Die Stärke des Unterbewusstseins?

cde

**verwirrt**
Vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen? Mich würde interessieren, wie stark das Unterbewusstsein Einfluß auf unser Leben nimmt. Dieses "Bauchgefühl", wie stark ist das bei euch ausgeprägt?

Folgendes ist passiert:

Vor ca. 1 Woche ist mir aufgefallen, dass ich in diesem Zyklus wohl eine Pille vergessen habe. Ich nehm die immer vor dem schlafen gehen und wenn Alex schon im Bett ist, dann im Dunkeln. Ich nehm sie durchgehend, also ohne Pause. Und als ich dann mal zufällig hinten drauf geschaut habe, sah ich es ist Samstag zu nehmen, es war aber schon Sonntag. Im ersten Moment war ich geschockt, weil ich noch nie eine Pille vergessen habe und weil ich auch gar nicht weiß wann das jetzt im Zyklus passiert ist?! Habs dann Alex gesagt und nicht weiter beachtet...

Jetzt sind in dieser Woche lauter sehr komische Dinge passiert. Zuerst haben meine Freundinnen dauernd von einem dritten Kind bei uns gesprochen. Dann hab ich vorgestern nacht sehr deutlich von einem Schwangerschaftstest geträumt, der positiv war. ?( Und zu guter letzt hat meine beste Freundin gestern ein Glas umgeschmissen, ist in Scherben zerbrochen und das Wasser lief zu mir (was bei uns angeblich Kindstaufe bedeutet, bei dem das Wasser hinläuft!).


Jetzt wollt ich mal ernsthaft nachfragen, wie euer Unterbewusstsein solche Dinge regelt? Seid ihr da auch so "anfällig" für Träume und Bauchgefühl und Vorahnungen oder ist euch das egal und ihr achtet nicht drauf?
 
N

NicoleM

Guest
Ich kenne es von mir ähnlich. Besteht in irgendeiner Thematik - meist eine, die mir augenscheinlich viel bedeutet oder der ich ansich einen hohen Stellenwert zusprechen - eine Möglichkeit, so findet sich dieses mögliche Endergebnis in vielen alltäglichen Situationen wieder. Träume sind eher auf diese Thematik ausgerichtet, es begegnen einem eher Menschen, die auf auffällige Art und Weise ein Ausdruck dieser Thematik sind. Nicht, dass z. Bsp. plötzlich die Zahl der Schwangeren über Nacht angestieg - aber die Wahrnehmung wird bewusster. Und auch das Innenleben richtet sich auf diese Möglichkeit ein, sprich: Man fühlt etwas - das möglicherweise gar nicht vorhanden ist - nur aufgrund der Möglichkeit ( Wunsch? Angst? )

Spannendes Thema :)
 

Mirandamond

Aktives Mitglied
Wenn du wirklich mal scbhauen willst, was da los ist, würde ich einfach mal ganz genau hinein lauschen.
Das was uns das Unterbewusstsein suggeriert, muss nicht unbedingt auch immer wahr sein. Es veräppelt einem auch ganz gerne. *g
Im Unterbewusstsein laufen auch meist diese unerkannten Muster (Lebensmuster) ab, die wir anerzogen bekamen oder uns selbst aneigneten.
Das Unterbewusstsein hat so viel Stärke, wie du, mit deinem wachen Bewusstsein es zu lässt.

Der Taum kann eine Verarbeitungseinheit sein, weil du dir gerade vermehrt Gedanken darüber machst.

Wenn du denkst, dass du etwas ahnst, folge der Ahnung, mache wirklich einen Test, dann weißt du ob du richtig geahnt hast oder eben "nur" dein Unterbewusstsein ein bissi geflunkert hat.

