Urlaub mit Baby – Tipps für eine angenehme Zeit mit den Kleinsten

Hinter dir liegen neun Monate Schwangerschaft und du hältst dein Neugeborenes glücklich in den Armen. Du denkst, dass jetzt der perfekte Zeitpunkt für einen Tapetenwechsel gekommen ist? Absolut richtig! Gönne dir einmal Zeit für dich und deine Liebsten. Mit diesen Tipps für einen entspannten Urlaub mit Baby wirst du die Auszeit wirklich genießen können.

Welcher Ort kommt als Reiseziel für einen Urlaub mit Baby in Frage?

Es ist wichtig, dass du dir über die Bedürfnisse deiner Familie und deines Babys im Klaren bist. Für den ersten Urlaub mit Baby empfiehlt es sich, ein nicht allzu entferntes Reiseziel zu wählen. Lange Fahrten können mit einem Säugling an Bord schnell anstrengend werden und eine gewohnte Umgebung ist für das Kleine angenehmer. Dein Säugling ist in seinem jungem Alter sehr empfindlich gegenüber Hitze, weshalb ein heißer Strandurlaub gut überlegt sein sollte. Hingegen eignen sich Städtetrips gut für einen Urlaub mit Baby, denn während stundenlanger Sightseeing-Touren und Stadterkundungen kann dein Schützling gut im Kinderwagen schlafen und ist noch nicht in der Lage, sich über die elterlichen Interessen zu beschweren.

Falls du dich trotzdem für einen Urlaub am Strand entscheidest, ist der Besuch eines Schwimmkurses im Vorhinein angebracht. Dein Kind zeigt mehr Selbstbewusstsein, wenn du ihm früh die Möglichkeit gibst, sich an das Wasser zu gewöhnen und es wird auch in seiner Gesamtentwicklung profilieren. Sowohl aus pädagogischer als auch aus medizinischer Sicht wird das Schwimmen mit deinem Baby empfohlen. Ihr werdet beim Spielen, Schwimmen und Tauschen viel Spaß haben und bringt für einen Urlaub mit Strandaufenthalt Erfahrungen mit.

Auf was muss ich bei der Anreise achten?

Eine lange Fahrt in den Urlaub löst bei Familienmitgliedern Stress aus und strapaziert die Nerven. Deshalb ist es wichtig, dass du bereits im Voraus die Anreise gut planst und dabei auch Pausen mit einberechnest, in denen dein Baby Nahrung braucht und ihr euren Bedürfnissen nachkommen könnt. Sowohl die Fahrt mit dem Auto, dem Zug oder einem Flugzeug bringen Vor- und Nachteile mit sich. Die Autofahrt kannst du – abgesehen von der Verkehrslage – selbst beeinflussen. Eine nächtliche Fahrt kann die Schlafenszeit des Babys erhöhen. Eine Fahrt im Zug bietet ebenfalls genug Möglichkeiten, um mit deinem Baby zu verreisen. Allerdings musst du mit weniger nachsichtigen Fahrgästen rechnen.

Wie wäre es mit einem Flug als Alternative zu einer langen Autofahrt oder einem möglicherweise vollen Zugabteil? Ein klarer Vorteil ist die verkürzte Reisezeit. Dadurch wird es für dich möglich, auch weiter entfernt liegende Orte für deinen Urlaub mit Baby zu wählen. Zudem sind die Flüge für dein Kleines in den meisten Fällen kostenfrei und die Flugzeuge sind mit kindgerechten Sitzen ausgestattet. Beachte allerdings, dass dein Kind empfindlich gegenüber der Klimaanlage des Flugzeuges reagieren könnte. Bei der Landung sowie bei dem Start solltest du deinem Baby etwas zu kauen oder zu trinken geben, damit es besser mit dem Druckausgleich zurecht kommt.

Was sollte in deinem Gepäck auf jeden Fall vorhanden sein?

Um deinem Baby im Urlaub nicht vollständig das gewohnte Umfeld zu nehmen, solltest du einige der persönlichen Gegenstände deines Kindes unbedingt einpacken. Vielleicht hat es ein Kuscheltier, mit dem es abends gerne einschläft oder eine Babydecke, die einen gewohnten Geruch angenommen hat. Medikamente, Wickelsachen und feuchte Tücher sind wichtige Helfer auf solchen Reisen. Du solltest auch passende Nahrungsmittel einpacken und dich vor Antritt der Reise über das Angebot vor Ort informieren. Stecke lieber etwas mehr Wäsche ein als du benötigst, denn mit einem Baby können immer unvorhersehbare Ereignisse eintreffen.

Die Utensilien für dein Kleines lagerst du am Besten im Handgepäck. Außerdem eignen sich für das Verstauen der Sachen Hartschalenkoffer, denn Gläschen, Getränke oder Medikamente sollten möglichst unversehrt die Reise überstehen. Da du bei dem Urlaub mit Baby an einige Sachen denken musst, ist es ratsam, dir eine Liste zu schreiben und schon mehrere Tage vor der Reise mit dem Packen anzufangen. So wird die Gefahr geringer, in der Aufregung etwas zu vergessen.

Woran sollte ich außerdem denken?

Vergewissere dich, dass deine Reiseunterlagen vollständig und gültig sind. Seit dem Sommer 2012 ist für jedes Kind der Kinderreisepass Pflicht. Wenn du in ein Land mit anderer Währung reist, solltest du bereits vor Reiseantritt einen kleinen Anteil der fremden Währung im Geldbeutel haben. Den Rest tauschst du am besten vor Ort um. Beachte, dass im Ausland ein anderes Angebot an Babynahrung vorliegen kann. Informiere dich deshalb über die verfügbare Nahrung in der Nähe deiner Unterkunft. Um sicher zu gehen, kannst du einige der Lieblingsgläschen deines Kindes in die Reisetasche packen.

Fazit

Eine gute Planung vor Antritt der Reise ist das A und O. Nimm dir genug Zeit und stelle sicher, dass du und dein Baby sich genug eingelebt haben, um gemeinsam in den Urlaub zu fahren. Egal für welchen Ort du dich letztendlich entscheiden wirst – dein Urlaub mit Baby wird sicher ein abenteuerliches Erlebnis werden und dein Kleines wird an der Reise viel Freude haben.

Quellen

https://beautytipps.ch/beauty-accessoires-und-babysachen-fuer-unterwegs-verstauen-tipps-fuer-muetter/

https://www.babywissen.com/ab-wann-baby-schwimmen/

Kommentarfunktion ist deaktiviert