Frage -  Vater durch Unterhalt ins den finazielle Aus

vanny

Neues Mitglied
Hallo ich bin neu hier und hoffe ich bin hier unter der Rubrik richtig mit meiner Frage.

Es geht um folgenes.

Mein Freund und ich stehen kurz vor der Trennung, ich werde zum 1.12.09 mit unserem 4 Monate alten Sohn ausziehen.
:crying :crying :crying

Es gab schon die ganze Schwangerschaft über Probleme und es funktioniert einfach nicht 0(

Vielleicht auch erstmal nur räumlich, aber auf jeden Fall weg hier und Schluss mit den ewigen Streitereien, schon unserem Sohn zuliebe.

Meine Frage jetzt.

Mein Freund hat Wohneigentum (ich nicht) wofür er Monatlich 700 Euro abbezahlt, dazu kommen noch mehr Kredite, so dass ihm von seinem Verdienst von etwas über 1500Euro vielleicht 200 Euro zum Leben bleiben.
War übrigends mein größter Kretikpunkt, ich verstehe diese Art nicht (Alles haben wollen und dann erst bezahlen) Hier ein neues Auto für 250 Euro monatlich, da einen neuen PC für 100 Euro monatlich, dann dort einen mega großen Flachbildfernseher für 40 Euro monatlich... u.s.w.

Jetzt ziehe ich aus und er bekommt meine 200 Euro Miete nicht mehr und zusätzlich stehen meinem Sohn noch 281 Euro Unterhalt zu.

Tja... ich will ihn nicht in den finanziellen Ruien treiben, was aber unweigerlich der Fall sein wird, wenn wir ausziehen.
Bleiben kann ich aber auch nicht, weil wir hier echt uns nur noch Streiten, wir haben es schon 100 mal versucht, aber es klappt einfach nicht. Und ich will nicht, dass unser Sohn so aufwachsen muss.

Muss er mir wirklich den ganzen Unterhalt bezahlen? Oder muss er wirklich sein Haus verkaufen oder in Privatinsolvenz gehen? Gibt es nicht einen Schutz, für Eigenheimbesitzer?

Mir tut das wirklich leid für ihn, wenn es wirklich so ist. Er ist ja kein schlechter Mensch und ein wundervoller Papa, obwohl es zwischen uns nicht funktioniert hat.

Versteht ihr meinen Gewissenskonflikt?

Bitte um Antworten und ehrliche Meinungen!

Danke!!!!
 

Sam Hain

Incubus
Der hat für sein Kind aufzukommen, und erst wenn der beweist, dass der das nicht kann, kriegst du Stütze vom Staat.
Mein persönlicher Rat ist, dass du dir unbedingt nen Anwalt oder so nehmen solltest, der sich auf sowas spezialisiert hat und ausrechnet, was der zahlen muss, obs bei den 281 Mückien bleibt oder nicht.
Dafür muss dein Ex eben nachweisen, was für n Einkommen der hat und was für Ausgaben, die als unvermeidlich gelten und angerechnet werden.
Kack wie ne neue Karre wird nicht anerkannt, das Kind geht vor.

Das mit den Gewissensbissen kannste knicken, was soll das? Wenn der dir sagen würd, ne, ich kann nix zahlen, hab ne neue Karre die abbezahlt werden muss, würdest du da nicht im Dreieck springen und alle Hebel in Bewegung setzen, damit der mit der Kohle rüberrückt?
Der ist Vater und der weiß, dass der zahlen muss, also mach dir da keinen Kopp. Ich halts nicht für ausgeschlossen, dass da was anders geregelt werden muss mit der Hütte, aber das geht dich nix an. Hier gehts um dein Kind, nicht um dich und deine Gefühle, dein Kind hat n Recht da drauf, von seinem Vater unterstützt zu werden.
Wie dein Ex die Kohle reinkriegt, ist sein Problem, nicht deins. Und wenn der soviel Platz in der Hütte hat, findet der auch schnell nen neuen Mieter.
 

vanny

Neues Mitglied
Uhi, dass waren mal eindeutige Worte, aber "Danke" ich glaube ich brauch sowas wohl manchmal.

Natürlich geht mein Sohn vor.

Das ist mir auch klar.

Aber ich treibe trotzdem nicht gerne Menschen in den finanziellen Ruien.
 

