Wie viel kostet unseren Schwiegereltern eine neue Wärmepumpe?

Ayas

Mitglied
Unsere Schwiegereltern haben im Vorjahr ein Ferienhaus vererbt bekommen. Nun möchten sie im kommenden Jahr die Renovierung in Angriff nehmen. Hierbei zählt die Heizung zu den Baustellen. Aktuell gibt es Öl-Heizung, einen Kamin und eine Fußbodenheizung. Der Kamin sieht zwar toll aus, reicht aber allein aus. Und die Öl-Heizung funktioniert nicht mehr richtig. Daher denken sie über den Kauf einer Wärmepumpe nach. Sie haben sich bereits etwas umgesehen und etwa bei Vaillant gibt es Modelle, die ihnen grundsätzlich passen würden. Doch wie sieht es preismäßig aus? Kennt sich jemand diesbezüglich aus und kann uns etwas weiterhelfen? Vielen Dank vorab!
 

schneckenhaus

Mitglied
Den Kamin würde ich unbedingt drin lassen, war schon immer ein Traum von mir! Also nicht als alleinige Möglichkeit zum Heizen, sondern eher als Ergänzung zur eigentlichen Heizung. Dass ihr da von fossilen Energieträgern weg wollt, finde ich gut! Gerade wenn die Öl-Heizung eh repariert werden müsste, bietet sich ein Ausstieg raus aus dem Öl ja direkt an. Bei dem Hersteller, den ihr für eine Wärmepumpe ins Auge gefasst habt, seid ihr auf jeden Fall an einer guten Adresse. Beachtet aber bei der Frage nach den Kosten bitte nicht nur die reinen Anschaffungskosten, sondern auch die später niedrigen laufenden Kosten. Und behaltet im Hinterkopf, dass Sanierungen oft komplexere Unterfangen sind, als Neubauten. Da sollte sich wirklich jemand damit beschäftigen, der Erfahrungen hat und weiß, was zu tun ist.

Ein Punkt bezüglich der Kostenfrage vielleicht noch: Je nach Land und Region in der ihr lebt, gibt es oft eine oder teils sogar mehrere Förderungen, die man in Anspruch nehmen kann, wenn man aus dem Heizen mit Öl auf eine moderne Wärmepumpe umsteigt!
 

Ayas

Mitglied
Vielen Dank für deine Rückmeldung sowie für die vielen Tipps und ich hoffe, dass du gut in das Neue Jahr gerutscht bist! Und nein, den Kamin würden wir schon allein vom Flair behalten. Außerdem erinnert er mich an meine Kindheit, als wir gemeinsam mit unseren Großeltern in ihrem damaligen Ferienhaus gemeinsam Holz und Papier ins Feuer geworfen haben. Und das auch in den Sommermonaten. OK, klingt natürlich nicht so umweltfreundlich, aber wir waren nun einmal Kinder und da war uns das noch nicht so bewusst.

Zurück zum eigentlichen Thema... Zum einen wollen wir vom fossilen Energieträger und zum anderen ist uns bewusst, dass das eine gute Investition mehr. Was wir allerdings nicht ganz verstanden haben, ist, welche Variante die beste Investition darstellen würde. Bezüglich Förderung haben wir bereits etwas mitbekommen, aber als Laie haben wir bislang keinen ordentlichen Überblick. Hast du Erfahrungen damit und wenn ja, wie habt ihr euch damals durchgerungen?
 

schneckenhaus

Mitglied
Der Übergang vom alten ins neue Jahr war gelungen, wenn auch anders, als in den anderen Jahren. Aber das geht wohl allen so, dass man derzeit wesentlich mehr Zeit daheim verbringt, als sonst. Umso wichtiger, dass man es zuhause gemütlich hat und sich wohl fühlt!

Außerdem erinnert er mich an meine Kindheit, als wir gemeinsam mit unseren Großeltern in ihrem damaligen Ferienhaus gemeinsam Holz und Papier ins Feuer geworfen haben. Und das auch in den Sommermonaten. OK, klingt natürlich nicht so umweltfreundlich, aber wir waren nun einmal Kinder und da war uns das noch nicht so bewusst.
Holz ist immerhin ein nachwachsender Rohstoff und kein fossiler Energieträger. Und dass das Bewusstsein für Umweltfreundlichkeit in den vergangenen Jahren zugenommen hat, liegt auch ganz klar auf der Hand. Man sollte halt immer so gut handeln, wie es einem gerade möglich ist!

Zum einen wollen wir vom fossilen Energieträger und zum anderen ist uns bewusst, dass das eine gute Investition mehr. Was wir allerdings nicht ganz verstanden haben, ist, welche Variante die beste Investition darstellen würde.
Das ist kein Wunder, dass ihr diesbezüglich nicht weiter wisst. Gerade Sanierungen sind auch komplexe Unterfangen, bei denen man sich an Fachleute wenden sollte. Schaut doch mal Ende Jänner beim digitalen Infoabend von Vaillant Österreich rein? Ich denke, da werden durchaus Themen angeschnitten, die für euch spannend sein könnten.

Bezüglich Förderung haben wir bereits etwas mitbekommen, aber als Laie haben wir bislang keinen ordentlichen Überblick. Hast du Erfahrungen damit und wenn ja, wie habt ihr euch damals durchgerungen?
Selbst gar nicht wirklich, wir haben eine Fördermittelauskunft in Anspruch genommen. Das Leben ist inzwischen derart komplex, dass man selbst unmöglich alles wissen kann.
 
Oben