Eizellspende

Wünschen auch Sie sich ein Kind und planen Ihren Nachwuchs? Wann ist der passende Zeitpunkt? Was wird die neue Situation verändern? Im Forum Kinderwunsch und künstliche Befruchtung können sich NICHT-SCHWANGERE über Ihren Kinderwunsch austauschen und Kontakte knüpfen. Stichworte: Kinderwunsch, Kinderwunschhilfe, Kinderwunschzentrum, unerfüllter Kinderwunsch, Hormonbehandlung, Persona, künstliche Befruchtung und Kinderwunschpraxis.

Dieses Thema im Forum "Kinderwunsch + künstliche Befruchtung" wurde erstellt von Teufelskreis, 16 September 2014.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. wastop

    wastop Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2019
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Also ich habe nicht an EZS gedacht sondern an Embryonenspende (das ist fast dasselbe). Wenn auch beides nicht erlaubt ist. Also es geht darum, was mit unseren überzähligen eingefrorenen Blastos passiert, wenn wir sie nicht mehr "benötigen". Ich würde diesen Embryonen eigentlich sehr gern eine Chance auf ein Leben bei einer anderen Familie ermöglichen. Letztendlich wäre es aber für mich wahrscheinlich eine zu schwierige Vorstellung, dass irgendwo leibliche Kinder von uns leben würden, oder im Falle einer Eizellspende eben ein Teil von mir, wie meine Vorschreiberin schon schrieb. Man kann schließlich nie sicher sein, ob diese Kinder bei den anderen Eltern auch wirklich ein gutes Leben haben bzw. gut behandelt werden. Es gibt so viele Menschen, die ihre Kinder misshandeln o.ä. Damit könnte ich nicht leben. Nur weil jemand eine künstliche Befruchtung braucht, muss man ja kein guter Mensch sein.... Daher von meiner Seite ein nein. Ich kann unserem Kind zwar nicht garantieren, dass es immer ein tolles Leben haben wird, aber ich kann ihm zumindest garantieren, dass wir es immer lieben werden und für es da sein werden. Und das kann eine mir fremde Person nicht.
     
    Evamaria gefällt das.
  2. Arlett

    Arlett Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2019
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich bin 42 Jahre alt und habe 5 erfolglosen ICSIs in Deutschland gemacht. Da die Ärzte keine Chancen mehr geben, haben wir uns letztes Jahr für eine Eizellspende in der Ukraine entschieden. Beim ersten Versuch hatte unsere 1.Spenderin leider nur eine einzige Eizelle! BioTex hat sofort eine neue Spenderin gesucht, und siehe da! Beim zweiten Mal hat es dann geklappt. Nach einigen Blutungen zu Beginn der Schwangerschaft verlief die restliche Zeit problemlos. Neben mir liegt unsere wunderschöne perfekte kleine Tochter, die inzwischen 10 Wochen alt ist. Vielen herzlichen Dank an das BioTexCom, die uns immer super betreut haben, aufmunterte Worte fanden und immer für uns da waren! Allen Paaren kann ich nur raten, dem BioTexCom zu vertrauen. Gebt die Hoffnung nicht auf!

    Ein Hinweis noch zum Schluss: Beim Auftreten der Blutungen zu Beginn der Schwangerschaft war natürlich der Schock und die Angst groß! Nach Rücksprache wurde die Dosierung der beiden Medikamente erhöht. Meine Frauenärztin, die Bescheid wusste, hat mich außerdem sofort bis zur 13.Woche krankgeschrieben. Ich bin überzeugt, dass die körperliche Schonung und die stressfreie Zeit unserer Tochter erst das Leben ermöglicht haben. Blutungen müssen nicht gleich immer das Schlimmste bedeuten! Ich drück Euch allen die Daumen, dass es bei Euch auch klappt!
     
  3. anna-maria8

    anna-maria8 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4 April 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Viele Paare leiden somit unter einem unerfüllten Kinderwunsch. Bei einer Eizellspende werden die Eierstöcke einer Spenderin medikamentös stimuliert, also für die Spende vorbereitet. Durch diese Behandlung sollen mehrere Eizellen gleichzeitig reifen, die dann, meist unter Narkose, entnommen werden. Diese Eizellen werden mit Sperma befruchtet und der Empfängerin wieder eingepflanzt. Das ist sehr wichtig.
    Als Eizellspendebehandlung wird die anonyme, uneigennützige Übergabe von Eizellen durch eine Frau (Spenderin), damit eine andere Frau (Empfängerin) schwanger werden kann, bezeichnet. Bei den Spenderinnen handelt es sich stets um Frauen zwischen 18 und 28 Jahren, die sich mehreren psychologischen, medizinischen und genetischen Tests unterzogen haben.
    Die durchschnittliche Erfolgsrate aller Altersgruppen liegt mit rund 45-65% nur wenig unter der Erfolgsquote der jüngsten Patientinnen.
    Wie schade , dass es in Deutschland illegal ist, die Eizellspende zu machen. Es gibt so viele Frauen , die es brauchen.
    Von der Eizellspende können aber auch jene Frauen mit Kinderwunschprofitieren, bei denen durch einen genetischen Defekt die Gefahr besteht, ein beeinträchtigtes Kind zu empfangen.
    Wie schade , dass es in Deutschland illegal ist, die Eizellspende zu machen. Es gibt so viele Frauen , die es brauchen. meine Bekanntin hab auch die Erfahrung mit EZS gehabt.
     
  4. BELLA46

    BELLA46 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    die Eizellspende ermöglicht es Frauen, die keine Kinder bekommen können, einen Embryo aus einer gespendeten Eizelle und der Samenzelle des Partners selbst auszutragen. eine Eizellspende gehört zu den Verfahren der assistierten Reproduktion mit der höchsten Erfolgswahrscheinlichkeit. real,im Laufe der Zeit verlieren die Eizellen einer Frau auf natürliche Art und Weise ihre Fähigkeit, befruchtet zu werden. ab einem bestimmten Punkt muss auf die Eizellen einer anderen Frau zurückgegriffen werden, damit sich eine Schwangerschaft einstellen kann. Frauen, die eine Eizellspende in Anspruch nehmen, können mit ihrem eigenen genetischen Material keine Kinder bekommen. wichtig, in Fällen, die sich nicht durch eine ärztliche Behandlung oder einen chirurgischen Eingriff lösen lassen, liegt in der Regel eine der folgenden Situationen vor -
    zuerst die Menopause der Frau ist frühzeitig eingetreten, d.h. ihre Ovarreserve hat sich mehrere Jahre früher erschöpft, als dies üblicherweise der Fall ist, auch die Eierstöcke der Frau mussten aufgrund eines Tumors entfernt werden oder die Eizellen der Frau sind nicht befruchtungsfähig, und die eigenen Eizellen der Frau haben im Laufe der Zeit zu viel an Qualität eingebüßt. dieser Vorgang setzt im Alter von 35 Jahren ein, jeder Fall muss hier individuell vom Arzt eingeschätzt werden.
     
  5. panther

    panther Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2019
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Sehr schwierige Frage. Ob EZS für mich eine Option ist, ist es schwer zu beantworten. Ich habe daran noch nie im Leben gedacht, weil ich das Gott sei Dank nicht brauche. Ich denke dass die meisten Frauen würden besser eine Adoption wählen. Zwischen Ado und EZS kann man einen Parallel sehen. Das Kind stammt von einer anderen Frau und Ehemann, aber das Kind trägt nicht die Spenderin. Und bei Ado ist das Kind absolut fremd. Hier verstehe ich deshalb nicht, warum zählt man EZS als ethisch fragwürdig und Adoption ist völlig ok?

    Unser bekanntes Paar hat Adoption gewählt und sie gehen von Anfang an damit offen um. Das Kind weiss alles über seine Herkunft (wurde als Säugling adoptiert) und hat keine Probleme damit, es entwickelt sich gut und bekam keine Identitätsprobleme. Die Fälle, wo die Eltern versuchten, die Herkunft geheim zu halten, sind gründlich schief gegangen und die Kinder haben allen Boden unter den Füßen verloren. Mir persönlich wäre es egal, was die Gesellschaft und mein Umkreis darüber denkt, wie ich mein Kind bekomme. Das ist mein Kind und meine Sache. Niemand kann und hat das Recht etwas gegen zu sagen. Ich würde es überhaupt nur meinen engen Freunden und Verwandten von der Eizellenspende erzählen. Einige Kinder bekommen Gelegenheit, irgendwann seine genetische Mutter kennen zu lernen, ist es optimal. Also meiner Meinung nach, wenn man mit einer EZS keine Probleme hat und es versuchen wollt, wieso nicht. Alles Gute
     
  6. simona555

    simona555 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ein Kind wünschte ich mir sehr und ich hab mich endlich für die EZS entschieden. Wir haben dann eine geeignete Klinik gefunden. Es befindete sich nicht zu weit von Deutschland, im Osteuropa.ich habe auch die Preisen in verschieden Kiwu Zentren vergleicht. Diese Klinik war günstig im Vergleich zu anderen.ich hatte vor 2 Jahren die EZS hinter mir. Ich war in Behandlung in einer osteuropäischen Klinik. Meine Ärztin sagte ich hatte die einzige Chance – die EZS. Wir haben dort die EZS gemacht und alles ging problemlos durch. Ich bin der Klinik und dem ganzen Team sehr dankbar. Jetzt entdecken wir jeden Tag immer mehr Ähnlichkeiten zwischen mir und meinem Kind.Ich hatte überhaupt keine Probleme, alles hat auf Anhieb geklappt. Die Klinik verfügt über moderne Ausstattung und ich denke , dass deine Situation nicht kritisch ist. Es gibt immer einen Weg, und ich bin sicher dass hier kannst du die Hilfe bekommen. Die meisten Patienten waren die Ausländer, es gab viele deutsche Paare auch. Schade , dass die EZS hier in Deutschland verboten ist. Aber es ist doch gut, dass es überhaupt existiert, um kinderlosen Paaren zu helfen, ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Die Klinik hat eine riesige Erfahrung und moderne Technologien. Das Erstgespräch fand zu meinem Wunschtermin statt…die Auswahl der Spenderin hat sich total überrascht, da es extrem gut passte. Im Vorfeld der Stimulation der Spenderin prüfte Leitender Arzt die vorliegenden Laborwerte und auch die Blutgerinnung und das Immunsystem wurden angeschnitten.
     
