So leicht werden Menschen zu Folterknechten

Was passiert in Deutschland, Europa und der Welt? Hier ist Platz für aktuelle Themen. Was Euch beschäftigt und interessiert an Neuigkeiten aus Gesellschaft, Politik und Zeitgeschehen kann hier diskutiert und debattiert werden!

Dieses Thema im Forum "AKTUELLES: Stories, News, Gesellschaft" wurde erstellt von Hextina, 21 Dezember 2008.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. IlkaM.

    IlkaM. Guest

    Vanessi ... mit Dir würde ich gerne mal einen Abend lang zwei Flaschen Wein kippen und diskutieren :D
     
  2. User8

    User8 Guest

    Also- ich habe jetzt eigentlich erstmakl nur den Artikel gelsen- und frage mich zunächst mal ob das Experiment nicht schon dadurch verfälscht wurde das nicht jeder daran teilnehmen konnte. Wenn ich das richtig verstanden habe( gestern, mit einem Riesenglas Rotwein...) dann sind Personen die Stresssituationen "nicht gewachsen" sind dacon ausgeschlossen gewesen. Im normalen leben geht das aber nicht- man weiß also schonmalnicht ob es nicht genau diese gewesen wären die durch ihre Reaktion die anderen davon abgehalten hätten "weiterzumachen"...
    Dann würde ich gerne wissen was die "Folterer" nach demExperiment zu jhrem eigenen Verhalten sagen....
    Warum "man" bereit ist zu foltern?
    Zum einem denke ich das die Täter der Meinung waren das Opfer ist einverstanden, dann hat der Gruppenzwang eine Rolle gespielt( man denka mal allein daran: einer geht über die rote Ampel alle folgen....wenn das auch nicht wirklich vergleichbar ist zeigt das doch das wir dazu neigen uns der Gruppe anzupassen)...die Täter mögen gedacht haben...wenn es alle machen dann wirds schon ok sein....und dann spielt sicher noch die Art wie viele aufgewaqchsen sind eine Rolle. Es wäre interessant zu wissen ob in den Familen "betrsaft" wurde/ wird um Leistung zu erzielen. denn diese Erziehungsmethode ist ja durchaus weit verbreitet. Manch einer "zwingt" sein Kind zum lernen weil er/ sie denkt er tut langfristig seinem Kind etwas Gutes....
    Ich persönlich finde das wir alle aus so einem "Experiment" etwas lernen können.Nämlich aufzupassen das wir uns nicht mitziehen lassen, das wir immer bereit sein sollten die Dinge zu hinterfragen und das wir nie blind der Meinung eines " der es besser weiß als wir" vertrauen sollten.
    Wenn man die Täter voher gefragt hätte ob sie gerne mal jemanden foltern würden- hätten sie sicher ganz laut niemals geschriehen.
    L.G( und einen schönen Heilgabend :xmas)
    Rebecca
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden