Hochzeitsfotografie: Eine besondere Herausforderung

Sie sollen den perfekten Moment einfangen und ein Leben lang an den schönsten Augenblick im Leben des Paares erinnern: Die Rede ist von den Hochzeitsfotos. Doch damit ihr am Ende wirklich gelungene Bilder in den Händen haltet und nicht enttäuscht werdet, heißt es unter den vielen Angeboten den Richtigen zu finden. Das gilt nicht nur in Bezug auf den Partner 😉 sondern auch auf den Profi, den man beauftragt qualitative Bilder von der Hochzeit zu schießen. Die meisten bieten auf ihren Internetseiten erste Einblicke in ihre Arbeit. So auch Hochzeitsfotografie Frankfurt, die in einer tollen Bildergalerie ihre professionelle Arbeit vorstellen.

Vom ersten Kontakt bis zum fertigen Bild

Nicht nur die fertigen Bilder, die die Fotografen auf ihren Webseiten präsentieren, sondern auch der persönliche Eindruck sind wichtig. Denn es muss auch menschlich zwischen dem Paar und dem Fotografen funken. Am großen Tag sind alle aufgeregt und es gibt wirklich Wichtigeres als immer überlegen zu müssen, ob man sich gerade mit seiner Schokoladenseite in Richtung Kamera gedreht hat und ob der engagierte Fotograf auch alle wichtigen Punkte der Hochzeit dokumentiert. Hier sollte man die Verantwortung guten Gewissens abgeben können. Ein guter Fotograf bespricht vorab alle wichtigen Punkte mit euch.

1. Gruppenbilder mit allen Gästen:

Wie sollen die Bilder aussehen? Möchtet ihr etwas Schwung in die Sache bringen und lustige Bilder, oder lieber nur klassische Bilder? Hier liegt die Entscheidung ganz bei euch und der Fotograf wird sich auf eure Wünsche einlassen

2. Die wichtigsten Stationen:

Eine Hochzeit durchläuft unterschiedliche Stationen. Welche für euch besonders wichtig sind, legt ihr am besten vorher fest, dann weiß der Fotograf nach welchem zeitlichen Rahmen er sich richten kann und ihr könnt die schönen Momente wie die gemeinsame Fahrt im Hochzeitsauto, den Tanz und das Schneiden der Hochzeitstorte einfach nur genießen.

3. Das Brautpaar Shooting:

Das Paar-Shooting ist wahrscheinlich das wichtigste Shooting an diesem Tag. man sollte sich genügend Zeit nehmen, um wunderschöne Bilder zu bekommen. Hier ist es besonders wichtig, dass das Paar und er Fotograf locker miteinander umgehen können, so entstehen die schönsten Bilder.

4. Bilder mit Symbolcharakter:

Es sollte vorab auch festgelegt werden, welche Symbole den Eheleuten wichtig sind. Besonders die Ringe spielen bei vielen eine wichtige Rolle, aber auch der erste Kuss, das Tragen über die Schwelle oder der Moment, wenn die Blumen gestreut und der Reis geschmissen wird haben Symbolcharakter.

5. Besondere Momente:

Es sind diese kleinen, ungeplanten Momente, die ein guter Fotograf in seinen Bildern einfangen sollte. Im Gegensatz zu den oben genannten Punkten kann man diese nicht vorher besprechen oder planen. Hier ist der Fotograf gefragt im richtigen Moment auszulösen.

Rund um Betreuung

Mit dem Fotografieren alleine ist es an so einem wichtigen Tag nicht getan. Zu einer guten Betreuung gehört ein Probeshooting, um sich näher kennenzulernen ebenso dazu, wie die Möglichkeit Dankeskarten, eine Hochzeitszeitung oder die schönsten Bilder auf Leinwand zu bestellen. Da sich ein Fotograf für den ganzen Tag Zeit nimmt und auch sein Kontingent an freien Terminen begrenzt ist, solltet ihr euch rechtzeitig auf die Suche machen. Denn die meisten Hochzeiten finden in sechs Monaten im Jahr statt und das besonders gerne an einem Samstag.

 

Kommentarfunktion ist deaktiviert