Sam Hain

Incubus
Hat der überhaupt was gesagt, dass der nicht zahlen kann oder machst du dir einfach bloß so nen Kopp, ohne zu wissen, was der da drüber denkt?
Hör auf dir anderer Leute Kopp zu zerbrechen. Hier gehts um dein Kind, nicht um den Vater, nicht um dich.
Und das mit dem finanziellen Ruin soll der dir erst gar nicht einreden. Dann muss der eben mit seinem Kreditgeber labern, dass jetzt Unterhaltsverpflichtungen auf den zukommen und der weniger EInkommen hat.
Bin ja manchmal n neugieriger Mensch, darum frag ich dich jetzt ganz einfach, wie der bis jetzt seinen Unterhalt geleistet hat? Jetzt sag nicht der hat die 200 Mücken Miete für sein Kind verwendet, dann lach ich mich kaputt.
Es leben ja nicht alle Eltern zusammen, die Miete von dir hat der ja bloß gekriegt, weil du in seinem Eigentum wohnst. Hätte ja auch sein können, dass ihr getrennt wohnt, was wäre dann gewesen? Davon mal isses nicht sein Eigentum, solange das nicht abbezahlt ist, gehörts der Bank oder nem anderen Kreditgeber.
Der hat auch keine Bedenken gehabt, sich allen möglichen Kack zuzulegen, obwohl der n Kind hat, warum solltest du dir da jetzt nen Kopp machen?

Ich hoff zwar nicht dass sowas jemals auf mich zukommt, aber man kann ja nie wissen, darum halt ich meine Kohle zusammen, vor allem seit ich weiß, dass ich Vater werd.
Das einzige was du dich fragen solltest, sollte der da Stress machen von wegen "Möööööööööönsch Mädel, ich hab derbe was mit Krediten an den Hacken, wie soll ich da jetzt was für den Kurzen abdrücken?", ist, was für n Typ der ist, dass dem ne Karre oder sonstigen Kram wichtiger ist als sein Kind.
N normaler Typ würd 24/7 malochen, um sein Kind zu unterhalten, und 281 Mücken sind zwar nicht wenig Kohle, aber trotzdem isses mit nem normalen Job machbar. Klaro kann man mit nem normalen Verdienst nicht mehr so locker mti der Kohle umgehen wie früher, kann ich dann auch nicht mehr.
Aber ich hab dann n Kind, dafür trag ich Verantwortung, und dafür muss man auch mal, wenns nötig ist, in den sauren Apfel beißen und gucken, wo ich sparen kann oder noch Kohle dazu krieg.

N Kumpel von mir geht Plasma spenden, da kommt auch nett was zusammen, n anderer macht noch nen Nebenjob.
Mal n Tipp: Was ist mit seinen Eltern? Leben die noch, kennst du die, habt ihr Kontakt? Wenn der nämlich nicht zahlen will oder sagt der kann nicht, wendet sich das JA höchstwahrscheinlich an seine Eltern und bittet die zur Kasse, wenn die was zahlen können. Und ob die sich das gefallen lassen, monatlich was abdrücken zu MÜSSEN, weil der Sohn angeblich nicht kann, steht dann auf nem ganz anderen Blatt.

Du kennst meine Mutter nicht, aber wenn ich auf die Idee kommen würd nicht für mein Kind zu zahlen, würd die mir dermaßen den Arsch aufreißen, dass ich im Zirkus auftreten könnte. Nicht weils ihr dann an die Kohle geht, sondern weil ich keine Verantwortung trag.
N Kind in die Welt setzen und dann nicht dafür sorgen? Ich hätte keine ruhige Minute mehr.

Ich sehs mittlerweile als Glück an, dass ich ne riesige Familie hab, die sie wie blöde auf mein Kind freut und die immer viel für Kids schenkt, wenn da mal wieder eins geboren wird, obwohl die mich kaum kennen.
Meine Mischpoche kann derbe nerven, aber die hält zusammen, auch wenn da n Ozean zwischen liegt und ich nicht mal nen Dunst hab, wie ich mit den einzelnen verwandt bin.
Und grade weil ichs weiß, würd ich mich in Grund und Boden schämen, wenn die mein Kind unterhalten und nicht ich, von Krankheit und sowas mal abgesehen.

ich kann dir bloß raten, dich nicht einseifen zu lassen. Wenn der nicht zahlt, SOFORT zum Anwalt, auch dann wenn der heult, was von nem gebrochenen Zeh und starken Männern mit dunklen Anzügen und scharfen Hunden vor seiner Tür labert.
Der ist Vater, der hat Pflichten, Ende Gelände. Würde der Anspruch auf Unterhalt von dir haben, wär der da bestimmt derbe hinterher!
 

Maju

Namhaftes Mitglied
Hallo,
ich habe in einem anderen Forum erst kürzlich das gleiche geschrieben und bleibe auch hier dabei. Väter sollen ihre Verantwortung wie erwachsene Menschen übernehmen. 1. tut das dem Kind gut, wenn es weiß, meinem Vater bin ich wichtig. 2. kann man ja nicht den Steuerzahler dafür heranziehen, dass da jemand nicht mit Geld umgehen kann oder dass sich zwei Menschen nicht mehr leiden können. Du möchtest Rücksicht nehmen auf den armen Vater, aber der Staat, der das Kind dann unterstützen muss ist egal? Erstmal schauen, ob der Vater wirklich so arm ist und dann erst ist der Steuerzahler dran.
 

