Milcheinschuss

Milcheinschuss - Schwangerschaft und Stillen


Die letzten Themen im Forum


Eltern-Forum

Milcheinschuss

Schon in der Schwangerschaft bereitet sich der weibliche Körper auf das Stillen vor. Das Hormon Prolaktin wird gebildet und entfaltet seine Wirkung auf die Brustdrüse nach der Geburt. So wird nach der Geburt der Plazenta und nach dem Ausbleiben der hemmenden Wirkung der Schwangerschaftshormone durch das Prolaktin die Milchbildung in der Drüse angeregt. Etwa am dritten bis vierten Tag schießt die Milch in die Brust ein, die Brust vergrößert sich und kann unter Umständen durch die Spannung etwas schmerzen. Es kann vorkommen, dass der Milcheinschuss von leichtem Fieber begleitet wird. Die Ausschüttung von Prolaktin wird durch die Saugbewegungen des Babys an der Brust weiter angeregt und die Milchproduktion somit aufrechterhalten. Auch wenn das Baby die Brust vollständig leer trinkt, wird die Milchbildung verstärkt. Wie die Vormilch, enthält auch die reife Muttermilch alle wichtigen Stoffe für das Baby, d.h., je nach Alter des Babys sind die Zusammensetzung und die Menge der Muttermilch genau auf den Bedarf des Säuglings abgestimmt. Wenn zusätzlich Tee oder Flaschenmilch gegeben werden, wird die natürliche Regulation gestört, denn je weniger das Baby an der Brust saugt, desto weniger Milch wird produziert.

 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Milcheinschuss machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder


Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Magnesium | Magnesiumsulfat | Mandelentzündung, Tonsillaris | Mandelentzündung, akute (Tonsillitis acuta) | Mandelentzündung, chronische (Tonsillitis chronica) | Mandeln, Gaumenmandeln, Tonsilla palatina | Mangelerkrankung | Marasmus, Protein-Energie-Mangelsyndrom | Mastitis, Brustentzündung, Mastitis puerperalis, Mastitis non-puerperalis, Mastitis neonatorum | Masern | Medizinische Indikation | Mekonium, Kindspech | Mehrfachschwangerschaft | Meningitis, Hirnhautentzündung, Entzündung der Hirnhäute, Gehirnhautentzündung | Menstruation, Menstruationszyklus | Mikrochirurgische Epididymale Spermienaspiration, MESA | Migräne | Mikrochirurgie, mikrochirurgische Eingriffe | Mikropille | Milcheinschuss | Milchpumpe, Milchpumpen, Milch abpumpen, Muttermilch abpumpen | Milchflussreflex, Milchspenderreflex | Milchstau | Milchschorf, Seborrhoische Dermatitis, Crusta Lactea, Seborrhoisches Ekzem, Dermatitis seborrhoides infantum | Milchzähne | Milien, Baby-Akne, Hautgrieß | Mineralien | Minipille | Misgav Ladach Methode | MMR Impfung | Mongolenfleck | Mononukleose, Pfeiffersches Drüsenfieber | Mukoviszidose, Zystische Fibrose | Multiple Sklerose (MS) | Mumps, Ziegenpeter | Muskeldystrophie | Mutterflecken, Chloasma uterinum, Chloasma gravidarum | Mutterkuchen, Plazenta | Muttermal, Leberflecken, Nävi | Muttermilch | Muttermund | Muttermundverschluss, Cerclage | Mutterpass | Mutterschaftsgeld | Mutterschaftsrichtlinien | Mutterschaftsurlaub, Elternzeit | Mutterschutz | Mutterschutzfristen | Mutterschutzgesetz | Mykose, Pilzerkrankung, Pilzinfektion | Myom | Myometrium


=