Tragetücher für das Baby – welche Vorteile verbergen sich hinter dieser uralten Methode?

Das Tragen von Kindern in Tüchern ist schon vor Jahrtausenden praktiziert worden. Der Einfachheit halber und auch, weil Frauen zur damaligen Vorzeit arbeiten mussten und so die Kinder immer bei sich trugen. In alten Aufzeichnungen und Darstellungen sind Abbildungen von Müttern auf Feldern und in Wäldern zu sehen, die ihre Kinder in Tüchern um ihren Leib wickelten. Da der Mensch zu einem Wandervolk gehört und grundsätzlich immer unterwegs war, mussten die Kinder transportiert und getragen werden und auch hier machte sich das Tragetuch als praktisches Mittel für das Tragen der Kinder äußerst bezahlt. Aber auch am Feuer sitzend und beim Wasser holen. Besonders im afrikanischen Raum sind diese Tragetechniken noch heute gang und gäbe. Und weltweit wird das Tragetuch heutzutage noch immer sehr gerne verwendet und Mütter und Väter sind gleichermaßen von dieser Technik begeistert. Doch welche Vorteile verbergen sich unter dieser Tragemethode?

Kinderwagen oder Tragetuch?

Der Kinderwagen an sich erblickte erst relativ spät das Licht der Welt, nämlich erst zum Ende des 19. Jahrhunderts. Denn selbst in der obersten Schicht wurden Kinder in Zeiten davor in Tüchern getragen. Alte Gemälde aus dem 16. Jahrhundert beispielsweise, wie die des Künstlers Adriaan van de Velde beispielsweise beim Porträt „Halt vor dem Wirtshaus“, zeugen noch heute von dieser Methode. Erst die Queen Victoria der Briten machte den Kinderwagen schlussendlich salon- und hoffähig. Bessere Kreise führen also ihre Kinder in schicken und teils pompösen Wagen vor sich her und nur die untere Schicht trug ihre Kinder noch in Tüchern am Leib. Der Kinderwagen zog weltweit in die Stuben der Eltern ein und im frühen 20. Jahrhundert sah man nur noch in ausländischen Völkern und Stämmen, besonders im afrikanischen Raum, Mütter, die ihre Kinder in Tragetüchern trugen. Erst viel später, nachdem es für besonders junge Eltern wieder sehr interessant und fast schon schick war, die Babys in Tüchern am Leib zu tragen und sich dieses Bild immer öfter auf öffentlichen Straßen zeigte, stellte sich häufiger die Frage, welche Vorteile sich durch diese Tragetechnik erschließen – ob es aus gesundheitlicher Sicht auch Nachteile mit sich bringen könnte. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an ganz unterschiedlichen Tragetüchern. Die Technik jedoch, wie das Tuch an sich gebunden wird, ist bis heute gleich geblieben. Mehr Informatives rund ums Thema Tragetücher für das Baby und welches Tuch das Richtige sein könnte, findet man auch auf babytragen-test.de.

Vorteile des Tragetuches

Das Kind liegt im Kinderwagen gesünder. Diese Theorie stützten noch vor vielen Jahren etliche Mediziner und Wissenschaftler. Doch auch schon zu dieser Zeit gab es Befürworter ebenso wie Gegner dieser Tragemethode. Befürworter zeigten die Vorteile eines Tragetuches auf. Zwar ist ein Säugling oder Neugeborener nicht in der Lage sich an seiner Mutter selbst festzuhalten, doch der Hand- und Fußgreifreflex wäre schon sehr früh ausgebildet. Dieser würde durch das Tragen im Tuch bestärkt, da Kinder immer mehr zur Mutter greifen und sich festhalten können. Auch die labile Temperaturregulierung eines Kindes kann durch diese Form verbessert werden. Denn aufgrund der Lagerung des Kindes im Tragetuch liegt das Kind eng im Körperkontakt zur Mutter stehend. So ist ein Auskühlen, wie es in einem Kinderwagen bei unzureichender Wärmebrücke beispielsweise der Fall wäre, nicht möglich. Und: Der enge Kontakt nach der Entbindung zur Mutter ist ununterbrochen gegeben und somit sei ebenfalls ein weiterer Vorteil zu erkennen.

Immer mehr Befürworter

Die Nähe zur Mutter und die Wärme zu ihr zu spüren.Das spontane und unmittelbare Reagieren auf die Bedürfnisse eines Kindes im Tragetuch haben Wissenschaftler wie Ärzteschaft heutzutage dazu bewogen festzuhalten, dass die Vorteile des Tragetuches im Gegensatz zum Kinderwagen oder ähnlichen Liege und Trageelemente für Babys überwiegen würden. Das Heranreifen der Kinder im engen Kontakt zur Mutter und die grundsätzlich gute und positive Entwicklung der Kinder im späteren Alter zeigen auf, dass Tragetücher, wenn sie richtig angewendet werden, durchaus gesund und vorteilhaft für Mutter und Kind sein können. Denn auch für Mütter, die im Haushalt oder unterwegs des Öfteren beide Hände frei zum Agieren benötigen und auch für das gemeinsame Wohlbefinden, das Kind in guter Obhut zu wissen und in sicherer Obhut bei sich tragen zu können, sind Tragetücher ein Segen. Praktisch, langlebig, einfach zu handhaben und eben das Bindeglied und der Dreh, das Kind von Geburt an immer bei sich eng am Leib spüren und tragen zu können.

Kommentarfunktion ist deaktiviert