Gerhard S.

fast-Alles-Versteher
Hallo.
Tut mir leid für eure momentane Ausweglosigkeit. Ihr müsst euch mal geliebt haben - oder wie sonst ist das Kind entstanden?
Ganz allgemein: Bei Trennung/Scheidung haben alle Verluste, also dein Freund, Du und euer Kind.
Eine räumliche Trennung wird wahrscheinlich unumgänglich sein. Vielleicht könnt ihr euch in diesem Punkt einigen, wie ihr es macht. Möglicherweise kann man auch eine räumliche Trennung innerhalb der bestehenden Wohnung machen, wenn noch keiner von euch einen neuen, anderen Partner hat.

Mal abgesehen von dem Finanziellen: Ich bin mir sicher, die Streitpunkte würden bleiben, wenn du dich trennst/scheiden lässt. Daß du dir schon alle erdenkliche Mühe gegeben hast, um den Haussegen wieder zu richten, glaube ich dir unbesehen. Es gibt aber auch Probleme, die können von keinem Partner beseitigt werden, so sehr auch der gute Wille da sein mag.

Und, wenn es für euch beide das erste gemeinsame Kind und die erste längerfristige Beziehung ist - dann wusstet ihr beide nicht, auf was ihr euch einlasst. Stichwort "Elternschule".

Solange ihr im Streit lebt, ist es nicht möglich, eine klare Aussage zu machen, ob er vielleicht sein/euer Kind im Grunde genommen ablehnt. Denn im Streit zieht man sich vom Partner zurück - und das Kind bleibt unbeabsichtigt auf der Strecke.

Zahlen müssen Väter, so oder so. Tu ich ja auch. Nur hab ich mit meiner Guten soweit geeinigt, daß sie die Kohle fürs Kind von mir ohne mit der Wimper zu zucken auf den Tisch gelegt bekommt. Und Amt und Anwalt brauchen wir auch nicht. Wir haben inzwischen wieder ein nettes Verhältnis, Besuchsrecht, Unterhalt, und all diese Dinge sind bei uns schon länger kein Thema mehr. Und meine noch Frau ist auch sehr froh um diesen vertrauten Umgang miteinander. Und ich auch - denn unser Kind liebt mich, so wie ich sie. Und ich könnte meinem Kind ein Verlassen gar nicht antun, das brächte ich nicht übers Herz.
Hoffentlich bleibt dieser Mindest-Zustand und ich kann nur sagen, viele viele Gespräche waren notwendig.

mfg
 

Sam Hain

Incubus
Eigentlich wollte ich nicht mehr auf deine Postings eingehen, Gerhard. Aber mir gehts derbe auf den Sack, jedesmal dein Geheule wegen deiner Trennung zu lesen, wenn du auf irgendwas antwortest.
Hier gehts mal nicht um dich, sondern um ne Frau, die den Vater ihres Kindes nicht in den Ruin treiben will wegen Unterhalt. Was zur Hölle hat dein gutes Verhältnis mit deiner Ex zu tun, was sich davon mal ab bei jedem Posting wieder anders liest?

Übrigens, Vanny: Die Kohle, die dein Ex dann vielleicht angeblich nicht zahlen kann, kommt vom Staat und damit auch von mir und allen anderen Steuerzahlern. Und dagegen hab ich was, ich will schließlich auch keine Kohle von deinem Ex, damit der für mein Kind aufkommt.
 

Hextina

KrisenmanagerIn ;-)
Teammitglied
Original von vanny
Mein Freund hat Wohneigentum (ich nicht) wofür er Monatlich 700 Euro abbezahlt, dazu kommen noch mehr Kredite, so dass ihm von seinem Verdienst von etwas über 1500Euro vielleicht 200 Euro zum Leben bleiben.

Ich glaube das nennt man klare Überschuldung.

Jetzt ziehe ich aus und er bekommt meine 200 Euro Miete nicht mehr und zusätzlich stehen meinem Sohn noch 281 Euro Unterhalt zu.

Japp, ist so.
Da muss sich der Vater wohl seinen Problemen mit Geld umzugehen stellen.

Ich bin kein Anwalt, aber ich glaube das Kindesunterhalt (KU) ziemlich vorrangig vor anderen Schulden kommt.

Und bevor ich es vergesse:

Du darfst nicht auf den Anspruch deines Kindes verzichten, KU-Verzicht ist verboten und das ist auch gut so.

Wer soll dein Kind ernähren und wovon?

Wer trägt die Verantwortung, du und er, oder?

Tja... ich will ihn nicht in den finanziellen Ruien treiben, was aber unweigerlich der Fall sein wird, wenn wir ausziehen.

Nein, er wird lernen müssen innerhalb seiner finanziellen Grenzen zu leben. Das finde ich einen Schritt in die richtige Richtung.

Muss er mir wirklich den ganzen Unterhalt bezahlen?

Vermutlich ja, und ich denke da das Kind so klein ist hast du Ansprüche die uU auch vorrangig wären.

Oder muss er wirklich sein Haus verkaufen oder in Privatinsolvenz gehen?

Keine Anhnung, ich bin weder Schuldnerberater noch Anwalt, aber er muss für sein Kind sorgen, ja. Warum meinst du man sollte ihn von seiner Verantwortung freisprechen?

Gibt es nicht einen Schutz, für Eigenheimbesitzer?

Wer schützt euer Kind? Wer bezahlt sein Essen und seine Kleidung?
Was ist (dir?) wichtiger?

Versteht ihr meinen Gewissenskonflikt?

Ich habe Ideen was dich antreibt, ja.
Aber ich kann die nur klar sagen, das ist dein Konflikt und den musst du mit ihm klären, aber nicht mit den berechtigten Ansprüchen eures Kindes, sondern mit deinen.

LG,

Tina
 

vanny

Neues Mitglied
@SamHain er hat gar nicht seinen Unterhalt geleistet, im Grunde genommen habe ich ihn von meinem elterngeld unterstützt, hab ja immer gearbeitet und denn kleinen Mann trotz ausbildung bekommen. einen tag vor ende der ausbildung.
Altenpflege und ein Examen von 1,5 so blöd bin ich also auch nicht.

ich habe noch nie einen cent vom staat genommen und habe auch noch nie jemanden gebraucht, der mich finanziert.

Aber ihr habt ja recht

Jetzt geht es hier um den wunderbarsten Menschen für mich.
Danke, ich glaube ihr habt mir echt die Augen geöffnet. Ich hab gestern mal eine Auflistung mit allen Kosten gemacht. Mir bleiben für mich und den Kleinen 421 Euro (mit Unterhalt) im Monat für Lebensmittel, Windeln und alles Andere. Ich kann es mir also sowieso nicht leisten, auf i-was zu verzichten, was ihm zusteht.

Ich werde morgen beim Jugendamt anrufen und das mit dem Unterhalt über die laufen lassen, ich meine für sowas sind die ja auch da?

Und mich nicht weiter um Papa kümmern, zumindestens nicht finanziel.

Danke Euch!
 

Hextina

KrisenmanagerIn ;-)
Teammitglied
Original von vanny
Ich werde morgen beim Jugendamt anrufen und das mit dem Unterhalt über die laufen lassen, ich meine für sowas sind die ja auch da?

Japp, das hatte ich vorhin vergessen, geh dahin und beantrage eine Beistandsschaft, dann klärt das JA die Unterhaltsfragen und bis der KV zahlt bekommst du UVG.

LG,
Tina
 

Gerhard S.

fast-Alles-Versteher
Ja nun, es geht auch anders.
Er wird sich wehren. Und zwar hab ich das Gefühl, daß es nicht so kommen kann, wie es sich vanny vorstellt.
Eine gesteigerte Unterhaltspflicht besteht grundsätzlich nur gegenüber minderjährigen Kindern. Aber selbst bei einer gesteigerten Unterhaltsverpflichtung existiert keine Verpflichtung zur Veräußerung von Grundeigentum. (wenn es seiner Alterssicherung dient, das Haus selbst bewohnt.)
Es ist sein gutes Recht, seinen angemessenen Unterhalt sich zu sichern. Und das ist auch im Interesse des Kindes.

Zum Auto auf Kredit: 1500 netto ist schon die gehobene Klasse. Und ein gutes Fahrzeug dürfte für seinen Weg zur Arbeit erforderlich sein.
Mein Eindruck: Für einen wichtigen Job die richtige Entscheidung. Denn ein älteres Gefährt könnte aufgrund von Reparaturanfälligkeit seinen Verdienst gefährden.
Überhaupt alles, was seinen Job gefährden oder seinen Verdienst schmälern könnte - wird er tunlichst unterlassen. Und ich glaube, wegen dem gemeinsamen Kind kann ihn auch niemand dazu zwingen.
Die ArbeitneherInnen in unserem Land sind für die pünkliche Anfahrt zur Arbeit selbst verantwortlich. Schaut euch mal diesbezüglich die Arbeitsgesetze an.

Der Knackpunkt ist, daß die Liebe fehlt.


Anmerkung: Dieser Text ist meine Laienmeinung, noch nicht mal als eine grobe rechtliche Einschätzung der Lage anzusehen.
 

Sam Hain

Incubus
Original von vanny
@SamHain er hat gar nicht seinen Unterhalt geleistet, im Grunde genommen habe ich ihn von meinem elterngeld unterstützt, hab ja immer gearbeitet und denn kleinen Mann trotz ausbildung bekommen. einen tag vor ende der ausbildung.
Altenpflege und ein Examen von 1,5 so blöd bin ich also auch nicht.

ich habe noch nie einen cent vom staat genommen und habe auch noch nie jemanden gebraucht, der mich finanziert.

Ich sags dir nicht gerne aber du hast das auch noch unterstützt, dass der nix für sein Kind abgedrückt hat. Wie alt ist der? Der konnte machen was der wollte, du hast den gelassen.
Sei froh dass du wenigstens so schnell das Ruder rumreißt, hätte ja auch noch Jahre so gehen können.

Wegen der Karre mach dir keinen Kopp - wenn der eine für den Job braucht und darum seinen Unterhalt nicht zahlen kann, wird dem geraten, sich ne billigere zuzulegen. Auf keinen Fall wird sowas gesagt wie "der arme Kerl, der braucht so ne teure Karre weil der zum Job muss, klaro dass der da nix für sein Kid zahlen muss oder bloß wenig". Ne billigere Karre fährt auch.

Und das mit dem "hab noch nie Kohle vom Staat genommen oder gebraucht" schmink dir schnell ab. Als Mutter hast du Rechte für dein Kind wahrzunehmen. Das Geld ist kein Almosen für dich, das steht deinem Kind für seinen Lebensunterhalt zu.
Sogar dann wenn du soviel Kohle hättest, dass du dir die Klobrille vergolden lassen könntest, müsste dein Ex was zahlen, eben weils sein Kind ist.
Du hast da zwar nix von gesagt, aber ich hör das immer wieder von Frauen, dass die keinen Cent vom Ex für die Kids wollen. Ich frag mich immer wieder mit welchem Recht die die Kohle verweigern, weils nicht deren Kohle ist, sondern die vom Kind.
Als Mutter kriegst du auch was vom Staat. Elterngeld lehnst du schließlich auch nicht ab, oder? Ist dein Recht das zu kriegen, damit sorgst du für dein Kind, und warum soll der Vater dann keinen Unterhalt zahlen? Geht mir nicht rein.

Und ich sag da mal lieber nix zu, was für n Vater n Typ ist, der keinen Cent für sein Kind ausgibt, sich aber allen möglichen Kack zulegt.

Darum: Dran bleiben, nicht nachlassen, nicht für dich, sondern für dein Kind. Ich bin jetzt mal mit Absicht fies. Auch wenn jeder sagt mit Kohle allein kriegt man kein Kind groß, mit Liebe allein auch nicht. Mehr Kohle bedeutet, wenn man die dafür auch verwendet, mehr Bildung, Herzens- und Geistesbildung, und davon kann n Kind nie genug kriegen.
 

vanny

Neues Mitglied
Bor ich kotz gleich

Ihr hattete sowas von verdammt recht.

Hier hat es grade ordentlich gekracht.
:argue

Heute Nachmittag waren wir zum Geburtstag und mein Freund hat den Super-Papa gespielt. Baby hier, Baby da. Ach ich kann ihn nehmen... Ja, der ist so toll...
Angeblich sein größter Schatz und sein ein und alles... Und alle fanden ihn so toll, unser Sohn hat ja so einen tollen Papa...

Dann sind wir zuhause und ich darf mir anhören, dass ich ihm das Kind nur angehängt hab :angryfire :angryfire :angryfire
Dabei war er ein Wunschkind, zugegeben. Ich hätte nicht gedacht, dass es gleich beim ersten Versuch klappt. Aber mein Freund wollte auch ein Kind.

Und jetzt? Ist das Wunschkind aufeinmal seinem Haus im Weg und "der größte Fehler"

Nette Masche, ich vermute mal, dass er verstanden hat, dass ich trotz seiner Mitleidsmasche ausziehen werde... Und jetzt also das. Willkommen wahres Gesicht.

Wie konnte ich nur so dumm sein???

Und ich mach mir einen Kopf darum, dass der arme Junge nicht zahlen kann und Pleite geht. :wand

Erst ist er die ganze Zeit sooooooooo lieb und verständnisvoll und jetzt das.