  7. susanna5

    susanna5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2 Mai 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    es gibt viele Meinungen von Frauen, die im Alter von 40 oder später anscheinend problemlos Mutter werden. Viele Frauen können ab Mitte dreißig nur noch dank einer künstlichen Befruchtung schwanger werden. auch es gibt jedoch Gründe, warum Frauen keine Eizellen mehr haben, sodass sie folglich nicht schwanger werden können, schuld daran kann eine verfrühte Menopause sein.Die 65-Jährige Berlinerin, die mit Vierlingen schwanger ist, musste sich im Ausland behandeln lassen. nicht zuletzt, weil Eizellspenden in Deutschland verboten sind. Viele Paare umgehen dieses Verbot jedoch...
    auch durch das Internet sei es einfacher geworden, geeignete Zentren im Ausland zu finden und sich in Foren unter Betroffenen auszutauschen. einige haben sich regelrecht auf Klienten aus Deutschland spezialisiert – zum Beispiel in Tschechien, Ukraine wo die Eizellspende wie in zahlreichen anderen europäischen Ländern erlaubt ist. ich verstehe dich sehr gut, weil ich auch EZS hinter mir habe. Ich habe sowohl negative als auch positive Erfahrung gehabt. Zuerst hab ich mich in einer Klinik behandelt , wo ich einige negative Versuche bekommen habe. Ich hab mich aber nicht aufgegeben und hab die Klinik gewechselt. Dann war ich in der Ukraine in Behandlung.
     
  8. qweasd78

    qweasd78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8 Mai 2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Auf diese Weise macht die Eizellspende das Wunder des Lebens auch für jene Frauen möglich, die andernfalls keine Kinder bekommen könnten...Der einzige Grund, der eine erfolgreiche Eizellspende unmöglich machen würde, wäre ein fehlender Uterus bei der Frau.Zur Zeit ist zwar die künstliche Befruchtung, aber nicht die Eizellspende in Deutschland erlaubt. Daher entscheiden sich viele betroffene Frauen für eine Eizellspende im Ausland.Meine Schwester, Annabell, habe im 2014 Eizellspendeprogramm gemacht, in der Ukraine. War wunderbar. Im Prinzip sagt das Gesetz an dieser Stelle aus, dass Frauen zwar Eizellen spenden und empfangen dürfen, aber bitte nicht in Deutschland.. Knapp zwei von hundert Kindern werden in Deutschland nach künstlicher Befruchtung gezeugt, in anderen Ländern sind es oft mehr.So oft auf dem Weg zum eigenen Kind ist eine Eizellspende oft nicht die allererste Variante, die eine Patientin in Betracht zieht. Aber das ist sehr wichtig und aktuell! Natürlich, trotz des Verbots nehmen auch Deutsche immer häufiger Eizellspende in Anspruch - eben im Ausland. Ich habe ein paar Infos im Eizellspendeforum gefunden, allerdings gibt es dort auch einen größeren Forenteil zum Thema Eizellspende. Die Entscheidung für eine Eizellenspende ist manchmal die letzte Möglichkeit sein Wunsch bzw. sein Wunder für eine Familie zu erfüllen.
     
  9. nirsawww

    nirsawww Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Für Frauen, bei denen die Qualität der Eizellen nicht ausreichend ist, ist die Behandlung mit Eizellen einer Spenderin oft die einzige Möglichkeit, schwanger zu werden. Frauen, die bereits in ihren Wechseljahren sind oder aus anderen Gründen nicht ihre eigenen Eizellen für die IVF verwenden können, wird daher oft zu einer Eizellspende geraten. Im direkten Vergleich mit Kliniken in anderen Ländern Europas können Paare mit bis zu 40-50% niedrigeren Preisen rechnen. Bei der Eizellspende werden die Eier- stöcke der jeweiligen Spenderin mit Hilfe von Medikamenten stimuliert, so dass mehrere Eizellen heranreifen. Einige Tage später werden der Spenderin unter Narkose die Eizellen entnommen und anschließend künstlich befruchtet. Die entstehenden Embryonen werden der Empfängerin eingesetzt. Bevor jemand entscheidet Eizellspenderin zu werden, gibt es einige Dinge, in Bezug auf physikalische, psychologische und emotionale Gesundheit, die man bedenken sollte. Paaren, die sich für diese Lösung entscheiden, wird daher stark eine Eizellspende im Ausland empfohlen. Dabei kann es gar nicht so einfach sein, sich für das richtige Land zu entscheiden. Es ist überhaupt nicht beängstigend, aber im Gegenteil, es ist ein großes Plus für kinderlose Paare.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden