Ernährungstipps für Schwangere

Während der Schwangerschaft ist es wichtig die richtigen Lebensmittel zu essen. In diesem Zusammenhang kommt es vor allen Dingen auf die richtigen Nährstoffe an, denn schlussendlich isst man nun nicht mehr nur für sich, sondern auch für das Ungeborene.

Gesunde Lebensmittel während der Schwangerschaft

Schwangere Frauen sollten vorwiegend folgende Lebensmittel zu sich nehmen:

  • Frisches Obst und Gemüse
  • Lebensmittel mit viel Eiweiß
  • Lebensmittel mit Stärke
  • Molkereiprodukte

Schwangere sollten bis zu fünf Mal pro Tag Obst oder Gemüse zu sich nehmen. Ob es in Form eines Smoothies, tiefgekühlt, frisch vom Markt oder getrocknet wie aus Dosen ist, spielt dabei keine Rolle. Ebenfalls ist es ratsam regelmäßig Brot, Reis sowie Kartoffeln oder auch Pasta zu essen, da diese Lebensmittel viel Stärke beinhalten. Auch proteinreiche Lebensmittel wie Huhn, Fisch und auch Fleisch sowie Eier, Hülsenfrüchte oder Linsen sind von Vorteil. Zudem sollten Schwangere zwei Mal in der Woche Fisch essen. Wichtig: Dieser darf nicht roh verzehrt werden, weshalb Sushi strengstens verboten ist. Auch Molkereiprodukte sind wichtig. Unter anderem für die Kalziumaufnahme – hier vorwiegend in Form von Milch, Joghurt sowie Käse. Viele schwangere Frauen ergänzen ihre Ernährung mit Vitaminpräparaten.

Ich esse jetzt für zwei

Das Gerücht – jetzt essen wir für zwei – ist nicht richtig. Erst ab dem sechsten Schwangerschaftsmonat benötigt die Frau tatsächlich mehr Energie. Bis zu diesem Zeitpunkt ist keine zusätzliche Kalorienzufuhr notwendig. Auch danach benötigt die Frau täglich nur rund 200 Kalorien mehr. Vor allem in den ersten Schwangerschaftswochen berichten Frauen immer wieder von weniger Appetit. Oftmals liegt dies an der stetig anhaltenden Übelkeit. Der Appetit steigert sich im zweiten Trimester und erreicht seinen Höhepunkt, je näher der Geburtstermin rückt. Viele Frauen klagen über Magenschmerzen, Sodbrennen und ein Völlegefühl nach dem Essen – hier helfen kleinere Mahlzeiten anstatt riesiger Portionen. Wichtig: Man sollte nur essen, wenn man auch Hunger hat.

Welche Lebensmittel sollten tabu sein?

Während es positive Lebensmittel für Schwangere gibt, existieren natürlich auch Produkte, die sich hingegen negativ auf die Entwicklung des Ungeborenen auswirken und durchaus schädlich sein können. Hierbei handelt es sich unter anderem um Lebensmittel, die eventuell mit Parasiten oder Bakterien belastet sind. Dazu zählen folgende Lebensmittel:

  • Käse (Camembert oder Brie)
  • Weich gekochte Eier
  • Meeresfrüchte (roh)
  • Leber sowie Leberwurst
  • Hai, Merlin oder Schwertfisch
  • Alkohol

Das Thema Alkohol bedarf keiner weiteren Diskussion, denn es ist bekannt, dass er dem Körper und somit auch dem Baby schadet. Es gibt aber auch Käsesorten, die nicht unbedenklich sind. So beispielsweise Camembert, Brie und auch Blauschimmel-Käse. Die Faustregel: Alle Käsesorten mit einem weißen Schimmelrand sind ungeeignet. Auch rohes oder nicht durchgegartes Fleisch ist tabu. Selbst bei weichen Eiern besteht die Gefahr von Parasiten oder Bakterien, die sich schädlich auswirken. Auch Leber oder Produkte mit Leberinhalten, rohe Meeresfrüchte wie Austern sollten während der Schwangerschaft nicht auf dem Speiseplan stehen.

Dürfen schwangere Frauen sündigen?

Selbstverständlich! Wichtig ist, dass schwangere Frauen jedoch nicht nur ungesunde Lebensmittel wie Schokolade, Chips oder andere Naschereien zu sich nehmen. Eine vitaminreiche und abwechslungsreiche Kost sollte stets Vorrang haben. „Fressattacken“ und Gelüste sind vollkommen normal – und mitunter auch nicht schlecht. Solange Leckereien wie Schokolade und Chips in Maßen und nicht in Massen konsumiert werden, gibt es keinen Grund zu Bedenken.

Quelle: GuteKueche.de

Kommentarfunktion ist deaktiviert