Echt als ob ich jemanden ein Kind anhängen würde! :angryfire

Ich hab ihm immer von dieser ganzen Hausgeschichte abgeraten und ihn gebeten, wenn er das macht, es so zu finanzieren, dass er auch ohne mich über die Runden kommen kann...
Was kann ich dafür? ?( Ich hab es ihm doch gesagt...

Ich meine ich hab ihn von diesem blöden Auto abgeraten, aber es musste ja sein, weil da ein Kinderwagen rein passt... Der Kinderwagen war EINMAL in diesem blöden Auto, beim Transport vom Geschäft bis hier hin...
Und spätestens in 4-5 Monaten kriegt mein Baby einen Baggy der (fast) überall rein passt.

Gestern sagt er noch, dass ich das Richtige mache und heute das...

Ich war noch nie so endtäuscht und verletzt.

Er bezeichnet unseren Sohn als Fehler... Diesen kleinen, wundervollen Menschen der gar nichts für den ganzen Mist kann. Mein Baby ist so wundervoll und hat das echt nicht verdient. Ich hab ihn nicht 10 Monate bei mir gehabt und 12 Stunden mich gequält um ihn zu bekommen, dass ich mir das anhören muss. Und er ist wirklich toll und war jeden Moment wert. Die Geburt war zwar ein Alptraum und ich hatte danach Rippenbrüche und ein gebrochenes Steißbein, aber ich würde all das nochmal durchmachen.

:crying :crying :crying


Und das alles nur wegen einem verdammten Haus. Kein Haus dieser Welt ist sowas wert, echt nicht.

Das verzeihe ich ihm nie!
 

Maju

Namhaftes Mitglied
:wow
da fällt mir erstmal nix zu ein.
Oder doch:
Nutz deinen Zorn und zahl's ihm heim,
aber nicht blindwütig, sondern mit Verstand. Viel Glück! :troest
 

Sam Hain

Incubus
Original von vanny
Und jetzt? Ist das Wunschkind aufeinmal seinem Haus im Weg und "der größte Fehler"

Nette Masche, ich vermute mal, dass er verstanden hat, dass ich trotz seiner Mitleidsmasche ausziehen werde... Und jetzt also das. Willkommen wahres Gesicht.

Wie konnte ich nur so dumm sein???

Und ich mach mir einen Kopf darum, dass der arme Junge nicht zahlen kann und Pleite geht. :wand

Erst ist er die ganze Zeit sooooooooo lieb und verständnisvoll und jetzt das.

Echt als ob ich jemanden ein Kind anhängen würde! :angryfire

Ich hab ihm immer von dieser ganzen Hausgeschichte abgeraten und ihn gebeten, wenn er das macht, es so zu finanzieren, dass er auch ohne mich über die Runden kommen kann...
Was kann ich dafür? ?( Ich hab es ihm doch gesagt...

Ich war noch nie so endtäuscht und verletzt.
Das verzeihe ich ihm nie!

Man braucht kein Hellseher zu sein um zu kapieren, dass das so kommen würde. Der hat die ganze Zeit deine Kohle gekriegt, jetzt kriegt der keine mehr und muss sogar noch draufzahlen.
Ich frag dich nochmal, wie alt ist der? Je älter der ist, desto schlimmer wirds. Ich glaub nicht dass der erst 20 ist, in dem Alter hat man normal nicht soviel Kohle um sich ne Hütte zuzulegen.

Ich schätz dich leider so ein, dass du beim nächsten lieben Wort von dem einknickst, auch wenn der nett zu deinem Kurzen ist und sich mit nem fetten Blumenstrauß bei dir entschuldigt und sowas sagt wie tut mir leid, habs nicht so gemeint blubber bla.
Knick dir das mit dem "den zieh ich aus". Das schürt bloß unnötig Stress. Du sollst das kriegen, was dir bzw. dem Kurzen zusteht.
Dann kann der nie behaupten, du hast alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den unter ner Brücke pennen zu lassen. Irgendwann will dein Sohn seinen Vater kennenlernen bzw. der fragt nach dem, wenn du dem nicht grade die Hucke volllügst. Die Wahrheit kommt sowieso immer raus.

Bewahr dir deine Würde, beantrag und nimm das, was euch zusteht, mehr nicht, aber auch nicht weniger. Und mach nicht den Fehler, deine Beziehung zu dem gleichzusetzen mit seiner Rolle als Vater. Ok grade hat der sich beschissen verhalten, aber das muss ja nicht so bleiben. Kann sein der wird echt n guter Vater, aber das heißt nicht dass der dann auch wieder n cooles Verhältnis zu dir haben will oder wird.
Mütter machen derbe oft den Fehler, sich als eine Einheit mit dem Kind zu sehen. Darum kommt von denen leider auch oft so Kack wie "wenn der sich scheiden lassen will, sieht der die Kids nie wieder".
Wenn du dem das Kind vorenthälst, kriegt du Ärger, und das mit Recht. Ne Beziehung ist eine Sache, Elternschaft ne andere.

