Ich will wieder schwanger werden. Wann soll ich die Pille absetzen?

Wo liegt das Problem? Einfach Pille weglassen, und los geht’s! So wünschen wir uns das, aber ganz so einfach ist es natürlich nicht. Die Pille verhindert zwar, dass Sie schwanger werden, das bedeutet aber nicht, dass jeder Geschlechtsverkehr ohne Verhütungsmittel eine Befruchtung zur Folge hat. Theoretisch ist eine sofortige Schwangerschaft zwar möglich, die Wahrscheinlichkeit dazu ist jedoch sehr gering vor allem kurz nach dem Absetzen der Pille.
Die Pille greift in den Hormonzyklus der Frau ein und führt gewisse stoffliche Veränderungen herbei, deren Umkehrung eine Weile dauern kann. Aber nicht nur darauf kommt es an, viele psychische und physische Faktoren spielen eine entscheidende Rolle, nicht zuletzt das persönliche Stresslevel und die Qualität der Partnerschaft.
Deshalb kann die Anlaufzeit sehr unterschiedlich lang sein. Wir wollen Ihnen hier helfen die oben genannten Faktoren zu verstehen und einige Tipps geben, die Sie in Ihre Familienplanung einbauen können.

Pille absetzen: Verstehen Sie Ihren Körper

Um nicht gegen den eigenen Körper anzugehen, ist es wichtig, die natürlichen Prozesse zu verstehen. Machen Sie sich einmal bewusst, welche Veränderungen sich in der Gebärmutter während eines natürlichen monatlichen Zyklus vollziehen und wie die Pille diese manipuliert. Verstehen Sie diese, können Sie besser mit Ihrem Körper “zusammenarbeiten”. Passen Sie sich den normalen Abläufen an und unterstützen sie, dann haben Sie nach dem Absetzen der Pille eine bessere Chance, schnell schwanger zu werden.

Der weibliche Körper bereitet sich vor

Ein Menstruationszyklus ist die monatliche Vorbereitung des Körpers auf eine Schwangerschaft. Eine Eizelle wächst in den Eierstöcken heran, es folgt der Eisprung, und die Eizelle wandert in die Gebärmutter. Zur gleichen Zeit erweitert sich die Gebärmutterschleimhaut, damit sich ein befruchtetes Ei dort einnisten kann. Passiert das nicht, wird die Gebärmutterschleimhaut abgebaut und zusammen mit der unbefruchteten Eizelle in Form der Monatsblutung ausgeschieden. Der Zyklus beginnt von Neuem.

3 Punkte an denen die Pille eingreift

Treibstoff für diesen Kreislauf sind Hormone, die der Körper selber produziert. Mit der Pille führen Sie Ihrem Körper zusätzliche Hormone zu, die auf verschiedene Weise die Schwangerschaftsvorbereitungen des Körpers behindern.
1. Eizelle
Unter anderem bewirken die hinzugefügten Hormone, dass keine Eizelle heranwächst und es zu keinem Eisprung kommt.
2. Gebärmutter
Während Sie die Pille einnehmen, bleibt die Gebärmutterschleimhaut dünn und schwach, sodass sich eine Eizelle dort nicht einnisten kann.
3. Zervixschleim
Eine weitere Folge der erhöhten Menge an Gestagen im Körper ist der Schutz vor dem Eindringen der Spermien. Am Gebärmuttereingang befindet sich der Zervixschleim. Dieser verdickt sich und macht den männlichen Spermien das Eindringen so gut wie unmöglich.

Wie lange dauert es, bis sich der Zyklus nach dem Absetzen der Pille normalisiert?

Sobald Sie die Pille absetzen, beginnt der Normalisierungsprozess. Für die einwandfreie Entwicklung von Eizelle und Gebärmutter ist es ratsam, die Pille mit Beginn des neuen Zyklus abzusetzen. Auf diese Weise geben Sie Ihrem Körper die Möglichkeit einen vollen Kreislauf durchzuleben, anstatt auf halben Weg mit den Empfängnis-Vorbereitungen anfangen zu müssen.
Gynäkologen zufolge normalisiert sich der Kreislauf der Gebärmutterschleimhaut schon nach der ersten Menstruationsblutung und ist bereit, eine befruchtete Eizelle aufzunehmen. Auch eine normale, gesunde Eizelle sollte nach der ersten Monatsblutung wieder heranwachsen können.
Die Einnahme der Pille hat keinen Langzeiteffekt auf die Fruchtbarkeit der Frau. Sollten Sie jedoch nach 12 Monaten Probieren nicht schwanger sein, ist es an der Zeit sich untersuchen zu lassen. Das gilt für den Mann ebenso wie für die Frau.

Welcher Zeitraum ist normal?

Der Großteil aller Frauen wird zwei bis drei Monate nach dem Absetzen der Pille schwanger. Eine Empfängnis im ersten Monat kommt sehr selten vor. Fachärzte raten sogar davon ab eine Schwangerschaft in dieser Zeit anzustreben. Wie gesagt, geben Sie dem Körper und seinem Hormonzyklus Zeit sich wieder einzupendeln. Auch eine Anlaufzeit von sechs Monaten ist durchaus normal. Sein Sie also bereit eventuell ein halbes Jahr zu probieren. Geduld zahlt sich aus, Ausgelassenheit erhöht Ihre Chancen rasch Ihren Kinderwunsch erfüllt zu sehen.

Das empfehlen Gynäkologen

Gynäkologen empfehlen nach dem Absetzen der Pille erst einmal mit einer alternativen Methode, zum Beispiel einem Kondom zu Verhüten. Es ist zwar möglich, dass in dieser Zeit eine Eizelle befruchtet wird, die Gebärmutter dafür aber noch nicht ausreichend vorbereitet ist. Nach der ersten Blutung kann man davon ausgehen, dass dies der Fall ist. Die Empfehlung vieler Frauenärzte lautet daher, erst nach einem vollendeten Menstruationszyklus und der ersten Monatsblutung zu versuchen, schwanger zu werden.

Die fruchtbaren Zeiten nutzen

Haben Sie Ihre erste Monatsblutung hinter sich – diese kann sich nach Absetzen der Pille unter Umständen um einige Wochen verzögern – dann können Sie damit anfangen, Ihre fruchfbaren Tage zu ermitteln. Dafür gibt es verschiedene Methoden. Die bekannteste ist anhand von Messung der Basalttemperatur, durch die der Zeitpunkt des Eisprungs festgestellt werden kann. Wer etwas gründlicher an die Sache herangehen will, nutzt die NFP Methode. Bei der Natürlichen Familien Planung untersuchen Sie außerdem den Zervixschleim und die Beschaffenheit des Gebärmutterhalses.
Auch hierbei ist es wichtig, dass Sie geduldig bleiben. Nach dem Absetzen der Pille ist es nicht immer leicht, den Eisprung zu erkennen, da der Zyklus sehr unregelmäßig verlaufen kann. Bedenken Sie außerdem, dass natürliche Monatszyklen im Allgemeinen weniger regulär sind als durch die Pille gesteuerte.

Hier ein paar Tipps, wie Sie das Schwangerwerden unterstützen können:

Achten Sie auf Ihre Ernährung

Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die besonders empfehlenswert sind, um Sie der Erfüllung Ihres Kinderwunsches näher zu bringen. Zum Beispiel fördern Zink- und Magnesium-haltige Lebensmittel die Fruchtbarkeit der Frau.
Antioxidantien fördern die Durchblutung, was sich positiv auf die Empfängnis auswirkt.
Brokoli, Tomaten, Spargel und Vollkornprodukte enthalten Vitamiin B9 (Folat), welches die Zellbildung und -teilung unterstützt. Dies ist für die frühe Entwicklung des Embryos nützlich. Folsäure ist außerdem in Tablettenform erhältlich und wird häufig empfohlen, wenn Sie schwanger werden wollen.
Stellen Sie den Konsum von Alkohol und Zigaretten am besten gänzlich ein.

Pflegen Sie die Romantik

Je entspannter und ausgelassener Sie sind, desto leichter nimmt Ihr Körper eine Schwangerschaft an. Pflegen Sie also die Romantik in Ihrer Beziehung, nehmen Sie sich Zeit füreinander. Haben Sie Spaß aneinander. Das ist das beste Mittel, zum Schwangerwerden, besonders während der fruchtbaren Tage.
Die richtige Stellung kann einen Einfluss auf die Empfängnis haben. Je tiefer der Penis eindringt, desto größer die Chance, dass fruchtbare Spermien eine reife Eizelle erreichen, Bleiben Sie eventuell nach dem Geschlechtsverkehr mit erhobenem Becken einige Minuten liegen.

Was ER tun kann

Ja, natürlich hat auch er ein wichtige Rolle bei Ihrer Schwangerschaft, und zwar nicht nur physisch. Sie brauchen seine Unterstützung und sein Verständnis. Seine Geduld ist genauso wichtig, wie Ihre, und nicht zu vergessen: die Qualität seines Samens ist ausschlaggebend.
Den Konsum von Alkohol und Nikotin zu minimieren, gilt also auch für den werdenden Vater. Außerdem gibt es ein paar Faktoren, die die Fruchtbarkeit des Samens beeinträchtigen. Hitze zum Beispiel, können diese gar nicht gut vertragen, deshalb ist es ratsam, von heißen Bädern und Saunen abstand zu nehmen. Außerdem sind enge Hosen zu meiden, da diese die Samenproduktion in den Hoden geradezu ersticken.

Kinderwunsch ohne Stress

Schwangerschaft ist ein natürlicher Prozess, der nicht von außen gesteuert werden kann, oder per Klick auf die Fernbedienungstaste. Der wichtigste Hinweis, den wir für Sie haben, ist: sein Sie gut zu Ihrem Körper und zueinander. Behandeln Sie ihn mit Liebe, Geduld und Verständnis. Planen Sie lieber ein paar pillenfreie Monate ein und lassen sich nicht von Ihrem eigenen Kinderwunsch unter Druck setzen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert