Frage -  Warum haben früher so viele Mütter den Kochlöffel zum Hinternversohlen genommen?

Tanja80

Neues Mitglied
Habt Ihr dafür eine Erklärung?

Ich habe hier im Forum schon öfters gelesen, das die eine oder der andere früher zu Hause was mit dem Kochlöffel hintendrauf bekommen hat.

Meine Mutter hat den früher auch genommen und hat mir damit auf den Po geklatscht. Meine Freundin kennt den auch noch.
 

Jaqueline

kleiner Grisu
hallo ,
meine hat das auch gemacht , aber das war nicht der einzigste Gegenstand, da waren noch Teppichklopfer, Gürtel, na ja der klopfer und kochlöfel leben nicht mehr :-D sind abgebrochen :rofl :rofl

meine mutter hat glaub die genommen weil ihr wenn sie mit der hand mich verrsohlt hat tat ihr danach die Hand weh :-D :-D


Jaqueline :ablachen :sonne
 
E

Engelflügel

Guest
Ich habe dafür eine ganz einfache Erklärung.

Vielleicht wollte sie nicht das ihre Hand weh tut.
 
S

Sila

Guest
Ich habe früher auch ab und dann mal was mit dem Kochlöffel auf den Hintern bekommen,ach mit Bügel auch.
Ist aber dann alles kaputt gebrochen,ich frage mich auch manchmal wieso Eltern damals teilweise so brutal waren,könnte ich mir mit meinen Kindern überhaupt nicht vorstellen.
 

Tanja80

Neues Mitglied
Original von Jaqueline
hallo ,
meine hat das auch gemacht , aber das war nicht der einzigste Gegenstand, da waren noch Teppichklopfer, Gürtel, na ja der klopfer und kochlöfel leben nicht mehr :-D sind abgebrochen :rofl :rofl

meine mutter hat glaub die genommen weil ihr wenn sie mit der hand mich verrsohlt hat tat ihr danach die Hand weh :-D :-D


Jaqueline :ablachen :sonne

Oh, das mit dem Teppichklopfer und dem Gürtel tat bestimmt weh.

Naja, der Kochlöffel hat auch ordentlich gezogen, besonders wenn meine Mutter mir damit auf den nackten Hintern schlug (kam aber gottseidank nicht so oft vor).
 
E

Elchen

Guest
@Tanja,mich würde mal interessieren,wie Du das heute siehst......

Ich habe gesehen,daß Dich das thema scheinbar sehr beschäftigt.....
 

Tanja80

Neues Mitglied
Original von Elchen
@Tanja,mich würde mal interessieren,wie Du das heute siehst......

Naja, ich denke mal, daß mir das nicht geschadet hat. Aber meine eigenen Kinder würde ich später so nicht erziehen, aber ein Klaps auf den Po ist sicherlich in manchen Situationen mal angebracht und nicht verkehrt.
 

Schnuffi011

Namhaftes Mitglied
Hallo Ihr alle

ich kenne das auch noch zur genüge mit dem Kochlöffel, Gürtel oder Teppichklopfer.

Mein Vater hat mich nie geschlagen, hat mir aber erzählt wie das bei ihm war.

Er wurde richtig mit ner Gerte geschlagen das er tagelang nicht laufen konnte.
Ich habe von meinem Vater nur 1x malwelche drauf beommen.

Er hat es auf jeden Fall schon besser gemacht als seine Eltern.
Teppichklopfer habe ich nicht mehr, Kochlöffel mache ich meist anders kaputt als damit zu schlagen.

Ich halte nicht viel davon zu schlagen aber trotzdem würde ich mich nie davon freisprechen das mal die Hand ausrutscht.

Es gibt wohl kaum jemand dem das nicht passiert.
:winken: :winken:

LG Roswitha
 

gaby1971

Neues Mitglied
Hallo Tanja,

das ist echt eine interessante Frage, denn ich fühle mich hier auch angesprochen. Wenn ich einmal den Hinternvoll bekam, dann war es eigentlich ausschliesslich meine Mutter, die schlug. Die Erziehung lag allerdings auch in ihren Händen, da mein Vater den ganzen Tag über arbeitete.

In der Regel schlug meine Mum mit der Hand, den Kochlöffel benutzte sie nur in Ausnahmesituationen, was vielleicht so 4 oder 5 mal vorgekommen ist. Meistens reichte ihr Griff zur Küchenschublade, in dem ihre Kochlöffel aufbewahrt waren, aus, um uns wieder in die Bahnen zu lenken.

Warum sie ausgerechnet einen Kochlöffel als Erziehungsinstrument benutzte, weiss ich ehrlich gesagt nicht genau. Später hat sie aber irgendwo mal auf einer Geburtstagsfeier - oh Gott, wie peinlich mir das war, erwähnt, dass wir ansonsten sie ja nur ausgelacht hätten.

Obwohl ich mich mit meiner Mutter gut verstehe, bin ich der Auffassung, dass Kochlöffel nicht zum Schlagen verwendet werden sollten und schon garnicht auf den nackten Po, wie es bei mir der Fall war. Aber es waren wohl schlichtweg andere Zeiten.

Gibt es eigentlich irgendeinen traditionellen Hintergrund für die Verwendung von Kochlöffeln zum Schlagen. Ist das typisch "deutsch"?

LG

Gaby
 
E

Elchen

Guest
Ich kann es Dir nicht beantworten....Was mir auffällt,unser aller ähnliches geburtsjahr..
Ich habe gerade das gefühl,es war "in",so zu erziehen X(
 
F

Fay

Guest
*schwitz* hoffentlich ist das nicht typisch deutsch-ich denke Eingeborene nehmen evt. einen Stock. Es geht wohl eher um ein Mittel, was härter ist, als die Hand, ausserdem tut es dem jenigen dann nicht selber weh :(

bei mir war es meine Oma, die mich vertrimmte, mit Kochlöffel, Teppichklopfer und was ganz übel war- nasse Geschirrhandtüche auf den Po!!!

so eine blöde Kuh, meine Eltern vertraten die antiautoritäre Erziehung und sie machte alles zunichte, kein Wunder, dass es nicht klappte ;-)
 

ninilulu

Aktives Mitglied
Den Kochlöffel kenne ich auch...und mein Mann auch...als "Schlaginstrument"!

Ich meine meine Mutter hätte mal gesagt,das sie ihn nahm,damit ihr die Hand nicht so weh tut....woran ich mich auch erinner ist..."glaub mir,mir tut das mehr weh wie dir"! Bei meinem Bruder ist er ihr auch mal abgebrochen!
 

David

Armer Irrer! *g*
Wenn ich jetzt gemein wäre, würde ich sagen, dass dieses Werkzeug den Frauen von damals einfach das Vertrauteste war… (Neben dem Teppichklopfer!) Aber ich bin ja kein Macho! *g*
 
M

meusi

Guest
Original von David
Wenn ich jetzt gemein wäre, würde ich sagen, dass dieses Werkzeug den Frauen von damals einfach das Vertrauteste war… (Neben dem Teppichklopfer!) Aber ich bin ja kein Macho! *g*

den spruch hättest du in unserer witz seite reintun können
 
E

Elchen

Guest
Tja,David scheint recht zu haben...es gibt sogar einen smiley davon
klopf.gif
 
M

masmins Ehemann

Guest
Bei mir wars mein Stiefvater, aber mit der Hand. Kochlöffel hat meine Mutter immer so kaputt bekommen.
Warum er das gemacht hat? Er is der Meinung ich hätte nur das ein oder andere mal eine bekommen. Typisch Alkoholiker, alles vergessen sie.
 

Jenny

Kennt mich noch wer? ;-)
Bei mir wars weder Teppichklopfer noch Kochlöffel. Wenn meine Mutter nicht mehr weiter wusste oder sich nicht selbst wehtun wollte, warens ihre Hauslatschen. Kam aber vielleicht 3 oder 4 mal vor.

Falle ich jetzt aus der Reihe???? :schiel
 

Carmen

Namhaftes Mitglied
Ich fall auch aus der Reihe, meine Mutter hat mich nie (zumindest nie wissentlich) geschlagen, sie hat es aber öfters angedroht, sie hat uns eher damit "bestraft", daß sie uns links liegen lies oder dann einfach ihre Jacke geschnappt hat und ein paar Runden um den Block gegangen ist (aber erst als wir älter waren)...

Mein Vater dagegen hat uns öfters geschlagen, aber dann mit der bloßen Hand und er hatte als Metzger große kräftige Hände...

Also mit Kochlöffel haben wir ganz sicher nie bekommen, aber der Vater meines Cousins und meiner Cousine hatte immer am Fensterbrett ne "Rute" liegen, und wenn die beiden nicht spurten, bekamen sie damit den Hintern versohlt oder auch mal am Tisch eins damit auf die Finger...
 
M

mafa

Guest
...bei mir waren es neben dem Kochlöffel oft auch Kleiderbügel.....klappte solange, bis ich jedes mal, wenn meine Mutter mit dem Schlagwerkzeug kam, diesesn schnell vor ihren Augen zerbrochen habe.

dann war Schluss - ach, da waren auch mal eine Stange, mit der die Bodentreppe vom Dachboden herunter gezogen wurde - die zerbrach aber breits nach dem zweiten Schlag...


Ich werde meine Tochter jedoch n i e schlagen, nur manchmal meine Frau...
 

Sam23

Aktives Mitglied
Bei mir wurde so ziemlich alles genommen was in greifbarer Nähe war.
Hände, Latschen, Kochlöffel, Teppichklopfer, Gürtel. Mein Vater benutzte fast immer die Hände und ab und zu mal den Latschen. Meine Mutter den Rest.
Allerdings wurden wir fast immer vom Vater geschlagen.
Warum?; naja als Ventil zum Wut ab lassen. Er war damals mit seiner eigenen Situation überfordert und die Ehe meiner Eltern war auch schon kaputt. Also mußten meine Schwester und ich sehr oft dran glauben.

Heute zehn Jahre später ist er wieder verheiratet und hat sich total geändert. Er bereut es wirklich wie er sich uns gegenüber damals verhalten hat und tut es seinen jetzigen Töchtern nicht mehr an.

Meine Mutter tut so als wenn sie uns nie geschlagen hat oder es notwendig war. Naja egal.

Ich werde meine Kinder jedenfalls nicht schlagen, ich könnte nicht mal einer Fliege was zu Leide tun.

LG Sammy
 

Tanja80

Neues Mitglied
Oh, wenn ich das so alles hier lese, habe ich ja wohl noch "Schwein" gehabt, dass meine Mutter nur den Kochlöffel nahm. Aber, das scheint wirklich "in" gewesen zu sein, damals, obwohl ich noch zu den jüngeren zähle, die dieses Schicksal früher ereilte.

Hattet Ihr eigentlich auch immer so ein Kribbeln im Hintern? Bei mir war das so, wenn meine Mutter mir drohte "Gleich gibt es den Povoll" und schon mal den Kochlöffel aus der Schublade nahm.
 
J

Jana696

Guest
Lieblingssatz meiner Mutter: "Du kriegst gleich was mit dem Latsch"
Und Teppichklopfer kenn ich auch. 0)
Ich hab sie auch mal gefragt. Antwort: "Ach hab Dich nicht so - hat Dir ja nicht geschadet. Hättest ja hören können..."

Also müssen wir ja alle regelrechte fiese kleine Satansbraten gewesen sein, deren einzige Sorge war, auch ja schön die Eltern zu quälen. :engel

Was "damals" normal war, würde heute (hoffentlich) sofort beim JA auf dem Tisch liegen. Unsere Kinder ziehen das positive aus den Küchengeräten unserer Mütter: SIE bekommen sie nicht ab, weil WIR wissen, wie weh es tut.
 
E

Elchen

Guest
Original von Jana696

Was "damals" normal war, würde heute (hoffentlich) sofort beim JA auf dem Tisch liegen. Unsere Kinder ziehen das positive aus den Küchengeräten unserer Mütter: SIE bekommen sie nicht ab, weil WIR wissen, wie weh es tut.

Wie Recht Du doch hast............ :whatever
 
Oben