Der wird genau kapiert haben, dass es dem an die Kohle geht, und so isses auch richtig.

Denk dran, dass es nicht um dich geht. Du kannst nen neuen Kerl finden, aber der ist dann nicht der Vater von deinem Kurzen. Glaubs oder lass es, aber das schreckt auch ab, wenn n Mann ne Mutter kennenlernt und merkt, die verhält sich kindisch, wenn der Vater vom Kind sich um sein Kind kümmern will und die dem Steine in den weg legt.
Ich hab dann immer schon die Alarmglocken gehört und dran gedacht wies wär, wenns mein Kind wär und ob die sich dann auch so verhalten würd.
Ok mit mir wärs da leichter, ich würd mich weder vor meinen Pflichten drücken noch auf meine Rechte verzichten. Aber so ist auch nicht jeder Vater, weiß ich, so ist auch nicht jede Mutter.
Jede Diskussion, auf die du dich einlässt, ist Zeiterschwendung. Dafür sind Anwälte da, besorg dir nen guten, stell deine Papiere zusammen und was du sonst noch so alles brauchst.
Falls dein Ex keinen Anwalt hat, wird der selber Post von deinem kriegen. Auch wenn du denkst die Welt bricht grade zusammen: Das erleben die jeden Tag, dafür sind die da, damit verdienen die ihre Kohle, du bist nicht die erste und wirst auch nicht die letzte Mutter sein, die Stress mit dem Vater ihres Kindes hat, der nicht zahlen will oder kann oder beides.
Dranbleiben, nicht aufgeben. Und i ch geb dir noch nen Tipp: Jede verspätete und/oder verminderte Zahlung sofort dem Anwalt melden, alle Kontoauszüge aufbewahren und dich bloß nicht auf Barzahlung einlassen. Damit haste keine Bweise und das macht dich angreifbar.
 

Gerhard S.

fast-Alles-Versteher
Und das alles nur wegen einem verdammten Haus. Kein Haus dieser Welt ist sowas wert, echt nicht.
Da möchte ich nochmal dran anknüpfen.
Ich erzähle jetzt was, wofür ich keine Beweise habe: Die volle Bandbreite der Wirtschaftskrise kommt noch - und zwar ab nächstes Jahr und folgende. Ausserdem könnten wir noch ne satte Inflation bekommen, wo Schwarz-Gelbe wirtschaftswachstums-Gesetz(e) absolut nicht mehr was ausrichten können.
Wahrscheinlich ist Vermögen in eigener Immobilie am besten angelegt und möglicherweise verlieren sich irgendwann Geldwerte.

- Du lerntest ihn kennen, da hatte er Schulden und Kredite abzubezahlen - du warst ihn Ausbildung. (wo wohntest du dabei und wie hoch war die Miete?)
- Dann hattest du vielleicht nur zuerst den Kinderwunsch - und hast ihn "überredet".
- Dann wollte er auch das Kind - aber mit der Bedingung, daß er dir lediglich Wohnraum in seiner Hütte unentgeltlich zur Verfügung stellen kann und im übrigen nichts zum Kind beisteuern kann (oder nicht können will).
- Dann war das Kind geboren - und wie ich das verstanden habe - musstest du von Geldern für's Kind ihm was abgeben.

Die neueste Situation ist die, daß du dich weigerst, ihm von deinen Geldern etwas abzugeben - und ihn das so sehr in Rage bringt?

Ist das Wunschkind aufeinmal seinem Haus im Weg und "der größte Fehler"
==> Das sind herbe Worte. Ich würde aber trotzdem nicht deswegen die Todesstrafe über ihn verhängen. Er muss sich aber dafür entschuldigen und sowas nie wieder sagen. Besser noch, wenn er aus Einsicht solche Texte zukünftig unterlässt.

Der Gerechtigkeit halber: Irgendwo hab ich schonmal Urteile gelesen, da wurde feinsäuberlich gegeneinander aufgerechnet, wieviel Geldwert sie bei ihm "verwohnt" hat - und wieviel sie sein Eigentum mitfinanziert hat. Am Schluss kam nur ne Differenz von ca. 1000,- raus - da waren die Anwaltskosten schon höher für... Jedenfalls hast du ihn nicht umsonst finanziert, und wenn es nur kleinere Beträge sind; grundsätzlich kannst du das zurückverlangen.

Erstmal ist er ja schon "gestraft", wenn er von dir nix mehr bekommt. Er wird sich auch so schon was überlegen müssen. So schnell, wie hier die Beiträge reinstürzen, kann er gar nicht reagieren.

Eurem Kind zuliebe - bitte haltet inne mit Eskalationen und versucht, euch professionelle Hilfe zu holen! So wie ich das verstanden habe, wird ER Abstriche machen müssen, und zu dieser Einsicht wird er nicht von alleine kommen. Und SIE wird energischer, jedoch ohne skrupellos zu werden? Auch zu einem Abstand rate ich: Im gegenseitigen Einvernehmen kaum bis gar keine gemeinsamen Unternehmungen mehr. Nur noch das notwendigste für's Kind. Bevor wieder böse Worte fallen würden - aufstehen, und wortlos aus dem Raum gehen.
- Gibt es ausser dem Finanziellen noch andere Gründe, die ein Zusammenleben mit ihm unmöglich machen?
- SIE macht einen Fehler, wenn sie beschliesst, der Kindsvater ist schlecht für's Kind und - ab sofort alles daran setzt, alleinerziehend zu werden. Denn das Kind braucht den Vater - und kann nix für die gestörte Paarbeziehung.

mfg
 

Micha

EF-Team
Teammitglied
Original von Gerhard S.
Da möchte ich nochmal dran anknüpfen.
Ich erzähle jetzt was, wofür ich keine Beweise habe: Die volle Bandbreite der Wirtschaftskrise kommt noch - und zwar ab nächstes Jahr und folgende. Ausserdem könnten wir noch ne satte Inflation bekommen, wo Schwarz-Gelbe wirtschaftswachstums-Gesetz(e) absolut nicht mehr was ausrichten können.
Wahrscheinlich ist Vermögen in eigener Immobilie am besten angelegt und möglicherweise verlieren sich irgendwann Geldwerte.

mfg

Wer sagt denn sowas? Alle Indikatoren stehen doch wieder auf Aufschwung. Woher soll denn die Inflation kommen? Energie wird günstiger und der Euro ist so stark, daß die Importe doch immer billiger werden.
 

Gerhard S.

fast-Alles-Versteher
schlechte Nachrichten möchte keiner hören und sehen. Die Opposition, der Bund der Steuerschätzer, einzelne Städtevertreter sprechen es laut aus.
 

vanny

Neues Mitglied
Keine Sorge Leute, trotz allem besitze ich noch eine gewisse soziale Kompetenz. Ich werde das nehmen was meinem Sohn zusteht, nicht mehr und nicht weniger.

Und es wird keinen Streit um den Unterhalt geben, das macht das Jugendamt. Das ist nicht mein Revier. Und ich bin die letzte die einer Vater-Sohn-Beziehung im Wege steht. Egal wie sehr wir uns verkrachen...

Die Wohnung, die ich in Aussicht habe (der Vermieter wollte heute anrufen und sich melden - bitte Daumen drücken, dass das klappt) liegt direkt gegenüber seiner Arbeitsstelle, dass habe ich ganz bewusst so ausgesucht. Damit er seinen Sohn wirklich jederzeit sehen kann und das meine ich im Ernst.

Mein Freund ist 33 Jahre, also schon alt genug, als wir die Entscheidung zum Kind getroffen haben.
Ich hab damals in ner WG gelebt und hatte genauso hohe Wohnkosten wie hier. Ich frage mich, was das für eine Rolle spielt? Stehe ich hier jetzt auf der Anklagebank? Gerhard S. ? bin ich jetzt die Böse?

Ach und ich glaube kaum, dass die Wirtschaftskriese in i-einem Zusammenhang mit dem Ganzen steht.
Was soll ich machen? Soll ich hier bleiben, weil so schwere Zeiten sind? Unsinn!

Und nein, er ist nicht schlecht fürs Kind, SIE macht da gar keinen Fehler. Ich kann das sehr gut trennen. Ob du es glaubst oder nicht, ich bin kein kleines Kind mehr.

@Sam Hain: gute Menschenkenntnis, dass mit den Blumen habe ich schon durch und ich werde bestimmt nicht einbrechen. Diesmal nicht. Im Moment sind wir grade bei der ich-bin-doch-so-lieb-masche.

Am 1.12. ist der Alptraum hoffendlich vorbei und bis dahin werde ich mich auf keine weiteren Diskussionen einlassen. Das Thema ist für mich abgeharkt. Ihm gegenüber auf jeden Fall.

LG Vanny
 

Gerhard S.

fast-Alles-Versteher
Ich habe nichts mehr hinzuzufügen. Auch IHR keinerlei schlechtes Gewissen einreden. SIE kann nicht mehr mit ihm, punktum. Wir werden sehen. (oder besser auch nicht, bin sowieso etwas gegen Showeinlagen im Internet)
 
Oben