Grüßle Bea
 

Venka

Aktives Mitglied
Wenn ich in einem Auto sitze, kommt es mitunter (bisher in meinem Leben etwa 6-8 Mal) vor, dass ich das starke Gefühl habe, dass gleich ein Unfall passieren wird. Als Beifahrer bitte ich die Leute dann, anzuhalten, bis das Gefühl abgeklungen ist. Einmal hab ich mich das neue Auto eines Freundes nur reingesetzt und hatte sofort das Gefühl "Das ist ein rollender Sarg". Da hab ich dann regelrecht Panik bekommen und wir sind an dem Abend dann nicht damit gefahren. Beim nächsten Versuch fühlte ich mich in dem Auto ganz normal.
Ein bisschen doof daran ist, dass ich nie erfahren werde, ob ein Unfall passiert wäre, wenn wir nicht auf mein Gefühl gehört hätten, denn bisher hat jeder darauf gehört und angehalten - und es ist noch nie was passiert. Das ist zwar kein Beweis, aber lieber hab ich keinen, als einen endgültigen. So rechthaberisch bin ich dann doch nicht...
 
U

User3

Guest
Ich zäume das Pferd mal von hinten auf:
Ein positiver SS-Test kann ja auch heissen, das irgend etwas positives passiert - aber weil sich deine Gedanken im Bewusstsein und Unterbewusstsein :zwinker: gerade um die vergessene Pille drehen äußert es sich eben in einem positiven SS-Test. Verstehst du, wie ich es meine?
Ich finde es auch echt lustig, dass deine Freundinnen sich über ein drittes Kind in EURER Familie unterhalten. :lhg Schön, wenn sich andere für eunen den Kopf zerbrechen... - oder ist das ganze etwa dadurch entstanden, dass du etwas von der vergessenen Pille erwähnt hast? Wohl eher nicht, denn das wäre dir ja sicher aufgefallen. :rofl

Bei mir ist das schon so, dass ich Dinge, die mich sehr intensiv oder aber lange Zeit überhaupt nicht beschäftigt haben mir nachts in meinen Träumen wieder begegnen. Alles was dazwischen, also sozusagen in einem normalem Aufmerksamkeitsbereich, eher nicht. So träume ich schon mal von einer ehemaligen Freundin, der Schwiegersippe, oder auch einem ehemaligen Klassenkameraden, den ich seit Schultagen nicht mehr gesehen habe. Manchmal steckt ein unbewältigtes Problem dahinter, meistens nichts. Ich denke, so erinnert einen die Psyche daran, was man noch klären sollte - und was ad acta gehört.
Vorahnungen habe ich nur selten, meistens eher in der Form, dass mir während meines Handelns so durch den Kopf schiesst: "Wenn ich das Glas jetzt umstosse, gibt das eine Riesen-Sauerei!" ... - und schon schepperts. :whatever Fragt sich jetzt nur, ob das nun eine Vorahnung oder eine Autosuggestion war. :rofl
 

Mirandamond

Aktives Mitglied
"Wenn ich das Glas jetzt umstosse, gibt das eine Riesen-Sauerei!"

DAS liebe black cat, ist ein sogenannter Aufruf.
Wir rufen ein Ereignis auf, laden es mit Energie auf und schwupp, schon haben wir unsere eigene Realität geschaffen. in dem wir sie in Gedanken und Worten visualisiert haben.

Wenn du das jetzt weiter spinnst, kannst du das auch für positivere Ereigenisse anwenden. Jetzt komme aber nicht mit 6 Richtige im Lotto!! :gap
 
U

User3

Guest
@ Mirandamond
Och menno...jetzt hatte ich mich sooo gefreut! :bldgt

:rofl

Aber wer ruft mich denn da? :schiel Mein Unterbewusstsein?
 

hai

Namhaftes Mitglied
also ich hatte das auch schon und ich bin da auch etwas abergläubisch mein mann erklärt mich dann für verrückt. naja wie mans nimmt an unserem hochzeitstag als ich schlief habe ich von einer familie geträumt und einen monat später wurde festgestellt das ich ss bin. naja bleibt dir überlassen ob du es glaubst oder nicht. wenn du gewissheit willst machst du morgen einen richtigen test.
lg steffi
 
N

NicoleM

Guest
Ich denke aber, dass wir hier schon ein wenig differenzieren solten, oder nicht?
Es gibt einmal die Vorahnung ... und das das Unbewusste... und das Bewusste und das Vorbewusste
( hab bestimmt die ein oder andere Ebene vergessen )

Die Vorahnung, die auch durch Autosuggestion ausgelöst werden kann, hat aber doch erstma gar nichts mit dem Unterbewusstsein per se zu tun, oder doch?

Das Unbewusste ist doch - meines Wissens - gar nicht einfach abrufbar ^^

Das Unterbewusstsein ist doch, soweit ich mich erinnere, verdrängtes oder vergessenes oder vergrabenes Wissen ( vermeindliches Wissen ), das entweder durch einen Zufall oder durch eine Therapie ( Hypnose, sonstiges.. ) zum Vorschein kommt und somit zu einer "Verarbeitung" ( psychologisch gesehen oder einfach nur die Erinnerung vollzogen )


:weg
 

Venka

Aktives Mitglied
hab ich jetzt irgendwas falsch verstanden, oder wieso dreht sich jetzt alles nur um das thema ss+vorahnung?
 
N

NicoleM

Guest
Und ich frage nochmal: Warum gehts hier überhaupt um Vorahnung? Das hat doch mit dem Unbewussten ( volksmündlich Unterbewusstsein ) nichts zu tun... :zwinker:
 

Venka

Aktives Mitglied
Original von kamial
Jetzt wollt ich mal ernsthaft nachfragen, wie euer Unterbewusstsein solche Dinge regelt? Seid ihr da auch so "anfällig" für Träume und Bauchgefühl und Vorahnungen oder ist euch das egal und ihr achtet nicht drauf?
^^
 
N

NicoleM

Guest
Ich habs zwar gelesen - aber mich dann wohl doch überzogen über das Titel-Thema gefreut ^^
 
U

User3

Guest
Kaaaaaaaaaaaaaaatiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!


Sach mal wat dazu!!!
 

cde

**verwirrt**
Sorry, dass wollt ich nicht.

NicoleM, dass ist auch meine Frage. Hat das eine mit dem anderen was zu tun? Kommen Alltagsdinge ins Fach: Unterbewusstsein um dann später evtl. eine Art Vorahnung zu werden?

Das mit der Pille und Schwangerschaft ist nur ein Beispiel. Ich könnte viele Beispiele aufzählen wo es mir passiert, dass eine Art Vorahnung eintritt bzw. mein Unterbewusstsein mich in Träumen erschüttert.

Hach, dass Thema wühlt mich total auf :(
 
U

UserC

Guest
also, was das unterbewusstsein betrifft.

meine mutter war ein ungewolltes kind - aus augen ihrer mutter. mein opa hat sie geliebt, sie war das nesthäckchen.... sie wuchs anfangs eher bei ihrer oma auf (ein haus). meine oma wollte meine mutter ertränken, als die 4 wochen alt war, meine uroma hat das bemerkt und ihre tochter gestoppt. meine uroma hat meine mama immer geweckt, wenn es gedonnert und geblitzt hat. dann muss sie aufstehen, meine uroma hat eine kerze angezündet und sie haben gebetet. oder meine uroma hat aus der bibel vorgelesen.
jetzt das unheimliche: IMMER, wenn aus unserer familie jemand stirbt, der meiner mutter wichtig ist, träumt sie in der nacht davor. und irgendwann steht dann in der nacht ihr vater oder ihre oma neben dem bett. IMMER! vor 16 1/2 jahren als ihre mutter starb sagte sie 5 min bevor das KH anrief: ich glaub, deine oma ist grad gestorben...
als mein vater im juli starb hab ich sie sie nur angeschaut und sie hat genickt. inzwischen weiß ich, dass sie in der nacht davor von ihrer oma geträumt hat...

unheimlich finde ich das....
 
N

NicoleM

Guest
kamial: Natürlich weiß ich das nicht, doch ich denke ( kommt vor ;D )
dass auf der psychologischen Ebene zu deiner Frage ein Nein fallen muss.
Psychologisch gesehen ist Unbewusstes das, was uns nicht zu Vorahnungen führt,
sondern - im schlimmsten Fall - in die Krankheit. Was zu Verhaltensauffälligkeiten usw. führt.

Sprirituell gesehen würd ich sagen: Ja - Erlebtes wird im Laufe einer Zeit zu einer Fähigkeit
der Vorahnung verarbeitet. Das diese Fähigkeit aber auch manchmal nach hinten losgehen kann
( Täuschung ) ... schließt sich dabei nicht aus, denk ich.

Schneckle: Die Geschichte deiner Mutter ist übrigens ein Paradebeispiel für die Meinung,
dass Nahtoderlebnisse in der Kindheit zu einer gewissen Fähigkeit, den Tod andere Menschen
zu spüren, führen.
 

cde

**verwirrt**
Original von NicoleM
Psychologisch gesehen ist Unbewusstes das, was uns nicht zu Vorahnungen führt,
sondern - im schlimmsten Fall - in die Krankheit. Was zu Verhaltensauffälligkeiten usw. führt.

Verhaltensauffälligkeiten welcher Art? Schützt uns das Unterbewusstsein nicht auch vor Gefahren bzw. gefährliche Situationen?
Und: Ist bei jedem das Unterbewusste gleich oder gibts da auch Unterschiede?


Die Geschichte deiner Mutter ist übrigens ein Paradebeispiel für die Meinung, dass Nahtoderlebnisse in der Kindheit zu einer gewissen Fähigkeit, den Tod andere Menschen zu spüren, führen.

Kenn ich jetzt gar nicht diese Meinung. Wobei ich persönlich auch schon Nahtoderlebnisse hatte und leider auch immer das Gefühl von Vorahnungen habe. Allerdings versuche ich wirklich mich davon zu schützen, weil damit umzugehen ist in meinen Augen sehr schwer.

Deshalb jetzt auch meine Unsicherheit in Bezug auf meinem Traum/Erlebnis. Kennt sich jemand in Traumdeutung aus? Vielleicht bedeutet es ja auch ganz was anderes.

Träume sind ja auch so ein Thema. Ich träume sehr stark und sehr intensiv. Und da schlage ich oft im Internet nach und schau was es bedeutet und meistens ergibt es Sinn was dort steht. Ist es jetzt mein Unterbewusstsein was meine Träume steuert? Und wenn ja, wieso?
 
U

UserC

Guest
ich find unheimlich ehlrich gesagt..... und ich mag auch ned diesen blick den sie dann drauf hat. ich seh das sofort....

als mein vater starb hat sie uns ja rufen lassen. meine schwester hat mir damals angerufen, wir sollen kommen. aber langsam. und da hör ich meine mutter im hintergrund: nein, sofort. auf dem schnellsten weg.
als wir ankamen war er schon nicht mehr richtig bei bewusstsein. ich bin mir aber sicher, dass er es gemerkt hat. weil, ab dem moment wo ich neben seinem bett sass ging laut meiner schwester, meiner tochter und meiner mutter sein atem wieder regelmässiger....
naja, und der blick, wie mich meine mutter ansah - da wusste ich alles. das war der gleiche blick wie damals als meine oma starb und sie mir das 5 min vor dem läuten des telefons sagte....
 

Mirandamond

Aktives Mitglied
Zuckerschneckle, deine Mutter hat einfach ein Gabe. ;-)
Die ist weder umheimlich noch abartig.
Wir haben nur verlernt auf Zeichen zu achten die uns solche Dinge im Vorraus ankündigen.
Genauso wie wir verlernt haben, unseren eigenen Tod kommen zu sehen.
Früher war das ganz normal/natürlich, da spürte man selbst, wenn es zu ende mit einem ging. Wer sich dessen bewusst wird (sei es durch traumatischen Nahtoderlebnissen oder durch gezieltes Schulen dioeser Fähigkeit), kann Dinge erledigen und sich verabschieden und dann in Ruhe gehen.

Kamial:
Von Traumdeutung übers Internet oder per Telefon, halte ich sehr wenig, bis gar nichts. Weil das nur auf Interpretation hinausläuft.
Wer, als du selbst, kannst am besten deine Träume deuten?
Es war sonst niemand dabei, ausser du.
Das gleich empfinde ich beim Kartenlegen, der Kartenleger, kann nur interpretieren, nicht wirklich wissen. ;-)

Man kann sich Meinungen einholen, was welche Symbole bedeuten könnten, aber wer kann sagen dass ein Haus in einem Traum immer das selbe bedeutet?

Und sicher steuert dein Unterbewusstsein deine Träume, du kannst dich ja schlecht hinlegen und bewusst zu dir sagen: Heute träume mich von rosa Elefanten!
:gap

Aber du kannst die Bilder die dir dein Unterbewusstsein schickt, "bewusst" anschauen und schon alleine dadurch holst du sie aus deinem Unter-Bewusstsein bewusst hervor.

Anmerkung: Ahnungen sind Bilder die dir dein Unterbewusstsein schickt.
 
N

NicoleM

Guest
Ahnungen sind Bilder, die dir dein Unterbewusstsein schickt.

Das halte ich persönlich nur für zum Teil richtig - denn: Manches ahnt man nur,
weil man es befürchtet - nicht, weil es sich in uns manifestierte und uns etwas sagen will.
Man kann jetzt natürlich auch wieder weiterdrehen und sagen: Nun, aber dann ist es die
unterbewusste Angst.. die dies tut - und da sag ich: Nö :baeh: .. ich kann mir meiner Angst
durchaus sehr bewusst sein .. und dennoch befürchten, dass ich ahne .. :zwinker:
 

Mirandamond

Aktives Mitglied
*g

Nicole, wenn du dir deiner Ängste bewusst bist, bist du weiter als manch eina anderer mit deiner Ent-wicklung.

Ahnungen müssen nicht immer zwangsläufig Befürchtungen sein.
Ich nenne sie Sichten.

Ein Beispiel:
Ich fahre meine Sohn in seinen Sportverein, es ist Licht in der Bogensporthalle, also nehme ich erst mal an, dass alles ok ist und das Training statt findet.
Als ich das Auto wende um heim zu fahren, bekomme ich ein Bild, dass mein Sohn wieder raus kommt, weil heute doch kein Training ist. Ich drehe mich um, sehe keinen Till, fahre heim.
Zu Hause angekommen sagt mein Mann: Du kannst direkt wieder hin fahren, es ist heute kein Training.
Also hatte ich da eine Ahnung, die nichts mit Ängsten zu tun hatte, sondern eine Vorahnung.

:-D tatsächlich passiert....
 
N

NicoleM

Guest
Mutterinstinkt? Wunsch? ( dann brauch ich später nimmer los ) :zwinker:

Natürlich ist es nicht nur negativ - ich hab grade so eine Phase, in der mir
eben leider immer erstmal negative Beispiel einfallen. So ists halt
Aber ich weiß schon, was du meinst ! Und ich glaube, jeder von uns kennt
diese Situationen, in denen man einfach irgendwie spürt, was passieren wird
und dann kommt es auch so. Aber ob das immer dank des Unterbewusstseins ist?
Hmm, fraglich ... Instinkte sitzen vielleicht noch ganz woanders ;)
 
Oben