Frage -  Wer hat noch den Hintern versohlt bekommen?

H

Heu 1

Guest
Ich bin in den 70/80ern aufgewachsen,und wenn ich mal frech war,oder was angetsellt habe,dann gab es Strafen.Die Strafen damals sahen aber ganz anders aus wie heute.Bei mir gab es zum beispiel Hausarrest,Fernsehverpot,und nicht selten,wurde mir auch der Hintern versohlt.
Das war weniger schön,den das konnte mit unter ziehmlich weh tun.Von meiner Mutter war das ehr harmlos.Die hat mich höchstens mal übers Knie gelegt,und mit der flachen Hand gab es dann ein paar auf die Jeans.Eigentlich lächerlich.
Mein Vater ging da schon ander vor.Der hat mich in der regel meisdens auch übers Knie gelegt,aber mein Jeanshosenboden hat den Schlappen gespührt.Das hat ganz schön gezogen.Aber mit der Zeit habe ich mich auch daran gewöhnt.Aber peinlich wurde es mmir mit einen gewissen alter,den mein Vater hat mich noch mit 12 übers Knie gelegt.Ich kann nur sagen,für einen Jungen dieses alters peinlich peinlich.Erging es Euch damals auch so?
 
S

Stephan

Guest
Was willst Du uns denn damit sagen und was bringen Dir evtl. Antworten?

Also gut, Hausarrest, Fernsehverbot kenne ich auch, Schläge gabs nie und das ist auch gut so, denn ich habe deswegen vielleicht selber totale Hemmungen unseren Sohn zu schlagen - ich bins nicht gewöhnt und ich will es auch nicht. Ich habe es einmal gemacht und sein ängstlicher Gesichtsausdruck dabei hat mich Tage verfolgt (ich berichtete im Forum). Nein, nie wieder.

Schläge und TV-Verbot bekomme ich heute nicht mehr, nur Sex-Verbot.
 

sterni

Himmlische Grüblerin ;-D
*gg* Stephan nu wieder ;D

Also Schläge gabs bei uns auch nicht, ein Glück, ih glaub da wären meine Hörner nochmehr druchgekommen. Meine Mutter hat uns mit Nichtachtung gestraft, oh war das grausam, wir waren Luft, egal was wir wollten.

Vieleicht kann ich das deshalb bei meinen Kids nicht (auf ihren Tip hin das es bei uns immer geholfen hat), auch mti dem hauen, ja mir ist auch mal die Hand ausgerutscht udn genau wie Stephan war der Gesichtsausdruck sowas erschreckendes das ich das nie wieder gemacht hab.

Was erwartest bzw. versprichst du dir von unseren Antworten?
 
E

Elchen

Guest
Tja,ich wurde zwar nicht ganz so viel gecshlagen,aber wenn,dann richtig.Einmal zerbrach meiner Mutter ein Kochlöffel auf meinem Rücken.......
Hausarrest und Fernsehverbot kenne ich auch noch zu genüge,das sind vielleicht die Gründe,warum man heute versucht,die kinder nicht mehr ganz so streng zu erziehen,und das ist auch gut so....
 
F

fussel

Guest
ich hatte nie hausarrest und fernsehverbot,bekam aber eine gelatscht.mein vater hatte ne autoantennensammlung(denk ich mal,der hatte so viele)und das tat echt hammer weh...aber nur meine grosse schwester und ich bekamen was,mein bruder und meine kleine schwester nie...streng bin ich zu meinen kiddies auch nicht.versuche aber konsequent zu sein,auch wenn sie noch so oft betteln.oh mama,büüüütte...(naja,manchmal werde ich dann auch weich ;D )
 

Corona

Gesundheit, Wohlbefinden und Erfolg
Wir 4 Mädels wurden "streng???" erzogen.

Erst gabs was auf dem Hintern bis etwa (8-9 Jahre) und später dann Ohrfeigen. (bis 14 Jahre).

Die Ohrfeigen gabs von meiner Mutter etwa alle 2 Tage.
Den Hintern hat uns der Vater ab und an versohlt. (kam allerdings selten vor).
...und er benutzte zum Glück niemals irgendwelche Hilfsmittel.
(Mit der flachen Hand 3x auf den Po reichte mir aber schon.
Mein Vater strafte uns eher mit Hausarrest, TV-Verbot usw.

Das war wohl auch der Grund, weshalb ich den Auszug nicht erwarten konnte.
Ich zog mit 19 mit meinem Freund und jetzigem Mann zusammen.

Das war wohl so üblich damals...

:sonne Corona
 
K

Kuschki

Guest
Hausarrest und Fernsehverbot kenn ich auch noch. Meine Mutter hat sich mal die Hand geprellt als sie mir den Hintern versohlen wollte. Beim anderen mal is der Kochlöffel kaputt gegangen. Das sind eigentlich die zwei einzigsten male an die ich mich noch erinnern kann und bei dem einenmal hatte ich ihr vorher nen Bügeleisen hinterher geschmissen und nur knapp ihren Kopf verfehlt. Und an eine Ohrfeige kann ich mich erinnern da war ich aber schon älter. Ich hatte Arschloch zu ihr gesagt und die Ohrfeige war wohl mehr eine Art reflex oder wie man das auch immer nennen mag. Sie war selber ganz überrascht danach.

:bye: Kuschki
 
D

danielad

Guest
Also,hm
als mein zeugnis in der achten Klasse nicht den Vorstellungen meines Vaters entsprach,habe ich meine Freizeit in der neunten Klasse in meinem Zimmer verbracht,Ich mußte lernen,lernen,lernen.Mein zeugnis war toll,meinen Vater hab ich gehasst.
Geschlagen wurde ich von meinem Vater einmal,ich lag dann 3 Wochen im Krankenhaus.
Meine Mutter hat mich immer wieder seelisch geschlagen,da tut sie heute noch,
und als ich 14 war,und eigentlich meiner Meinung nach mit dem Leben fertig war,hat sie mir die tabletten gereicht.Später wurde mir der Magen ausgepumpt.Sollte wohl lehrreich sein.
Mit meinem Vater bin ich soweit im Reinen,wir haben damals,lange Zeit danach ,miteinander gesprochen.Es tat ihm wohl wirklich leid.
Trotz allem,ich habe immer gebetet,das ich nie so werde wie meine Eltern.
Von vielen verboten oder Sprüchen bin ich vielleicht nicht besser geworden wie meine Eltern.Aber weder schlage ich meine Kinder,noch tu ich ihnen mit Worten weh.
Ich möchte nie erleben müssen,wie meine Kinder von den beiden Menschen die sie bedingungslos lieben,denen sie vertrauen ,so enttäuscht werden,wie ich es war.
 
A

AnnKathrin

Guest
Oh, Mann, mir dreht sich der Magen um... Wie demütigend, wie bezeichnend fürs ganze Leben das ist, so behandelt zu werden... Bei mir wars so, dass meine Mutter geheult hat, weil sie nicht weiter wusste mit mir, ich war eine echte Zicke in der Pubertät, vorher im Schneckenhaus... Meine Brüder sind geschlagen worden, ich nicht, keine Ahnung, warum.

Es ist großartig, wenn ihr es mit euren eigenen Kindern anders macht. Oft genug ist es so, dass diejenigen, die geschlagen wurden, sagen: mir hat es auch nicht geschadet.

Und es hat doch geschadet.

Mir ist es mit meinem Sohn schon einige wenige Male passiert, dass mir die Hand ausgerutscht ist. Es gehört nicht zu meinem Erziehungsprogramm, sondern zu einer Impulsivität, die ich zu beherrschen versuche. Um so älter und verständiger er wird, um so leichter fällt es mir.
 

Carmen

Namhaftes Mitglied
Ich bin auch mit Schlägen erzogen worden, hab aber schon unter dem anderen Thread "Erziehung in den 70/80ern" geantwortet ;-)
 
B

Bert

Guest
Ja... ichbin auch geschlagen worden, ich kann mich gut erinnern. Allerdings fand das nicht oft statt. An eine Situation erinnere ich mich besonders ungern. Ich hatte im zarten Alter von 6 Jahren ein echt Klasse Papierflugzeug gebaut... aus der ersten Seite eines Märchenbuchs. Dafür fing ich sofort eine, flog durchs Zimmer und riß einen Blumentopf runter. Dafür kriegte ich dann noch den Arsch voll... und DAS empfand ich als äußerst ungerecht. Aber sonst waren die Schläge auf den Hintern nicht schlimm... Ohrfeigen sind was anderes, die fand ich fies, irgendwann war ich schnell und stark genug, die Hand einfach festzuhalten, ab da war Schluß. Gebracht hat's bestimmt nichts, deswegen versuch ichs bei unseren auch gar nicht... obwohl ich manchmal nah dran bin. Hausarrest, ins Zimmer einschließen und Fernsehverbot... das gab's auch schon alles.
 
E

Engelflügel

Guest
Ich möchte nicht näher auf diese Frage eingehen, sonst kommt zuviel wieder hoch.

Fakt ist, dass ich regelrecht verprügelt wurde. Von meiner Mutter gab es höchstens mal ne Backpfeiffe. Aber wenn ich an meinen Vater denke, könnte ich kotzen. Er hat meine Schwester mit nem Tennisschläger verprügelt, mich die Treppe runtergeprügelt und und und.

Wenn ich daran zurück denke, wird mir schlecht.

Schon als ich 3 war packte er mich am Hals, würgte und drückte mich die Wand hoch, so dass die Füße in der Luft baumeln.

Wie oft denke ich darüber nach den Kontakt einfach abzubrechen...aber ich kann es nicht.

Sch...jetzt fange ich an zu heulen. Es sitzt wirklich tief in mir drinnen, weil soviel paßiert ist.

Habe auch gehört, dass er meine Ma verprügelt und sogar vergewaltigt hat (hat mir meine Schwester erzählt).

0)
 

Enterprise

Aktives Mitglied
Mensch Melli,

das tut mir ehrlich leid. Ich würde den Kontakt auch nicht abbrechen lassen, denn ich würde den fertigmachen wo es nur ging. Subtil, hintenrum - nicht aus
Rachegelüsten ! - damit er das bekommt was er verdient. Sein Spaß von
damals wäre heute mein Vergnügen... Liest sich zwar komisch, aber ich wäre
genau so drauf. Ich hätte riesigen Spaß seine Leichen aus dem Keller zu holen,
z.B. eine anonyme Anzeige beim Finanzamt o.Ä.. Den würde ich Gras fressen
lassen...
 
E

Elchen

Guest
Ich könnte das große Kotzen kriegen,wenn ich sehe,wie wir teilweise großgeworden sind....Ja,diese Demütigung habe auch ich bis heute drin und versuche sie zwecks Therapie zu verarbeiten....
 
M

mafa

Guest
... ach, waren das noch Zeiten!

In der Schule kam der Rohrstock zur Anwendung, bei den Jungs der Hosenboden ( vorher möglichst ein Helt in die Hose ) bei den Mädels auf die flache Innenhand. Vom Vater mit dem Gürtel... und die Mutter begann mit Ohrfeigen ( Blut aus der Nase schön verstrichen und sich vor Haustür gesetzt,
damit die Nachbarn es auch sehen konnten). Später folgte der Kleiderbügel oder der Kochlöffel - dieses hörte erst auf, als ich die Werkzeuge vorsorglich vor dem Einsatz zerbrach...!

Meine Tochter (7) schlage ich aus der guten Erfahrung nie - abgesehen von einen kleinen, reflexartigen Klapps... ( ebenso leider auch meine Frau, was ich hiermit sehr bedauere ).

Gruß
 

vanillabee

Namhaftes Mitglied
Wer schlagen muss, schaltet das Gehirn vorher ab.
Mehr hab ich dazu nicht zu sagen.
Man kann alles klären, ohne handgreiflich werden zu müssen! :nanana
 

Carmen

Namhaftes Mitglied
@Vanillabee

Ich möchte auch nicht viel dazu sagen... nur 2 Dinge...

1. ich hab in Deinem Profil nicht gesehen, daß Du schon Kinder und somit Erfahrung hast... oder liege ich da falsch?

2. man kann sicher auch alles anders klären unter zwei Voraussetzungen... einmal daß man von vorneherein schon liebe folgsame Kinder hat und zum anderen, daß die Eltern sehr sehr gute Nerven und unendliche Geduld haben...
Mein Sohn hat ADHS, er tut sich mit dem Folgen sehr sehr schwer, er provoziert wo er kann und dazu kommt, daß ich schon immer ein totaler "Nervenkaspar" war, der gleich losheult und ausflippt... So, wenn dann solche Punkte zusammenkommen, dann möchte ich mal sehen, wie Du reagieren würdest...

Ich bewundere wirklich diejenigen, die absolut ohne Schläge auskommen, aber dies geht wohl eben nur untern "normalen" und "optimalen" Voraussetzungen...

Ich hab auch keine Lust und Zeit mich auf eine Diskussion einzulassen, aber ich glaube, daß man es nicht einfach verallgemeinern kann, es gibt verschiedene Eltern und total verschiedene Kinder... und ich hoffe für Dich, daß Du niemals die Unberechenbarkeit eines ADS-Kindes am eigenen Leib miterleben mußt...

Bye

Carmen
 

Enterprise

Aktives Mitglied
Ich weiß, Melli...

ABER - heute bist Du ja "groß" und kannst kalkulieren. Damals hattest
Du keine Chance Dich zu wehren, und der Sack (sorry wenn ich Dich
beleidigt haben sollte) konnte schalten und walten wie er wollte.
Heute kannst DU schalten, wenn Du willst. Oder hat er Dein Ego so
negativ beeinflußt, daß Du immer noch Angst vor ihm hast ? Das ist
wohl der Punkt ? Dankbar für irgendwas wäre ich dem nicht, für mich
wäre es ein Sport den so kleinzumachen wie er tatsächlich ist.
Nicht mißverstehen: Rache ist billig, Wahrheit ist alles - und wer den
Weg der Wahrheit geht stolpert nicht !. Alles ganz einfach... :ausheck

Trotzdem, ich kann mir Deine Lage vorstellen. Leider kann Dir da keiner
direkt helfen, vergiß den von allen Seiten angeboteten Psychoquatsch
dazu. Entscheidend ist das Deine Persönlichkeit STARK genug ist den
erlebten Scheiß in die Tonne zu stecken. Keiner ist STÄRKER als DU !
Denk immer dran...

:bye:

ENTERPRISE
 

Susanne

Namhaftes Mitglied
puh... ich bin ein 82er baujahr und hab auch regelmäßig meine 'watschen' bekommen. egal ob ich oder mein bruder (3 jahre jünger) was angestellt hat: ich bekams ab! von meinem vater nicht so, denn dem konnte ich davon laufen ;-) aber von meiner mutter... das hat mir selber sehr zugesetzt! aber interessiert hats keinen damals. ihrer meinung nach schaden die 'pflichtwatschen' gar nicht. früher hab ich das auch mal gedacht, aber mittlerweile hab ich meine meinung geändert. mir wurde von zu hause immer gesagt, eine erziehung ist nur erfolgreich, wenn man sich an den spruch 'wer nicht hören will muss fühlen' hält.... bin ich froh, dass ich eines besseren belehrt wurde :] bevor ich kinder hab!
die letzte 'watschn' hab ich mit 14 jahren von meiner mutter bekommen. und das echo hat sie wohl nicht vertragen. so wie sie ausgezogen hat um mir eine zu scheuern, genauso ahb ich ausgezogen und zurück gehaun. da war sie erstmal baff. mein vater stand daneben und aht sich das lachen verdrücken müssen :rofl
seither gibts sowas nicht mehr.
bei meiner kleinen schwester hat sies versucht... dann bin ich immer dazwischen gegangen und hab ich beigebracht, dass sie sich auch wehren darf! und soll!!!!!!!!! auch wenns vielleicht falsch ist, ihr sowas zu sagen. aber ich find für eine mutter - die noch dazu pädagogin ist - gehört sich sowas nicht!!!!!!!!!
 

Enterprise

Aktives Mitglied
Pädagogin, das paßt volle Kanne...
Zu sonst zu nix zu gebrauchen, und dann studieren wir halt mal so was.
Auf 9 aus 10 dieser Mischpoke trifft das zu. Null soziale Kompetenz,
aber anderen sozialverhalten predigen. Und sowas wird vom Steuerzahler
auch noch finanziert. Schmarotzerpack...

Sorry, mußte ich mal loswerden ! :firedevil

Aber glaubt's mir, ich weiß wovon ich rede...
@susal: Wollte Dich NICHT angreifen oder so !
 
Oben