Antibabypille - mehr Fluch als Segen?

diekathy

Mitglied
Also die Auswirkungen sind bekanntlich bei jedem (jeder) anders. Wobei es mich jetzt schon erschreckt, was da manche für Folgen spüren können. Wird ja mal lustig, wenn man (frau) die mal selbst absetzt?!
 

Blütenstaub

Neues Mitglied
Hey ihr lieben, ich habe mit der Pille keine Probleme. Es ist schon komisch wie verschieden jeder Mensch darauf reagiert. Ich kann euch aber sagen was ich immer tue wenn ich Beschwerden bekomme. Ich bin ein Freund von Naturheilkunde und versuche so wenig Medikamente wie möglich zu nehmen. Die Pille gehört aber zu den dingen, auf die ich nicht verzichten möchte. Aber hier könnt ihr euch über die Beschwerden die Ihr habt mal informieren, vielleicht hilft es dem einen oder anderen weiter :)

Liebe Grüße
 

Schwarzes_Kleeblatt

Neues Mitglied
Anfangs war die Pille ein Segen für mich, doch im Laufe der Zeit war sie nur noch ein lästiges Soll für mich, weil ich nicht schwanger werden durfte. Daher habe ich mich für die Kupferspirale entschieden als mein Sohn da war. Ich bin so froh darüber, dass ich für die nächsten 3 Jahre nicht an Verhütung denken muss und dass mein Körper sich endlich von der Pille erholen kann, weil Fakt ist, dass mit der Pille eine Schwangerschaft vorgetäuscht wird und dem Körper somit der Befehl erteilt wird das Immunsystem zu drosseln, was bei mir die Folge hatte, dass ich anfälliger für Pilzinfektionen war. Aber viel schlimmer waren stets die Stimmungsschwankungen, die ich jahrelang ertragen musste und beinahe sogar eine Trennung bedeutet hätten.
 
Zuletzt bearbeitet:

lillu

Mitglied
Die Debatte um die Pille ist mit der Sammelklage gegen Bayer ja wieder entfacht. Dass die Pille auf das Immunsystem so stark wirken soll, wusste ich aber nicht. kann es sein, dass man wegen der Pille anfälliger für Erkältungen ist? Damit meine ich auch für Erkältungen, Bronchitis, Lungenentzündung, usw.? Was ich früher gemerkt habe, war dass ich in den 7 Tagen Pause, in denen ich die Pille nicht genommen hatte, immer ssehr launisch und reizbar war.
 

Sansa

Neues Mitglied
Das die Pille auch Nebenwirkungen hat ist ja klar, aber ich würde mich von einem Arzt beraten lassen. Damit ein Arzt hier für die beste Pille raussuchen kann, die du am besten verträgst.
 

schmettermü

Neues Mitglied
Das würde ich auch raten, den eigenen Gyn zu fragen was denn in Frage kommt und was man auch an Nebenwirkungen erwarten kann. Und bei mir wars die Minipille und die hab ich eigentlich ganz gut vertragen das muss man aber auch sagen.
 

Limaho

Neues Mitglied
Hallo ihr lieben, ich würde gerne von der Pille auf die Verhütungsmethode von Persona umsteigen. Wer von Euch hat damit Erfahrung? Und als wie sicher würdet ihr diese Methode einschätzen?
 

ChiaraHerbst

Aktives Mitglied
Ich persönlich halte nicht viel davon den Körper mit unnötigen Hormonen vollzupumpen. Der Mist kommt irgendwann ins Grundwasser, wirkt sich negativ auf die Tiere im Wasser aus, sowie auf unsere Kinder.
Normalerweise ist es in der Evolution so, dass Lebewese, die älter werden auch später ihre Geschlechtsreife erlangen. Das sollte sich anpassen. Bei den Menschen ist es nicht so. Da wird es immer früher, eben wegen dem Hormon-Mist.
Ich verhüte nicht mit Pille oder sonst irgendwelchen Hormonen. Den Mist tue ich meinem Körper nicht an. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
 

schmettermü

Neues Mitglied
Aber ich sehe das auch so, dass man das einfach nicht über Jahre machen sollte und vor allem sehr wohl wissen, wie sich denn das auch auf den eigenen Körper auswirkt oder auch mal sich nach Möglichkeiten umzusehen. Es gibt ja diverses, aber klar nicht immer greift bei jedem alles.
 

kaffeetasse

Mitglied
Ich habe auch schon von vielen Frauen gehört, die Beschwerden durch die Pille haben. Ein paar leiden massiv unter Stimmungsschwankungen und eine Freundin hat nach 10 Jahren die Pille mal abgesetzt und fast ein Jahr lang keine Periode bekommen. Dann hat sie wieder angefangen und bekam sie wieder. Die Pille greift in das natürliche Gleichgewicht des Körpers ein. Heutzutage gibt es schon Möglichkeiten der hormonfreien Verhütung mittels Kupfer – oder Goldspirale. – Man muss sich nicht gleich sterilisieren lassen. Das ist ein schwerer Eingriff. Der Partner könnte sich auch einfach knipsen lassen, das wäre wesentlich einfacher!
 
D

deleted 34861

Guest
Der Partner könnte sich auch einfach knipsen lassen, das wäre wesentlich einfacher!
Ich habe leider auch sehr heftige Nebenwirkungen der Pille bei mir feststellen müssen und bin deshalb auch der Meinung, dass die Verhütung nicht immer und für alle Zeiten Sache der Frau sein muss. Wenn die Familienplanung abgeschlossen ist, kann es für die Frau und die Partnerschaft sicher sehr hilfreich und entspannend sein, wenn sich der Mann zu einer Vasektomie entschließt. Leider scheinen noch nicht viele Männer den Mut dazu zu haben und schieben gerne Ängste und Bedenken vor, um diesen kleinen ambulanten Eingriff nicht machen zu lassen.
 

ChiaraHerbst

Aktives Mitglied
Eine Vasektomie kostet aber leider auch viel Geld. Und selbst dann gibt es keine 100 %ige Garantie, dass man für immer unfruchtbar sein wird. Aber ich habe Glück. Mein Mann hat es dennoch machen lassen, um mich vor den unnötigen Hormonen zu schützen.
 
D

deleted 34861

Guest
Ein Dank von mir an deinen Mann. :)
Vielleicht ist er ja ein Beispiel und gibt einen Denkanstoß für einen offeneren Umgang mit dieser Art von Verhütung.
 

ChiaraHerbst

Aktives Mitglied
Werde ich ihm ausrichten ;)

Im Übrigen kann ich sagen, dass mein Onkel auch eine Vasektomie gemacht hat, schon vor ca. 20 Jahren. Eine weitere Schwangerschaft hätte nämlich das Leben meiner Tante beenden können. Und die Variante ist dann doch sicherer als die anderen Verhütungsmittel.

Und für jeden Mann, die glauben, man verliere seine Männlichkeit: mit Nichten ;)
 

Kastan96

Neues Mitglied
Naja, also ich bin jetzt kein Experte, aber ich denke schon, dass das recht logisch ist. Immerhin ist das ja ein Hormoncocktail und da "pfuscht" man ja demnach auch mit Emotionen rum. Aber trotzdem ist die Möglichkeit überhaupt verhüten zu können ein genereller Segen für die Menschheit.
 
D

deleted 34861

Guest
Naja, also ich bin jetzt kein Experte, aber ich denke schon, dass das recht logisch ist. Immerhin ist das ja ein Hormoncocktail und da "pfuscht" man ja demnach auch mit Emotionen rum. Aber trotzdem ist die Möglichkeit überhaupt verhüten zu können ein genereller Segen für die Menschheit.
und was sagst du als Mann zu der Möglichkeit einer Vasektomie als Mittel der Verhütung?
 

bianca-wolf

Neues Mitglied
Hallo, ich nehme seit ca. 6 Jahren die Pille mit 1 Jahr Pause dazwischen. Leider habe ich die oben genannte Symptome. Ich vertraue aber der Pille 100 %, jedoch bin ich bewusst, dass es nicht 100 % schützt.
 

mamimomo

Neues Mitglied
Ich habe zu dem Thema ein interessantes Buch gelesen: "Freiheit von der Pille". Das regt einen wirklich zum Nachdenken an. Leider habe ich bis jetzt noch keine Alternative zur Pille gefunden, die mir sicher genug ist und ohne Hormone wirkt. Aber ich würde sie auch gerne absetzen.
 

Anika.A

Namhaftes Mitglied
nehme seit Jahren keine mehr-nur mit Kondom! Ist zwar auch nicht 100 % aber doppelter Schutz und auch kostengünstig!
 

schneckenhaus

Mitglied
Eine Vasektomie kostet aber leider auch viel Geld. Und selbst dann gibt es keine 100 %ige Garantie, dass man für immer unfruchtbar sein wird. Aber ich habe Glück. Mein Mann hat es dennoch machen lassen, um mich vor den unnötigen Hormonen zu schützen.
Was ist schon hunderprozentig? Von den Verhütungsmitteln her keines. Und sicher kostet eine Vasektomie Geld. Aber das tun Verhütungsmittel wie die Pille, die Spirale etc auch. Und da ist sie Verhütungssicherheit ein gutes Stückchen geringer als bei einer Vasektomie. Solange die Familienplanung nicht abgeschlossen ist, kommt eine Vasektomie eh nicht in Frage. Aber als dauerhafte Verhütung finde ich das ehrlich gesagt nicht verkehrt. Und bei Männern ist das ein deutlich kleinerer Eingriff als bei Frauen.

Und im Gegensatz zu Pille, Nuva-Ring und Co hat eine Vasektomie auch keinerlei Auswirkungen auf den Hormonhaushalt.

Habt ihr schon mal was von diesem Samenleiterventil gehört, das wohl entwickelt wird? Die Idee finde ich ziemlich cool!
 

wolla

Neues Mitglied
Gegenüber der Antibabypille habe ich auch immer gemischte Gefühle. Einerseits ist sie eine der billigeren und einfachen Verhütungsmethoden. Die Sicherheit spielt natürlich auch eine große Rolle. Vor allem für junge Mädchen ist sie eines der bewährtesten Verhütungsmittel. Dagegen sprechen jedoch die vielen Nebenwirkungen und das der Hormonhaushalt sehr stark beeinflusst wird. Also ich weiß nicht recht wie ich dazu stehen soll. Eine Vasektomie ist zwar eine gute und sichere Methode, um zu verhüten. Aber kommt für mich auch erst nach der Familienplanung in Frage.
 

schneckenhaus

Mitglied
Das ist auch ganz, ganz wichtig, ja! Das wird bei Verhütung von vielen vergessen oder verdrängt, dass es dabei nicht nur um ungewollte Schwangerschaften, sondern auch um sexuell übertragbare Krankheiten geht.
 

Antonia

Aktives Mitglied
Das die Pille heftige Nebenwirkungen hat ist mir schon immer klar gewesen. Im Laufe der Zeit wurde es zu einem wirklich scheinbar lästigen Pflicht. Deshalb halte ich inzwischen nichts mehr davon, den Körper mit unnötigen Hormonen vollzupumpen.
 
Oben