Hausarbeit im Studium: So strukturiert man den Inhalt

Im Rahmen eines Studiums muss jeder Student eine oder mehrere Hausarbeiten anfertigen. Unabhängig vom Fachgebiet ist dafür wissenschaftliches Vorgehen und akademisches Schreiben ein Muss. Doch auch wenn Hausarbeiten in Umfang und Anforderung variieren können, stellen sie zweifelsohne eine Herausforderung für jeden Studenten dar.

Hausarbeit in vier Wochen

Mit hoher Motivation und einem gewissen Maß an Disziplin und Enthusiasmus lässt sich eine wissenschaftliche Hausarbeit in einem Monat vollenden. Allerdings muss der Student dafür konsequent an der thematischen Abhandlung arbeiten und die genaue Herangehensweise an die akademische Ausarbeitung beherrschen. Da besonders im Bachelorstudium ein enger Zeitplan vorliegt, muss außerdem sehr strukturiert und planvoll an den Hausarbeiten geschrieben werden.

Themenfindung: keine leichte Angelegenheit

Nicht in jedem Fall geben die Professoren das Thema der Hausarbeit vor. Es lohnt sich daher, bereits frühzeitig mit der Themenfindung zu beginnen. Im Idealfall grenzt man die Formulierung des Themas auf eine aktuelle Materie ein, welche einen persönlich anspricht und interessiert. Außerdem sollten dazu bereits von namenhaften Persönlichkeiten Veröffentlichungen in Form von Büchern oder anderen Publikationen vorliegen. Hat man das Thema letztendlich ausgewählt, beginnt die nötige Literaturarbeit und Recherche. Je nach Anspruchsniveau und Länge der Arbeit startet man nun die planvolle Zeiteinteilung. Immer muss dabei gegen Ende der Abgabe-Deadline ein zeitlicher Puffer eingeplant werden. Im Anschluss folgt die Gliederung der Hausarbeit.

Die Arbeit strukturieren

In jedem Fachbereich stellen Professoren andere Anforderungen an das Format, die Schreibform (z.B. in der dritten Person), die Anzahl der Literaturquellen usw. Man sollte daher genau klären, welche Rahmenbedingungen erfüllt sein müssen. Grundsätzlich teilt sich jedoch jede Hausarbeit in die drei groben Bereiche Einleitung mit vorangestelltem Titelblatt, Hauptteil und Schlussteil sowie die notwendigen Verzeichnisse ein. Letztere beinhalten das:

Die drei Hauptteile:

Einleitung:
Hier wird der Leser an das Thema der Hausarbeit herangeführt und erhält erste Informationen dazu. Es wird der Grund für die Wahl des Themas sowie  die Zielsetzung samt Herangehensweise kurz geschildert.

Hauptteil:
Er ist der umfangreichste Part der Hausarbeit. In einer wissenschaftlichen Analyse setzt man sich mit dem Thema auseinander, erörtert, bringt  Argumente und eigene Ideen ein. Letztendlich sollte dieser Teil zu 50 % aus Fachliteraturinformationen und zu 50 % aus eigenen Thesen bestehen. Er wird in einem sehr sachlichen Schreibstil niedergeschrieben.

Schlussteil:
Er bildet den Rahmen zur Einleitung. Die thematische Relevanz wird erneut aufgegriffen und mit einem Fazit aus den Ergebnissen des Hauptteils in Form eines Resümees zusammengefasst.

Fazit: Hausarbeiten dienen der Vorbereitung auf weitere akademische Arbeiten wie etwa die Bachelor- oder die Masterarbeit. Eine Hausarbeit ist in Form und Umfang an die Vorgaben des jeweiligen Fachbereiches geknüpft, folgt jedoch grundsätzlich immer einem ähnlichen Aufbau aus Einleitung, Hauptteil und Schlussteil sowie den notwendigen Verzeichnissen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert