kurz...meine Kindheit

E

Engelflügel

Guest
Meine Kindheit war der Horror.
Ich durfte nciht meinen Traumberuf ausüben, durfte kein Mofa fahren, durfte fast nie weg, usw.
Doch das schlimmste war, das ich verprügelt worden bin.
Es fing schon an, als ich in den Windeln lag...erzählte mir meine Oma, dass meine Mutter mich in der beschissenen Windel hat einfach liegen lassen.
Von meiner Mutter gab es höchstens mal ne Backpfeife, aber mein Vater hat uns richtig vertroschen.
Als ich 3 oder so war, packte er uns am Hals und hielt uns die Wand hoch, so das die Füße in der Luft waren und drückte uns die Luft ab.
Ich hatte es die ganze Zeit verdrängt, doch meine Schwester hatte mich vor ein paar Monaten daran erinnert, wobei sie mir erzählte, dass er meine Mutter geschlagen und sie zum Sex gezwungen hat.
So nach und nach kommt alles bei mir wieder hoch.
Wir wurden mit Gegenständen verprügelt. Zwar immer nur auf den Hintern, aber immerhin und dann wurde nicht einmal draufgeschlagen, sondern 20 mal oder so. Er ließ immer seine Wut an uns aus.
Heute Nacht habe ich geträumt, dass ich mich hypnotisieren lasse und dabei kam heraus, daß er seine Hand genommen hat und mit der Hand seitlich in unser Genick geschlagen hat. Und nach diesem Traum ist mir wieder eingefallen, dass es tatsächlich so war.
Ich hasse meinen Vater bis heute dafür und rede mit ihm nicht darüber.
Ich hatte schreckliche Angst in meiner Kindheit...kein Wunder, bin ja auch die Treppe runter geschmissen worden usw.
So nach und nach kommt alles in mir hoch und ich hätte große Lust den Kontakt abzubrechen. Ich verstehe meine Schwester, sie hat seit dem Tod meiner Ma den Kontakt zu ihm abgebrochen und manchmal wünschte ich mir, ich könnte das auch.
Andereseits habe ich die ganze Zeit nicht mehr über meine Kindheit nachgedacht und hatte/habe ein gutes Verhältnis zu ihm.
Vielleicht könnt Ihr mir raten, was ich machen soll.
 

Damiana

Aktives Mitglied
Hallo Melli!

Das tut mir sehr leid für euch!! Ich kann dir leider nichts raten, außer dass ich mir eine oder einen guten Therapeuten suchen würde!! Alles Gute erstmal! :bye:
 
S

Sila

Guest
Oh Melli

Das war wirklich keine schoene Zeit fuer dich,es tut mir sehr leid,was du erleben musstes.
Tja Raten kann ich dir auch nicht wirklich was,es ist trotzdem dein Vater.
Ich weiss nicht was ich haette getan,es ist schwierig fuer einen Aussenstehenden darueber zu urteilen.
Aber ich denke das deine Schwester genau das richtige getan hat,vielleicht haette ich auch den Kontakt abgebrochen,denn um so aelter du wirst,um so oefter kommt alles in dir hoch.
Ein kleines Beispiel,meine Ma hat sehr schlimmes als Kind mit ihrem 12 Jahre aelteren Bruder erlebt(moechte nicht weiter drauf eingehen)
Sie hat es fast bis heute verdrengt,nun ist sie 61 Jahre und kann drueber reden,damals nicht,weil sie versucht hat zu vergessen und sie ist froh,das sie seit ueber 20 Jahren keinen Kontakt mehr zu Ihm hat.
Boese Menschen werden schon bestraft,auf eine andere Weise,der Bruder z.B.
hatte in den Jahren einen Herzinfarkt,Schlaganfall und ist irgendwann noch heftigst von einem Auto angefahren worden.
Heute wie man so erfaehrt,sitzt er im Rollstuhl und kann nicht mehr sprechen,Frau ist weggelaufen und keins seiner Kinder hat Kontakt zu Ihm.
Siehst du Strafe kommt.

Ich hoffe fuer dich das du den Scmerz irgendwann beiseite schieben kannst und viele Menschen an deiner Seite hast,die dir helfen.

Alles Liebe Sila


Elchen@ Dir auch alles Gute und Liebe
 
E

Engelflügel

Guest
ich frage mich, warum ausgerechnet jetzt alles in mir hoch kommt.

Es tut so weh und ich wollte es wahrscheinlich die ganze Zeit nicht wahrhaben.

Warum?

Ich fühle mich so leer.

Warum vergisst man solche Erlebnisse und plötzlich tauchen sie wieder auf.

:heul es läuft gerade eine Träne herunter.
 
K

Kuschki

Guest
Oh man das is wirklich heftig Melli. Auf deine Frage kann ich dir leider auch keine antwort geben. Aber meiner Mutter geht es änlich, nur das es bei ihr noch viel läger gedauert hat wie bei Dir. Auch bei ihr war es der Vater. Inzwischen hat sie durch das Jahrzehntelange verdrängen Körperliche beschwerden. Lass es nicht so weit kommen und such dir professionelle Hilfe, damit du deine Kindheit nach und nach aufarbeiten kannst.

Wünsch Dir alles Liebe und ganz viel Kraft

:bye: Kuschki
 

tinchen

Aktives Mitglied
@Melli

Ich kann Dir auch leider keinen Rat geben X(

Ich könnte mir vorstellen, das die Geschichte bei Dir durch den Beitrag von Steffie (Erziehung in den70/80 ern) hochgekommen ist. Wenn man so einen Aufhänger hat, erinnert man sich schnell daran.

Sicherlich ist es nicht leicht für Dich. Ich glaube mich daran zu erinnern, das Du mal von einer Therapie geschrieben hast. Ich denke, das ist das einzig vernünftige.

Ich wünsche dir auf alle Fälle alles Gute. Mach das Beste daraus und schau nach vorn!!!
 
E

Elchen

Guest
Hallo Meli,

wir beide haben viele Paralellen,leider war es bei mir nicht mein Vater(meinen leiblichen kenne ich eh nicht),es war meine Mutter..
Sie ist mit 18 Jahren ungewollt mit mir schwanger geworden(mein leiblicher Vater war 17).Da sie zu der Zeit selber in einem Heim aufwuchs und man damals ja erst mit 21 Jahren volljährig wurde,war ich selber(aber frag mich nicht nach den genauen Gründen)von meiner Mutter selber für ca 1.5 Jahre ins heim gesteckt worden.In der Zeit muss sie meinen jetzigen Vater kennengelernt haben,wurde nochmal schwanger mit meiner Schwester,und meine Eltern heirateteten.....
Ich sage Dir ,was ich durch hab,ist echt der reinste Horror,gearde was das psychische angeht.Bei meinen Eltern war damals auch viel Alkohol im Spiel,meine Mutter ist eine sehr schwierige Frau,mein Vater hat sie geschlagen,bis sie blutend an der Tür entlang rutschte,wir schliefen tagelang im Keller,meine Mutter,meine Schwetser und ich....Mein Vater hatte meine Mutter auch schon zum Sex gezwungen und ich bin davon wach geworden und habe geheult wie ein Schloßhund...
Mein Leben lang hat sie mich psychische fertig gemacht,gesagt,was ich für ein Mistvieh bin(das hat sie wirklich gesagt,und das ist noch harmlos),sie gibt mich wieder ins Heim,wenn ich nicht pariere,ich hatte nur Angst vor ihr...
Das allerschlimmste,was sie mir als Mutter angetan hat,war,mich in ihrem besoffenen Kopp mit auf den Balkon zu schleppen(es war der 15.Stock),und mir zu befehlen,ich solle runterspringen......Es war abend,ich und meine Mutter hatten nur ein Nachthemd an,mein Vater,meine Oma und meine Schwester mussten das alles mit ansehen.Ihr glaubt nicht,was ich eine Ansgt erlitten habe.Und manchmal,auch heute noch,denke ich..wäre ich doch bloß gesprungen...
Eine Situation gabs noch für mich,da ist sie im Alkoholgenuss auch voll durchgeknallt....Ich war schon 20,als sie abend betrunken von der Hochzeit meine Cousins mit meinem Vater kam..das ist sie volllend ausgerechnet,ist mir hinterher ins Bad,und hat mir(wie bei Dir,Mwelli)Die Gurgel zugedrückt.Sie hatte so eine Wucht,daß an meiner Bluse,die ich trug,mehrere Knöpfe abgeflogen sind...während ich das schreibe,bin ich richtig zittrig...
Diese Frau hat mir so weh getan,und ich komme nicht von ihr los...sie ist und bleibt meine Mutter...
Vor ca 1,5 Jahren bekam ich plötzlivh total unerwartet Herzrasen,Atemnot und Schwindel.Es wurde weitgehend so schlimm,daß ich mit Selbstmordgedanken gespielt habe,und mein Mann unheimliche Angst um mich hatte.Ich bekam vom Arzt Medikamente(zum Glück nicht so hoch dosiert)und mache seitdem eine Gesprächstherapie...Dadurch kommt zum Vorschein,daß ich diese ganzen Symptome ebenfalls nur meiner Kindheit zu verdanken....Ich lerne jetzt,besser damit zurecht zu kommen,und meine Mutter nicht abzuschiessen,aber mich etwas mehr zu distanzieren....Mittlerweile wird es etwas...Was meinst Du Melli,wie oft ich meine Therapeutin gefragt habe,warum ich jetzt erst mit über 30 Jahren auf einmal damit Probleme habe....Sie sagte mir,das haben viele.Die fressen in sich hinein,und irgendwann kommt das zum Vorschein.Ich könnte noch von Glück reden,sagte sie kürzlich,daß ich NUR diese Symptome habe.Bei meiner Kindheit hätte es mich auch schlimmer treffen können....
Oh Melli,ich verstehe Dich zu gut,es ist schwer,und anfangs habe ich meine Mutter auch für alles in Schutz ge´nommen.Ich habe die Fehler ja bei mir gesucht und ICH war ja die Böse,und ICH habe es verdient,so behandelt zu werden..Meine Mutter hatte leider selber eine hammerharte Kindheit.Aber das entschuldigt leider nicht das,was sie mit mir gemacht hat.Ach ja,sie konnte auch super Haare rausziehen..........#
Bitte Melli,wenn Du es noch nicht machst,mach eine Therapie.Du wirst das alles nie mehr vergessen können,das kann ich auch nicht,aber Du kannst lernen,einigermaßen damit zurechtzukommen,denn Du bist noch jung......
 
D

die_stille

Guest
Mir ist das auch nicht ganz fremd, was ihr da schreibt und auch bei mir war es meine Mutter. Ein "Mistvieh" war ich für sie auch und noch sehr viel mehr. Allerdings hat meine Mutter nie getrunken, sie war also immer bei klarem Verstand, was die Sache vielleicht noch schlimmer machte.

Bei mir stimmte jedenfalls das Sprichwort, ich bekam mehr Hiebe als Liebe........ Liebe bekam ich eigentlich gar keine, jedenfalls kann ich mich nicht erinnern.

Allerdings hab ich nie wirklich mit ihr gehadert, ich stehe auf dem Standpunkt, ich bin jetzt erwachsen und bin somit für mein Leben selber verantwortlich.

Meine Mutter ist immer schon eine sehr kalte Frau gewesen, Gefühle zeigen war nicht ihr Ding - ausser Zorn und den bekam immer nur ich ab. Mein Bruder war das Vorzeigekind, ich war die Blöde, die Böse und die Faule.

Es ist heute noch so, mein Bruder ist ihr ein und alles und ich bin der Depp. Aber irgendwie ist es mir heute egal, es spielt ja auch keine Rolle mehr. Mit ihr darüber zu reden macht auch keinen Sinn. Entweder sie sagt, ich hätte es nicht anders verdient gehabt oder sie leugnet einfach oder stellt alles als nicht so schlimm hin.

Wie auch immer, heute ist heute und was gestern war, ist vergangen und solle vergangen bleiben!
 
E

Elchen

Guest
Ja,aber es ist sehr schwer stille....Ich würde mit dem Thema auch gerne abschließen,aber mein Kopf scheinbar nicht...Im übrigen muss ich sagen,daß meine Schwester ,die ein Jahr jünger ist wie ich,selbige Streßsymptome zeigt wie ich.Sie musste sogar schonmal 1 Woche ärztlich im KH versorgt werden,so schlecht ging es ihr.Leider kann und will ich mit meiner Mutter auch nicht darüber reden...sie redet auch immer alles gut,und einmal in einem Brief schrieb sie mir,sie hätte es ja schließlich viel schlimmer gehabt als ich...Es tut schon sehr weh,aber ich versuche,meinen zwei Kindern eine gute Mutter zu sein,muss da aber auch aufpassen,da ich für die Beiden zu viel des Guten mache..
Wie ihr euch vorstellen könnt,raste ich alleine bei dem Wort ALKOHOL total aus.Ich kann keine angetrunkenen Leute ertragen,deshalb gibts auch häufig Streit mit meinem Mann.Der trinkt halt gerne mal ein Bier und versteht meine Ängste nicht.Ich trinke keinen Tropfen mehr,möchte ich doch meinen Kindern den Anblick einer angetrunkenen Mutter ersparen.......
Es ist aber nicht so,daß sie nur im angetrunkenen Zustand so war,nur dann war sie noch hemmungsloser.Sie wollte sich auch oft selber umbringen,sich die Pulsadern aufschneiden usw,und alles im Beisein von meiner Schwester und mir..........Ich kanns leider nicht vergessen,und es kommt täglich eine Erinnerung mehr dazu...
 
E

Engelflügel

Guest
Mensch Elchen, da ging es mir ja noch richtig gut, wenn ich Deinen Text lese.

Ich habe damals eine Therapie gemacht. Es ging aber dabei, weil ich mit dem Selbstmord meines Vaters nicht klargekommen bin.

Ich denke aber ich werde jetzt keine Therapie machen, weil ich nicht will, das alles in mir hoch kommt.

Ich danke Euch.
 
E

Elchen

Guest
Ich weiß nicht Melli,obs Dir da besser ging wie mir.Mensch,wir waren Kinder und diese Leute haben sich das Recht rausgenommen,uns sowas anzutun.Das sind unsere Eltern,die Leute,die für uns das wichtigste auf der Welt sein sollten und die für uns die Verantwortung getragen haben.....Wir waren doch total abhängig von denen.Ich persönlich habe heute noch einen Riesenrespekt(oder Angst??Ich weiß es nicht)vor meiner Mutter...berauschend ist das nicht...
 
E

Engelflügel

Guest
wenn ich damals schlau gewesen wäre, wäre ich freiwillig ins Heim gegangen, aber ich wusste nicht, wie ich sowas am besten anstelle, hatte doch solche Angst.
 
E

Elchen

Guest
Was mich mal interessieren würde,Melli,wie gehst Du jetzt mit Deinen Kindern um.Versuchst Du jetzt,die perfekte Mutter zu sein,und viele Fehler Deiner Eltern nicht zu machen??Achtest Du extrem auf irgendwelche Sachen???
 
E

Engelflügel

Guest
also ich gehe mit meinen Kindern richtig liebevoll um, sie bekommen vielleicht 3 x im Jahr einen leichten Klaps auf den Po und ansonsten rede ich viel mit ihnen, erkläre ihnen genau, was man machen darf und was nicht. Und das klappt ganz gut und ich weiß das meine Kinder mich über alles lieben.
Ich hasse Menschen, die meinen sie müssten Kinder verprügeln. Deswegen hatte ich mich ja auch vor ein paar Monaten so aufgeregt, als mein Mann Joey eine Ohrfeige verpasst hat.
 
E

Engelflügel

Guest
natürlich muß ich auch ab und zu schimpfen, aber ich denke das ist in jeder Familie so und wenn mich meine Kinder in den Wahnsinn treiben, geht Alina in den Laufstall, wenn sie z.B. meint, sie müsse immer wieder ihr essen auf den Boden werfen. Oder wenn Joey meint er müsse immer mehr rumzappeln, bis das Glas zum 3 x umkippt. Dann ist er eben fertig und geht ins Bad um sich den Schlafanzug anzuziehen.
 
F

fussel

Guest
oh mensch...also mir fehlen hier echt die worte!!!
wie können letern sowas ihrne kindern antun?????das kann ich echt nicht verstehn.ich hoffe dass ihr zwei das alles verarbeiten könnt.melli,vielleicht solltest du auch eine therapie machen wie elchen.es wird dir sicher helfen,aber es kann auch eine harte zeit werden...denn dort wird alles aufgearbeitet!!
wünche euch alles gute und :respekt dass ihr darüber reden könnt!!
lg fussel*knuddel euch mal dolle*
 
E

Engelflügel

Guest
och mensch, die stille,
das tut mir echt leid.

Aber bei uns war es auch nicht anders.

Ich kam ungewollt und dann noch als Frühgeburt.
Ich hatte immer schlechte Noten, weil ich einfach nie lernen konnte, dennoch habe ich meinen Hauptschulabschluß.

Aber ich werde Euch jetzt beichten, warum ich keine abgeschlossene Beruftsausbildung habe.
Erst habe ich eine Ausbildung zur Tierarzthelferin angefangen. Die Tierklinik war allerdings ziemlich weit weg und ich musste mit dem Zug fahren. Doch es kam immer öfter vor, dass ich Überstunden machen musste und den Zug nicht mehr erwischte und meine Mutter mich holen musste. Irgendwann reichte es ihr und sie sagte sie holt mich nicht mehr. Also habe ich die Lehre geschmissen.
Dann kam ich in ein Anwaltsbüro ganz in der Nähe nur 2 km entfernt und da konnte ich ja dann laufen.
Ich merkte doch von Anfang an, dass der Beruf zu schwer für mich sei, hatte immer schlechte Noten. In der Kanzlei hatte ich zum Glück keine Schwierigkeiten. Immer machten meine Eltern Terror, wenn ich mal wieder ne 4 anstatt ne 1 geschrieben hatte.
Ich hatte solche Panik vor der Prüfung, und ich wusste doch von vornherein dass ich es nicht schaffen werde.
Ok, dann muss ich eben schwanger werden, dann brauche ich die Prüfung nicht zu machen. Und so kam es dann auch.

Nicht das Ihr jetzt denkt, dass ich nur schwanger geworden bin, wegen der Prüfung. Nein, wir wollten unbedingt ein Kind, je früher desto besser, da war mir die Prüfung ehrlich gesagt egal. Ich wollte einmal in meinem Leben was richtig machen, wollte beweisen, dass ich nicht mehr das kleine Kind bin.
Und was habe ich heute davon?
Keine abgeschlossene Berufsausbildung und Marvin, der mit Drogen gezeugt wurde, wovon ich nichts wusste. Und er lebt heute bei einer Oma.
Ach mensch, es ist doch alles zum kotzen.
Aber ich bin stolz auch mich, dass ich diesen Weg gemacht habe.
Ich weiß, dass es für jeden das beste ist. Und Marvin fühlt sich wohl, da wo er jetzt ist und das ist die Hauptsache. Und jedem ist damit geholfen. Endlich kann ich wieder normal mit meinem ältesten reden, ohne das das gleich zu Streit kommt. Denn normal reden, war mit ihm nicht mehr möglich. Er hasste seinen Bruder und erst recht seinen Stiefvater.
 
E

Elchen

Guest
Und jetzt siehst Du aber,was dir alles noch in Gedächtnis geblieben ist,und wie gut es ist,doch mal was darüber zuschreiben....
Ich habe es mir persönlich auch nicht gewünscht,daß alles hochkommt,daß hat mein Gehirn scheinbar irgendwie veranlasst.Mich kotzt es an,daß ich eine Therapie machen muss,weil andere Mist gebaut haben,aber was lerne ich aus der Therapie???Das genau das die falsche einstellung ist die ich habe.Laut Therapeutin mache ich eine Therapie,damit ICH damit klarkomme.......
Wir,die wir es so schwer hatten,können nur versuchen,es einigermaßen anzunehmen,denn wie Du sagtst,stille,wir können es nicht ungeschehen machen,vielleicht etwas mehr verstehen,aber vergessen werde ich das NIEMALS...
Ich hätte darüber jetzt auch nie so intensiv geschrieben,hätte Melli das Thema jetzt nicht so intensiv hier reingeschreben.Aber scheinbar ist das Vertrauen zwischen uns Forumsleuten seeeeeeeehr groß :D Ich bin froh,daß ich euch habe,und ihr einen immer aufmuntert,egal wie dreckig es einem geht.Das hilft mir persönlich unheimlich viel und wirkt fast auch wie eine Therapie....
 
E

Elchen

Guest
Melli und stille,das ist für euch...



Wenn meine Mutter wüsste,was ich hier alles reingeschrieben habe.....
 
D

die_stille

Guest
Original von Elchen
Ich bin froh,daß ich euch habe,und ihr einen immer aufmuntert,egal wie dreckig es einem geht.Das hilft mir persönlich unheimlich viel und wirkt fast auch wie eine Therapie....

Heisst das jetzt, wir können den Stundenlohn eines Therapeuten verlangen??? *€€€€€€€€€€€€€€€€* :D ;D
 
E

Elchen

Guest
?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( Muss ich mir aber nochmal schwer überlegen....... ;D
 
B

black_maid

Guest
mich macht dieses thema sehr traurig... :heul fühlt ihr drei euch bitte von mir ganz fest gedrückt.

es ist eine schande, was manche eltern ihren kindern antun, bewußt oder unbewußt, daß sei einfach mal dahingestellt... :(

ich selbst kenne es nicht, aber in der familie meines mannes gab es einiges, was im argen liegt. ich kenne die geschichten aber nur in bruchteilen und möchte nichts falsch wiedergeben...

es ist aber bewundertswert, wie aus kindern mit diesen schlimmen erfahrungen erwachsene werden können, die wiederum ihren kindern all die liebe geben können, die sie selbst nie erfahren haben... dafür alle achtung!!!
 
E

Elchen

Guest
Also eines kann ich Dir versichern,maid :D Meine Kinder gehen mir echt über alles,für die würde ich sogar meinen Mann in die Wüste schicken(hört sich jetzt ein bisschen krass an)aber die sind mir wichtiger wie alles andere,obwohl sie mich manchmal echt zur Weißglut bringen können ;D Wenn ich mir vorstelle,denen die Haare rauszuziehen jetzt,weil sie nicht so wollen,wie ich will...unvorstellbar,aber ich habs durch....Mannomann,einfach zum Kotzen :kotz:
 
Oben