn ihn niemand gekaut haette waere er spaetestens mit 4 Monaten den Barranco runtergeworfen worden.

Meine Schwester hat einen Hund (Welpe) auf der Strasse gefunden und mit genommen,eine ganz suesse.
Mein Bruder hat auch einen gefunden,vielmehr hat der Hund meinen Bruder gefunden.
Wir kennen hier auch zwei Frauen die sich dafuer eisetzen,das die tiere nach

Deutschland kommen,sie werden im Flieger mitgenommen,von netten Leuten
und werden am Zielflughafen dann dem neuen Besitzer uebergeben.
Die Hunde werden alle Sterelisiert,damit es nicht noch mehr werden.

Ich habe vor Jahren(als ich noch nur im Urlaub hier war) einen Welpen in einer zugeknoteten Plastiktuete hinter unsem Haus gefunden,natuerlich sofort mit rein genommen.
Total abgemagert der kleine Kerl und vor lauter Floehen ganz schwarz,wir haben ihn 14 Tage aufgeppelt und ihn mit nach Deutschland genommen,leider mussten wir Ihn nach ca.10 Monaten einschlaefern lassen,da standig seine Hueften aus den Gelenken sprangen.
Er wurde vermutlich vom Wegwerfer in der Tuete auf einen Stein geschlagen,somit der Hueftschaden.
 
C

Collo

Guest
Wir hatten mal für kurze Zeit einen Hund aus Spanien.
Ihr ging es hier gar nicht gut, die Kälte usw. und man merkte, wie unglücklich sie war. Wenn ich bedenke, daß sie schon fünf Jahre alt war, finde ich, hätte man sie aus ihrem gewohnten Leben auf der Strasse nicht rausreißen und ein Tierheim stecken sollen. Und dann auch nich nach Deutschland schicken.
Ich bin überzeugt, daß sie vorher auf der Straße glücklicher war.

Ich beziehe das natürlich nicht auf alle Hunde dort oder woanders.
Aber in vielen Fällen ist es sicher so.
 
K

Kuschki

Guest
Ich hab mir gerade mal die Seiten angeschaut. Ich könnt:kotz: Wie kann man einem Tier soetwas grausames antun?

:bye: Kuschki
 
E

Engelflügel

Guest
Grausam !!!

Ich habe mal irgendwann einen Link bekommen, da waren Katzen in einer Flasche. Dann wurde Bilder gemacht. Die Katze die das ängstliche Gesicht hatte, hatte gewonnen.
Ich mag gar nicht über sowas nachdenken.
 
M

Moka

Guest
Die Welt kann so grausam sein. Besser gesagt: die Menschen.

Es ist ein Horror.

Eine meiner Tanten hat aus ihrem Urlaub in Spanien einen Windhundverschnitt mit nach Hause gebracht. Süßes Kerlchen.
Eine seiner Vorderpfoten ist wohl in Spanien gebrochen gewesen und wieder schief zusammengewachsen. Dementsprechend humpelt er auch.
Aber sobald er so richtig Gas gibt, merkt man ihm nichts mehr an.

Und mein Opa hatte mal eine Katze aus Spanien (er hat dort ein Häuschen) mitgebracht. Er, der Hundenarr schlechthin, der nie einen richtigen Bezug zu Katzen hatte, hat diesen Kater über alles geliebt. Leider ist der Süße aber bald danach gestorben. :(

