Basisernährung vs. Zusatznahrung

Die gesunde Ernährung wird immer mehr Menschen sehr wichtig. Dabei geht es aber nicht nur darum, bei den täglichen Einkäufen auf eine gesunde Auswahl an Lebensmittel (Stichwort: „Bio“) zu achten, sondern im weiteren Sinne auch wichtige Zusatznahrung zu kaufen. Das Propolis Pulver gehört in diese Kategorie der Nahrungsergänzungsmittel, weil es sehr wertvolle Nahrungsbestandteile enthält.

Die Kraft der Natur wirkt

Das Propolis ist ein harzähnliches Material, das von Bienen aus den Knospen von Pappeln und Bäumen hergestellt wird. Es ist selten in einer reinen Form verfügbar und kann deshalb auch schon sehr teuer im Handel sein. Es wird normalerweise von Bienenstöcken gewonnen und enthält daher auch die Kraft dieser Bienenprodukte. Bienen benutzen Propolis, um Ihre Bienenstöcke zu bauen. Daraus erklärt sich schon die Bedeutung als Baustoff. Es enthält auch sehr wertvolles pflanzliches Protein für den Menschen.

Anwendungen in der Praxis

Es wird auch aktiv als Medikament eingesetzt und viele Mediziner empfehlen dessen Einnahme auch bei der Behandlung von akuten Infektionen, die durch Bakterien verursacht werden. Dabei werden sogar Infektionen wie etwa Tuberkulose und Infektionen der oberen Atemwege behandelt. Auch durch Viren verursachte Krankheiten können mit dem Inhaltsstoff des Bienenprodukte behandelt werden. Ärzte raten es sogar Patienten, die an HIV oder der Schweinegrippe leiden. Meist kommt es aber bei einer einfachen Erkältung zur Anwendung, wobei die Anwender meist schwer begeistert von der positiven Wirkung nach der Einnahmen erzählen. Das Anwendungsgebiet reicht bei der Therapie aber noch viel weiter und wird auch für Patienten von Krebs, Entzündungen der Nase und des Rachens verwendet. Selbst zur Behandlung von Warzen und zur Behandlung von Problemen mit dem Darm kann es erfolgreich eingesetzt werden. Es wird auch als Mundspülung zur Behandlung von schmerzhaften Mundgeschwüren und Entzündungen und zur Verbesserung der Heilung nach einer oralen Operation verwendet. Frühe Forschung zeigen, dass die tägliche Einnahme über einen längeren Zeitraum von mindestens einem halben Jahr auch die Anfälligkeit von Entzündungen stark reduzieren kann. Der Vorteil daran ist auch, dass es keine Nebenwirkungen gibt. Selbst wenn Sie zu viel davon nehmen würden, schadet es nicht Ihrer Gesundheit. Es ist also keine Überdosierung bekannt. Es könnte lediglich Ihrer Geldbörse und damit dem persönlichen Budget schaden, wenn Sie zu viel davon nehmen sollten. Es wird oral eingenommen oder auf die Haut aufgetragen wird.

Kommentarfunktion ist deaktiviert