Neues Forum: Sprachprobleme und Sprachstörungen

Micha

EF-Team
Teammitglied
Ein neues Spezialforum ist im Juli eröffnet worden: Sprachstörungen und Sprachprobleme. Wir möchten damit dem erhöhten Bedarf nach Informationen zu diesem für Eltern wichtigen Thema nachkommen. Bitte posten Sie Ihre Fragen in dieses Forum!

In diesem Forum geht es um Kinder mit Sprachdefiziten wie z.B. Dyslalie und Dysgrammatismus. Wir laden Sie ein, sich mit anderen Eltern über die speziellen Sprachschwierigkeiten Ihrer Kinder auszutauschen.

Aller Voraussicht nach wird das Forum ab August/September von der Logopädin Monika Wendt moderiert. Infos
 
S

sahnehering

Guest
plötzliches Stottern beim 3 Jährigen

Hilfe, hilfe, seit Januar (er ist gerade 3 Jahre und 1 Monat gewesen) gehe ich mit meinem Sohn zu einer netten Logopädin, weil er stark in der Sprachentwicklung hinterherhinkt, sonst ist er unauffällig und gesund, seine Ohren sind top (laut Uni Köln). Die Sprache entwickelt sich langsam, aber merkbar. Er teilt sich mehr mit, aber ihm fehlen viele Buchstaben. Diesbezüglich bin ich positiv eingestellt das es besser wird. Hatte auch schon an einen Kindergartenwechsel gedacht extra für Sprachschwierigkeiten. Habe aber Angst, das der Wechsel ihm nicht gut tut.
:firedevil Jetzt das aktuelle Problem: seit zwei Wochen stottert er und es ist kein einfaches Entwicklungs-Stottern, sondern hat sich schon gefestigt, ist im Block und er gibt sich schon Starthife bzw. ärgert sich über sich selber. Die Logopädin vermutet ein kurzfristig zurückliegendes Ereignis. Ich kann mich aber nicht erinnern, außer das wir 4 Wochen am Stück außer der Reihe bei meinem Freund verbracht haben. Sonst sehen wir uns regelmäßig, mal bei ihm, meist am Wochenende oder bei mir in der Woche.
Mir schnürt es das Herz, wenn ich ihn reden höre. Ich sage ihm er soll sich Zeit lassen, der Kopf sei aber schneller als sein Mund, aber er hat schwer damit zu schaffen. Gehänselt wird er im Kindergarten nicht.
Ich bin fertig und weiß nicht mehr was ich machen soll?
Liegt es vielleicht doch an den häufig wechselnden Bezugspersonen? Jedes zweite Wochenende zu seinem Vater, sie verstehen sich gut, dann bei mir oder meinem freund, machmal Beusch bei meinen Eltern? Er macht immer einen fröhlichen Eindruck, darf selber entscheiden ob er hin will und freus sich immer. Was mag wohl in dieser kleinen Kinderseele vor sich gehen?
Was mache ich falsch und wie kann ich ihm helfen?
Wer kann mir vielleicht helfen??
 
Oben