Vier von unseren fünf Katzen sind auch sogenannte Notfälle.
Ein Kater wurde abgegeben weil der Lebensgefährte allergisch gegen Katzenhaare ist. Sie hatte den kleinen Kerl total heruntergekommen auf einem Bauernhof gefunden und ihn eine Woche lang aufgepäppelt bevor sie ihn meinem Männe im Tiergeschäft (dort hatte sie sich mit dem Kerlchen in die Katzenfutterabteilung gestellt) in die Hände drückte.
Die anderen drei wurden aus Gründen abgegeben, die ich absolut nicht fassen kann. Der eine deswegen, weil es sich die ältere Dame dann doch anders vorgestellt hatte (keine Ahnung was sie gegen einen ruhigen und absolut verschmusten Kater hat, hätte er ihr die Wohnung auseinander nehmen sollen?). Da er ein Rassekater ist, unterstelle ich mal, daß er ihr einfach nicht schön genug war.
Und ihr Sohn, der den Süßen danach zu sich genommen hatte, gab ihn ganz schnell wieder ab, weil seine Frau schwanger wurde. Ihre alte Hauskatze behielten sie jedoch. :angryfire
Also suchte die Züchterin jemanden, bei dem sie wüßte, daß er dann auch immer da bleiben würde. So kam er zu mir. :]
Und die eine Katze wurde abgegeben, weil das Mädel feststellen mußte, daß Katzen doch tatsächlich kein Spielzeug sind, und sie "Arbeit" machen. Die Kleine hat wohl nur noch in der Bude gehockt und gejammert. Kein Wunder, da ihr Dosenöffner morgens nach dem Aufstehen sofort zur Arbeit fuhr und abends nur mal kurz reinschaute, um frisches Futter hinzustellen, das Klo zu machen und dann wieder zu verschwinden. :angryfire
Und eine, weil das Paar in eine kleinere Wohnung gezogen war und nicht mehr so viele Katzen halten wollten. Verplapperten sich jedoch, daß sie überlegen würden, sich eine Perserkatze noch zuzulegen. :angryfire

Oder:
Vor einigen Monaten erfuhr ich von einem Freund, daß ein entfernter Bekannter von ihm doch tatsächlich Jagdhunde damit scharf machen würde, indem er sie mit Katzen (deren Pfoten und Mäulchen verbunden werden, damit sie die Hunde ja nicht verletzen könnten) in einen "Ring" setzen würde. Und wenn der
Hund die Katze "erfolgreich" zerfleischt hat, dann ist er ein guter Hund.
Und sein Sohn legt sich in wärmeren Jahreszeit in den Garten, mit einer Flinte, und schießt auf die vorbeikommenden Katzen aus der Nachbarschaft.
Es ist eine Wohngegend mit vielen Kindern. Was ist, wenn diese Kinder das miterleben? Wenn sie eine er- oder angeschossene Katze finden?

Wie können Menschen nur so sein?

Ich rief daraufhin beim Katzenschutzbund und beim Tierschutz an.
Es wurden mal kurz "Nachforschungen" gemacht.
Ich kenne den Herrn nicht persönlich, und der Freunde, der es erzählte, hatte nicht gedacht, daß ich es melden würde.
Was war? Der Herr wurde gefunden, aber da nicht sofort was gesehen wurde dergleichen, wurde es wieder ad acta gelegt.
Mir wurde noch auf den AB gesprochen, daß man noch genauere Angaben bräuchte und ich solle bitte zurückrufen.
Ich rief zurück. Und hatte ständig deren AB dran. Auf meine Bitte, mich zurück zu rufen kam gar nix mehr.
Glauben die allen ernstes, daß der Herr es einfach so erzählen würde? :kotz:

Ein Freund von mir hat vor ein paar Nachprüfungen (mit Kamera) zu machen um den werten Leuten des Tierschutzes "handfeste" Beweise zu bringen.
Sie selber scheinen ja nicht gerade erpicht darauf zu sein selbst nach Beweisen zu suchen. :angryfire

Sorry, war mal wieder mehr als ich vorhatte zu schreiben.

Es ist einfach zum heulen.

Traurige Grüße

P.S.:
@ Melli:
Die Katzen in den Flaschen:
Könnten das die Bonsaikitten gewesen sein?
Es ist ein ganz übler Scherz. Der Herr kommt aus Amerika und ist vom FBI dort erwischt worden.
Ein ganz übler Fake. X(
 
B

Bauchnabelmama

Guest
liebe melli


So schlimmes uns schein mag,aber wir MÜSSEN drüber nachdenken.

Nur alleine wenn ich hier lese von den Schicksalen stehen mir wieder die Tränen in den Augen.
Heute schon wieder ein Bericht.Da haben Tierfreunde 1,5 Millionen Dm zusammen bekommen um ein Tierheim in Rumänien(glaub ich wars) aufzumöbeln.Und die zwei Betreiberinen haben das ganze Geld für sich verjubet.3500Tiere warten nun auf ihren Tod...weil der barmherziger ist als das Leben...für Sie!!

Wenn es geht ,gebt Nachrichten von diesen Flugpatenschaften weiter...denn jedes gerettete Tier,ist ein Werk Gottes...
 

tinchen

Aktives Mitglied
Ich weiß auch nicht wie die Menschen so was machen können, sind einfach nur ekelhaft, solche Typen
 
Oben