Sagen Sie Ihren Stoppeln Adieu: Dauerhafte Haarentfernung

Schöne glatte Haut strahlt Frische aus. Die regelmäßige Haarentfernung gehört daher ganz selbstverständlich zur Routine in der Körperhygiene jeder Frau. Trotz größtem Bemühen um seidig glatte Haut bleiben die Stoppeln nach spätestens zwei Tagen nicht aus. Langfristig erspart lediglich eine dauerhafte Haarentfernung das häufige Rasieren, Epilieren oder Wachsen.

Bestmögliche Ergebnisse durch verschiedene Technologien

Die Kunst in der langfristigen Haarentfernung liegt darin, die passende Technologie für den jeweiligen Haut- und Haartyp zu finden. Erfahrene Kosmetikstudios setzen verschiedene Technologien ein und erstellen immer einen individuellen Behandlungsplan für ihre Kundinnen. Einfluss auf die Erfolge in der Haarentfernung nehmen etwa die Beschaffenheit und Farbe der Haare, die Melaninstruktur der Haut, eine eventuelle Medikamenteneinnahme oder vorherige Sonneneinwirkung. Dementsprechend unterschiedlich fallen auch die jeweiligen Behandlungszyklen aus. Fachkosmetikerinnen, wie etwa die Profis von Cleanskin, weisen offen auf Ihrer Webseite darauf hin: „Selbst unter optimalen Voraussetzungen, also einem Mix aus effektiver Technologie, professionellem Mitarbeiter und korrektem Verhalten während der Behandlung Ihres gewünschten Areals, erreichen wir pro Sitzung eine maximale Reduktion von 20% Ihrer bestehenden Behaarung. Wie viele Sitzungen notwendig sind, hängt also auch davon ab, welches Ziel Sie erreichen möchten.“ Für die dauerhafte Haarentfernung kommen vorrangig der Laser, IPL-Technologie bzw. IPL-Technologie kombiniert mit der Radiofrequenztherapie zum Einsatz. Während die Laser-Haarentfernung mit nur einer Wellenlänge arbeitet, deckt die IPL-Technologie aufgrund ihres Wellenspektrums insbesondere helle Hauttypen mit dunkler Behaarung ab. Dank der Radiofrequenztherapie kombiniert mit IPL kommen nun auch Frauen mit heller Haut und hellen Haaren in den Genuss der dauerhaften Haarentfernung. Die SHR-Methode gilt als besonders schonend, da die Lichtimpulse mit geringerer Intensität auf die Haut und die Haare treffen.

Wie funktioniert die dauerhafte Haarentfernung?

Im Verlauf mehrerer Wochen führen speziell geschulte Kosmetikerinnen mehrere Behandlungen durch, denn die menschliche Haare befinden sich immer in unterschiedlichen Wachstumsphasen. Je nach Größe des zu behandelnden Areals schwankt die Dauer der Sitzung von 20 Minuten bis zu 3 Stunden. Währenddessen führen die Experten einen Applikator über die Haut, welcher Lichtimpulse aussendet. Diese werden in Wärmeenergie umgewandelt. Durch das Erhitzen der Haarfollikel bzw. des umgebenden Gewebes werden diese dauerhaft verödet. Das Haarwachstum ist gestoppt.

Hilfreiche Tipps vor und nach der Behandlung:

 

  • Vier Wochen vor der ersten Behandlung erfolgt das letzte Epilieren oder Wachsen
  • Peelen Sie die Haut eine Woche vor der Sitzung
  • Gehen Sie entspannt zur Behandlung
  • Verzichten Sie direkt vor und nach der Behandlung auf Sonnenbäder, Sauna- und Schwimmbadbesuche
  • Zwischen den einzelnen Sitzungen können die Haare oberflächlich durch Rasur oder Enthaarungscremes entfernt werden

 

Fazit: Die dauerhafte Haarentfernung reduziert den Pflegeaufwand für seidig glatte Haut um ein Vielfaches. Seriöse Kosmetikstudios garantieren keine maximale Behandlungsdauer, sonder geben immer nur Erfahrungswerte an. Je nach Haar- und Hauttyp variiert die Sitzungsanzahl. Durch das individuelle Auswählen der passenden Technologie, wachsen bei den meisten Frauen 95 % der behandelten Haare nicht mehr nach.

Kommentarfunktion ist deaktiviert