Wellness im Herbst – Herbstzeit ist Wellnesszeit

Wenn es draußen kälter wird und die Psyche sich mit dunklen Abenden auseinandersetzen muss, entsteht bei vielen Menschen der Wunsch, sich auf ganz besondere Weise zu verwöhnen. Was wäre da besser geeignet als ein kleiner Wellnessurlaub? Keine Angst, auch wenn das Budget so kurz vor Weihnachten keine großen Extraausgaben erlaubt, ein Wellnesstag zu Hause kann bestimmt eingeplant werden. Es muss ja nicht immer gleich ein Wellnessurlaub im Hotel sein.

Damit der Wellnesstag zu Hause auch wirklich entspannend wird, sollte er gut vorbereitet werden. Keine Termine, keine Hektik, kein Stress. Nur Verwöhnen und Erholen ist angesagt. Auf dem Vorbereitungszettel für den Verwöhntag sollten deshalb neben einem guten Buch und angenehmer Entspannungsmusik auch besondere Leckereien stehen. Bereitgelegt werden: kuschelige Decken, flauschige Handtücher, legere Kleidung und natürlich alle Utensilien, die für einen Wellnesstag benötigt werden.

Morgens beginnt der Wellnesstag mit einem verlockenden Frühstück, das eventuell sogar der Partner vorbereiten kann. Wer keinen Partner hat, muss deshalb nicht aufs Frühstück verzichten. Viele Delikatessengeschäfte bieten gerade für besondere Tage ihren Service an. Nach dem Frühstück beginnt das Pflegeprogramm. Alle Utensilien stehen dazu im Bad bereit, auch Lieblingsmaske und Lieblingshaarkur warten auf ihren Einsatz.

Nach einem reinigenden Gesichtspeeling wird eine Gesichtsmaske aufgetragen, die die Haut besonders verwöhnt. Währenddessen erhalten auch die Haare eine Extraportion Pflege. Eine Intensivkur wird in das Haar einmassiert, ein angewärmtes Handtuch zu einem Turban um den Kopf geschlungen und nun ist erst einmal eine kleine Ruhepause auf der Couch angesagt. Leise Musik im Hintergrund begleitet den Wellnessbeginn.

Nach dem Einwirken der pflegenden Nährstoffe werden Maske und Kur mit lauwarmem Wasser gründlich abgespült und als Nächstes Hände und Füße verwöhnt. An den Füßen wird die Hornhaut entfernt und ein Fußbad vorbereitet. Danach werden die Nägel in Form gebracht und eine Fußpflegecreme einmassiert. Am besten nun die angewärmten Kuschelsocken anziehen.

Auch die Hände bekommen eine Extraportion Pflege. Die Nägel werden gefeilt und ein Handbad vorbereitet. Nach diesem werden die Hände mit reichlich Creme verwöhnt und angewärmte Baumwollhandschuhe angezogen. Nun ist es Zeit für ein gemütliches Nickerchen unter einer flauschigen Kuscheldecke. Währenddessen kann die Creme einziehen und Hände und Füße verwöhnen.

Wer nun zum Abschluss noch ein Verwöhnbad genießen möchte, kann das gerne tun. Mit duftenden Kerzen, aromatischen Badeölen und leiser Musik neigt sich ein wunderschöner Wellnesstag dem Ende zu. Den Ausklang kann ein Abend zu Hause oder ein Besuch des Lieblingsrestaurants bilden. Ganz nach Wunsch – schließlich ist es ein persönlicher Wellnesstag, den jeder so gestalten kann, wie er mag.

Noch mehr Wellness:
http://www.verwoehnwochenende.de/blog/2009/08/wellness-zu-hause/

Kommentarfunktion ist deaktiviert