Fehlgeburt in Frühschwangerschaft?

Aileen_r92

Neues Mitglied
Hallo ihr Lieben,

ich schreibe hier für eine Freundin, weil diese sehr unsicher ist.
Sie hatte am Anfang der Woche alle Anzeichen einer Fehlgeburt, obwohl sie nicht einmal etwas von einer Schwangerschaft wusste.
Morgen möchte sie nun zum FA gehen, um checken zu lassen, ob es sich wirklich um eine Schwangerschaft gehandelt hat oder nicht.
Da sie - laut Rechnung - erst in der 3SSW gewesen wäre, fragt sie sich nun, ob sie auch einen schriftlichen Nachweis bekommt, sollte es zu einer FG gekommen sein.
Für sie selbst braucht sie den Nachweis nicht, allerdings für ihren Freund, welcher sich bereits Sorgen macht.

Ich hoffe auf schnelle Antwort, damit ich sie beruhigen kann.

LG Aileen
 

Sarina37

Neues Mitglied
Für sie selbst braucht sie den Nachweis nicht, allerdings für ihren Freund, welcher sich bereits Sorgen macht.
wir leben in der Bundesrepublik Deutschland.
Hier ist keine Frau dazu verpflichtet, einem Mann irgendwelche Nachweise vorzulegen!

Du willst sie beruhigen?
Gute Idee.
Zwei Vorschläge:
1. besorge Du ihr das Grundgesetz, das erhältst Du online für 8.70 Euro innerhalb von 4 Werktagen.
2. besorge Du ihr die nächste Adresse der ÖRA (=öffentliche Rechtsauskunft)
das sind Anwälte, die kostenlos beraten. Oder je nach Einkommenslage 10 Euro oder 20 Euro nehmen.
Als "Erst-Reaktion" ist das jedenfalls günstiger als zu einem Rechtsanwalt zu gehen, dessen Erstberatung 215 Euro zuzüglich Umsatzsteuer kostet.
 
Oben